Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: menschlich

1. Arbeitstag im neuen Jahr - im neuen Zuhause

... und wie fühlt sich ein noch junger Alltag an?
Kaum zu glauben, aber heute Abend bin ich bereits 1 Monat hier in HH zu Hause. Wow. Die letzten 4 Wochen sind wie im Flug vergangen. Wenn ich in mich hineinfühle, dann fühlt sich dieser Monat so selbstverständlich an - nicht wie NUR 1 Monat. Nun ist es aber auch nicht so, dass hier schon die totale Gewohnheit eingetreten ist ... nee, nee... ;-) davon sind wir noch weit entfernt und das ist gut so. :-)

Beatrice 04.01.2010, 09.04 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Stahlseile

... die ich so generell als meine Nervenstränge bezeichne, sind vielleicht zur Zeit eher die üblichen Nervenstränge - vielleicht auch etwas überstrapaziert. Vielleicht. Vielleicht hab ich aber auch einfach nur generell - oder mit zunehmenden Alter? - ein Problem mit Sturheit, Verantwortung-Abschieberitis, Unbelehrbarkeit und Besserwisserei-ohne-ewas-zu-wissen. Wie schaffe ich es, mich über solche Menschlichkeiten nicht zu ärgern - kostbare Zeit, die verloren geht. Ein schwieriges Unterfangen. 

Beatrice 19.11.2009, 09.58 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Im Vergleich ...

3 Milliarden Arme haben zusammen ein geringeres Einkommen
als die 400 reichsten Familien dieser Erde.


Beatrice 12.09.2009, 07.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Michael Jackson Abschied

Michael Jackson war MEINE Musik - er war in meinem Ohr, war in meinem Gefühl und sorgte für Bewegung in mir. Er war ein Teil meines Lebens.
Ich schau mir eben auf n-tv die Gedenkfeier an und staune über die Zahlen. So etwas gab es wohl noch nie - für niemanden - für keinen Menschen - er war ein Mensch der Superlative und ist es über seinen Tod hinaus. Ich staune ... und schick ein DANKESCHÖN an Michael Jackson für seine wunderbare Musik und vielen guten Gefühle, die damit verbunden waren.
Wie schön, dass wir Menschen die Erinnerung haben!

Beatrice 07.07.2009, 18.34 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Reziprozität - wie du mir, so ich dir

In der Soziologie bedeutet der Begriff Reziprozität Gegenseitigkeit, auch Prinzip der Gegenseitigkeit genannt, und stellt ein Grundprinzip menschlichen Handelns dar ... weiterlesen bei Wikipedia

Reziprozität im Wiktionary


Reziprozität ist der soziale Tauschhandel, den man positiv, wie auch negativ nutzen kann.
Positiver Tauschhandel ist z.b. wenn man eine Einladung bekommt und eine Gegeneinladung ausspricht. Wenn der Chef für gute Arbeit lobt (Anerkennung) und man (fast automatisch) noch mehr Engagement und Leistung erbringt. Menschen, die sich gerne und oft für Nettigkeiten revanchieren, haben mehr Erfolg im Leben und auch im Job - das will man nun bei einer aktuellen Studie der Universität  Bonn herausgefunden haben.
Das gespiegelte Verhalten lohnt sich aber nicht immer. Ungerechtigkeit mit gleicher Münze heimzuzahlen zahlt sich nicht aus: Der negativ reziproken Mensch ist meist deutlich unzufriedener mit seinem Leben und auch im Job.

Wieder was gelernt :-))
Fazit: über Ungerechtigkeiten, Gemeinheiten einfach mal hinweg sehen und lächeln.. dafür öfter mal mit Nettigkeiten revanchieren und schon klappt es auch mit  dem Nachbarn. ;-)

Beatrice 05.07.2009, 13.54 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Woran liegt es?

Platz 23 für Deutschland auf der Liste "So alt wird man durchschnittlich in ..." 79,4 Jahre ist das durchschnittlich erreichte Alter in Deutschland.

Ob man so sehr am Leben hängen kann, dass man kurzerhand umzieht, ganz nach dem Motto "Bitte einmal Umzugswagen, ich hätte gerne noch ein paar mehr Jahre Leben" z.B. in ...

Andorra: 83,5 Jahre
Japan: 82,6 Jahre
Hongkong: 82,2 Jahre
Island: 81,8 Jahre
Schweiz: 81,7 Jahre
Australien: 81,2 Jahre
Spanien und Schweden: 80,9 Jahre
Frankreich: 80,7 Jahre

So, und warum Deutschland NUR Platz 23 ??? Liegt es am "Griesgrämervölkchen", das so gerne was zu jammern und zu meckern hat?

Beatrice 03.07.2009, 11.09 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Wert eines Tieres

... und die aktive Masse des Gehirns eines Menschens hat sich heute wieder einmal offenbart. Ich könnte mich noch immer aufregen.
Ein erwachsener Mann " r ä c h t " sich an einem kleinen Hasen mit einem SCHLAG !!!, weil der Hase den Sohn des Mannes gebissen hat. Der Bub hat wohl seine Hand in das Hasengehege gestreckt und dabei hat ihn einer der Hasen gebissen. Der Vater hat sich anschliessend an dem Hasen gerächt und ihm einen kräftigen Schlag versetzt. Wie Sch... ist das denn? Das kann man doch kaum glauben, oder? Ich hab ihn auf Deutsch beschimpft, aber das war dem Typen egal. In dem Moment hab ich mir gewünscht, spanisch sprechen zu können :-( Wahrscheinlich hätte das aber auch nichts genützt - traurig ist so etwas...  für mich immer noch mit Magengrummeln verbunden.






Beatrice 04.05.2009, 18.59 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Geduldsfadenriss

*zuuuuuuiiiiiing* - ab war er.
Jawoll.

Beatrice 27.01.2009, 19.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fleischhunger

Ob der Körper signalisieren kann, dass Fleischzeit angesagt wäre, weil er nach etwas hungert, was in Fleisch vorhanden ist?

Ich hab so hin und wieder das Gefühl, als wäre dem so ... hmhm?!?
Ich habe dann Fleischhunger. Ich MUSS dann Fleisch essen.
Ich kenne aber auch Fischhunger ... und dann gibbet eben Fisch...

Beatrice 26.01.2009, 23.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zigarette?

Tischkante?
... oder doch lieber ein Bonbon?

Beatrice 22.11.2008, 16.02 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Rezepte und E-Cards