Peanutbutter-Cups

Mein absoluter Favorit der amerikanischen Süssigkeiten-Fabrikation sind "Reese`s", eine schokoladenüberzogene Erdnussbutter"praline" - im englischen "peanut butter cup".

Mich ärgert immer wieder der Preis, denn sie sind hier recht teuer. Nun bin ich auf ein Rezept aufmerksam gemacht worden und hab es umgesetzt - der 1. Versuch ist total misslungen und ich war ziemlich enttäuscht, aber so leicht lass ich mich nicht entmutigen und hab nach anderen Rezepten Ausschau gehalten, bin fündig geworden und die 2. Testreihe war dann sehr erfolgreich - ich würde sagen: das Ergebnis ist sehr nah am Original.




Ich hab die Zutaten und Masse von cups in Gramm übersetzt, deswegen sind es ca. Angaben. Für diese kleinen Erdnussbutter-Schokotörtchen brauchst du:

ca. 150 g Erdnussbutter mit Stückchen (crunchy)
ca. 115 g Butter oder Margarine
ca. 130 g Vollkornkekse (ich hab Haferkekse von Kölln verwendet)
ca. 120 g Puderzucker

ca. 200 - 250 g dunkle Schokolade (Schokotröpfchen oder ähnliches)
etwas Palmin (ca. 1 Rippchen)

Muffin-Papierförmchen mini oder normal
evtl. Muffinform

1. Die Schokolade in Stücke schneiden und mit dem Palmin über einem Wasserbad schmelzen und schön glatt rühren.

2. Papierförmchen doppelt nehmen, damit sie etwas stabiler sind. Mit 2/3 der Schokolade werden nun die Förmchen ausgefüllt. Dazu einen Teelöffel Schokolade in das Förmchen giessen und mit einem kleinen Pinsel, die Schokolade, über die Seiten des Förmchens vorsichtig hochziehen. Ich hab 24 Mini-Muffinförmchen und 6 normale Muffin-Formen damit eingepinselt. Die Schokolade sollte auf jeden Fall nicht zu dick aufgetragen werden. Ca. 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen.

3. Vollkornkekse in eine Frischhaltetüte geben und mit der Teigrolle zerkrümeln.

4. In einem kleinen Topf, nicht zu heiß und unter ständigem Rühren, Butter und Erdnussbutter schmelzen - glatt rühren. Den Puderzucker und die zerkrümelten Vollkornkekse drunter rühren. Abkühlen lassen und dann die Schokoladenförmchen mit der Masse füllen. Für die Miniförmchen war ein gehäufter Teelöffel ausreichend - die Masse leicht glatt drücken.

5. Nun die restliche Schokolade über die gefüllten Förmchen verteilen. Wenn man die Papierförmchen in einer Muffinform stehen hat und die Muffinform zum Schluss etwas hin und her schüttelt, verteilt sich die Schokolade besser und wird schön glatt.

6. Nun noch einmal für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank damit und dann geniessen! :-))

Beatrice 14.11.2012, 22.13| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: kochen, Küche, Süssigkeit, Schokolade,

Der Liebhaber der italienischen Küche in mir

Als Dealagent No 118 teste ich immer noch Groupon und seine Partner - vorallem den kulinarischen Bereich. Eingefangen wurde ich bei einem weiteren Deal mit "Stilechtes Ambiente: Italienisches 3-Gänge-Menü à la carte für Zwei inkl. Welcome-Drink und Pizza nach Wahl im Ristorante il Cono ab 17,90 statt 38,80 €"



Es gibt Deals, die können einfach nur in die Hose gehen - nämlich dann, wenn die Ankündigung so ganz anders ist, als was man dann bekommt. Leider, leider gehört dieser Deal dazu. Eigentlich schade, denn das Personal des Lokals war wirklich sehr bemüht, herzlich und freundlich. Müsste ich eine Note dafür vergeben, dann wäre es eine Note des Herzens.
Eigentlich ist das Restaurant eher etwas für die "Nachbarschaft", die mal auf ein Bierchen kommt, die Kegelbahn gebucht hat oder ähnliches. Ein kumpeliges Lokal eben. Der typische italienische Kellner oder die Kellnerin wird vergeblich gesucht (was für mich okay war), obwohl man entsprechend der Beschreibung etwas in der Art "erwartet". Leider hat es auch an Gemütlichkeit gefehlt - da war nichts mit stilvollem, italienischem Ambiente bei Kerzenschein. Den Gutschein fand ich auch missverständlich: Es gab NUR Pizza zur Auswahl (à la carte), aber wenn man den Gutscheintitel liest "Italienisches 3-Gänge-Menü à la carte für Zwei..." könnte sich etwas anderes im Kopf einprägen - bei mir war es zumindest so: ich wollte aus der Karte wählen (es gab mehr als nur Pizza) aber mit dem entsprechenden Hinweis der Besitzerin, wurde mir/uns klar, dass es nur Pizza nach Wunsch gab - siehe zweiter Teil des Gutscheintitels ".....für Zwei inkl. Welcome-Drink und Pizza nach Wahl im Ristorante il Cono ab ..." Puuh. Ja, man sollte genau lesen.
Lustig ist die Karte - auf dem zweiten Bild zu sehen...man beachte Pizza Nr. 36 und 37.

