Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: shopping

USA 2015 - Shopping, die Zweite

On the road again!
Ja, alles ist weit und zu Fuss geht so gut wie nix. 
Also rein ins Auto und los geht es...


Ziel: Eine der vielen Shopping Malls... im Speziellen Books-A-Million



Nachdem ich schon eine Weile glückliche Besitzerin von zwei SlowCookers bin und diese Geräte hier in USA fast Standard in jedem Haushalt sind, gibt es eine tolle Auswahl an Kochbüchern. Aber erst einmal nur schauen! Ich war - wieder - überfordert.



Nach dem Stöbern noch eine kleine Kaffeepause ... wie so gerne plus Wasser und Strohhalm!




Beatrice 09.05.2015, 11.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

USA 2015 - Shopping, die Erste

Tag 2 und ab zu Walmart und Hobby Lobby. 
Hach, so eine Auswahl. 
Bei Hobby Lobby war ich im Bastelparadies und ich war total überfordert. Gekauft hab ich NIX! Aber noch bin ich hier ;-) Für meine Silhouette Cameo gibt es nämlich auch ein paar Produkte, die ich dort bekommen kann.


Papiere, Papiere, Papiere... so eine herrliche Auswahl



Bei den Stempeln sieht es nicht anders aus - die totale Überforderung



Bottle Caps - ich muss dieses Bastelthema noch in Angriff nehmen. Ich hab noch Material im Schrank zu Hause.



Schenki für mich: TOLLES Papier!!



Und dann ab zu Walmart. 
Ich wollte mir dort eine Telefonkarte kaufen. Online hab ich bei meiner Recherche von einem guten Angebot bei Walmart gelesen, welches ich wahrnehmen wollte. Die t-mobile-Karte hat eine Laufzeit von 30 Tagen und kostet ca. 30 Dollar. Texten, Datentransfer und 100 Minuten Gesprächszeit. Man hat dann zwar für eine kurze Zeit ein andere Tel-Nummer, aber das ist ja nicht so wichtig. Mir war wichtig, dass ich erreichbar bin, während wir unterwegs sind und ich ins Internet komme. 

Natürlich muss noch ein Bummel durch die riesige Auswahl von Walmart sein. Man bekommt wirklich alles dort. Übrigens auch für meinen Plotter kann ich Zubehör kaufen. Das werde ich auch noch machen. 



Zu meinen Kindheitserinnerungen gehören verschiedene CEREALS, wie Captain Crunch. Ich bin heute noch ganz "närrisch" danach und ab und an hab ich das Glück eine Packung zu bekommen. Für meine Urlaubszeit landete eine Packung im Einkaufswagen und ein Foto musste auch sein - für meine Lieben in Deutschland. Okay, ich hab damit lange Zähne fabriziert aber versprochen, bei jedem Löffel an sie zu denken. Bin schon ne Liebe, gell? ;-) 

Wieder in Deutschland werde ich mich gleich mal wieder mit SlowCarb auseinandersetzen dürfen und sicher einen Zuckerentzug durchmachen müssen ;-) Aber was soll es - ich habe Urlaub und ich geniesse es!


08.05.2015, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Feiern in den Lieblingsfarben

Dezember und Januar sind neben den üblichen Festen, wie Weihnachten und Neujahr, in unserer Familie und im Bekanntenkreis recht geburtstagslastig. Beim Blick in den Kleiderschrank ist mir nun aufgefallen, dass ich dringend die Abteilung meiner Festtagsmode überarbeiten müsste. Gähnende Leere in dieser Rubrik im Schrank. Alles aussortiert und wegsortiert. 
Ich muss gestehen, ich tu mich auch recht schwer mit feierlicher Mode, was wohl daran liegt, dass wir eher bequem und leger feiern, wenn es etwas zum Feiern gibt. Das geht nicht immer und da steh ich nun mit einem Fragezeichen im Gesicht und weiß nicht so recht, was "angesagt" ist, denn ein eher "festlicher" Anlass steht vor der Türe und ich darf diesem beiwohnen. ;-)

Wie handhabt ihr es, wenn ihr euch in Kleiderfragen unschlüssig seid? Geht ihr auch auf diversen Online-Portalen spazieren und blättert durch die Designer-Mode, auch ein wenig in der Hoffnung ein gutes Angebot zu erhalten? Oder geht ihr lieber in das Modehaus eures Vertrauens und steuert dort die Festtagsabteilung an? 

