Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kinder

Der Schongauer Märchenwald


Für den Märchenwald werde ich einfach nie zu alt. Aber ich freu mich, dass ich noch Begleitung finde, die mit mir dem Schongauer Märchenwald einen Besuch abstattet. In Gesellschaft macht es einfach mehr Spaß. Zum Ferienbeginn war es also wieder einmal so weit...
...weiterlesen

Beatrice 18.08.2016, 16.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ein etwas anderer Liebesbrief

Beim Räumen entdecke ich immer wieder Schätze aus früheren Zeiten. Mit meiner Eichhörnchenmentalität bewahre ich mir kleine Schätze - vielleicht auch für die schatzlosen Momente und kann dann in Erinnerung schwelgen.
...weiterlesen

Beatrice 15.08.2016, 15.11 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Schatz in der Schultüte

Als aktive Oma hab ich das Glück und Vergnügen noch einmal das Heranwachsen von Kindern von Nahem miterleben zu dürfen. Ich denke mir oft, dass ich mir noch viel, viel mehr Zeit für meine eigenen Kinder hätte nehmen sollen. Gefühlt, hab ich mich nur kurz umgedreht und meine Kinder waren erwachsen. Viel zu schnell. So geht es aber wohl allen Eltern. Mit den Enkelkindern hat man dann aber noch einmal die Gelegenheit sich auf einer bewussteren Ebene mit den kleinen Schätzen zu beschäftigen und ihnen zu begegnen.

Drei kleine Enkelnasen darf ich putzen - naja - mehr oder weniger klein, denn der Enkelbube ist auch schon ein Teenager und lässt sich die Nase natürlich schon lange nicht mehr putzen. Da bin ich vielleicht sogar schon mal peinlich, wenn ich meine Oma-Kuscheleinheiten abholen mag. Allerdings genießt er es trotzdem noch mit mir etwas zu unternehmen, wie Kinobesuche oder Urlaub machen, oder einen gemeinsamen Fernsehabend auf der Couch. Inzwischen kochen wir auch schon mal miteinander.

Meine beiden Enkelmädchen sind da noch kuscheliger.
Enkelmädchen Nr. 1 wird aber nun auch flügge. Das Loslösen beginnt mit dem Kindergarten und geht weiter über den 1. Schultag. Der steht nun bald bevor. Im September ist es soweit. Nicht nur das Kindchen ist schon ganz aufgeregt, sondern auch alle anderen Familienmitglieder. Ihren Schulranzen darf sie schon "eintragen" und so spielt sie fast jeden Tag Schule. In wenigen Tagen werde ich mir das kleine Schulmädchen wieder von nahem anschauen können, dann, wenn ich wieder in Bayern bin. Ich bin schon ganz gespannt, was sie mir erzählen wird.

Bei unserem heutigen Telefonat hab ich sie gefragt, ob sie sich schon vorstellen kann, was denn in ihrer Schultüte sein wird und ob sie sich etwas bestimmtes wünscht. Und klar hat sie einen ganz besonderen Wunsch ;-) Sie liebt Herzen und mag alles was rosa ist. Sie flüsterte ins Telefon: "Oma, Kinder-Ohrringe mit rosa Herzen dran, würde ich mir sehr wünschen!" Ich denke mal, diesen Wunsch kann ich erfüllen. Zum Schulstart, als besonderer Schatz in der Schultüte, ist das doch ein feines Geschenk. Bei Christ habe ich tollen Kinderschmuck gesehen, deshalb werde ich mich als erstes dort umschauen - und einen Wunschtipp hab ich mir bereits eingeholt.



Ich kann mich noch gut an mein erstes Schmuckstück erinnern und wie stolz ich es getragen habe. Es war ein Bettelarmband aus Silber und hatte viele kleine Anhänger, die in Verbindung mit Mexiko standen. Was schreib ich in der Vergangenheit? Ich hab es heute noch. Habt ihr euer erstes Schmuckstück noch oder wißt was es war?

Beatrice 04.07.2013, 15.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rumpelstilzchens Glück - Kindermusical

Vom Härter Kinderbuchverlag habe ich über Blogg dein Buch wieder ein neues Abenteuer in Buchform zum Reinlesen bekommen: Rumpelstilzchens Glück.


Empfohlen für Kinder ab 5 Jahre, mit 48 Seiten.


Das Besondere an DIESEM Buch - es ist nicht nur ein Buch zum Anschauen und Lesen sondern auch noch ein Kindermusical - im Umschlag des Buches ist eine CD zu finden.


