Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: kochen

Mit Grüssen aus der Backstube: Frohe Ostern

Heute morgen bekommt ihr gleich schon feine Oster-Plätzchen auf den Tisch gestellt, verbunden mit einem fröhlichen Ostergruß. Leider ist das Osterwetter ja nicht der Hit. Es hat wieder geschneit und es ist recht frisch draussen. Aber gut, dann eben keine Ostereiersuche im Freien - oder dann im Mantel ;-) Osteier hab ich am Karfreitag gefärbt - ganz traditionell. Die Plätzchen sind gestern entstanden und sicher nicht lange so ordentlich aneinander gereiht auf dem Teller liegen...


Das Rezept - nicht nur Osterhasen-geeignet!

250 g Mehl
70 g Zucker
1 Eßl. Vanillezucker (selbst hergestellt)
1 Eßl. Vanille-Extract (selbst hergestellt)
1 Ei
Prise Salz
120 g Butter
abgeriebene Tonka-Bohne

für die Glasur:
1/2 Päckchen Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
Wilton Speisefarbe Pink
Bunte Zuckerstreusel und Perlen nach Belieben

Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren. Vanille-Extract, Ei, Butter dazu geben und mit den Mixer verrühren. Dann noch einmal kurz durchkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen. 
Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen
Den Teig ca. 5 mm dick auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und die Motive ausstechen. Ich halbiere den Teig übrigens immer. Die Teiglinge auf ein Backblech legen - das sollte mit Backpapier belegt sein. Je nach Ofen ca. 8 - 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und die fertigen Plätzchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. 



Guss:
Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren. Nach und nach zu geben, damit er nicht zu flüssig wird. Vorsichtig die Speisefarbe dazu geben und nach Wunsch färben. Mit einer Spitztülle nun die Plätzchen verzieren und mit den Zuckerstreuseln dekorieren. Gut trocknen lassen. 



Frohe Ostern!


Beatrice 05.04.2015, 10.32 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Vanille-Tonka-Milchreis aus dem SlowCooker

Wochenende, Couch und Soulfood. Das muss heute sein. 
In Vorfreude auf einen gemütlichen Couchabend hab ich heute Nachmittag meinen 1,5 l Crockpot in Betrieb genommen und ihn mit Milch, Milchreis und feinen Gewürzen gefüttert. 

Mein Yummy für heute Abend: Vanille-Tonka-Milchreis mit Safran-Vanille-Birnen. Ich gebs zu, ich hab Spaß an Vanille ;-) Überraschende Aussage?


Das Rezept:

500 ml Milch
ca. 100 g Milchreis
eine Prise Salz
etwas abgeriebene Tonkabohne
3 Eßl. selbstgemachter Vanillezucker

Alle Zutaten in den 1,5 l SlowCooker füllen und gut verrühren. Ca. 2,5 Std. auf HIGH köcheln lassen. Fertig.

Dazu reichst du am besten Obst - bei mir: Safran-Vanille-Birnen


Beatrice 20.03.2015, 18.27 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rezepte-Sammlung

Listen haben irgendwas, oder? Liebt ihr sie auch?
Man sieht, 
  • was man hat
  • oder gemacht hat 
  • was noch fehlt 
  • was noch offen ist 
  • was gewünscht wird
  • was zu tun ist
  • was getan wurde
  • wo man war
  • wo man nicht war
  • was man gelesen hat
  • oder noch lesen möchte
  • was gestrickt, gehäkelt, gesträkelt werden soll
  • und was davon schon fertig ist
  • und es gibt tausend weitere Möglichkeiten für Listen

... und nun hab ich mir eine schöne Liste hier im Blog anlegen können.
Klar, das ist eigentlich nicht so spektakulär, ausser man bekommt dazu ein etwas aufwändigeres Tool an die Hand, das mit ein paar feinen Funktionen ausgestattet ist. In unseren DesignBlogs wird es also in Kürze eine Listenfunktion, ordentlich pflegbar über den Adminbereich, geben. Ich durfte sie heute schon testen. Yes. Der Herr Chef-Programmierer war fleissig.  Wie immer. 