Bei allem hin und her überlegen, hab ich mir etwas ausgedacht.
Ich habe mir eine Farbpalette zusammengestellt, die MEINE Schmeichelfarbe enthält.

Der Rotton in der Mitte ist mein Favorit. Er unterstreicht und hebt. Er soll aber nicht dominieren. Um meinen Lieblingsfarbton herum, hab ich passende Farben gewählt, die zu meiner Lieblingsfarbe stimmig sind und auch mir persönlich zusagen.

Dann die Frage, wo und wie setze ich jede Farbe ein?
Zum Beispiel eine Hose in diesem Graublau, weichfliessender Stoff.
Was meint ihr? Damit lässt sich doch etwas anfangen.
Der tiefdunkle Rotton wird eine Bluse werden.
Ein Tuch dazu im hellen Blau und rosé - und last but not least - der Lippenstift in meiner Schmeichelfarbe. Damit hätte ich alle Farben untergebracht. In meiner Fantasie sieht dies alles sehr gut aus.
Habt ihr andere Ideen? Vielleicht habt ihr sogar im www etwas Passendes in genau diesen Farben für mich entdeckt? Ich bin gespannt auf Vorschläge ;-)


Beatrice 17.12.2014, 17.17 | (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

so weit - so gut!

...oder, wenn`s zu weit wird, wird`s im Geldbeutel eng ;-)
...oder, wie Weite positive Gefühle hervorzaubern kann.

Ich bin ja nicht nur in meinem Blog zu Hause sondern auch - sogar recht intensiv - in Facebook. Wer meine Blogaktivitäten kennt, kennt auch mein Fitnessblog, den ich mehr oder weniger regelmässig und immer wieder einmal mit Leben fülle. Seit Anfang Mai dürfte in/auf den verschiedenen Plattformen auch angekommen sein, dass ich wieder mit der Ernährung nach SlowCarb begonnen habe. "Nach SlowCarb" bedeutet, dass ich alle schnellen Kohlehydrate, 6 Tage die Woche, aus meinem Speiseplan verbanne und dafür täglich die langsamen Kohlehydrate (neben Gemüse und eiweißreiche Kost) zu mir nehme. Am Sonntag findet mein persönlicher Schlemmertag statt, mit dem ich meinen Stoffwechsel in Wallung bringe, denn dann gönne ich mir all diese Dinge, die ich die Woche über nicht zu mir nehme. Inzwischen hab ich nun schon 8 Wochen hinter mich gebracht - erfolgreich übrigens ;-)

Wirklich bemerkenswert ist das Maß nehmen - herrlich sag ich nur! Auch wenn mal auf der Waage nichts passieren sollte, mit dem Maßband stellt man den beständigen Schwund - bei konsequentem Einhalten des Konzepts - fest. Mir bereitet dieses Ernährungskonzept immer wieder ein besonders gutes Gefühl. Mich überzeugt das 6-Tage-die-Woche-Verbannen-aller-schnellen-Kohlehydrate. Inzwischen gab es in vielen Medien Berichte darüber, wie Zucker und Weizenmehl usw. den ein oder anderen "Schaden" anrichtet. Auch wenns am Anfang nicht leicht war, jetzt kann ich das Konzept gut umsetzen und durchführen - selbst der "nackerte" Kaffee (keine Milch, kein Zucker) ist kein Problem mehr für mich. Mit meinem sonntäglichen Schlemmertag mache ich mir den Sonntag wieder zu dem, wie wir ihn im Kindesalter vermittelt bekommen haben: Der Sonntag ist DER Tag der Woche. Dieser Tag ist ein besonderer Tag, mit besonderem Essen, mit Ausflügen, mit Highlights u.v.m.

