Problem gelöst

Nachdem ich für mein neues Schätzelchen noch nichts zum Aufbewahren käuflich erwerben kann, hab ich mir mein eigenes Tascherl genäht. Einen Schönheitspreis bekommt es nicht, aber dafür ist es mit bestem Wissen und Gewissen erstellt worden. ;)


Beatrice 30.09.2014, 21.45| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Äppelschjen | Tags: Apple, iPhone, die, selbstgemacht,

Gestern

Beatrice 30.09.2014, 19.49| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Schongau, Heimat, Himmel,

Schloss Linderhof - ein Zaubertag

Vor einigen Tagen gab es in Facebook einen Hinweis auf die "Bayerischen Schlössertage 2014" mit einem Bild von Schloss Linderhof. Laut Wetterbericht sollte Sonntag, der 28.09., ein wunderschöner Tag werden, also wurde eine Schlossbesichtung in die Tagesplanung aufgenommen. Ich war zwar schon einige Male dort, aber eine Schlossführung war doch schon sehr lange her und mit zunehmenden Alter steigt die/meine Aufmerksamkeit für die Sehenswürdigkeiten und Schönheiten der Heimat zusehends. ;-)

Schloss Linderhof liegt im Graswangtal in den Ammergauer Alpen.



Mit von der Partie: Meine Ma, Enkelkindchen und meiner einer.



Der Plan: 10 Uhr morgens Start.
Fahrtzeit ca. 40 Minuten.
Mit uns unterwegs: viele, viele Menschen, die den selben Plan hatten ;-)
Wobei es schon richtig war, etwas früher in den Tag zu starten, denn das schöne Wetter lockte viele Besucher nach Linderhof. Auf dem Bild sieht man die große Wirtschaft am Eingangsbereich, die auch einen hübschen Biergarten hat.



Typisch bayerisches Haus im Raum Ettal/Garmisch



Um zum Schloss zu kommen, geht man ein Stückerl durch den Schlosspark, der frei zugänglich ist. Für die Schlossführung hab ich 8.50 Euro bezahlt. Die Führung schliesst die Besichtung der Venusgrotte mit ein. Das Kindchen hatte freien Eintritt. Senioren zahlen 1 Euro weniger. Der Herbst macht bereits Stimmung.



Und da ist es schon, das Schloss :-)



Ansicht der Frontseite des Schlosses - mit Eingangsbereich.
König Ludwig "widmete" Schloss Linderhof den französischen Bourbonen-Königen, die er verehrte. Ursprünglich war ein Abbild von Schloss Versaille von ihm geplant, allerdings erwies sich das Graswangtal als zu eng und klein und so wurde der Palast ab 1878 auf der Herreninsel im Chiemsee erbaut, das Neue Schloss Herrenchiemsee.
Seine Verehrung an die Bourbonen-Könige kann man überall im Schlösschen anhand von Statuen und Bildern sehen. Es gibt im Schloss keine Bilder von ihm bzw. seiner Familie. König Ludwig II. liess dieses Schloss eigentlich eher als Zufluchtsort erbauen. Gäste und Besuch erwartete er dort eher ungern. Er hatte zudem verfügt, dass das Schloss nach seinem Ableben gesprengt werden sollte. Das scheint nicht wirklich geklappt zu haben. Schloss Linderhof ist heute eine der wichtigsten und meistbesuchtesten Attraktionen Bayerns.



Eine Führung dauert ca. 20 - 25 Minuten und wird auch in englischer Sprache angeboten. Das Fotografieren ist im Schloss verboten (was aber nicht ungewöhnlich ist), deswegen befinden wir uns auch gleich schon wieder ausserhalb des Schlosses ;-)



Großes Bassin mit "Flora und Putten" vor dem Schloss. Im Hintergrund sieht man die Treppenaufgänge/Terrassengärten hinauf zum Venustempel.



Jede halbe Stunde kann man der Wasserfontäne zuschauen, die bis zu 32 Meter hin die Höhe steigt.



Und noch mehr Brunnen:



Das Schloss wird nach der Führung durch einen "Geheimausgang" auf der Rückseite des Schlosses verlassen, was das Enkelkindchen richtig spannend fand. Und weil wir ja auch noch in die Venusgrotte wollten, folgen wir dem Weg dorthin.