Worum geht es in der Geschichte?

Der Junge Maurice und seine Großmutter betreiben in einem kleinen Dorf am Rande des Munkelwaldes eine kleine Chocolaterie - und das ziemlich erfolgreich. Alle Leute schwärmen von den Schokoladenkreationen "Chillottas Schokolade macht glücklich!".  Ja, sogar der König ist verliebt in all die Köstlichkeiten, die sich Maurice mit seiner Großmutter ausdenken. Spezialitäten wie Zimtzöpfchen oder Vanillesterne - oder Glückserbsen verzaubern die Kunden.
Doch eines Tages findet Maurice die Großmutter ziemlich traurig vor: Die besonders wichtige Zutat neigt sich dem Ende zu und wenn das passiert, muss sie die Chocolaterie schliessen. Leider ist es nicht so einfach für Nachschub zu sorgen, denn dazu muss man sich erst einmal in den dunklen, dunklen Munkelwald trauen in dem das Rumpelstilzchen haust. Wer ihm in die Hände fällt kehrt nicht wieder nach Hause. Doch der kleine Maurice ist ein mutiger Bursche und er will die Chocolaterie retten. Wie ein Held macht er sich auf den Weg um die geheime Zutat zu besorgen. ....



Ein Buch mit Mehrwert ist - klar - mehr wert ;-) Rumpelstilzchens Glück bietet neben den tollen Bildern auch noch viel Spaß und viel Musik mit noch mehr Spaß.
Aber von vorne...

Wer kennt nicht das Märchen vom Rumpelstilzchen und erinnert sich an die arme Müllerstochter, die das ganze Stroh zu Gold verspinnen muss, wenn da eben nicht das Rumpelstilzchen gewesen wäre...

In dieser zauberhaften Geschichte läuft alles ein bisschen anders. Wir begegnen zwar dem Rumpelstilzchen, das auch diese wunderbare Fähigkeit des Goldspinnens beherrscht, aber von der Müllerstochter keine Spur. Mit Kindern hat es der Bösewicht allerdings. Im Laufe des Abenteuers erfahren wir aber doch erstaunliches - oder vll. ist das auch gar nicht so erstaunlich: Das Rumpelstilzchen ist nämlich gar nicht so schlimm, wie es erscheint, denn eigentlich ist er nur einsam und möchte das nicht sein.

Eine humorvolle, moderne Version hat sich Simone Härter für dieses Rumpelstilzchen-Abenteuer ausgedacht, das tatsächlich viel Glück erfährt. Freunde zu finden um nicht mehr alleine sein - das kann man mit Gold nicht aufwiegen. Keinesfalls! Gut, Rumpelstilzchens Gold spielt trotzdem eine wichtige Rolle, aber welche?... das wird hier nicht verraten!



Viel Freude machen die Illustrationen von Tanja Donner. Mir gefällt vor allem, dass es etwas zu entdecken gibt: eine kleine kugelrunde Fee z.B., die in der Geschichte fleissig mitmischt - sehr eigen ist auch der Mitbewohner vom Rumpelstilzchen, Schnuff, der Drachenhund. Es gibt viel zu sehen auf den kraftvoll und leidenschaftlich illustrierten Seiten des Buches, die viel Augenschmaus mit sich bringen. Für mich als Mensch mit Liebe zum Detail natürlich ein ganz besonderes Plus.



Die Musik zur Geschichte - das Musical: Sie bringt viel, viel gute Laune, Stimmung und Aktion mit sich. Mein Favorit "Rumpelstilzchen". Aber welches der Stücke ich auch hörte, man muss MIT! Und man kann mit! Alle Liedstücke lassen sich gut hören und vor allem gehen sie gut ins Ohr, so dass man gar nicht anders kann, als mitsummen, oder -singen und vielleicht sogar in Bewegung zu kommen ;-) Ein dickes Lob an Asita Djavadi und Jan Röck, die für den musikalischen Part verantwortlich sind.

Als Sprecherin möchte ich noch Mareike Tiede erwähnen, die es sehr wohl versteht den Rumpelstielzchens Glück-Zauber zu verbreiten :-)

Für alle iPhone, oder iPad-Besitzer, die iBook in neuer Version auf ihrem Gerät haben, meine Empfehlung via »Apple iBook-Store "Rumpelstilzchens Glück" zu laden oder einfach mal reinzuschauen (Man kann eine Voransicht laden) Das musikalische eBook ist für 8.99 Euro zu bekommen.