Mit den schwindenden Pfunden, schwinden im Kleiderschrank diverse Kleidungsstücke. Ich konnte bereits einmal "ausmisten". Schön, wenn es da heißt "zu groß" und dann die Frage "Oje, was ich zieh ich nun an?" und außerdem "Womit belohne ich mich bei einem erreichten Etappenziel?" - ich kann mich dann sehr für ein neues Bekleidungsstück begeistern, das ein begehrtes Label trägt. "Nur" noch minus 3,6 kg und eine Belohnung ist mir sicher! Da ich zur Zeit Kleider-verliebt bin, wird`s ein romantisches Sommerkleid werden, so viel ist sicher!

Aber mal nachgefragt: Wie motiviert ihr euch so? Gibt es Belohnungen nach erreichten Zielen?

Beatrice 30.06.2014, 12.51 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wochenende in Hamburg

Wieder ein Wochenende in Hamburg. Juhu. Es ist einfach immer wieder schön ein paar Tage in dieser wunderbaren Stadt zu sein und den ganz eigenen Hamburger Großstadtflair zu spüren.
Das Wetter ist wieder einmal nicht das Gelbe vom Ei, aber was solls.

Am Flughafen wurde ich wie immer  abgeholt und bekam auch gleich ein Willkommensgeschenk ;-) - ich hab mir die "Einfach hausgemacht" aus dem Verlag der LandLust gewünscht, da ich sie in Schongau nicht gefunden habe. Empfehlenswert und schön gemacht - finde ich. Zur Zeit gibt es wirklich tolle Zeitschriften!

Für das Wochenende war ein kleiner Einkaufsbummel geplant, denn ich durfte noch meinen Geburtstagsgutschein einlösen. Den wollte ich beim Alfons Schuhbeck ausgeben - ein Kochbuch und ein paar Gewürze sollten es werden.




Regen, Regen, Tröpfchen am Freitag...



Leichte Wetterbesserung am Samstag und unser Einkaufsbummel in der Stadt stand an.
Mir gefällt es ganz besonders, dass man hier in Hamburg so einfach von A nach B kommt. Ich hab mir zu Zeiten von "Bea-lebt-in-Hamburg" die App "handyticket" geholt, mit der ich mir ganz einfach Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen kann. Für einen Ganztagesausflug empfiehlt sich die 9-Uhr-Tageskarte (für Gruppen ab 2 Personen). Kosten/Großbereich/Gruppen-Tageskarte: 10.80 Euro. Damit kann man die Züge, Busse und S- und U-Bahnen im Großbereich nutzen, eben alles was der HVV bedient. Günstiger geht es wohl kaum - keine Parkhausgebühren, die Zustiegmöglichkeiten sind meist bestens verteilt und erreichbar. Ich mag es.

Früher hab ich gerne mal das "Gehetze" angemeckert, wenn man z.B. auf den S- oder U-Bahnstationen unterwegs ist. Das ist bestimmt in allen Großstädten so. Lustig, ich habs inzwischen auch in mir. Das ist mir gestern aufgefallen, als wir vom Bus zur U-Bahn mussten.


Auf zu Schuhbecks Gewürze. Hach, eine herrliche Auswahl. Vor allem auch die offenen Gewürze zum Selber-Abfüllen. Ich habe mich für zweimal Käsegewürze entschieden. Schuhbecks Gewürzehaus findet man in der Mönckebergstraße im Levantehaus.



