Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: wellness

Energieverbrennungsmodus : on

Blockade 2 hat sich inzwischen geklärt - ich schrieb ja " so oder so" - sie hat sich SO geklärt ;-)) jep, und das heisst ja bekanntermassen -> Wasser einlagern, klammern, halten usw. - Zeiten, in den frau besser nicht auf die Waage steigt.
Ich bin heilfroh, dass ich diese Tage ohne nennenswerte Fressattacken überstanden habe ( naja, bis auf den Kuchenhunger - den ordne ich aber defintiv der Luftveränderung zu ;-)..)

Heute morgen in HH war auf der Waage noch ein minus 7,5 zu lesen - was hinsichtlich der Blockadenauflösung ein guter Wert ist und ich vollauf zufrieden war. Ich kam und ging mit minus 7,5 - wie schön :-)
Die Frau Bea in mir vermutete allerdings, dass der Reisestress mächtig gezehrt haben musste und meinte, ich sollte (wieder zu Hause) nen Waagehüpfer vornehmen - habsch brav gemacht und sie (die Frau Bea in mir) hatte recht - "mächtig" ist zwar dezent übertrieben, wie ich meine - aber immerhin rutschten seit heute morgen 200g herunter. Das muss der Angstschweiss bei der Autosuche gewesen sein - der ver-lust-ig ging ;-) und mir ein weiteres minus auf der Waage - oh, glückseelig - bescherte.

Ich melde also:

dba0/08tag53_stand.jpg

frau freut sich auf die Freitagswaage - in der Hoffnung, bis dahin, aus diesen kantigen Siebenern eine wunderbar geschwungene minus 8 zaubern zu können.

Beatrice 26.02.2008, 16.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Alles Einbildung oder ist da was dran?

Vollmond und seine Auswirkungen sind nach wie vor umstritten. Wer bei Vollmond schlechter schläft kann dies den Lichtverhältnissen zusprechen - meint die Wissenschaft. Die einen brauchen Zahlen und Fakten - wollen sich vielleicht nicht beeinflusst wissen, die anderen lassen sich auf das Thema ein und leben nach dem Mondkalender.

Ich fühle mich dabei hin und her gerissen - und seit heute morgen erst recht.
Meine allg. Beobachtung: zwei, drei Tage vor Vollmond bin ich z.b. kreativer - es flutscht so richtig aus mir heraus. Ich schaue dabei nicht auf den Mondkalender und setze mich dann hin - es fällt mir meist erst hinterher auf. Gerade wenn ich mich mehrere Tage hindurch kreativer Arbeit gewidmet habe und diese auch erfolgreich und leicht von der Hand ging, kann ich anschliessend feststellen: der Vollmond naht.

Und nun kommt der Schlager - oder ist es Zufall?
Gestern habe ich noch wie ein Rohrspatz über meine Totalblockade geschimpft. Nichts aber rein gar nichts ging runter, trotz Einhalten meiner Diät und keiner nennenswerten Ausrutscher.
Heute morgen - inzwischen ist abnehmender Mond - der Sprung auf die Waage und kaum zu fassen: minus 1000 g. Hat es nun einfach so geflutscht oder ist da eine Verbindung zum Mond zu sehen? Das werde ich im weiteren Verlauf der Diät auf jeden Fall beoabachten. Demnach müsste es jetzt wieder leichter gehen.

Tättäää - ich werde also heute Mittag um noch einmal 1000g leichter ins Flugzeug einsteigen und zu meinem Lieblingsmenschen in meine Lieblingsstadt reisen. Nicht nur ich bin um einiges leichter unterwegs - auch mein Köfferchen darf dieses Mal erleichert mit - mein Äppelchen wiegt auch deutlich weniger, als mein großes Laptop, was mir ebenfalls sehr entgegen kommt.