Zur Grotte mit traumhaftem Ausblick - und ja, es geht ein Stück bergan.



Und wieder ein spannender Zauberort: Der Eingang zur Venusgrotte.



In der Grotte, die künstlich angelegt wurde, befindet sich ein kleiner See. Sie nimmt Bezug auf Richard Wagners Tannhäuser und wurde als Interpretation der Grotte im Venusberg gestaltet. Sie wurde 1877, nach 2jähriger Bauzeit, fertiggestellt und hat einige Besonderheiten aufzuweisen. Das liest man aber ganz prima bei Wikipedia zur Venusgrotte nach. Fotografieren ist hier übrigens erlaubt.



Nachdem uns zur Venusgrotte einiges erzählt wurde, gings wieder hinaus in den sonnigen Tag und weiter zum "Maurischen Kiosk". Dieser wurde ursprünglich für die Pariser Weltausstellung 1867 als offizieller Beitrag Preußens gezeigt. Nach dem Tod es Besitzers erwarb ihn König Ludwig für seinen Park und liess diesen nach seinem Geschmack (er war ihm zu schlicht) nachbessern.



Zur Nachbesserung gehört u.a. der Pfauenthron, den man auf dem Bild erkennen kann.









Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das "Marokkanische Haus", das wir aber nicht besucht haben. Mehr dazu findet man natürlich auch bei Wikipedia :-)

Zurück zum Schloss kommt man an dieser kleinen Kapelle vorbei:





Das Innere der Kapelle kann nur durch ein Fenster gesehen werden. Besonders hübsch ist der Sternenhimmel.



Ja, und mit ein wenig Glück begegnet man im Park solch hübsch bekleideten Damen und fühlt sich gleich ein wenig in der Zeit zurückversetzt. Das Enkelkindchen war natürlich total entzückt über diese wunderschönen Kleider ...



... und durfte sich mit einer der Damen fotografieren lassen:



Die Herren wollten auch ins Bild.





Wettrennen Uroma und Urenkelkindchen:



Der Venustempel über den Terrassengärten





Wundervoller Ausblick aufs Schloss vom Venustempel hinunter.



Ritt auf dem Löwen :-)



Und noch einmal Wasserfontäne.



Der kleine See, auf dem Weg zum oder vom Schloss,  mit Schwänen und Enten.





Appetit auf Breze.



Das war ein traumhafter Zaubertag. Wie das eben Zaubertage so an sich haben.

Hier gibt es ausführliche Infos zu Schloss Linderhof (Wikipedia)
Zur Webseite Schloss Linderhof

Beatrice 30.09.2014, 11.28| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Bayern, Heimat, Architektur, Schloss, Wittelsbach,

Unboxing Apple iPhone 6 +

Der Postbote bereitete mir gestern mächtig Freude, denn er brachte mir meine Bestellung auf die ich schon sehnsüchtig gewartet habe: Mein neues Äpfelchen ist angekommen!



...weiterlesen

Beatrice 25.09.2014, 15.13| (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Äppelschjen | Tags: iPhone, Apple, Fotografie,

Feierabend eingeläutet

... Danke für den Hinweis ;)


Beatrice 23.09.2014, 18.30| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tatzen | Tags: Katzen

Wer kennt das Bürschchen?

... ich glaube irgendwas mit M und lag bei den Speisekürbissen. Sein Name klang außerdem nach "du darfst mich verarbeiten!"




Nachtrag am 24.09.2014: Der Name ist gefunden. Es ist ein Gorgonzola-Kürbis (soviel zu meiner Erinnerung an ein M)

Beatrice 23.09.2014, 18.14| (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Kürbis, Küche, kochen,

Kuschelzeit: Sie ist endlich fertig!

Herrlich! Ich habe sie vollendet. Meine Summer-Breeze Blanket ist rechtzeitig zur Winterzeit kuschelbereit. Und sie ist kuschelig! Gehäkelt mit "Drops loves you No3"((50 % Alpaca, 50% Wolle) in Natur 01, hat es nun etwas mehr als ein Jahr gedauert, bis ich sie vollendet habe. Es gab lange Pausezeiten dazwischen. Gestern Abend, es war kurz vor 0 Uhr, hab ich die letzen Fäden vernäht. Ich hasse vernähen ;-)



...weiterlesen

Beatrice 23.09.2014, 12.36| (4/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: DIY | Tags: Handarbeit, häkeln, Decke,

Immer wieder Sonntags...

