Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Backen

CheeseCake Muffins MANGO-LOVE

Als Beitrag Nr. 3, zum Geburtstagsbuffet (Beitrag 2 und Beitrag 1)meiner Freundin, gab es noch CheeseCake Muffins mit einem Herz aus Mango. Das Herz konnte aber gerade mal ich sehen, als ich sie auf die Masse zeichnete und in den Ofen schob.

...weiterlesen

Beatrice 06.10.2014, 16.39 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Apfeltaschen mit Karamell

Buffet-Beitrag Nr. 2 "Apfeltaschen mit Karamell" nach dem Rezept von miho/herzelieb. Vielen Dank dafür!

Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und anstelle der Muh-Bonbons, die Muh-Muh-Creme eingesetzt (hier zu sehen). Zum Bestreuen der Apfeltaschen hab ich braunen Zucker anstelle des weißen verwendet.



Diese Apfeltaschen sind wirklich schnell gemacht und soooo lecker! ...weiterlesen

Beatrice 06.10.2014, 15.59 | (7/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Double Muh-Muh Cakes

Zum 50sten Geburtstag meiner Freundin hab ich mich für einen Beitrag zum Nachtisch-Buffet entschieden und ein Dreierlei an Küchelchen gebacken.

Hier nun Nr. 1:



Ich bin ein Karamell-Junkie und komme nur schwer daran vorbei. Dann stand da letztens diese Flasche Muh-Muh-Creme, die in meinen Einkaufswagen wanderte. Und nun eine günstige Gelegenheit, feine Kuchen damit zu backen. Gottseidank kenne ich kaum jemanden der Karamell nicht mag ;-) ...weiterlesen

Beatrice 06.10.2014, 15.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Immer wieder Sonntags...

... mach ich es mir besonders schön. Den Sonntag zelebrieren. Und das kommt natürlich (oder vorallem) auch meinem Magen zu Gute. Wäre da nicht mein Ernährungskonzept, ich würde aus allen Nähten platzen, aber so nehme ich sogar noch ab. Yummy-Stuff ...immer wieder Sonntags ;-)

Der Plan für morgen:
  • Vanille-Scones und Clotted Cream (falls die Herstellung klappt)
  • Obst, Obst, Obst, Obst, Obst....ff
  • Kässpatzen mit dreierlei Käse und viel gebräunten Zwiebeln
  • Cheesecake-Muffins "Elder love"
  • Obst, Obst, Obst, Obst, Obst...ff
  • einen Becher Tartufo (nicht selbst gemacht, aber dafür selbst gekauft)
  • ... und noch einmal Obst.

Beatrice 20.09.2014, 16.27 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Donuts mit Muskat und Zimt

Im Laufe einer Woche überlege ich, womit ich mir meinen Sonntag versüssen könnte. Inspiriert wurde ich wieder einmal hier.

Donuts gehören in meine Kindheit, hab sie aber schon lange nicht mehr gegessen, deswegen waren sie ein willkommenes Backprojekt.



Für die Donuts habe ich eine Mini-Donuts-Form und eine für normal große Donuts. Die mitgelieferten Rezepte sind ganz praktisch, denn da kann nicht viel schief gehen. Natürlich wird man im großen weiten WWW mit tollen Rezepten versorgt. Bei Pinterest hab ich mir auch ein Board mit Donuts angelegt ;-)

...weiterlesen

Beatrice 01.09.2014, 18.15 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auf die Brötchen, fertig, los!