Der Morgensport fällt wegen Reisevorbereitungen aus - Autofahren, Köfferchen schleppen, zum Check-In rasen etc. verbrennt auch Kalorien ;-)

Stand gestern morgen: minus 6,5
Aktueller Stand: minus 7,5

Beatrice 21.02.2008, 07.58 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Totalblockade

Es wird getrotzt, und wie.
Mein guter, liebster Körper befindet sich in der Trotzphase und nicht nur was das Abnehmen anbelangt. Seit Tagen will er kein Grämmchen runter - nichts, aber rein gar nichts. Zudem frage ich mich seit Tagen, ob sich das allmonatl. Frauengebrechen für mich erledigt hat (was ich mir nicht vorstellen kann) - aber auch da tut sich nichts. Seit Tagen überfällig. Totalblockade meines Körpers? Ob er sich irritiert fühlt? Abnehmen, auch noch täglicher Sport - too much? ICH bin irritiert (und auch etwas frustriert). Es könnte natürlich auch sein, dass mein Körper damit beschäftigt ist, an meiner Muskelmasse zu arbeiten, was widerum erklärt, dass sich am Umfang der einzelnen Körperteile sehr wohl was tut. Da Muskeln schwerer sind als Fett gleicht sich das vielleicht im Moment einfach nur aus.. nüja, so hätte ich zumindest eine Erklärung für mich gefunden.. Blockade Nr. 2 wird sich sicher auch aufklären - so oder so.

Und nun geht es in den Wald - Freundin T. wird sich über meinen Frust freuen, den sie gleich zu hören bekommen wird ;-)))

Beatrice 20.02.2008, 07.57 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Es flutscht und flutscht und flutscht

Ehrlich, ich weiß nicht, wie mir geschieht... die Pfunde purzeln und purzeln. Da ich ja dieses "nur einmal in der Woche wiegen" ganz und gar nicht einhalten kann und täglich auf die Waage hopse, darf ich mich im Moment auch über tägliche Erfolge freuen. Ich fasse es kaum. Seit gestern sind wieder 300 g ins Nirwana verschwunden. Seit ich mir diese neue Waage zugelegt habe, das war am 9. Februar, haben sich ganze 1,3 Kilo verflüchtigt - in sage und schreibe 6 Tagen. Ob auch diese Waage spinnt? Ich wills mal nicht verschreien
;-)

Der Erfolg lässt sich aber wohl auch ganz nüchtern erklären:
Meine Essgewohnheiten ensprechen keineswegs dem, was ich wirklich tun sollte - nämlich 5x am Tag - schön darüber verteilt - meine Mahlzeiten zu mir zu nehmen. Das hab ich den 41 Tagen Diät-Leben noch nicht einmal geschafft. Vorweg genommen, damit keine falschen Gedanken aufkommen: ich kasteie mich nicht, ich leide dabei nicht und fühle mich sehr wohl.

Meine erste Mahlzeit nehme ich meist erst am frühen Nachmittag ein (wie immer schon). Damit fällt das Frühstück und auch die erste Zwischenmahlzeit aus.. dann gibbet Mittagessen - so gegen 14 Uhr - auch schon mal gegen 15 Uhr - mein Blutzuckerspiegel ist dann wohl auf dem Endzeitstimmungspunkt (auch wie immer). Tja und meist versuche ich dann wenigstens noch weitere zwei bis drei Mahlzeiten zu mir zu nehmen, damit ich auf 3-4 Mahlzeiten komme. Das ist das Faszinierende: ich esse deutlich mehr, als vor der Diät - allerdings das Richtige.
Ich kann nun natürlich nicht im Stundentakt essen - ich bin ja auch von jeder einzelnen Mahlzeit pappesatt, so passiert es häufig, dass ich noch gegen 22 Uhr oder 23 Uhr irgendetwas esse. Allgemein spricht man von " keine Mahlzeit nach 18 Uhr", darauf reagiert mein Körper ganz und gar nicht. Ich nehme beständig ab. Sicherlich nehme ich schneller ab, weil ich meine erlaubten 1200 Kalorien nicht esse, sondern max. auf 1000 komme und dazu auch regelmässig Sport mache, aber mir ist es trotzdem fast schon unheimlich, dass es doch so schnell geht.

Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber ich habe das Gefühl, als ob gerade Gemüse am Abend sehr gut wirkt. Umgerechnet esse ich mindestens zweimal am Tag irgend etwas mit Gemüse dazu Kohlehydrate in Form von Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Brot, aber eben in geringem Mass. 1x pro Tag etwas Obstiges und meist 2x etwas aus der Richtung Milchprodukte.  Fleisch/Fisch landen 1x die Woche auf meinem Teller. Damit genügend Fett - vorallem gesundes - in mir landet, hab ich mir verschiedene hochwertige Öle zugelegt - Margarine oder Butter habe ich während der ganzen Diät vielleicht 1-2 mal verwendet. Mein Trinkverhalten hat sich enorm verbessert. Ich schaffe doch tatsächlich gut 2 Liter pro Tag.

Hach ja, kein Tag ohne Diät-Gedanken ;-))

Gestern Abend:
Pizzabrot
(409 kcal)
Die erlaubten 100 g Vollkornbrot hab ich richtig dünn geschnitten - Ergebnis 3 Scheiben. Ich liebe nun mal volle Teller ;-))

dba0/08tag40_abend.jpg

Beatrice 14.02.2008, 11.11 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Experimentiert

Der Nudelfreak in mir wurde gestern zufrieden gestellt:
Spaghetti mit Pesto und Tomaten (448kcal)
Ich hab mir dazu auch Parmesan gegönnt - ohne geht es nicht. Ausserdem wurde das Sösschen noch mit Knoblauch verfeinert.

dba0/08tag39_mittag.jpg

Mein Abendessen ist aus der experimentellen Küche entstanden ;-)
Ich hatte keine Paprika mehr, die in das Kräuterrührei-Brot (225kcal) sollten - dafür gabs dann geraspelte Karotten + ein Extra an Kohlrabi und 1 Möhre. Das Vollkornbrot habe ich mit  zwei Scheiben Vollkorntoast ausgetauscht.

dba0/08tag39_abend.jpg

Die Waage meldet inzwischen ein Minus von 6,6 Kilo nach 40 Tagen. Bergfest ist damit erreicht :-)). Noch minus 6,4 Kilo und mein Endziel ist geschafft. Das alte Ziel (minus 10 Kilo) hab ich schon abgeschrieben, denn wenn es mir weiterhin so leicht fällt, die Diät einzuhalten, schaffe ich auch die minus 13 Kilo ohne etwas zu vermissen. Hach, hach, ich werde ein Elfchen sein ;-))

Nun geht es aber erst einmal in den Wald um mein Ründchen zu tappern.....

Beatrice 13.02.2008, 07.33 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Glücksgefühl am Morgen

Der Waagehopser hat sich heute morgen ja sowas von gelohnt: minus 6,1 !!!
Ist das goil oder ist das goil? In 37 Tagen bin ich meinem Etappenziel zum Anfassen nahe gekommen. Noch minus 3,9 Kilo und ich habe es geschafft - erstmal. Tja, und dann noch minus 3 Kilo und ich habe mein Traumgewicht erreicht. Es rückt näher und näher. Der gestrige Paprikatag hat sich wirklich gelohnt - und auch das Walken. Ich hatte schon Befürchtungen, weil ich noch ziemlich spät ein Apfelmüsli gegessen habe, aber machte nix, meinte mein Körper und hat über Nacht mächtig gearbeitet. 12 Butterstückchen weniger an mir, genial, genial. Der Fettanteil sinkt zusehends, der Wasseranteil steigt, auch Muskelmasse hat ein Plus zu verzeichnen.
An dieser Stelle ein HOCH auf die Brigitte-Diät - MIR hilft sie. Ein HOCH aber auch an mich - dass ich so diszipliniert bin und meinen Schweinehund (was das Walken anbelangt) immer und immer wieder überwinden kann.

Beatrice 10.02.2008, 08.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bilanz ge-bild-et

ich mußte mir meine Abnehmerei mal in einer grafischen Auswertung vor Augen führen:

dba0/08tag29_stand.jpg


Das sieht doch prima aus, nicht wahr? Mal sehen, wann ich Bergfest feiern darf -- bei minus 6,5 Kilo :-)
Verrechnet hab ich mich auch noch- gestern war nicht Tag 29 - der ist erst heute :-) 

Beatrice 02.02.2008, 10.46 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Freitagswaage - und Rückblick

Eines ist ja klar, gewogen wird nur noch NACH dem Walken, weil das tatsächlich Auswirkungen hat - bei mir zumindest.
Heute morgen mußte ich wieder alleine lostappern, weil Freundin T. immer noch krank ist. Allerdings bin ich stolz wie Hulle, dass ich mich nun schon in Folge auch alleine aufraffen konnte und meinem inneren Schweinehund nicht nachgegeben habe.

