Blogeinträge (themensortiert)

Thema: wellness

Good Night - my little box


Ich bin ja schon eine recht lange Zeit "boxensatt" und hab jegliche Boxen-Abos beendet. Vor ein paar Monaten bin ich aber auf eine Beauty- und Lifestylebox gestossen, die mich Monat für Monat begeistert.
...weiterlesen

Beatrice 14.11.2016, 16.53 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Tag des Teebeutels - #29daysofblogging no.2

... oder mit Brille wäre das nicht passiert und überhaupt, gibt es den Tag des Teebeutels erst seit gestern! 
Ja, richtig gelesen. Frau Tonari hat sich Gedanken zum Teebeutel gemacht und festgestellt, dass zwar viel gefeiert wird, aber der Teebeutel wurde bisher noch nicht mit einem Gedenktag bedacht. 

...weiterlesen

Beatrice 02.02.2016, 16.14 | (8/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Glückwunsch an mich!



Beatrice 05.10.2014, 19.19 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Für saubere Luft Zuhause

Frische Luft hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Nicht selten wird Patienten mit Atemwegbeschwerden dringend ein Aufenthalt an der frischen Bergluft ans Herz gelegt. Das wohltuende Reizklima der Berge und Wiesen ist nämlich oft die beste Medizin für Leute mit Atemwegbeschwerden und Allergiker. Frische Luft steigert und beeinflusst nachweislich unser Wohlbefinden. Leider ist nicht nur die Luft im Freien, sondern auch die Luft in Innenräumen oft stark durch unterschiedliche Verschmutzung belastet. Verschiedene Studien von Umweltschutzverbänden kamen zu der Feststellung, dass die Schadstoffbelastung in Innenräumen teilweise bis zum 100-fachen Wert höher liegt als die Luftverschmutzung im Freien. Verschiedene Luftverschmutzungen in Innenräumen können eine der Hauptursachen für Krankheiten wie Asthma, Abgeschlagenheit, allergischen Reaktionen, Neurodermitis, chronische Kopfschmerzen und Müdigkeit sein.

LUFTMED hat einen Luftreiniger entwickelt, der aufgrund seiner Technologie schnell und bis zu einem Maximalwert von mehr als 500 Kubikmeter/h (CADR-Reinigungswert) die Luft reinigt und so das Wohlbefinden steigert. Die traditionelle physikalische Luftreinigung in Form von Filtern (Vorfiltersieb, HEPA- und Aktivkohle-Filter) in Verbindung mit der aktiven Ionenreinigung (AIT) sorgt für saubere und reine Umgebung, natürlich ganz ozonfrei.

Durch die AIT-Technologie wird auf Basis der Schadstoffbelastung in der Raumluft die korrekte Ionenkonzentration im Raum verteilt, es entsteht eine chemische Reaktion. Diese moderne Technologie des LUFTMED Luftreiniger ist somit in der Lage im Wohn-, Schlaf- und Bad-Bereich Schadstoffe wie TVOC (gefährliche Gase), Pollen, Milben, Schimmelsporen, Bakterien, Viren, unangenehme Gerüche etc. aus der Raumluft zu eliminieren und somit gesundheitlichen Beschwerden entgegenzuwirken. Der Betrieb der Geräte ist - laut Hersteller - so leise, dass man ihn ohne Probleme im Schlafzimmer im SLEEP-Modus permanent laufen lassen kann.

Für mich wäre dieser Luftreiniger besonders im Büro interessant. Hier halte mich doch sehr viel auf und meine Tatzen sind auch meist in diesem Raum. Zudem stehen hier auch einige Geräte, die auf die Raumluft Einfluss nehmen.

Erhältlich sind die LUFTMED Luftreiniger in ausgewählten Apotheken, Sanitätshäusern und Online-Shops.

Sponsored Post


Beatrice 09.07.2014, 11.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

so weit - so gut!

...oder, wenn`s zu weit wird, wird`s im Geldbeutel eng ;-)
...oder, wie Weite positive Gefühle hervorzaubern kann.