... mach ich es mir besonders schön. Den Sonntag zelebrieren. Und das kommt natürlich (oder vorallem) auch meinem Magen zu Gute. Wäre da nicht mein Ernährungskonzept, ich würde aus allen Nähten platzen, aber so nehme ich sogar noch ab. Yummy-Stuff ...immer wieder Sonntags ;-)

Der Plan für morgen:
  • Vanille-Scones und Clotted Cream (falls die Herstellung klappt)
  • Obst, Obst, Obst, Obst, Obst....ff
  • Kässpatzen mit dreierlei Käse und viel gebräunten Zwiebeln
  • Cheesecake-Muffins "Elder love"
  • Obst, Obst, Obst, Obst, Obst...ff
  • einen Becher Tartufo (nicht selbst gemacht, aber dafür selbst gekauft)
  • ... und noch einmal Obst.

Beatrice 20.09.2014, 16.27| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Küche, kochen, backen, persönlich,

Umstandsmode im Wandel der Zeit

Mir kommt es vor, als wäre gerade eine regelgerechte Schwangerschaftswelle im Anmarsch. Egal, wohin man sieht: Überall Frauen, die im wahrsten Sinne des Wortes eine ruhige Kugel schieben. Was mir dabei besonders ins Auge gefallen ist, sind die Kleider von Herzogin Kate. Als ich vor 30 Jahren schwanger war, konnte man den weiblichen Körper unter der Umstandsmode nur erahnen ;-)

Tatsächlich hat in der Umstandsmode in den letzten Jahren ein regelrechter Wandel stattgefunden. War es den Frauen früher wichtig, ihren Bauch so gut es ging unter ihrer Kleidung so verstecken, so tragen sie heute ihren Bauch mit Stolz zu Schau. Egal, ob berühmt oder nicht – der Feminismus hat dazu beigetragen, dass Umstandskleider figurbetonter ausfallen. In den 60er, 70er und 80er Jahren sah das jedoch noch ganz anders aus.

Umstandsmode früher und heute

Ich habe mich im Internet ein wenig umgesehen und bin über diese Bildergalerie von eltern.de gestoßen. Auf den Fotos kann man deutlich erkennen, dass Frauen in den 60er Jahren vor allem weit fallende Hemdblusenkleider oder Hängerkleidchen getragen haben, weil sie ihren Bauch darunter gut kaschieren konnten. In den 70er Jahren kamen weite Hosenanzüge und Latzhosen dazu – bis zu den 80er Jahren: Zu dieser Zeit war Maxi-Mode groß im Kommen, die es schwangeren Frauen einfacher gemacht hat, ihren Bauch unter langen Pullovern und weiten Hemden zu verstecken.

Wenn ich mir die Umstandsmode von heute z.B. von bonprix ansehe, werde ich richtig neidisch. Die Kleider sind nicht nur viel figurbetonter und moderner, sondern auch frischer und bunter. Knallige Farben, florale Muster und sportliche Designs gab es zu meiner Zeit in der Form leider noch nicht. Daher können sich alle Frauen glücklich schätzen, die jetzt schwanger sind. Sie können sich von Kopf bis Fuß mit schöner Umstandsmode einkleiden: Ob Strickkleid oder Sweatjacke, Tunika oder Tankini – heute haben sie eine weitaus größere und bessere Auswahl als noch vor 30 Jahren!


Wie seht ihr das? Geht es euch ähnlich wie mir?

Bild 1/2: © bonprix.de

Beatrice 19.09.2014, 14.37| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Schwangerschaft, Mode, Kleidung, Style,

Scherenschnitt-Schongau

In futzeliger Kleinarbeit erstellt: die Silhouette von Schongau.
Dazu hab ich mehrere Fotografien zusammengesetzt; in den Grössen etwas verändert, in Schwarz-Weiss umgewandelt und etwas bereinigt. Leider ist das Ganze zu komplex um es massentauglich anzubieten. Ich dachte an Schlüsselanhänger usw. Da muss ich wohl nochmal ran und etwas weniger detailverliebt arbeiten ;-)


Einen ersten Schnitt hab ich für meine Silhouette Cameo angefertig und die Schongau-Silhouette noch mit einer Liebeserklärung ans Städtchen erweitert. ;-)



Wie gefällt es euch?