29 Tage bin ich nun mit der Brigitte-Diät am Abnehmen und auch noch kein bisschen müde davon - im Gegenteil, ich bin begeistert.
Der heutige Wiegetag stimmt mich zufrieden: minus 4,6 Kilo. In meinem Kopf fand natürlich sofort eine Hochrechnung statt ;-))) demnach müsste ich in den geplanten 3 Monaten, die ich mir vorgenommen habe, mein Traumgewicht erreichen - nicht das Wunschgewicht minus 10 Kilo - sondern minus 13 Kilo. Es muß natürlich schön brav so weitergehen, wie bisher. Fraglich, ob das so klappt, wie ich mir das erhoffe. ;-)), da immer wieder ein echtes Pfundegeklammere stattfindet.

Für die letzten 5 Tage darf ich folgende Bilanz durchschnittlich pro Tag verzeichnen:
939 kcal Kilokalorien
138 g Kohlenhydrate
23,5 g Fett
41 g Eiweiß

Was freue ich mich auf den Tag, wenn ich auf die Waage schaue und mein Ziel erreicht habe - belohnen werde ich mich dann auf jeden Fall und wahrscheinlich muß ich das dann auch ;-) Nach meiner letzten Diät mußte ich meinen Kleiderschrank neu befüllen - einiges davon wird mir auch nach dieser Diät wieder bestens passen (auch darauf großes FREU), aber Neues wird erforderlich sein, denn für mein Traumgewicht gibbet nur eine einzige Hose - die da wartet. Hösken - ich komme!!! :-))

Beatrice 01.02.2008, 11.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sensibelchen?

Die restl. Ananas von gestern mußte weg - gabs deswegen zum Spätfrühstück mit ein paar Müsliflocken als "Topping" - scheint so, als ob das meinem Magen auf nüchternem Zustand nicht so recht zusagt. Misch isset flau... - vielleicht ist er aber auch einfach nur schockiert, weil ich so ungewohnt früh ( 11 Uhr) Nahrungszufuhr betrieben habe?

Beatrice 30.01.2008, 12.53 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ich bin mir unheimlich

.. oder besser: mein Körper ist mir etwas unheimlich.

Eigentlich hätte ich heute morgen springen, singen, hüpfen müssen, aber mir war eher unheimlich zu Mute. Als ich heute morgen auf der Waage stand, war SCHON WIEDER ein ganzes Kilo weg.
Aktueller Stand: -5,1 Kilo
Ich meine fast, ich werde hier gefoppt?!
Gut, ich hab gestern Raubbau betrieben.
Bis 14 Uhr wars Mäuschen bei mir und ich hatte keine Zeit mir etwas zu kochen. Anschliessend mußte ich erst einmal einkaufen, damit ich alles zu Hause habe für die kommenden Rezepte. Ein kurzer Abstecher zu meiner Tochter, die in der neuen Wohnung zu Gange war. Ich kam nicht an den Käsesemmeln vorbei - klar, ich hatte ja Hunger - noch dazu eine kleine Ecke der Pizza. Ich hab mich natürlich geärgert. Aber okay, dann wird der restliche Tag eben entsprechend ausgerichtet, was das Essen anbelangt, dachte ich so bei mir. Tja, es wurde gar nichts mehr ausgerichtet. Damit ich wenigstens überhaupt noch was in mein Protokoll eintragen konnte, hab ich mir irgendwann nachts noch ein Schüsselchen Quark gerührt.

Dass dies solche Auswirkungen hat, hätte ich nicht gedacht - ist ja nicht das erste Mal, dass ich sehr wenig esse, weil ich es einfach nicht gebacken bekomme...

Beatrice 27.01.2008, 11.09 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Rezepte und E-Cards