Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Deko

Natür-lich bunt




Mein kürzlich erworbenes Eier-Huhn wartet auf FARBE :-) bzw. die Eier darin.
Zum Färben muss man nicht unbedingt die chemischen Farbmischungen verwenden, denn die Natur hat einiges an BUNT zu bieten! 

ROT-TÖNE:
Rote Beete, Rotkohlblätter = rotviolett
Birken und Apfelbaumrinde= rötlich
Malventee (rot) = rot

BLAU-TÖNUNG:
Blaues Malvenkraut = graublau
Holunder- und Heidelbeeren (auch Saft) = graublau bis schwarz

GRÜNE Ostereier:
Matetee (kalt) = lindgrün
Johanniskraut, Schachtelhalmkraut = grüngelb
Efeublätter = grünlich
Spinat und Petersilie = grün

GELB und GELBGRÜN:
heißer Matetee = hellgelb
Apfelbaumblätter, Fliederblüten, Goldrutenkraut, -blätter, Safran, Kamillenblüten = gelb
Ahornblätter (rot und gelb)= goldgelb
Karotten = orangegelb

Welke Birkenblätter und Brennesselblätter= gelbgrün
Holunderblätter = gelbgrün bis bräunlich

Zum guten Schluss noch BEIGE UND BRAUN
- die Eier sind bestimmt herrlich ANZUSCHAU`N!

Getrocknete Ringelblumenblüten = BEIGE
Eichenrinde, Haselnussstrauchblätter, Kaffee, Tee, Zwiebelschale = BRAUN

Nun fehlt nur noch eine Anleitung, wie man mit alle den Zutaten zu einer herrlichen EIERFARBE kommt - hier ist sie:

Wassermenge: ca 2 l
Frischplanzen und Gemüse: Menge 500g; keine Einweichzeit; Kochzeit: 30-40 Minuten
----------------------------------
Wurzeln, Holz und Rinden:: Menge 30 - 100g; Einweichzeit: 1-2 Tage; Kochzeit: 1-2 Std.
----------------------------------
Blüten, Beeren und Blätter: Menge: 30-100g; Einweichzeit: einige Stunden; Kochzeit: 30-60 Minuten
----------------------------------
Pulver: Menge 3-4 Teelöffel; Einweichzeit: 30 Minuten; Kochzeit: 30 Minuten;
----------------------------------
Tee und Kaffee: Menge 30-50g; keine Einweichzeit; Kochzeit: 20-30 Minuten

Nach dem Kochen wird der Sud noch gefiltert. Die gekochten und abgeschreckten Eier werden dann für ca. 30 Minuten in den kalten Sud gelegt. Damit die Eier schön glänzen und die Farben besser zur Geltung kommen, können sie noch mit etwas Speiseöl oder einer Speckschwarte eingerieben werden.

Frohes Eierfärben! :-)

Beatrice 03.04.2012, 19.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Osterei-Lieblingsfarbe?

Habt ihr eine 0sterei-Lieblingsfarbe?
Ich greife am liebsten zu 0range :-)

Beatrice 02.04.2012, 13.54 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zeitgemäss ... Osterdeko

Juhuu, ich bin "in time".
Meine Osterdeko steht, hängt, sitzt, passt und hat Luft.

Beatrice 31.03.2012, 17.27 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Drum prüfe wer sich bindet - ein neues Sofa

Heute hab ich mal drüber nach gedacht, wie viele Sofa-Garnituren ich in meinem eigenen Haushalt schon belebt habe. Dabei kommt nun keine große Zahl heraus - in meinem - nun mehr  50jährigen Dasein auf dieser Erde, komme ich auf ganze 6 Garnituren. Dabei sind die ersten 18 Jahre meines Lebens abzurechnen, macht round-about 5,333.. Jahre Lebensdauer pro Garnitur. Sicher hat die ein oder andere Garnitur ihr Leben nicht wegen Unansehlichkeit lassen müssen, sondern weil die Lebensumstände nach einer Erneuerung riefen. Ist das nun ein guter oder ein schlechter Schnitt? Wie ist euer „Verbrauch“ an Sofa-Garnituren?

Ob sich schon mal jemand die Mühe gemacht hat, eine Statistik über den Couchverbrauch der Menschen zu erstellen? 