Enttäuscht war ich, weil die Webseite des Lokals etwas mehr von dem versprach, was angekündigt wurde. Im nachhinein ist mir aufgefallen, dass man auf der Webseite keine Fotos vom Lokal selbst sehen konnte. Leider passte die Örtlichkeit kein bisschen zum Gutscheintitel. Kurzum: es passte nichts zusammen.
Fazit: Leider war dieser Deal ganz  und gar nicht meins, auch wenn das Personal wirklich reizend war.

Beatrice 10.11.2012, 20.17| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Groupon, Gutschein, unterwegs, Hamburg, Küche,

Von Zeit zu Zeit

Beatrice 09.11.2012, 20.45| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Spruchbild | Tags: Quotes, Spruch, Aphorismen, Zitat,

Leo Lausemaus lernt schwimmen

Ich hab mich richtig gefreut, als ich erfahren habe, dass ich ein weiteres Bilderbuch über »Blogg dein Buch rezensieren darf. Ich hatte mich für LEO LAUSEMAUS LERNT SCHWIMMEN beworben und hier ist es nun.

Leo Lausemaus ist mir kein unbekannter Mausejunge - seine Geschichten kenne ich bereits als »Hörbücher. Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich ein Buch in der Hand halte oder eine Geschichte im Ohr habe. Und dann ist da noch der Unterschied, ob mir jemand aus einem Buch vorliest/erzählt oder ob ich ein Buch alleine anschaue :-) Ich finde es sehr wichtig, dass man sich als Eltern für das Geschichten erzählen Zeit nimmt und seinem Kind diese einmaligen Momente schenkt.

Besonders schön ist es, wenn die Bücher qualitativ hochwertig verarbeitet sind - wie es auch beim Leo der Fall ist. Das gebundene Hardcover (wattiert) vermittelt ein annehmes Gefühl, wenn man es in den Händen hält. Sollte der Umschlag mal schmutzig sein, lässt er sich wunderbar reinigen. Das Papier ist griffig und lässt sich gut umblättern. Die Farben sind sehr ansprechend und eine Wohltat für die Augen. Die Zeichnungen von Marco Campanella machen einfach Freude, weil sie mit viel Liebe zum Detail und kindgerecht erstellt sind. Auf jeder Seite des Buches gibt es viel zu entdecken.

Wer ist Leo Lausemaus?
Leo Lausemaus ist ein kleiner Mausejunge, der mit seinen Eltern und seiner Schwester Lili in einem kleinen Haus am Waldrand lebt. Sein bester Freund ist sein Teddy. Mit ihm zusammen entdeckt er die Welt und hat dabei inzwischen schon richtig viel erlebt. In seinen Geschichten erzählt er über all das, was kleine Kinder bewegt und was sie tagtäglich erleben.

In dieser Geschichte von Leo geht es ums Schwimmen lernen und das ist für jedes Kind ein sehr, sehr wichtiges Thema - genauso wichtig, wie z.b. das Fahrrad fahren.



Könnt ihr euch noch an eure Schwimmlernzeiten erinnern? Seid ihr Wasserratten gewesen oder eher etwas ängstlich? Ich weiß, dass ich immer sehr gerne im Wasser war und weiß auch noch, wie stolz ich war, als ich mein erstes Abzeichen für den "Freischwimmer" bekommen habe. Inzwischen erlebe ich meine Enkelkinder ;-), wie sie mit diesem Thema umgehen. Enkelkindchen 3 - die Kleinste - wird sich erst noch mit dem Schwimmen lernen auseinandersetzen müssen, obwohl sie jetzt schon viel Freude zum Wasser zeigt. Leo darf ihr demnächst seine Geschichte erzählen.