Rumpelstilzchens Glück kann »hier direkt bestellt werden
Das Hörbuch » Rumpelstilzchens Glück gibt es bei hoerstern

Mein Fazit: Ein lebendiges, farbenfrohes Märchen in moderner Form mit viel Unterhaltungswert, das alle Sinne anspricht.
Ich vergebe ✩✩✩✩✩ (von 5 möglichen)

Beatrice 15.12.2012, 18.38 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Leo Lausemaus lernt schwimmen

Ich hab mich richtig gefreut, als ich erfahren habe, dass ich ein weiteres Bilderbuch über »Blogg dein Buch rezensieren darf. Ich hatte mich für LEO LAUSEMAUS LERNT SCHWIMMEN beworben und hier ist es nun.

Leo Lausemaus ist mir kein unbekannter Mausejunge - seine Geschichten kenne ich bereits als »Hörbücher. Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich ein Buch in der Hand halte oder eine Geschichte im Ohr habe. Und dann ist da noch der Unterschied, ob mir jemand aus einem Buch vorliest/erzählt oder ob ich ein Buch alleine anschaue :-) Ich finde es sehr wichtig, dass man sich als Eltern für das Geschichten erzählen Zeit nimmt und seinem Kind diese einmaligen Momente schenkt.

Besonders schön ist es, wenn die Bücher qualitativ hochwertig verarbeitet sind - wie es auch beim Leo der Fall ist. Das gebundene Hardcover (wattiert) vermittelt ein annehmes Gefühl, wenn man es in den Händen hält. Sollte der Umschlag mal schmutzig sein, lässt er sich wunderbar reinigen. Das Papier ist griffig und lässt sich gut umblättern. Die Farben sind sehr ansprechend und eine Wohltat für die Augen. Die Zeichnungen von Marco Campanella machen einfach Freude, weil sie mit viel Liebe zum Detail und kindgerecht erstellt sind. Auf jeder Seite des Buches gibt es viel zu entdecken.

Wer ist Leo Lausemaus?
Leo Lausemaus ist ein kleiner Mausejunge, der mit seinen Eltern und seiner Schwester Lili in einem kleinen Haus am Waldrand lebt. Sein bester Freund ist sein Teddy. Mit ihm zusammen entdeckt er die Welt und hat dabei inzwischen schon richtig viel erlebt. In seinen Geschichten erzählt er über all das, was kleine Kinder bewegt und was sie tagtäglich erleben.

In dieser Geschichte von Leo geht es ums Schwimmen lernen und das ist für jedes Kind ein sehr, sehr wichtiges Thema - genauso wichtig, wie z.b. das Fahrrad fahren.



Könnt ihr euch noch an eure Schwimmlernzeiten erinnern? Seid ihr Wasserratten gewesen oder eher etwas ängstlich? Ich weiß, dass ich immer sehr gerne im Wasser war und weiß auch noch, wie stolz ich war, als ich mein erstes Abzeichen für den "Freischwimmer" bekommen habe. Inzwischen erlebe ich meine Enkelkinder ;-), wie sie mit diesem Thema umgehen. Enkelkindchen 3 - die Kleinste - wird sich erst noch mit dem Schwimmen lernen auseinandersetzen müssen, obwohl sie jetzt schon viel Freude zum Wasser zeigt. Leo darf ihr demnächst seine Geschichte erzählen.

In kurzen, aussagekräftigen Sätzen erzählt die Geschichte "Leo Lausemaus lernt schwimmen" was ein Kind bewegen kann, wenn es schwimmen lernen möchte. Der Weg vom Schwimmen mit dem Schwimmreifen und Schwimmflügeln bis hin sich ohne die Schwimmhilfen im Wasser bewegen zu können wird erzählt.
Wie schafft man den Sprung vom Nicht-Schwimmer zum Schwimmer? Da ist der Wunsch, wie schon einige Freunde, den Spaß im Wasser auskosten zu können um ein klein wenig mehr "erwachsen" zu sein, aber auch die Angst, was passiert, wenn die Schwimmhilfen nicht mehr zur Seite stehen. Leo Lausemaus erfährt, dass es eine Schwimmschule gibt und man dem Schwimmlehrer durchaus vertrauen kann; dass auch andere Kinder das selbe Problem haben und mit den selben Ängsten kämpfen. Am Ende der Geschichte steht das Erfolgserlebnis und die Freude - Motivation, Durchführung und das Ziel sind wunderbar in Wort und Bild umgesetzt.