Wer nun einen kleinen Teil meiner Rezepte-Sammlung sehen möchte, klickt hier.

Tja, nun muss ich nur noch alles einpflegen.. sind ja nur Rezepte aus 13 Jahren Gedankensprudler. Ächz. ;-)

Beatrice 08.02.2015, 21.00 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein kräftiges Süppchen aus dem SlowCooker

Es ist kalt draussen, es ist sogar ziemlich frostig und es ist so ne Kälte, die so durch und durch geht. Fazit: Es muss ein Supperl gekocht werden. Schon vor ein paar Tagen hab ich vorgesorgt und mir Rindermarkknochen geholt, Suppengemüse und ein paar Kräutich. 
Es ist absolut einfach eine kräftige Rinderbrühe zu köcheln - und sowieso, wenn man man nen SlowCooker sein eigen nennt. 



Zutaten für einen 3,5 l Topf (die Menge auf dem Foto entspricht einem 6,5 l Topf)

1 kg Rindermarkknochen
1 x Suppengemüse
1 Zwiebel
1/2 Eßl Salz (oder besser noch diese selbsthergestellte Suppenwürze)
1/2 Eßl Balsamico Essig
1 Lorbeerblatt
etwas Thymian und Rosmarin
1,7 l Wasser

Gemüse putzen. Zwiebel schälen. Alles in grobe Stücke schneiden. Alle Zutaten in den SlowCooker geben. Das wars auch schon: Bei LOW und 48 Std. Geköchel, abseihen von Knochen und Gemüse, habt ihr am Ende eine wunderbare Rinderbrühe. Da sich die Flüssigkeit im Topf natürlich reduziert, streckt ihr die Brühe dann je nach Bedarf. Ich hab meine Brühe in Weck-Flaschen eingekocht. Die Flaschen werden vorher im Ofen sterilisiert und nach dem Abfüllen bei ca 130 Grad ungefähr 20 Minuten eingekocht. Abkühlen lassen und kühl stellen. 

Heute Abend gibt es dann ein feines Süppchen und viel Warm von innen.

Update:

Ich reiche mein Süppchen nach .)




Beatrice 07.02.2015, 19.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wochenende-Lektüre

Hach, darauf freue ich mich - ich hoffe nur, dass ich mir etwas Zeit freischaufeln kann.


Beatrice 01.02.2015, 00.25 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ich stell es immer wieder fest

Es könnte als Honig durchgehen. So schön golden sieht der Inhalt in meinem Glaserl aus. Butter-geschmalzelt hab ich wieder und stelle fest: mein selbergemachtes Ghee ist inzwischen fester Bestandteil in meiner Küche. Ganz die Oma halt ;)




Beatrice 29.01.2015, 16.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wanted: Mangold-ExpertInnen

Meine Gemüsekiste wurde heute geliefert. 
Für die nächste Zeit habe ich streichen lassen: Kürbis, Grünkohl, Spinat, Fenchel
Tja, dann kam also heute der Mangold. 
Meine einzige Idee für Mangold: Mangoldpäckchen mit Hackfleisch gefüllt. 
Und ihr? 




Beatrice 08.01.2015, 17.08 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

AppleCrumble mit Vanillesoße

Falls ihr noch ein zwei drei große Äpfel im Obstkorb liegen habt, nehmt einen davon und zaubert einen leckeren AppleCrumble daraus. Das ist ziemlich simple aber soooooo lecker und passt wunderbar zu diesen Winterwetter.

Zutaten
1 großer Apfel
75 g Mehl
1 Essl. Mandelblättchen
50 g geschmolzene Butter
40g braunen Zucker
1 Prise Salz
Zimt und 1 Essl. Zucker

Backofen/Umluft auf 160 Grad vorheizen
Geschmolzene Butter mit dem Mehl, Zucker, Salz, Mandelblättchen verkneten.
Äpfel schälen, achteln und in Scheibchen schneiden. Mit Zimt und Zucker verrühren. Apfelgemisch in eine kleine Auflaufform geben und mit den Streuseln belegen. Ca. 35 - 40 Minuten, mittlere Schiene backen.