In kurzen, aussagekräftigen Sätzen erzählt die Geschichte "Leo Lausemaus lernt schwimmen" was ein Kind bewegen kann, wenn es schwimmen lernen möchte. Der Weg vom Schwimmen mit dem Schwimmreifen und Schwimmflügeln bis hin sich ohne die Schwimmhilfen im Wasser bewegen zu können wird erzählt.
Wie schafft man den Sprung vom Nicht-Schwimmer zum Schwimmer? Da ist der Wunsch, wie schon einige Freunde, den Spaß im Wasser auskosten zu können um ein klein wenig mehr "erwachsen" zu sein, aber auch die Angst, was passiert, wenn die Schwimmhilfen nicht mehr zur Seite stehen. Leo Lausemaus erfährt, dass es eine Schwimmschule gibt und man dem Schwimmlehrer durchaus vertrauen kann; dass auch andere Kinder das selbe Problem haben und mit den selben Ängsten kämpfen. Am Ende der Geschichte steht das Erfolgserlebnis und die Freude - Motivation, Durchführung und das Ziel sind wunderbar in Wort und Bild umgesetzt.

Wie das Fahrradfahren ist auch das Schwimmen eine der Fähigkeiten, die ein Kind erstmals richtig bewusst erlernt und sich damit auseinandersetzen muss und möchte. In Leo Lausemaus kann das Kind den Weg zusammen mit Leo gehen. Die direkten Reden wie "Am See war das Wasser aber nicht so tief, Mama! Was ist, wenn ich hier untergluckere?" geben beim Vorlesen viel Raum für Kreativität. So kann jede Rolle eine eigene Stimme bekommen, was noch mehr Leo-Vorlese-Spaß bringt. 32 Seiten mit kurzen Texten lassen die Geschichte nicht zu lange werden und ist damit gut für kleine Zuhörer und "Leser" im Alter von 2-6 Jahren geeignet.

An der ein oder anderen Stelle wollte ich noch etwas Text dazu schreiben, weil mir ein Übergang fehlt und man etwas unsanft in eine nächste Szene "geschubst" wird: Leo ist mit seinen Eltern am See mit dem Text, dass er nun schwimmen möchte und noch zögert ... unsanftes und offenes ENDE Text 2  - dann *schwupps* befindet man sich auf der nächsten Seite (Text3) schon wieder bei ihm zu Hause - und zwar beim Zubettgehen. Ich habe tatsächlich geschaut, ob meinem Buch eine Seite fehlt. ;-)



Leo Lausemaus erscheint beim »Lingenverlag
"Leo Lausemaus lernt schwimmen" kann hier »direkt bestellt werden
Die »Leo Lausemaus Webseite

Mein Fazit: Eine Geschichte aus dem Leben, mit der sich Kinder auf jeden Fall identifizieren können.
Ich vergebe ✩✩✩✩ (von 5 möglichen)


Beatrice 09.11.2012, 13.35| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: lesenswert | Tags: Buch, Bilderbuch, Kinder, Familie,

Erinnerungen: Schnuffi

In meinem Blog liest man vorzugsweise über Tatzen - klar, denn mit ihnen lebe ich ja auch. Wenn ich zurückdenke, so ist meine erste eigene Katze bei uns eingezogen, als ich 24 oder 25 Jahre alt war - Katzen haben mich aber auch schon in meiner Kindheit umgeben. Meine erste, bewusste Begegnung mit einem Haustier war allerdings der Hund. 

Mein Opa nannte eine Horde Basset Hounds sein eigen, die zu dieser Zeit besonders in Mode kamen, wenn man sich an eine Schuhmarke erinnert. Diese englische Hunderasse ist aber nicht etwa eine moderne Züchtung, nein, lt Wikipedia wurde sie schon in Shakespears Sommernachtstraum erwähnt.

Eines Tages kam mein Vater mit einem Basset Hound nach Hause - vom Opa geschenkt - der mit dem einfallsreichen Namen „Schnuffi“  bedacht wurde. Ein lustiger Hund, so ein Basset Hound. Wir Kinder (vier an der Zahl) hatten natürlich eine Menge Spaß mit ihm, denn er war ein freundliches, wenn auch hin und wieder eigensinniges Familienmitglied. Mit ihm kamen neue Aufgaben für uns Kinder: Gassi gehen z.b.