Am Sonntag durfte ich wieder meinen Schlemmertag geniessen und das mache ich ja immer recht ausführlich und mit voller Hingabe. Ich habe meine Ma zum Frühstücken eingeladen und wollte dazu diese Guten-Morgen-Brötchen backen. Die Zutaten hatte ich schon vor einer Weile gekauft und somit stand der Hefeteig am Samstagabend im Kühlschrank. Am Sonntagmorgen bin ich - für einen Sonntagmorgen - recht früh aus den Federn gehüpft und das nicht nur wegen der anstehenden Backarbeit, nein, ich freu mich einfach immer auf den Sonntag und möchte ihn möglichst lange geniessen können ;-)



...weiterlesen

Beatrice 19.08.2014, 22.40 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Johannisbeer-Zeit

Johannisbeeren gehören unbedingt in meine Kindheit, denn bei meiner Oma gabs ein paar Sträucher im kleinen Gärtchen. Rote und schwarze Johannisbeeren hatte sie dort stehen und gehegt und gepflegt. Natürlich gabs dann auch immer Johannisbeer-Gelee, wobei sie die Schwarzen lieber mochte.
Fürs nächste Jahr werde ich mal recherchieren wo ich selber pflücken kann, aber dieses Jahr mussten es gekaufte Beeren sein.
Die ersten Gelee-Gläser sind schon fertig und letzten Sonntag hab ich dann noch ein tolles Rezept für Johannisbeer-Baiser-Muffins nachgebacken. Das Rezept bittschön über den hinterlegten Link abrufen :-)



...weiterlesen

Beatrice 15.07.2014, 18.31 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Laugenbrötchen - oder doch lieber Laugensemmeln?

Am Wochenende war Familienbrunch bei meiner Schwester und da Sonntag mein Schlampertag ist, traf sich das wunderbar. Damit nicht die ganze Arbeit bei meiner Schwester bleibt, haben wir alle das Buffet mit Leckereien aus der heimischen Küche bereichert.

Auf meinem Plan standen Laugenbrötchen/-semmeln



So ein Laugenbrötchen ist keine Kunst, wenn man davon absieht, dass der Hefeteig von dem ein oder anderen ehrfurchtsvoll betrachtet wird. Wenn man aber ein paar Dinge beachtet, gelingt der im Normalfall wunderbar.



Zutaten für 10 - 12 Semmelchen:
42 g frische Hefe
1/2 Teel Zucker
300 ml - 350 ml warmes Wasser
500 g Mehl
1 gehäufter Teel. Salz
2 l Wasser
70 g Haushaltsnatron
grobes Meersalz

Backzeit: ca. 20 Minuten bei 220 Grad Ober-/Unterhitze

Die Hefe zerbröckeln, mit dem Zucker vermischen und mit dem lauwarmen Wasser auflösen. Salz und Mehl mischen und das Hefewasser mit den Knethaken des Rührgeräts gut unterrühren. Wenn sich der Teig von der Schüssel löst und glatt und glänzend ist, hat er die richtige Konsistenz. Entweder man stellt nun den Teig zugedeckt an einen warmen Ort und lässt ihn dort bis zu 60 Min. gehen oder man stellt ihn zugedeckt über  Nacht an einen kühlen Ort. Der Teig sollte sich auf jeden Fall deutlich vergrössert haben.
Zur Weiterverarbeitung knete ich den Teig noch einmal kräftig durch und forme meine Brötchen- etwas Mehl an den Händen ist hilfreich. Die geformten Brötchen lässt man nun am besten noch einmal 20 - 30 Minuten zugedeckt gehen. Kurz vor Ende der Gehzeit, bringst du das Wasser mit dem Natron zum Kochen. Mit einem Schaumlöffel werden die Roh-Brötchen, einzeln, ca. 30 Sekunden in das kochenende Wasser gelegt und dann auf das Backblech gesetzt. Mit dem Meersalz bestreuen und ab in den Ofen.
Ich hab mir vor einer Weile eine Backform für kleine Brötchen besorgt, die ich bei meinen Laugensemmerln verwendet habe, aber es geht auch ohne.

Am Frühstückstisch...



Und mein Rhabarbersirup kam hier zum Einsatz - mit Prosecco. Yummy! Am besten noch eine Erdbeere und ein Minzblatt dazu, das sieht sehr hübsch aus und schmeckt klasse!