Wie das Fahrradfahren ist auch das Schwimmen eine der Fähigkeiten, die ein Kind erstmals richtig bewusst erlernt und sich damit auseinandersetzen muss und möchte. In Leo Lausemaus kann das Kind den Weg zusammen mit Leo gehen. Die direkten Reden wie "Am See war das Wasser aber nicht so tief, Mama! Was ist, wenn ich hier untergluckere?" geben beim Vorlesen viel Raum für Kreativität. So kann jede Rolle eine eigene Stimme bekommen, was noch mehr Leo-Vorlese-Spaß bringt. 32 Seiten mit kurzen Texten lassen die Geschichte nicht zu lange werden und ist damit gut für kleine Zuhörer und "Leser" im Alter von 2-6 Jahren geeignet.

An der ein oder anderen Stelle wollte ich noch etwas Text dazu schreiben, weil mir ein Übergang fehlt und man etwas unsanft in eine nächste Szene "geschubst" wird: Leo ist mit seinen Eltern am See mit dem Text, dass er nun schwimmen möchte und noch zögert ... unsanftes und offenes ENDE Text 2  - dann *schwupps* befindet man sich auf der nächsten Seite (Text3) schon wieder bei ihm zu Hause - und zwar beim Zubettgehen. Ich habe tatsächlich geschaut, ob meinem Buch eine Seite fehlt. ;-)



Leo Lausemaus erscheint beim »Lingenverlag
"Leo Lausemaus lernt schwimmen" kann hier »direkt bestellt werden
Die »Leo Lausemaus Webseite

Mein Fazit: Eine Geschichte aus dem Leben, mit der sich Kinder auf jeden Fall identifizieren können.
Ich vergebe ✩✩✩✩ (von 5 möglichen)


Beatrice 09.11.2012, 13.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Finde den Fehler

Beatrice 19.10.2012, 19.11 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Finn Vogelschreck - Da lachen ja die Krähen

Auch in Zeiten der Digitalisierung, der Computerspiele usw. finde ich es sehr wichtig, dass Kinder Bücher in ihre kleinen Hände bekommen und damit aufwachsen. Nach wie vor bin ich eine große Liebhaberin von Bilderbüchern, die ich früher mit Begeisterung gesammelt habe. 

Über Blogg dein Buch und dem Verlag Langenscheidt durfte ich mir nun wieder einmal ein Bilderbuch zu Gemüte führen, was ja in meiner Funktion als Oma, seitens meiner Enkelkinder, absolut gewünscht ist. 

"Finn Vogelschreck - da lachen ja die Krähen" lässt sich wunderbar als Jahreszeiten-Geschichte zum Vor- und Mitlesen in das Herbstgeschehen einbauen. Natürlich hat die Geschichte auch einen tieferen Hintergrund. Es geht um das Anders sein, den Mut dies zu akzeptieren aber auch um Respekt und ernst nehmen. Ein wichtiges Thema im Kindergartenalltag, aber auch draussen beim Spielen und ebenso in der Familie. 




Der Inhalt:
Finn Vogelschreck steht auf seinem Feld - in seiner Funktion als Vogelscheuche - und merkt verärgert, dass er nicht ernst genommen wird. Er kann diese Situation nicht mehr länger ertragen und macht sich auf die Beine - ja, tatsächlich - es kommt Bewegung in Finn und er marschiert los. Auf seiner Reise lernt er große und wilde Gesellen kennen. Er würde gerne von ihnen lernen, wie man sich den nötigen Respekt verschafft und ernst genommen zu wird. Finn muss feststellen, dass weder der Drache, das Krokodil oder der Löwe so sind, wie es von ihnen erwartet wird. Ihnen fehlt der Mut ihre eigentlichen Bedürfnisse zu leben, was sie eher zu traurigen Gesellen macht. Als sich alle Darsteller dieser Geschichte dazu entscheiden, so zu sein und das zu tun, was sie immer schon tun wollten, nimmt alles ein gutes Ende.