Beatrice 17.09.2014, 14.16| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: diy, Silhouette, selber machen, Tourismus, Heimat,

Altweibersommer vom Feinsten

Ich kann nicht sagen, dass "mit Freuden früh aufstehen" zu meinen Stärken gehört, aber es lohnt sich. Heute morgen also wieder "Walken" und den Beginn eines herrlichen Tages miterleben. Nebel lag noch über der Stadt und dem Wald, den Feldern, als wir losgingen. Als wir ein Stück gegangen sind begann der Nebel sich zu lichten und die Sonne kam durch. Besonders hübsch sind jetzt die Spinnweben mit Tautropfen dekoriert. Man hätte auch meinen können, die Bäume und Sträucher hätten sich verkleidet ;-)- Tautropfen behangene Netze überzogen die kleinen und großen Tannen, als ob sie sich schon auf Weihnachten vorbereiten würden. Einfach nur schön...



Beatrice 17.09.2014, 10.19| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Natur, Schongau, Herbst, unterwegs,

Mehr Ruhe im Leben

Geht es euch auch so, dass ihr euch ab und an unheimlich vorkommt?
Mir geht es so.

Ein Beispiel...
Heute kam die neue Flow - von mir sehnsüchtig erwartet.
Ich bin von dieser Zeitschrift total begeistert und wie ich weiß, einige andere auch. An einem stinknormalen Arbeitstag muss ich das Lesen auf den Abend verlegen. Mist. Wobei...

Herrlicher Sonnenschein draussen - ich muss ein Päuschen einlegen und wenigstens 
m a l   k u r z   reinlesen.

Wie schon der Text auf dem Cover vermuten lässt, es geht um das Glück - und diesem Haben wollen von Vielem und Großen - der Erkenntnis, wie befreiend WENIGER sein kann; wie zufrieden es sein lässt.



... ich war bei diesem Gefühl von "ich bin mir manchmal unheimlich".
Beim Lesen des ersten Artikels "Das große Glück der kleinen Dinge" (so viel Zeit musste nun sein), stellte ich fest, dass ich lt. Flow-Artikel, genau auf dieser Wellenlänge schwimme. Gerade diese Tage hab ich meine Gedanken von Anfang des Jahres wieder aufgenommen und kleine Befreiungsschläge durch geführt. Weniger ist mehr. Meine Abo-Bastel-Box: gekündigt. Wenn die Dinge nicht verwertet werden, machen sie keinen Sinn und setzen nur unter Druck. Diese eine Zeitschrift, die kaum mehr Beachtung findet, gekündigt. Tee-Abo: Abbestellt. Das sind nur kleine Dinge, aber sie hatten ihre Wirkung.
Und jetzt: Ein gutes, befreites Gefühl :-)


Danke an die Redaktion der FLOW fürs Erinnern, Bestätigen, Aufmerksam machen. Ich bin dabei. Und du?

Beatrice 16.09.2014, 15.33| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: aktuell | Tags: lesen, Zeitschrift, wellness, Tipp,

Fotoalben

Seit 2002 bin ich eifrige Blogschreiberin. Im Laufe der Zeit sind neben meinem Gedankensprudler noch einige Blogs mehr entstanden, die ich mehr oder weniger konsequent pflege. Dazu gehört u.a. ein Fotoblog. Mit dem Bloggen ist die Freude am Fotografieren wieder in den Vordergrund gerückt. Ein Blog lebt natürlich von den Bildern, die gezeigt werden.