Ich bin ja nicht nur in meinem Blog zu Hause sondern auch - sogar recht intensiv - in Facebook. Wer meine Blogaktivitäten kennt, kennt auch mein Fitnessblog, den ich mehr oder weniger regelmässig und immer wieder einmal mit Leben fülle. Seit Anfang Mai dürfte in/auf den verschiedenen Plattformen auch angekommen sein, dass ich wieder mit der Ernährung nach SlowCarb begonnen habe. "Nach SlowCarb" bedeutet, dass ich alle schnellen Kohlehydrate, 6 Tage die Woche, aus meinem Speiseplan verbanne und dafür täglich die langsamen Kohlehydrate (neben Gemüse und eiweißreiche Kost) zu mir nehme. Am Sonntag findet mein persönlicher Schlemmertag statt, mit dem ich meinen Stoffwechsel in Wallung bringe, denn dann gönne ich mir all diese Dinge, die ich die Woche über nicht zu mir nehme. Inzwischen hab ich nun schon 8 Wochen hinter mich gebracht - erfolgreich übrigens ;-)

Wirklich bemerkenswert ist das Maß nehmen - herrlich sag ich nur! Auch wenn mal auf der Waage nichts passieren sollte, mit dem Maßband stellt man den beständigen Schwund - bei konsequentem Einhalten des Konzepts - fest. Mir bereitet dieses Ernährungskonzept immer wieder ein besonders gutes Gefühl. Mich überzeugt das 6-Tage-die-Woche-Verbannen-aller-schnellen-Kohlehydrate. Inzwischen gab es in vielen Medien Berichte darüber, wie Zucker und Weizenmehl usw. den ein oder anderen "Schaden" anrichtet. Auch wenns am Anfang nicht leicht war, jetzt kann ich das Konzept gut umsetzen und durchführen - selbst der "nackerte" Kaffee (keine Milch, kein Zucker) ist kein Problem mehr für mich. Mit meinem sonntäglichen Schlemmertag mache ich mir den Sonntag wieder zu dem, wie wir ihn im Kindesalter vermittelt bekommen haben: Der Sonntag ist DER Tag der Woche. Dieser Tag ist ein besonderer Tag, mit besonderem Essen, mit Ausflügen, mit Highlights u.v.m.

Mit den schwindenden Pfunden, schwinden im Kleiderschrank diverse Kleidungsstücke. Ich konnte bereits einmal "ausmisten". Schön, wenn es da heißt "zu groß" und dann die Frage "Oje, was ich zieh ich nun an?" und außerdem "Womit belohne ich mich bei einem erreichten Etappenziel?" - ich kann mich dann sehr für ein neues Bekleidungsstück begeistern, das ein begehrtes Label trägt. "Nur" noch minus 3,6 kg und eine Belohnung ist mir sicher! Da ich zur Zeit Kleider-verliebt bin, wird`s ein romantisches Sommerkleid werden, so viel ist sicher!

Aber mal nachgefragt: Wie motiviert ihr euch so? Gibt es Belohnungen nach erreichten Zielen?

Beatrice 30.06.2014, 12.51 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

In meinen Behälter fülle ich...



Oben gezeigter Badezusatz WAR so richtig fein und ich möchte ihn nun gerne "nach-mixen".

Ich würde nun gerne mit euch ein Spiel spielen, das jeder kennt: "In meinen Koffer packe ich.." - nur in diesem Fall "In meinen Behälter fülle ich..."
Wenn möglich, sollte am Ende tatsächlich daraus das oben genannte Milch-Hafer-Honig-Salzbad für ein feines Wellness-Bad zustande gekommen sein ;-)
Wir vereinfachen das Spiel, in dem ihr auch eine Zutat vom Vorgänger streichen dürft und mit einer eigenen Zutat ersetzen könnt. Als Beispiel: Der Vorgänger hat in seiner Liste ZUCKER eingetragen, könnt ihr das übernehmen müsst aber nicht, streicht den ZUCKER und nehmt etwas anderes, was euch sinnvoller erscheint.  Ich erlaube mir dann den letzten Schliff und entscheide am Ende, ob mir die Zusammensetzung unbedenklich erscheint und werde das "Rezept" umsetzen.

Na, dann  - lasst mich nicht mit meinem leeren Behälter alleine ;-)) und kreiert mit mir ein tolles Wellnessbad!