Mein Eindruck:
Ich bin ein großer Freund von Reimen. Reime prägen sich schnell und leicht ein und animieren zum Mitsprechen. Auf diesem Weg findet schneller eine Interaktion des Kindes statt. Auf jeder Seite des Buches wird z.B. das letzte Wort durch ein Bild ersetzt, welches sich einmal durch die Reimform, aber auch bildhafte Darstellung des Wortes, leicht durch das Kind finden lässt. Die kleinen Reime, auf jeder Seite des Buches, lassen die Geschichte kurzweilig erlebbar machen.  Ernsten Themen begegnet man am besten mit Humor und der kommt bei Finn Vogelschreck weder im Bild noch im Wort zu kurz. 

Die Illustratorin des Buches, Kerstin Schoene, zeigt viel Liebe zum Detail. Man kann eine Menge Zusatzbeschäftigung aus den Illustrationen der Geschichte herausholen: Krähen zählen z.B. Die Mimik von Finn beschreiben lassen - mal ist er ärgerlich, mal erstaunt, mal erschrocken uvm. Mich persönlich sprechen auch die verwendeten Farben und die Maltechnik an. Alles wirkt weich, harmonisch und trotzdem klar. Eine freundliche Stimmung begleitet die Betrachtung. 




Einen kleinen Minuspunkt vergebe ich zu den Reimen. Ab und an MUSS man den Reim ein zweites Mal lesen um die Betonung anders zu legen. Es holpert ab und an. Es macht Sinn, die Reime in Ruhe - ohne Kind - zu lesen. Laut, wenn möglich ;-) 

Besonders ansprechend ist auch das Material des Buches. Der Einband fühlt sich fast ein wenig samten an und die Blätter sind stabil und griffig und auch hier lässt sich eine Struktur im Papier erfühlen. Dieses Buch wird einfach gerne in die Hand genommen - der Test wird noch folgen, dann, wenn meine kleinen Enkelnasen Finn Vogelschreck - da lachen ja die Krähen mit mir anschauen.  Die Altersgruppe ab 3 ist angemessen und meine Enkeltochter, im Vorschulalter, wird an Finn Freude haben. 


Mein Fazit: Ein wertvolles Buch mit einer eben solchen Botschaft, verbunden mit viel Spaß beim Entdecken.
Ich vergebe ✩✩✩✩ (von 5 möglichen)

» Das Buch bestellen

Beatrice 20.09.2012, 19.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Segway - Spaß für den Enkelbube

Mein Enkelbube darf seine letzten Ferientage bei uns in Hamburg abfeiern. Wir konnten dieses Mal wieder etwas ganz besonderes für ihn finden: Segway fahren.
In Hamburg sind die Geräte bei Sightseeing-Touren öfter mal in der Stadt zu sehen. Auf dem Gelände des Anbieters gibt es einen Parcour für Kinder (und Erwachsene) um das Fahren mit den Maschinen zu üben. Mein Enkelschatz hatte kaum Übung nötig, er ist dort herumgefahren, als ob ihm das Gerät mit in die Wiege gelegt wurde. ;-)





Hier wird gefachsimpelt - bzw. die Rennstrecke besprochen ;-)



Ich hab übrigens auch so ein Teilchen unter den Füssen gehabt. 1 Std. ist ganz schön anstregend und geht erst mal richtig in die Füsse, kaum zu glauben. Wir waren nun nur auf dem Gelände am Fahren, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es richtig Spaß macht, die Stadt damit zu erkunden. Wie schön, wir haben noch zwei Gutscheine zum "Verbraten" ;-))

Beatrice 07.09.2012, 23.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kinderpatenschaft

Judith Rakers, Cacau, Mariella Ahrens und viele weitere prominente Kinderpaten engagieren sich für World Vision. Bereits ab 1 € pro Tag kann man einem Kind in einem der ärmsten Länder der Welt eine Zukunft geben, und dabei auch der Familie und der ganzen Region helfen. Durch Informationen über das Patenkind erhält die Hilfe ein Gesicht: Ein besonderes Gefühl, das auch die prominenten Unterstützer erfahren haben. In ihren eigenen Worten berichten sie davon auf WorldVision.de und YouTube http://www.youtube.com/WorldVisionDE.

Beatrice 11.07.2012, 13.38 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

vorher - nachher

Gestern hab ich mir eine 30-Tage Testversion des Topaz-Bundles in Photoshop installiert. Das Bundle bietet einiges an Effekten und Möglichkeiten ein Bild "aufzumöbeln".

Hier ein Vorher und Nachher-Bespiel (als ungeübter Topaz-Anwender)

Beatrice 07.06.2012, 13.51 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Rezepte und E-Cards