Neu im Levantehaus "American Heritage" - es muss so in mir gewesen sein ;-) wir kamen zum Eröffnungstag. Ich muss aber nun nicht immer extra nach Hamburg fahren, um mich an den tollen Produkten zu erfreuen: American Heritage gibt es auch in München und Augsburg oder als Online-Shop ;-) Vorsicht Suchtgefahr!
http://www.american-heritage.de/



... und weiter gings die Mönckebergstrasse hinab/hinauf - Kaffee trinken, eine Kleinigkeit essen und noch etwas in die Tagesgestaltung mit aufnehmen: Im Nachmittagsprogramm des Passagekino stand "Monuments Men" und den wollten wir uns ansehen. "Das Passage" ist übrigens das älteste bespielte Kino Deutschlands. Es eröffnete 1913. Ich war dort zum 1. Mal bei der Pressevorführung zu "Ralph reichts". Ich hab mich gleich in die Atmosphäre dieses Hauses verliebt.
Immer wieder gerne: ein Besuch in der Europapassage und ein kleiner Stopp im Julius Meindl Kaffeehaus.



Auf dem Weg Richtung Jungfernstieg liegt links der Maggi-Laden. Mich zieht es immer dorthin - Vertrautheit ist das. Unser Kaufladen in Kindertagen enthielt immer kleine Maggi-Fläschchen und im Sommer durften wir bei meiner Oma im Garten immer "Kochen" spielen. Mit Maggi und Gänseblümchen und Spielzeuggeschirr. Hach....



Einmal über die Strasse und ein paar Meter weiter noch ein Muss: der Apple-Store. 1x reinschauen. Mein Wunschobjekt steht weiter auf meiner Liste ;-)) um mir diesen Wunsch zu erfüllen, muss ich noch sehr, sehr fleissig arbeiten.



Ein wenig Karneval hat Hamburg tatsächlich zu bieten ;-)
Es waren einige tolle Kostüme unterwegs - aber ich zu langsam oder am falschen Platz. Da wäre "Medusa" gewesen, die ich nur allzu gerne fotografiert hätte, aber sie war schon an uns vorbei bis ich sie wahr genommen hatte.

Dafür diese zwei schicken Kostüme...



Beatrice 02.03.2014, 16.43 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Karamell-Glücksfee war mir hold

Karamell: man kann es sich kaufen, selber herstellen oder gewinnen.
Ich hab gewonnen und zwar bei wohlgeraten.de. Ein Glas Tiroler Edle Alpenkaramell - für "so" auf`s Brot oder in den Espresso, oder "vom Löffeln in den Mund".. oder oder oder .. bis es eben leer ist. Ich sage DANKE für diesen Genuss!

Beatrice 06.02.2014, 16.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fündig geworden

Ich weiß nicht, wie das bei euch so ist, aber ich bin damit groß geworden, dass grössere Anschaffungen auch eine wirklich lange Lebenszeit haben. Ob das nun ein technisches Gerät war, oder die Küchenzeile oder die Couchgarnitur. Schön gepflegt und gut behandelt muss nichts wirklich schnell das Zeitliche segnen.

Heutzutage haben viele dieser Dinge scheinbar nur noch eine begrenzte Lebenszeit und gehen vielleicht so gar schon kurz nach der Garantiezeit kaputt - gerade bei technischen Geräten fällt das auf.

Vor gut drei Monaten stand ich vor der Frage: Worauf werde und möchte ich künftig sitzen, wenn ich einen Film sehen will; gemütlich ein Buch lese; etwas Feines häkel oder stricke; wenn Enkelkindchen 1, 2 oder 3 zu Gast ist; sich die Tatzen wohl fühlen können und was zu meinem Einrichtungsstil passt. Ein gewisser preislicher Rahmen sollte natürlich nicht gesprengt werden. Gar nicht so einfach.
Farblich wollte ich im erdigen Bereich bleiben, aber nicht zu dunkel. Ein wenig verspielt sollte das Ganze sein, da mein nostalgischer Wohnzimmertisch dazu passen musste. Es sollten mehr als zwei Leute darauf Platz finden, aber die Couch sollte nicht einen ganzen Raum vereinnahmen.
Ich habe einige Stunden damit verbracht das richtige Möbelteil zu finden - diverse Möbelhäuser habe ich abgeklappert und nichts gefunden, was meine Vorgaben erfüllen konnte.