"In meinen Behälter fülle ich...."

1. 100 g Meersalz

Beatrice 05.05.2014, 15.40 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Badesalz Citrus Paradisi - ein Ruck-Zuck-fertig-Badesalz

Nach dem zuckersüssen Vanille BodyScrub von hier war mir noch nach Badesalz-Herstellung (nicht die Letzte). Ich liebe Dinge, die flotti-flotti fertig sind und dabei noch vorzeigbar sind ;-) Selbstredend, dass dies eine wunderbare Verschenk-Sache ist .... Muttertag, Geburtstag, einfachso-Geschenk, Mitbringseln, uvm.



Für das Badesalz benötigst du folgende Zutaten:
450 g Bittersalz
15-20 Grapefruit Öl
1-3 Tropfen Lebensmittelfarbe (z.b. Wilton, Golden Yellow)
Einige hübsche (Vorrats-)Gläser z.B. Miss Etoile Einmachgläser bei nostalgieimkinderzimmer.de

Die Zutaten werden miteinander vermengt. Die Lebensmittelfarbe hab ich mit dem Löffelrücken ins Salz eingearbeitet. Wenn sich das Salz nach Wunsch gefärbt hat, die Mischung in die Gläser füllen.

Wenn du das Badesalz nachmischen möchtest, lade dir hier gerne das
>>PDF mit den Labels
herunter. Die Zutaten hab ich auf dem PDF ebenfalls noch einmal aufgeschrieben. Für die Labels hab ich DINA4 Etiketten verwendet und sie dann ausgeschnitten (ich meine, das wäre jetzt der ideale Moment für einen "Plotter")

Infos: Bei der Verwendung von Ölen ist darauf zu achten, dass keine Überempfindlichkeit auf diese Öle/Duftstoffe besteht. Bittersalz ist zum einen günstig bei der Herstellung von Badesalzen und zum anderen besonders gut zum Körper: Es wirkt entgiftend und hilft bei schmerzenden Muskeln. Es hat ausserdem eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Auch das enthaltene Magnesium trägt zur Entspannung von Körper und Geist bei. Studien belegen eine Anhebung des Serotoninspiegels, der für gute Stimmung zuständig ist.

Natürlich hab ich gleich mein Badesalz getestet und bin begeistert von der herrlich weichen Haut, die dieser Badesatz hinterlässt. Happy Splashing!











Beatrice 31.01.2014, 18.51 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sweet Vanilla Scrub - homemade



Zugegeben, ich bin Vanille-Fan. Ich habs gerne im Essen, aber auch gerne auf der Haut, im Badewasser, als Raumduft. Gestern hab ich mich mit ein wenig Basteln entspannt und auch endlich mal wieder etwas in Richtung Beauty und Wellness hergestellt. Ich hab dazu noch ein paar Inspirationen gefunden und werde das die nächste Zeit umsetzen.
Gestern also ein Ruck-Zuck-Peeling, das gerade jetzt besonders gut für die Haut ist. Knie, Füsse, Ellbogen freuen sich sehr darüber.



Die Zutaten sind gleich zusammengemischt:
200 g braunen Zucker
100 g feinen weißen Zucker
100 ml Sonnenblumen-Öl (oder Oliven-Öl)
1 Teel. Vanilla-Extract (entweder das Selbstgemachte oder Vanilla Extractbestellen z.B. bei Amazon)

Alle Zutaten vermengen und in ein hübsches Glas abfüllen.
... und als Geschenk eignet sich das Peeling auch prima!
Gestern ausserdem gebastelt: Fimo-Anhänger für Geschenke

Beatrice 26.01.2014, 14.48 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ich geh heut als Vanille-Kipferl

Ich liebe schöne Düfte und deswegen bin ich immer auf der Suche nach meinem ultimativen Dufterlebnis, das auch mal abseits dem "Mainstream" liegt. Über irgendein Magazin bin ich auf www.ausliebezumduft.de gestossen und hab dort gestöbert. Der Nachteil von Online-Pafümerien ist, dass man sich an den Beschreibungen orientieren muss oder man kennt den Duft schon. Bei Aus Liebe zum Duft war es ganz besonders schlimm für mich: ich kenne kaum ein Parfüm, das dort angeboten wird.