Wissenswertes:
chaiselongue.pngDen Begriff SOFA verwenden wir ja recht selbstverständlich, aber kaum zu glauben, das Wort wurde erst Ende des 17. Jahrhunderts in den deutschen Sprachgebrauch übernommen. SOFA stammt von dem arabischen suffa, Ruhebank. Für das SOFA wurde auch gerne das Wort  DIWAN (persisch dīwān) verwendet, welches vor allem im 19. und 20. Jahrhundert zum Einsatz kam. Den Diwan findet man ursprünglich in orientalischen Amtsstuben. Auch sehr schön finde ich das Wort KANAPEE (aus dem Französischen canapé oder Lateinischen conopeum) oder OTTOMANE. Das ein oder andere Wort ging in den Sprachgebrauch, ohne eine genaue Differenzierung, über. Ich kann mich gut erinnern, dass meine Oma gerne mal das Wort OTTOMANE verwendet hat, wenn sie recamiere.pngvon ihrer Couch sprach. Die Ottomane, die Chaiselongue, oder die Récamière sind auch Sitzmöbel, wie eben das Sofa/die Couch, allerdings mit kleinen Besonderheiten. So ist die Ottomane ein niedriges gepolstertes Sitzmöbel mit einer halbrunden Seitenlehne; die Chaiselongue ist ein Sitz- und Liegemöbel, welches ein erhöhtes Kopfende hat und gerne für das Mittagsschläfchen oder auch als Gästebett dient(e). Die Récamière besitzt erhöhte Seitenlehnen, aber keine Rückenlehne. Die Récamière verdankt ihren Namen der französischen Schriftstellerin Julie Récamier (1777–1849). Der französische Maler Jacques-Louis David hat sie auf einer solchen verewigt.

Im Laufe der letzten 32 Jahre hat sich auch mein Geschmack für eine Sofa-Garnitur immer wieder einmal geändert. Die Farbvorlieben änderten sich, aber auch die Formen waren doch recht unterschiedlicher Art. Es änderte sich auch schon mal der Aufbau von 3-2-1-Sitzer zu mari.pngEckcouch oder zur Schlafcouch. Vom schwedischen Möbelriesen blieb mir die MARISTAD in ganz besonderer Erinnerung. Hach, ich hab sie geliebt. Ich hatte dieses wunderbare „Omasofa“ (hohe Rücken- und Seitenlehnen) im Ethno-Muster 2x zur Verfügung. Das dankbare Muster/die Farben liessen tolle Farb-Kombinationen in der Gestaltung des Raumes zu.
Auf eines hab ich mich aber noch nie eingelassen: ein Ledersofa.
Heute bin ich nicht mehr ganz so abgeneigt mir ein Ledersofa zuzulegen (naja, wenn da nicht die Tatzen wären). Ja, die Miezen halten mich JETZT davon ab. Ich hab keine Ahnung, ob so eine Ledercouch eventuell wie magnetisch auf die Krallen einer Katze wirkt. Gibt es Erfahrungswerte?
Aktuell steht in unserem Wohnzimmer ein Kamel - ich mag unsere jetzige Garnitur sehr. Die Farbe ist warm und das Material pflegeleicht und dankbar.



Allerdings kann man auch ihr so langsam Alter und Belastung ansehen - vor allem sieht man aber die hingabevolle Zuwendung durch unsere beiden Tatzen.
Über kurz oder lang wird also der Moment kommen, dass wir uns eine neue Garnitur suchen müssen. Ich schau auch schon immer, was mir gefallen könnte, was zu unserer Einrichtung passt, aber auch pflegeleicht ist und man sich nicht ständig über Katzenhaare aufregen muss.

Beatrice 29.03.2012, 12.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Klassiker, Trends und individuelle Lösungen:

Das eigene Haus dekorieren

wohnen2.jpgDamit vier Wände zu einem Zuhause werden, braucht es weitaus mehr als Böden, Bett und Bad, darüber herrscht unter erfahrenen wie unerfahrenen Häuslebauern und Wohnungsbesitzern weitgehend Einigkeit. Damit eine Immobilie zur Wohnoase wird, bedarf es an verschiedenen Stellen in den einzelnen Zimmern kleiner Hingucker und Besonderheiten, die den Räumen eine individuelle Note verleihen.



Die Dekoration des eigenen Hauses nimmt daher eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung des eigenen Heims ein. Das reicht von der Vase über Bilder und Fotos bis hin zu Pflanzen, Figuren und Dekostoffen und kann entweder einem festen Thema folgen oder aber eine Zusammensetzung persönlicher Schätze, Souvenirs oder ähnlichem darstellen.