Hobbymässig hab ich schon immer gerne fotografiert. Das liegt bestimmt in der Familie. Fotografiert wurde bei uns immer schon und meine Schwester hat sich die Fotografie zum Beruf gemacht. Allerdings hab ich die Kamera immer eher laienhaft eingesetzt. Ein Laie bin ich nach wie vor, allerdings inzwischen mit etwas mehr Wissen und Erfahrung als noch vor Jahren. Meine Ansprüche an die Geräte sind ausserdem gestiegen ;-)

Mit der digitalen Fotografie ist das typische Fotos-ins-Album kleben richtig in den Hintergrund gerückt. Wie ist das bei euch? Lasst ihr euch noch so richtig Fotos ausdrucken (Fotos entwickeln lassen, macht wohl Otto-Normal-Verbraucher kaum mehr) und klebt sie dann in ein Album? Ich würde mal sagen, Scrapbooker oder Smashbooker tun das oder ganz hart Gesottene, die Wert auf das Führen und Pflegen von Fotoalben legen. Die Masse wird das nicht sein.

Ich mag ECHTE Fotoalben mit Fotos, die mit Fotoecken gehalten werden, auf jeden Fall. Mit Liebe erstellt sind sie natürlich noch grandioser. Mir persönlich fehlt aber absolut die Zeit dafür. Leider.

Momentan fehlt mir sogar die Zeit ein Fotobuch via Programm zu erstellen. Ich hab schon einige Fotobücher der „Neuzeit“ in meinem Regal stehen. Die Möglichkeiten sind toll und die Qualität ist ebenfalls prima. Mein persönlicher Lieblingsanbieter ist CEWE. Ich bestelle mir darüber regelmässig Produkte. Für meine Schweizer Leser kann ich dazu unbedingt colorfotoservice.ch empfehlen. Ich bin mit jeglichen Produkten richtig zufrieden gewesen. Die Farben stimmen, die Papierqualität ist prima und die Software ist ebenfalls einfach zu bedienen. Hach, es wird mal wieder Zeit, ein feines Fotoalbum zu erstellen. Themen gibt es in den Untiefen meiner Fotosammlung(en) mehr als genug.

Mich würde interessieren, wie ihr Fotoalben (wenn ihr es tut) erstellt. Sind das thematische Alben? Oder wird ein bestimmter Zeitraum festgehalten? Wie macht ihr das?

Beatrice 16.09.2014, 11.04| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Foto, Service,

Kürbiszeit: Baby Boo, Patisson und Kronen

Nachdem der Herbst nun so gewaltig anklopft, hab ich ihn eingelassen und einige Kürbisse und Physalis um mich herum verteilt.
Meine Kürbisfarbe in diesem Jahr: weiß!

Grossansicht per Klick


Besonders hübsch finde ich die Sorte BABY BOO
Er ist aber nicht nur hübsch anzuschauen, sondern kann auch gut als Gemüse verarbeitet werden. Er muss nicht geschält werden, schmeckt leicht süss und hat ein feines Nuss-Maroni-Aroma. Man kann ihn sogar roh essen. Baby Boo war Kürbis des Jahres 2003 und ist eine recht junge Kürbissorte. Es gibt ihn erst seit Anfang den 90ger Jahren.



...weiterlesen

Beatrice 14.09.2014, 11.14| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: aktuell | Tags: Natur, Herbst, dekorativ,

Untrügliche Zeichen

Beatrice 11.09.2014, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Herbst, Licht, Blätter,

Lovely Lavender

"In meinem Schrank hängt Kleidung für 7 Frauen, 5 Größen und 6 Jahreszeiten.
Nur für mich ist nichts dabei... "

Kennt ihr diesen Spruch?
Ich hab ihn vor kurzem in Facebook gelesen, musste lachen und hab mich und meinen Kleiderschrank wieder gefunden.

Es ist wieder soweit.
Sommer und Frühling müssen dem Herbst und Winter weichen - und wie schön, ich bin wieder um eine Kleidergrösse schmaler geworden. Ich werde die kommenden Tage also Kisten packen und da ich diese 5 Größen vorrätig habe, muss ich sichten, was noch tragbar ist oder besser weiter gegeben wird. Das ein oder andere NEUE Kleidungsstück wird aber ganz bestimmt noch aufgenommen. Belohnung muss sein und ich hab schon was Hübsches in "meinen" Farben für mich gefunden. Merker für mich: Beim Überarbeiten des Kleiderschrank-Inhalts will ich außerdem noch an diese Loch-in-Kleidung-Produzierer denken. Mottenschutz soll ein Thema sein. Lavendel-Säckchen sind dafür bestens geeignet. Einfach, aber wirkungsvoll.