Oben genannter Anbieter hat aber eine wunderbare Einrichtung: Frau kann sich Duftproben im Zerstäuber schicken lassen. Nicht ganz günstig, zugegeben, aber ein besonderer Duft ist sowieso selten ein Schnäppchen. Ich hab mir nun ein paar Duftpröbchen bestellt und werde mich durchduften.

Für heute ein gezuckerter Kuss aus Vanille (siehe Beschreibung): Maison de la Vanille - Vanille Fleurie du Tahiti . Es ist das pure Vanille-Kipferl- oder Vanille-Pudding-Glückserlebnis ;-) (und preislich gar nicht so exotisch). Für Vanille-Duft-LiebhaberInnen der 100pro-Glücksgriff!

Vanille Duft

Beatrice 15.06.2013, 16.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ich erlaube mir

Mein Beitrag würde eigentlich ganz gut zu meinem Fitnessblog passen, aber da der Inhalt sehr Bea-umfassend ist, darf er sich im Gedankensprudler ein Plätzchen nehmen.

Vor ein paar Tagen - genau genommen vor 9 - erzählte mir meine Freundin, dass sich ihre Tochter "erlaubt" an ihrer Ernährung zu schrauben, um ein paar überschüssige Kilos ins Nirwana zu verschieben. Erfolgreich! Ich war natürlich neugierig und wollte wissen mit welchem Programm sie arbeitet - was sie denn macht. Die Lösung: Detlef D!Soost und sein 10 Weeks Body Change Programm. In der TV-Werbung hab ich das Programm zwar schon wahrgenommen, muss aber gestehen, dass ich mich nicht als Zielgruppe sah. Nach unserem Telefonat bin ich auf die Suche gegangen und hab mir die Infos dazu durchgelesen. Für die Teilnahme sind einmalig 79 Euro (bei Veröffentlichung dieses Beitrags) fällig. Auf der Seite kann man sich vorab kostenlose Infos zum Programm zusenden lassen.

79 Euro sind okay, wenn etwas funktioniert. Aber funktioniert, dass ich diverse Vorlieben meines Speiseplans streiche?
Ich musste auf jeden Fall schwer in mich gehen, denn ich bin
  • ein Brotesser; 
  • liebe Nudeln; 
  • liebe Marmelade und Honig auf mein Brot oder Brötchen; 
  • Käse und Konsorten gehören in mein tägliches Futteraufnahmeprogramm; 
  • Obst ist mir definitiv lieber als Gemüse
  • ab und an ein Bonbon oder ein Stück Schokolade hab ich auch gerne
  • UND ich bin KEIN Fleischesser!

Puuh... schaffe ich es, auf all das über 10 Wochen (erst einmal) zu verzichten? Mir zu ERLAUBEN all das aus meinem Ernährungsprogramm zu streichen? Halt, da ist doch dieser LOADTAG! Am sog. Loadtag darf ALLES was das Herz, der Magen, der Geist begehrt, gegessen werden. Der Loadtag findet 1x in der Woche statt und das widerrum bedeutet: es wird nicht komplett gestrichen, nur umsortiert!
Proteinreich ernähren und hungern verboten
heißt die Devise.


In sehr kurzer Zeit haben sich für mich vier wichtige - positive - Punkte herauskristalisiert:

  • kein Zählen von a) Kalorien und b) Punkten = Entspannt kochen
  • kein Streichen von Fetten = Butter ist Geschmacksträger und erlaubt
  • kein Gefühl von Hunger: wenn ein Rezept zu wenig erscheint, koch einfach mehr: es ist wichtig satt zu sein.
  • Es ist einfach nachzuvollziehen, was erlaubt ist

Seit 9 Tagen erlaube ich mir nun eine Umsortierung meiner Essgewohnheiten. Ich esse mehr Ei, Fisch und Fleisch - wobei Fisch und Ei den Vorzug haben - Wurstwaren sind ebenfalls okay. Ich konzentiere mich auf Hülsenfrüchte (als gesunden Kohlehydratlieferant) und mehr Gemüse. Ganz wichtig ist, dass die Ernährung trotzdem ausgewogen sein soll: Gemüse ist sehr wichtig! Auch Milchprodukte stehen auf der No-Go-Liste - allerdings gibt es auch die "erlaubten" Tage, dann wenn Sport angesagt ist. An Sporttagen ist ein Shake mit Obst genehmigt - oder eben am Loadtag.

Mit der Anmeldung hab ich einige PDFs zum Ausdrucken erhalten. Detlef D!Soost hat mich mit 2 unterhaltenden Videos beglückt, in denen ich erfahren habe, warum und wieso ich mich für ihn entscheiden soll und er kochte für mich ein leckeres Eier-Frühstück (es war tatsächlich lecker). Das Ganze ist nun keine neue Erfindung (meine ich). Herr Plate predigt schon eine Weile, dass Kohlehydrate am Abend wegbleiben sollen. In diversen Zeitschriften gab es auch immer wieder die ein oder andere Info dazu und ich glaube, es gibt noch ein paar andere Ernährungsumstellungs-Programme, die ebenfalls den bewussten Kohlehydrat-Verzehr probagieren.

Obwohl ich ein Kohlehydrate-Junkie bin, fällt es mir erstaunlicherweise leicht mit dem Body Change Programm klarzukommen. Und trotzdem: Als ich mit dem Start der Woche 2 weitere Rezepte bekommen habe, war meine Freude groß, denn es gab Brotersatz! Man sieht, ich bin gut programmiert.
Beim Brotersatz kommen Kichererbsenmehl, diverse Sämereien (wie Leinsamen, Sesam) Kerne und Nüsse (z.B. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mandeln) zum Einsatz.

Mein erstes Ersatzbrot - ein Karottenbrot, das ganz ohne Mehl und Ei auskommt. Selbst Kichererbsenmehl wird nur bei Bedarf verwendet.



Nach dem Brotbacken wurden Kichererbsen eingeweicht um Falafel fürs kommende Frühstück herzustellen. Heute morgen der Test: Ein paar Kügelchen Falafel mit Butter und zwei gekochte Eier. Satt! Übrigens auch ein Plusfaktor: die Hülsenfrüchte machen einfach satt.

Für Interessierte ein erstes Ergebnis in Sachen Abnahme: Tag 8 zeichnete sich mit einem Minus von 2,2 Kilo aus. Mir gefällt nicht nur das Minus, sondern auch das Minus der "Nach-dem-Verzehr-von-Kohlehydrate-Müdigkeit". Nach dem Essen bin ich kein bisschen müde, wie sonst. Vll. liegt es ja auch an etwas anderem, aber ich hab aktuell mehr Energie.


Nun fragt sich der ein oder andere "Und was ist mit Sport?"
Ja, der kommt natürlich auch vor im Body-Change-Programm. Die ersten zwei Wochen liegt das Hauptaugenmerk bei der Ernährung! Das kostet ja auch schon eine Menge Kraft und Aufmerksamkeit. Ab der 3. Woche startet dann das "Sport-Programm" mit 2 x 20 Minuten/Woche personal Coaching mit D!Soost. Ich bin schon sehr, sehr gespannt darauf. 2 x 20 Minuten klingt ziemlich entspannt, aber ob dem dann auch so ist, wird sich zeigen.

Ich bin sehr motiviert und seh mich nun auch wieder sportlich unterwegs im Wald. Wenn die Pfunde weiter purzeln wird ein Shopping anstehen (was ja ebenfalls eine sehr freudige Angelegenheit ist) Eine erste Belohnung hab ich mir schon vorausgewählt um mich noch ein wenig mehr zu motivieren: es wird eine neue Laufjacke geben. Da schlage ich doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

Kommende Beiträge zu diesem Thema werden in meinem Fitnessblog nachzulesen sein. Es wird ganz bestimmt noch das ein oder andere dazu zum Schreiben geben. Mein Fazit bis jetzt: Die Umsortierung macht mir Spaß, ich bin motiviert und voller Energie und ich seh echten Erfolg.

Beatrice 23.05.2013, 14.35 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2017
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Rezepte und E-Cards