Auf welches Konzept die Wahl fällt, entscheiden letztlich zwar die Dekorierenden, eine Orientierung können allerdings Raumgröße, Helligkeit des Raums oder Art des Raums darstellen.

So gibt es für die verschiedenen Räume unterschiedliche Dekorationstrends. In der Küche lassen sich etwa häufig Dekorationsartikel finden, die in Verbindung mit Essen und Natürlichkeit stehen: Dekoartikel in Form von Obst und Gemüse sind hier ebenso anzutreffen wie andere Symbole aus drei Trendrichtungen – dem Landhausstil, dem mediterranen Stil und dem Provence-Stil. Alle Trends repräsentieren Naturnähe und Häuslichkeit, wirken ländlich und rustikal und verwenden Symbole wie Blumen, Steine und andere Naturprodukte in verschiedenen, stets jedoch sehr zarten Farben.

Für Wohn- und Schlafzimmer hingegen setzen die typischen Deko-Trends der Kreativität der Hausherren keinerlei Grenzen. Aktuell liegen für Wohn-, Schlaf- und Essbereiche vor allem Einflüsse aus anderen Kontinenten voll im Trend: Egal ob der asiatische Stil, der Buddhas und asiatische Schriftzeichen, oder der afrikanische Stil, der Tiere als Symbole, aber auch Masken und ähnliches mit einbinden – Exotik und Ferne liegen derzeit weit vorn.

Ich hab es mit der Ferne und hab mich im Wohnraum für den dunklen Kolonialstil entschieden. Ansonsten liebe ich Shabby chic und weißen Landhausstil. :-)


Beatrice 22.12.2011, 16.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Regale - immer wieder gern gesehen

regal.pngMöbelstücke, die der Lagerung von Gegenständen aller Art dienen, werden u.a. Regale genannt. Regal v. lat. riga „Reihe“. Ganz einfach erklärt, entsteht die Lagerungsfläche durch waagerechte Böden (Tablare), die wahlweise an der Wand bzw. in vertikale Gestänge gehängt werden. Regale sind im Gegensatz zum Schrank vorne offen.
So viel zur Definition des Regals und wie es in ähnlichen Worten bei Wikipedia nachzulesen ist. Man lernt ja immer dazu und beim Schreiben dieses Beitrags bin ich z.b. auf den Begriff „ Lipman-Regal“ gestossen. Dieses Regalsystem besteht aus Metall mit versetzbaren Böden und findet vor allem in Bibliotheken Verwendung.
Ein Regal ist ein echter Allrounder und verdient sich als Bücher-, Küchen-, Gewürz-, Dekorations- und/oder Büroutensilienregal. Das ist sicher noch nicht alles, was in einem Regal gefunden werden kann.

Ich oute mich als Liebhaberin von Regalen.
Seit ich eigene Wohnräume gestalten darf, bekleide ich diese mit Regalen aller Art. Neben Büchern sind in meinen Regalen natürlich auch immer eine Menge an Dekoration zu finden. Kleinigkeiten und Accessoires, die ich im Laufe der Jahre liebgewonnen habe und ihren Platz im Regal gefunden haben. Erst letztens habe ich mein Bad mit einem kleinen Kosmetika-Regal beglückt. Vielleicht sind Regale auch ein klein bisschen bequem. Man kann einfach alles sofort erreichen und muss nicht lange Türen öffnen. Alles wirkt freier und luftiger.
Wirken Regale aber dafür manchmal auch unordentlich?
Oder andersherum wirken geschlossene Schränke aufgeräumter als offene Regale?
Mich beengen Schränke, aber ich kann z.b. gut damit leben, wenn ein Regal mit einer Schublade oder einem kleinen Türchen versehen ist, es darf nur nicht überwiegen.

... einziger Wermutstropfen: Abstauben.
Viele Regale, viel abstauben.
Ich habe viele Regale :-)

Beatrice 08.11.2011, 17.16 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Birdies



bei Filzjule
Sie sitzen weit oben aufm Schrank !!!
... ich hoffe, die Filzliebhaberin lässt ihre Pfötchen davon...

Beatrice 05.04.2011, 17.08 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ob ich doch mal Lotto spielen sollte?

... die letzte Zeit hatte ich ein echt glückliches Händchen ;-) und ich durfte ein paar Herz-Erfreuer in Empfang nehmen...