Aber es gibt ja das Internet und eine so immense Auswahl, dass es fast schon eine Qual ist. Habt ihr euch schon mal übers das Internet eine Couch gekauft? Dank einer, bereits positiven Erfahrung, hab ich mich ein zweites Mal dafür entschieden - nachdem ich MEIN Wunschmodell gefunden hatte. Das war auch nicht mal eben geschehen. Meine 1. "internet-georderte"Couch hab ich über Ottoversand erstanden. Damals war ich wirklich sehr zufrieden, denn schliesslich sieht man ja nur über den Bildschirm, was man später im Wohnzimmer stehen hat. Und es ist zudem fraglich, ob man auch noch bequem darauf sitzt. Ich war mir zwar nicht ganz sicher, ob die Farbgebung der Garnitur tatsächlich dem entspricht, was ich gezeigt bekam, aber zu meiner großen Freude, war alles so wie abgebildet und passt wunderbar zu meinem Einrichtungsstil: etwas Landhaus, ein wenig Vintage und ein Hauch von shabby chic. Wie man sieht, fühlen sich Tatzen und Enkelkindchen wohl - und ich auch!
Fazit: Ich würde es wieder tun ;-)
Habt ihr auch so gut Erfahrungen wie ich?

Beatrice 08.11.2013, 11.08 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oma-Sprüche, die verleiten

Ein  Notizbuch für meine Träume liegt mir schon eine Weile am Herzen. Frau ist wählerisch. Es muss einfach passen - ist schliesslich Vertrauenssache und auch etwas Wertvolles. Als ich den Titel "Träume süß von sauren Gurken" auf einem der Notizblöcke von "Eine der Guten" gelesen habe, da hüpfte das hübsche Teilchen in meinen Einkaufswagen. Einfach so. Nein, nicht ganz einfach so, sondern u.a. in Erinnerung an meine Oma, die uns so oft mit "Träum süß von sauren Gurken" ins Träumeland verabschiedete. Die Kombination finde ich wunderbar: optisch ansprechend, verbunden mit Kindheitserinnerungen. Meins.

Notizblöcke

Deins findest du bei Eine der Guten (etsy)

Beatrice 07.06.2013, 12.24 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tristesse im Kleiderschrank

ShirtsHeute habe ich mal wieder einen genaueren Blick in meinen Kleiderschrank geworfen. Ich finde, das muss einfach immer wieder einmal sein. Mein erster Eindruck: ich bin sehr konsequent. Konsequent beim Einräumen und sortieren, aber vor allem konsequent bei der Farbgebung meiner Oberteile: düster; schwarz; dunkel; traurig; trostlos.

Der Frühling wird gerne in pudrigen, leichten, freundlichen Farben dargestellt. Der Sommer bekommt eine satte Farbgebung und der Herbst leuchtet in Orange, rot, gelb. Der Winter? Hm.. ja. Dem Winter würde ich nun viel Schwarz zuweisen (was aber auch nicht unbedingt richtig ist ;-)..)

In meinem Kleiderschrank herrscht also beständiger Winter. Schwarz, dunkelblau, dunkelbraun - halt.. auch mal ein etwas helleres Braun, aber wirklich freundliche Farben: Fehlanzeige.

Mir fehlt eindeutig der Mut zur Farbe. Es ist nicht so, dass mir FARBE nicht gefallen würde - im Gegenteil. Erst gestern hab ich mir bei einer - etwas üppigeren - Frau in meinem Alter gedacht "Hei, dieses Oberteil, in musterbunt, sieht klasse aus und kleidet echt gut." Ja, bei anderen kann ich Farbe und Muster sehen und es gefällt mir, was ich sehe. Nur für mich, und zwangsläufig meinem Kleiderschrank, fällt mir nichts ein.
Schwarz macht schlank, ist zeitlos und neutral und man ist immer angezogen ohne daneben zu liegen. Stimmt, frau kann nicht viel verkehrt machen ;-) Vielleicht liegt hier der Hund begraben?