Ich habe diesen Sommer fleissig Lavendel gesammelt, aber auch gekauft um ihn auf unterschiedliche Art und Weise zu verarbeiten oder mit ihm meine Wohnung anzuhübschen. ...weiterlesen

Beatrice 10.09.2014, 18.03| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: blumenbunt | Tags: Natur, Blumen, Wellness, Beauty, Küche, kochen,

GLG, LG, MfG, VG ... echte No-Gos

Internet ist schnelllebig; die Zeit rast; wir haben immer weniger Zeit;

WIR NEHMEN UNS IMMER WENIGER ZEIT!

... und ab und an nervt es mich gewaltig.
GlG = Ganz liebe Grüsse
LG = Liebe Grüsse
MfG = Mit freundlichen Grüssen
GlD = Ganz lieben Dank

Ja HALLO haben wir nicht mehr die Zeit einen persönlichen Gruß, ein Danke mit all den wunderbaren Buchstaben zu kompletten, ebenso wunderbaren Worten wie GANZ LIEBE GRÜSSE zusammen zu setzen? Welchen Eindruck hinterlassen denn Kürzel wie MfG - noch besser mfg - bei dem Gegenüber? Ach ja, bei MfG hat sich jemand die Zeit genommen zwischen Klein- und Großschreibung zu unterscheiden! Puuh.
Bei mir hinterlässt es den Eindruck von "der Gegenüber hat keine Zeit", "kein Gefühl für die Bedeutung der Worte", "Das Wort Floskel gewinnt immens an Bedeutung (womit wir wieder beim Gefühl wären)".

So viel Zeit muss/sollte sein - finde ich.
Diese lieblosen Abkürzungen sind einfach ein No-Go, egal ob im privaten oder geschäftlichen Bereich.
Abkürzungen von Grußformeln sind unpersönlich und peinlich und könnten den Eindruck erwecken, dass hier jemand keine Lust an der Sprache hat; dass ein Gefühl für sie abhanden gekommen ist.

Ehrlich, ich geniesse ein MIT HERZLICHEN GRÜSSEN in seiner Ausführlichkeit  - was hab ich denn von einem eM ha Ge (=MhG)???
Könnt ihr aus diesem Kürzel  H e r z l i c h e s  herausfühlen? Ich nicht. Sorry.

Beatrice 10.09.2014, 10.17| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: schreiben, Gruss, Zeit,

Donuts mit Muskat und Zimt

Im Laufe einer Woche überlege ich, womit ich mir meinen Sonntag versüssen könnte. Inspiriert wurde ich wieder einmal hier.

Donuts gehören in meine Kindheit, hab sie aber schon lange nicht mehr gegessen, deswegen waren sie ein willkommenes Backprojekt.



Für die Donuts habe ich eine Mini-Donuts-Form und eine für normal große Donuts. Die mitgelieferten Rezepte sind ganz praktisch, denn da kann nicht viel schief gehen. Natürlich wird man im großen weiten WWW mit tollen Rezepten versorgt. Bei Pinterest hab ich mir auch ein Board mit Donuts angelegt ;-)

...weiterlesen

Beatrice 01.09.2014, 18.15| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: backen, Küche, Donuts,

Gemüt-lich-t

Heute morgen gings mal wieder zum Walken und es besteht kein Zweifel, der Herbst hat begonnen. Am Abend dreh ich die Heizung auf - die letzten Tage waren einfach richtig ungemütlich. Am Wetter kann ich nix drehen, aber drinnen schon. Für Gemütlichkeit sorgt bei mir u.a. die entsprechende Beleuchtung.

Als ich letztes Jahr aus einem DaWanda-Newsletter so hübsch beleuchtet wurde, wie auf den Bildern zu sehen, hab ich mich sofort in diese kleine Schirmchen verliebt. Die Bilder wollte ich schon eine ganze Weile mal posten, bin aber nie dazu gekommen... heute passt es prima. Draussen herrscht ein Grauerlei, also muss ich es mir drinnen eben gemütlich machen ;-) Willkommen im September!







Beatrice 01.09.2014, 13.06| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ge-krimskramst | Tags: dekorativ, Licht, Herbst,

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Rezepte und E-Cards