Vanillesoße:
300 ml Milch
1 Eigelb
10 g Speisestärke
Etwas geriebene Tonkabohne
1 Essl. Vanilleextract
2 Essl. (Vanille-)Zucker
Halbe Vanilleschote

Drei Essl. Milch mit dem Eigelb und der Speisestärke verrühren. Restliche Milch mit Vanillemark und ausgekratzter Schote, Vanilleextract, etwas geriebene Tonkabohne und Zucker zum Kochen bringen. Stärke-Ei-Milch in die kochende Milch rühren, kurz aufkochen und von der Herplatte nehmen. Rühren nicht vergessen damit nichts anbrennt.

Vanilleschote entfernen. Die Soße beim Abkühlen immer wieder umrühren damit sich keine Haut bildet.

Ist der Crumble fertig, Soße drüber und genießen. Bestes Soulfood ;)


Beatrice 30.12.2014, 20.41 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zuckerhut in der Salat-Schüssel

Premiere in der Salatschüssel: Zuckerhut-Salat
Was tun mit diesem guten Stück?

Ich hab die äusseren Blätter entfernt und alles in feine Streifen geschnitten. Erst ordentlich kalt waschen und dann kurz heiß abbrausen (wegen der Bitterstoffe - ähnlich wie beim Endivien). 

Salat-Marinade:
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
einen Schuss Orangensaft
einen Schuss Balsamico bianco
Salz und Pfeffer
und wer mag etwas Zucker
2 Eßl. Raps- oder Olivenöl
1 Eßl. Schnittlauch

Schmeckt!



Beatrice 30.12.2014, 14.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

SlowCooker: Apple Pumpkin Butter 2

Vor kurzem hab ich hier ein erstes Foto zu Apple-Pumpkin-Butter aus dem SlowCooker gezeigt. Wie ich in dem Beitrag schon erwähnte, kennt man die Apple-Butter hierzulande unter dem Namen Apfelkraut. Und natürlich enthält das keinen Kürbis. Nachdem Kürbis bisher etwas stiefmütterlich behandelt wurde, hab ich dieses Jahr doch schon einiges daraus geköchelt.



Für die Apple-Pumpkin-Butter hab ich rd. 2 kg Frucht verwendet.
1,6 kg geschälte, geputzte Äpfel und rd. 400 g Kürbisfleisch



2 Kg Fruchtfleisch vermischen mit:
150 g weißen Zucker
150 g braunen Zucker
1 Eßl Zimt
1/2 Teel. geriebene Muskatnuss
1/4 Teel. gemahlene Nelken
1/4 Teel. Salz
Alles gut vermengen und dann ab in den SlowCooker.



Kochzeit: rd. 10 Std. auf LOW
Ich hab immer wieder einmal umgerührt. Mit der Zeit wird die Masse richtig unansehlich dunkel braun ;-) Aber der Duft ist yummy!
Nach 10 Std. habe ich noch einen Eßl. Vanille-Extract zur Apfel-Kürbis-Masse gerührt und weitere 2 Std. auf LOW köcheln lassen. Nach der Kochzeit wird die Masse in einen Blender geschüttet oder mit dem Zauberstab ganz fein püriert bis sie richtig schön cremig ist.
Die Apple-Pumpkin-Butter wird dann in sterilisierte Einmachgläser gefüllt oder in frostgeeigneten Behältern eingefroren. Ich hab mich für Weck-Gläser entschieden und die gefüllten Gläser noch im Ofen eingekocht, damit ich sie länger aufbewahren kann.
Wenn man sie nur umfüllt, ohne sie einzukochen, sollten man die Apfel-Butter im Kühlschrank aufbewahren. Haltbarkeit ca. 2-3 Wochen.



Apple-Pumpkin-Butter passt aufs Butterbrot, in oder auf Muffins, auch zu Schweine-Kotelett bzw. Rippchen oder du isst sie einfach so aus dem Glas ;-)



Beatrice 16.10.2014, 17.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Rezepte und E-Cards