Und wenn es mal kein Meersalz sein soll, sind der Körnerwelt kaum Grenzen gesetzt. ;-)

Beatrice 19.05.2014, 19.21 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Erdbeer-Träumchen



Mein erster Erdbeerkuchen ist gebacken - schon vor (2) Wochen ;-) (einen zweiten gabs mittlerweile auch schon!)
Er war ein wahres Erdbeer-Träumchen! Geschichtet und gestapelt und mit viel Sahnequark beglückt.



Der Kuchenboden ist aus einem Wasserbiskuit zubereitet. Ich hab ihm noch eine Zugabe Wilton Speisefarbe "Burgundy" gegönnt, damit er gleich schon bisschen erdbeerig aussieht.



Yummy!



Erdbeeren in Scheiben schneiden.




Sahnequark, Böden, Erdbeeren schichtweise in die Kuchenform füllen.




Mit den restlichen Erdbeeren hab ich noch einen feinen Strawberry Royal vorbereitet. Wettertechnisch war alles stimmig zum Tortenträumchen und dem Royal.




Das Rezept:
Backform 16 cm Durchmesser

Wasserbiskuit aus
3 Eier (getrennt)
2 EL Wasser
150 g Zucker
150 g Mehl
3/4 Teel Backpulver
1 Eßl Vanille-Extract
Wilton Burgundy

Eiweiß und kaltes Wasser zu steifem Schnee schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen; verquirlte Eigelb und Vanille-Extraxt und Speisefarbe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, auf die Eimasse sieben und leicht unterheben. Auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten bei ca. 175 Grad. Abkühlen lassen und in drei Böden schneiden.

500 g Erdbeeren
- ca. 400 g in Scheiben schneiden.

Quark-Sahne-Masse:
250 g Quark
400 ml Sahne
3 EL Zucker
2 Pckch. Vanillezucker
6 Blatt Blattgelatine
etwas Wilton Burgundy

Guss:
120 ml Grenadine-Sirup
2 Blatt Blattgelatine

3 EL Zucker mit der Sahne steif schlagen. Quark mit Vanillezucker und Speisefarbe mischen. Zur Sahne rühren.
100 g Erdbeeren mit dem Stabmixer pürieren.
Blattgelatine nach Anleitung einweichen und auflösen. Das Erdbeerpüree unterrühren und zum Sahnequark geben.
Einen Boden in den Tortenring legen und dann schichtweise füllen mit Sahnequark, Erdbeeren, Boden usw.
Min. 4 Std. kalt stellen.

Für den Guss die Blattgelatine einweichen. Den Sirup vorsichtig erhitzen und die ausgedrückte Gelatine dazu geben, verrühren bis sie aufgelöst ist. Abkühlen lassen.
Den Tortenring vom Kuchen entfernen und den Guss mit einem Löffel auf der Torte verteilen. Mit einer Erdbeere verzieren.

So schmeckt der Sommer :-) (und das im Frühling!)

Beatrice 14.05.2014, 19.34 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Pistazien-Macarons



Ich liebäugele ja schon ein Weilchen mit diesem Gebäck aus den französischen Landen. Bis ins Mittelalter zurück reicht ihre "Geschichte" (sagt Wikipedia) und da wundere ich mich, dass sie gerade jetzt bei uns so in Mode gekommen sind. Sogar Backmatten kann man zur einfacheren Herstellung kaufen. Eine Backmatte hab ich mir (noch) nicht zugelegt. Meine Pistazien-Macarons sind zudem eher spontan entstanden. Ich hatte ein paar Eiweiße über und passend dazu flatterte die SÜSSE KREATIONEN-Zeitschrift ins Haus. Rate, rate - ja, mit einem Rezept für diese Macarons. Na, ein wenig Zeit hatte ich auch noch, also ran ans Werk - an die Pistazie. ...weiterlesen

Beatrice 29.04.2014, 21.29 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".


Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Rezepte und E-Cards