Heute hab ich mir dennoch gedacht, dass mich dieses Einerlei müde macht. Jetzt, wo der Herbst bald mit leuchtenden Blättern in allen Farben glänzt, sollte ich mir mal ein paar neue Ideen für meinen Kleiderschrank einholen. Als Merker setze ich mir hier schon mal www.esprit-shirts.de. Da ich in der Küche Zimt, Curry und alles Rote so mag, sollte ich diese Vorliebe doch auch in meinen Kleiderschrank unterbringen können - es sind schliesslich DIE Herbstfarben. Am Angebot kann es nicht scheitern - nur an meinem Mut.

Beatrice 27.09.2012, 17.15 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der bequeme, luxusbehaftete Wocheneinkauf

Mit einem Angebot konnte mich REWE zu einem Online-Einkauf "überreden": Kostenlose Lieferung für Erstbesteller. Okay, da kann ich nicht nein sagen, dachte ich mir, einkaufen wollte ich sowieso und zu REWE geh ich auch regelmässig.
Ich hab mich also brav bei REWE-online registriert und einen virtuellen Einkaufszettel erstellt. Dieser liegt nun in meinem Account und ich kann ggf beim nächsten Mal wieder darauf zurückgreifen.
Online einkaufen ist nun kein Fremdwort, allerdings hört es meist bei Obst und Gemüse oder gar Frischwurst etc. auf. Ich hab mich aber an der Obst- und Gemüsetheke bedient und auch bisschen Wurst eingekauft. Übrigens hab ich meinen online-Einkauf irgendwann nach 22 Uhr getätigt. Auch schön ;-)
Nach der Bestätigung, dass der Rechnungsbetrag per Lastschrift eingezogen werden darf, wählte ich noch einen Liefertermin und schloss meinen Einkauf ab.
Lieferzeitraum war zwischen 19 und 21 Uhr am nächsten Tag - der auch ausgereizt wurde, weil ich wohl am Ende der Lieferstrecke liege. Es kam dann noch ein Anruf, dass es ein paar Minuten später werden würde und so klingelte es kurz nach 21 Uhr und ein freundlicher junger Mann schleppte einige Tüten die Treppen hoch (hach, wie schön, wenn man es nicht selber machen muss). Er übergab mir die Tüten, die Lieferliste, klärte mich darüber auf, dass ein paar Artikel nicht mehr zur Verfügung standen und ich quittierte alles. Fertig.
Gut gekühlt und wirklich frisch kam mein Obst und das Gemüse bei mir an.
Ach ja, ich hatte auch Tiefkühlware bestellt. Die hätte wohl etwas kühler gelagert werden können -meine ich zumindest. Alles andere, war wie bestellt und ohne Mängel eingetroffen.

Diese Form des Einkaufs bekommt ein Plus von mir - wenn ich etwas Bequemlichkeit und Luxus haben will. Im Normalfall bezahlt man die Anlieferung mit 3 - 5 Euro Liefergebühr (je nach Tageszeit der Lieferung). Obst und Gemüse, auch die Wurst kamen frisch und gut gekühlt bei mir an. Bei Tiefkühlprodukten sollte man genau hinschauen. Ja und dann wären da noch die Tüten... prima fände ich Kisten, die man wieder mitgeben kann, aber evtl. ist es kostengünstiger auf Tüten zurückzugreifen, als die Wartezeit des Fahrers zu bezahlen, während man den Einkauf aus den Kisten räumt. Pfandkisten wären ja auch eine Massnahme, aber das könnte auch wieder "abschrecken" - ich für meinen Teil wäre fürs direkte wieder-mitnehmen :-)

Fazit: Ich bin mit zufrieden; ich werde mich nun nicht 1x die Woche beliefern lassen, aber sicher hin und wieder. Ein bisschen Luxus und Bequemlichkeit sei doch erlaubt ;-)

Beatrice 14.08.2012, 11.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Rezepte und E-Cards