... von Lony kam ein Pakerl mit "Arbeit". Ich darf Stecker und Haken anbringen.. so hübsch :-)) Vielen Dank liebe Lony-Glücksfee - ein 4. Platz ist doch prima :-)) besser als gar kein Platz ;-) deine Gewinne sind toll :-) ich hab mich dolle gefreut - freu mich immer noch!



... ja nach getaner ARBEIT... siehe oben - kann ich ein Päuschen mit Kaffee und Keksen gut brauchen und deswegen macht auch der Keksgewinn wirklich Sinn. Via facebook-Leibniz gabs ein dolles Kekspaket für die Teilnahme beim "Fan der Woche" - ich bin zwar nicht der Fan der Woche geworden, aber immerhin bei den 10 Kekspaketen war ich dabei :-)) *freufreu*



.... Zum Päuschen machen und dabei Kekse knabbern kann man gut Lesestoff brauchen - tätäää und jubilier ;-) bei Moni hab ich Lesestoff gewonnen: "Nachbarn und andere Katastrophen" hat sie bei einer Blogaktion verlost und ich durfte nun damit mein Bücherregal im iPad bestücken. Ich finde so etwas mächtig aufregend - Monis erstes eBook mit Widmung :-) und hier in meinem iPad-Bücherregal:



Mal schauen, was nun nach Pause, Keksen knabbern und Lesen kommt... ;-) ... wenn was kommt.

Beatrice 04.04.2011, 17.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Filzverbot

flori.jpgfür mich.

Filzdeko darf hier im Haushalt nur noch mit Abstrichen eingesetzt werden.

Es waren einmal drei Filzhasen - wohl gemerkt: es waren einmal.... noch vor nicht allzulanger Zeit - ca 1,5 Wochen - hab ich sie, der anstehenden Festlichkeiten wegen, in unserem Haushalt aufgenommen. Sie mussten nun leider aus Liebe (oder übergrosser Abneigung) ihr Leben lassen. Frau Florentine liebt Filz über alles (oder auch nicht).

Wie hier schon berichtet, fand Filzhase Nr. 1 ein jähes - wenn auch unblutiges - Ende. Inzwischen sind auch die restlichen zwei Filzhasen zerrupft und zerfleddert aufgefunden worden. Wie es aussieht, kann ich den Filzdekotrend nicht mit ausleben :-(

Beatrice 04.04.2011, 13.51 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schön, wenn es funktioniert!

Geplant hatte ich es ja schon eine ganze Weile: ins Badezimmer muss noch ein kleines Regal, damit ich meine Kosmetika besser unterbringen kann.

Niewiederbohren hab ich ja schon vor einer Weile testen dürfen und fands klasse. Ich hatte von der letzten Testaktion noch ein paar der Adapter, die ich aber bis jetzt nicht wirklich verstanden habe ;-) ABER "Mein Gott, jetzt hat sie`s !!!" Ja, nun ist bei mir der Groschen gefallen.... und jetzt ist mir auch klar, welchen Adapter ich wo einsetzen kann, wenn ich das möchte. Gar nicht schwer... eigentlich ;-) und mächtig praktisch!

Ein Seifenspender, Mantelhaken und Glashalter (Link zu meinem 1. Test) sind eine andere Nummer als ein Holzregal... ja, damals hab ich schon vom Regalbedarf geschrieben, was inzwischen ein dreiviertel Jahr her ist.

Ich habe also meinen Adapterbestand überprüft und festgestellt, dass ich noch diese "HEAVY DUTY Universaladapter M6 Insert" habe. Die wollte ich verwenden, auch wenn die Last doch nicht ganz so groß ist. Leider hatte ich keine passenden Schrauben mehr dafür und hab mir welche besorgt.

Wie es funktioniert, kann man unten auf den Bildern sehen :-) Wichtig ist, dass man ordentlich Mass nimmt (wenn es z.b. ein Regal sein soll) und die Adapter wirklich gut antrocknen lässt. 12 Stunden sind empfohlen.  Das anschliessende Anschrauben des Regals war ein bisschen pfriemelig, aber als es dann an der Wand hing, war die Freude gross :-) Endlich!

Nun wird noch der kleine Testhaken verarbeitet, aber überzeugend ist sicherlich, dass das Regal hängt und hält.. auch gefüllt ;-)

Ach ja - niewiederbohren freut sich über Tester via Facebook

nwb_regalcollage.jpg

Beatrice 24.03.2011, 12.27 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".


Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
2020
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
242526272829 
Rezepte und E-Cards