Eine Szene ist mir bis heute in Erinnerung geblieben, die so ganz dem Naturell eines Basset Hounds entspricht: Ich war gerade mal 10 oder 11 und ein echtes Fliegengewicht. Ich war mit Gassi gehen dran und hatte diesen kurzbeinigen, aber doch massigen Hund an der Leine. Man sollte beim Gassi gehen nicht vergessen, dass ein Basset eigentlich ein Jagdhund ist, zwar nicht der lauffreudigste, aber eben ein Jagdhund. Ich ging mit ihm auf das Feld hinter unserem Garten. Plötzlich entdeckt Schnuffi, in etwas Entfernung, einen Schwarm Vögel auf der Wiese sitzen und startet los. Ich erinnere mich, dass ich krampfhaft versuchte den Hund zu halten - bloss nicht los lassen - und stürzte stolpernd und holpernd hinter dem Hund her, der mit mir an der Leine über das Feld jagte.. ja, er mit mir - bis ich auf die Nase fiel. Nur gut, dass Hundchen sich letztendlich nicht allzuweit weg lief und die Leine dann doch wieder in meiner Hand lag.

Ich hab mich irgendwann für das Zusammenleben mit Katzen entschieden, weil sie mir von ihrem Wesen her vll. etwas näher stehen, als das Wesen des Hundes, aber ich mag Hunde auch sehr gerne und so taucht immer wieder einmal die Überlegung auf, vll. doch einmal ein kleines Hundchen mit in die Familie zu holen. Ich muss zugeben, dass ich ab und an beim Katzenfutterkauf im Internet auch mal die Hundefutterseite anschaue - wie hier das Matzinger Hundefutter. So ein bisschen schlau machen, schadet ja nicht, gell - denn wer weiß... ;-)))

Im Winter 73 - 74



Beatrice 08.11.2012, 13.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Pfoten | Tags: Hund, Tierfutter, persönlich,

Herbstfrau

Beatrice 05.11.2012, 23.59| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Spruchbild | Tags: Quotes, Spruch, Aphorismen, Zitat,

Ralph reichts!

Game Over! RALPH REICHTS - Ihr wollt sehen, ob es Ralph auf seiner Reise durch verschiedene Gamewelten gelingt vom Bösewicht zum Helden zu werden? Einfach Trailer anschauen! Ab 6. Dezember im Kino.

----

und da ich ja schon vorweg mal in den Film reinschauen durfte (so in Mission "Presse" und so): herrlich!

Beatrice 05.11.2012, 17.27| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Movietime | Tags: Ralph Reichts, Animation, Kino, Film, Family, Disney, Walt Disney, 3D ,

Der springende Mauszeiger

graphic_tablet_stift.jpgDie Lösung kann ja sooo einfach sein.

Als ob ich diese Woche nicht schon mit genügend Widrigkeiten zu kämpfen hätte, startete gestern ein (neues) technisches Problem: der Mauszeiger sprang wie von Zauberhand nach links aussen an den Bildschirmrand. Egal, was ich tun wollte - schwupps - weg war er. Gestern hab ich mir nicht mehr so viele Gedanken darüber gemacht, weil es schon spät war, aber heute morgen begann das selbe Spiel wieder. Kaum wollte ich irgend etwas klicken/die Maus bewegen, sprang der Mauszeiger nach oben links an den Bildschirmrand. Eine harte Geduldsprobe, mit der ich diese Woche wirklich ganz und gar nichts anfangen kann und konnte.
Ich machte mich also im Internet auf die Suche, ob jemand ein ähnliches oder gar das selbe Problem hat/te. Und ja.. ein springender Mauszeiger war keine Seltenheit, aber am besten war die Lösung - in einer winzigen Zeile - als Nachsatz - in einem Posting zu lesen: "Und mir fiel auf, dass der Stift von meinem Grafik-Tablet am oberen Rand des Tablets lag." Hach, die Lösung kann manchmal so genial einfach sein - ja, und juhuuu... MEIN Stift lag, links aussen am oberen Rand, des Tablets.
Der Stift ist nun verräumt und der springende Mauszeiger Geschichte.

Beatrice 02.11.2012, 13.47| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Technik, persönlich, Arbeit,

Wahre Schönheit kommt von innen ?!

"Wahre Schönheit kommt von innen", sagt ein Spruch, den sicher jeder kennt. Laut einer Studie der Universität von Wisconsin in Madison kommt das dem echten Leben sehr nahe. Bei der Bewertung von "Schönheit" werden auch die Charaktereigenschaften eines Menschen mit einbezogen. Ein guter Charakter macht attraktiv, ein schlechter hässlich, lautet das Fazit.
Bei der Wahl des Partners geht es weit über die äusseren Merkmale hinaus: innere Werte wie Kooperationsbereitschaft, Verlässlichkeit und auch Intelligenz spielen eine wesentliche Rolle. Der Tipp um die eigene Attraktivität zu erhöhen: Lege ein Augenmerk darauf, ein wertvoller, sozialer Partner zu werden.

So schrieb schon Heinrich Martin (1883 - 1931):

Wer auf äuß're Schönheit legt zu hohen Werth,
Zeigt, daß er der Seele Schönheit ganz entbehrt.

... und auch Khalil Gibran erkannte (was heute erst noch einmal durch Studien belegt werden muss):

Die Schönheit liegt nicht im Antlitz.
Die Schönheit ist ein Licht im Herzen.

Und so sprach Sokrates (470 - 399 v. Chr.)

Gib mir innere Schönheit, denn äußere Schönheit werde ich wohl nie haben.
Laß mich erkennen, daß am reichsten ist, wer weise ist,
und den Göttern am ähnlichsten, wer genügsam ist.


Paul Schibler (Schweizer Aphoristiker) schreibt in einem Text, dass unsere Vorstellung von Schönheit sehr "augenlastig" sei, dass sie zu sehr auf das Äussere bezogen ist. Und auch er ist (wohl ohne Studienerkenntnisse) der Meinung, dass Schönheit auf inneren Werten basiert, wie Aufrichtigkeit, Echtheit und innere Wärme.

Obwohl so viele schlaue Menschen über die wahre Schönheit schreiben und sprechen beherrscht uns doch die Ware Schönheit. Ich nehme mich davon keineswegs aus und mache mir Sorgen über die Vergänglichkeit der Schönheit im Alter  - allerdings nur bei mir - denn ich finde „alte“ Menschen durchaus schön. Eine andere Schönheit eben. Ja, so ein wenig - und auch mal mehr - macht mir der Gedanke an die Schönheit Kummer - wo ist sie hin, frag ich mich so manches Mal, wenn ich morgens vor dem Spiegel stehe und greife ins nächste Cremetöpfchen, verteile noch eben mal aus Tiegelchen xyz etwas auf dem dunklen Fleck, da links, oberhalb des Wangenknochens und für meine Hände kaufe ich inzwischen AntiAge-Cremes mit allen möglichen Zutaten gegen Zeiterscheinungen. Kein Wunder, dass ich mich dann auf Seiten wie shopping24.de bewege und in deren Beauty-Abteilung nach Mittelchen suche, die mir ein gutes Gefühl geben könnten und um mit mir in den Kampf zu ziehen - gegen die Zeichen der Zeit. Für Schönheit und Jugend wird viel, viel Geld ausgegeben  - ich trage meinen Teil dazu bei. ;-)

Dass wir Menschlein - oder vorzugsweise Frauen (?) gerne mal an solchen Gedanken nagen, kommt sicher nicht von ungefähr - neben der erwähnten "Augenlastigkeit" gibt es auch Texte, wie diese:

Die Schönheit eines Mannes ist sein Verstand
und der Verstand einer Frau ist ihre Schönheit.
Deutsches Sprichwort

Zum Trost sei gesagt, dass das Thema Jugend und Schönheit die lieben Menschen immer schon beschäftigt hat - aber trotz aller Gedanken hat es noch keiner geschafft, einen echten Jungbrunnen zu erfinden ;-) Wir müssen uns als bezeiten einfach mit dem Alter und seinen ganz besonderen Vorzügen beschäftigen und friedlich werden - ich arbeite daran ;-)


Beatrice 02.11.2012, 11.17| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Schönheit, Beauty, Aphorismen, Zitate, persönlich,

Packmee

Eben entdeckt und für gut befunden - das teste ich!

-----
PACKMEE ist das neue Sammel- und Spendensystem für Kleidung, Schuhe, Haushaltstextilien, Brillen und Hörgeräte. PACKMEE ist verbraucherfreundlich, transparent und setzt auf nachhaltige ökologische und ökonomische Prozesse.

Und: PACKMEE spendet einen deutlich höheren Anteil seines Gewinns für karitative Zwecke als alle bisherigen nationalen Systeme. Es ist damit das permanente Sammelsystem mit der höchsten Spendenausschüttung.

Der Clip zeigt, wie PACKMEE funktioniert.

Beatrice 01.11.2012, 10.35| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Altkleider, Altkleiderspende, Kleiderspende, PACKMEE, Charity, Karton, Sammelcontainer, Spenden,

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards