Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Heimat

Es war einmal - ein Biergarten


Sommerzeit, Biergartenzeit. Die schönen und warmen Tage sind hierzulande gezählt, umso mehr freuen sich die Menschen, wenn es diese Tage gibt und man bis spät in die Nacht draussen sein kann....
MerkenMerken ...weiterlesen

Beatrice 27.07.2017, 10.16 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Füssen - und eine neue App

Ich bin eben etwas erschrocken - wo war ich nur die letzten Tage? Seit 5. Oktober kein Eintrag und nichts zu lesen hier. Das heißt natürlich nicht, dass nichts passiert ist und mein Leben gemütlich vor sich hin plätschert. Nee, nee! Meine Mama aus Amerika war zu Besuch und wir haben einige schöne Ausflüge unternommen.

Unter anderem sassen wir im Kurcafé in Füssen mit Blick auf das Hotel Sonne.  Das gibt es schon immer an dieser Stelle ;-) Zumindest seitdem ich denken kann und in Füssen unterwegs bin. 


Eigentlich wollten wir eine Kleinigkeit essen, aber leider war unser Timing schlecht. Das Frühstücksbüffet wurde gerade abgeräumt und damit eine Stunde "es gibt leider nichts" eingeläutet. Erst zum Mittagessen konnte man wieder etwas bestellen. Schade. Also haben wir uns "nur" einen Cappuccino gegönnt und sind dann auf den Spuren unserer Kindheit durch Füssen gelaufen. 



Mein Mama ist ein echtes Füssner Kindel - ich bin dort zwar geboren, aber nicht aufgewachsen. Trotzdem hab ich in Füssen viel Zeit verbracht. Als Kind, als wir meine Oma regelmässig besuchten und teilweise auch Ferienzeiten bei ihr verbrachten.  Und im Erwachsenenalter, als ich im Haushalt meiner Oma mithalf um ihr - altersbedingt - ein paar Arbeiten abzunehmen. 



In Kindertagen sind wir viel mit meiner Oma und meiner Großtante in Füssen und Umgebung unterwegs gewesen - vor allem viel zu Fuss, denn keiner von ihnen hatte ein Auto. Wir waren also viel wandern und spazieren :-) Es ist schön, sich diese Zeiten immer mal wieder in Erinnerung zu holen. 

Über Facebook hab ich diese Tage eine neue App entdeckt, die sich Steller (Webseite) nennt. "Jeder hat eine Geschichte zu erzählen. Erzähle deine anhand von Bildern, Videos und Texten!" So ist die Idee der App. Mir gefällt die App richtig gut. Über verschiedene Templates kann man unterschiedliche Umgebungen für die eigenen Bilder generieren und tolle "Geschichten" erstellen. Die Geschichte können Reiseberichte, Bastelanleitungen, Rezepte uvm. sein. Einfach nur klasse. 

Hier könnt ihr in meine Füssen-Geschichte reinschauen: 


Beatrice 12.10.2015, 10.04 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schloss Moritzburg, Sachsen

Anfang September hatte ich die Möglichkeit einen Abstecher zum Schloss Moritzburg zu machen und habe die Chance genutzt. Das Wetter war leider kein Highlight, wir hatten auch nicht wirklich viel Zeit und es fand auch noch die alljährliche Hengstparade (wird seit 1924 abgehalten) statt. So war der Besuch damit gekrönt, dass ich eben mal da war und wir drumherum liefen um ein paar Bilder zu machen. Das Wetter war wirklich ungemütlich. Aus Zeitmangel haben wir an keiner Führung teilgenommen und wegen der Hengstparade konnten wir auch nicht bis in den Ort fahren. Park & Ride war angesagt, inkl. kalter Füsse und Matschepratsche ;-) Mein Mitbringsel sind deswegen Schloss-Ansichten :-)

Schloss Moritzburg ist für mich DIE Verbindung zu "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", dem zauberhaftesten Weihnachtsfilm ever. Ab 7. November beginnt die Winterausstellung 2015 - das wäre auf jeden Fall ein Grund für einen zweiten Besuch dort. 

Für Hintergrundinfos zu Schloss Moritzburg und Umgebung besuche bitte www.schloss-moritzburg.de oder Wikipedia .

Nebenbei erwähnt: ich arbeite noch an meinem Vorhaben "oberbayerische Schlössertour"




















Beatrice 28.09.2015, 17.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gartenlust Schloss Waal

Nach unserem ausgiebigen Mittagessen und Gemütlichkeit unter schattigen Bäumen (hier nachzulesen) ging es weiter mit dem Sonntagsprogramm. Dank gut platzierter Werbung in der näheren Umgebung von Waal, war die Ausstellung "Gartenlust" auch in Schongau bekannt gemacht. 
Kurz nach 14 Uhr sass meine Mama in meinem Auto und es konnte los gehen. Das Wetter war grandios und ich freute mich auf Waal und Blümchen.

Ganz nach der Devise "Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah". Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in Waal vielleicht ein oder zweimal war - zur Durchfahrt vielleicht. Dabei ist dieser kleine Markt absolut sehenswert. Ich hab natürlich in Wikipedia nachgelesen ;-) und erfahren, dass Waal erstmals 890 in einer Tauschurkunde erwähnt wurde. 1444 erhielt der Ort von Kaiser Friedrich III. das Marktrecht. Der Markt Waal war Sitz einer Herrschaft, die um 1800 Franz Ludwig Reichsgraf Schenk von Castell, dem so genannten Malefizschenk, gehörte. Schloss Waal ist Wohnsitz des fürstlichen Hauses von der Leyen. Mehr Infos bei Wikipedia


Ich war gleich schon wieder ganz verliebt und verzückt, wie schön die Ausstellung angelegt war.





Ein Insektenhotel steht immer noch auf meiner Wunschliste. Ich hab keines mitgenommen ;-)



Das Grün ist eine Wohltat für die computergeplagten Augen und ich mag noch gar nicht dran denken, dass diese sonnigen Tage in kürze wohl vorbei sein werden. Ein Tief hat sich angesagt und wir müssen uns langsam an graue Tage gewöhnen. Wobei, ich bin zuversichtlich, wir bekommen bestimmt auch noch einige schöne Herbsttage. Jawoll ja!





Zwischen hohen Bäumen und zu Füssen des Schlosses und drumherum waren die Stände aufgebaut. Der Park war durch die vielen Bäume schön schattig und lud zum Verweilen ein. 



Natürlich haben wir eine kleine Kaffeepause eingelegt. Es war mächtig was los. Ganz in der Nähe gab ein Duo seine Sangeskunst zum Besten und wir konnten unseren Eiskaffee genießen. Die Bilder musste ich etwas bearbeiten, aber wie ich finde, kommt die Bearbeitung gut zur Geltung.






Die Herren liefen musizierend durch den Park.



Ein Blick aus dem Fenster. 



An manchen Stellen konnte man den Kirchturm der Pfarrkirche St. Anna sehen, die aus der ehemaligen Schlosskirche hervorging. Beim nächsten Waal-Besuch steht ein Blick in die Kirche auf dem Programm. Infos zu St. Anna gibt es bei Wikipedia.



Rund um das Schloss boten Aussteller ihr Kunsthandwerk an.



Und man konnte im Schatten der Bäume - oder wie hier - unter den Schirmen dem Treiben zusehen.









Es passierte auch viel Inspiration :-) für kommende Bepflanzungen.



Wieder etwas zum Verlieben: dieses Häuschen unterhalb des Schlosses.





Und dann hieß es "Alles gesehen und auf geht`s nach Hause!" Schön war es! Im Winter werden wir dem Schloss wieder einen Besuch abstatten, denn dort wird jedes Jahr ein Weihnachtsmarkt abgehalten und ihr könnt euch sicher vorstellen, dass der mit diesem Rahmen ausgesprochen stimmungsvoll ist.




Beatrice 31.08.2015, 00.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Waldfest der Trachtler

Sonntagabend, 21 Uhr und ich guck durch die Bilder des heutigen Tages. Ich bin mit dem Tag gerade so über die Runden gekommen - der Tag war proppenvoll. 
Ausschlafen wollte ich - also ein klein wenig zumindest. Allzu lange konnte ich mir nicht genehmigen, denn es stand einiges auf meinem Sonntagsplan. Frühstücken wollte ich! Das Waldfest der Trachtler stand auch auf meinem Plan - am besten schon Mittags für den Sonntagsbraten ;-) ja, und dann war da noch der Ausflug nach Waal zur Gartenlust.

Ich hatte zwar keinen riesigen Hunger, aber auf den Sonntagsbraten freute ich mich. Ich war mit einer lieben Freundin verabredet und nachdem ich sie eingesammelt habe, ging es ins Helgoland, zum Vereinsheim des Schongauer Trachtenverein. Es war zum Waldfest geladen und der Verein feierte zudem sein 50jähriges. Yummy, pünktlich zum Mittagessen und natürlich gleich einen Teller mit leckerem Schweinebraten geholt. Ich hab mir eine Damenportion gewünscht: weniger Fleisch, lieber mehr Knödel. 


Ein wunderschönes Fleckchen Erde unter all den Bäumen und wir konnten einen schönen Schattenplatz ergattern.



Ein Teller Schweinebraten mit Knödel und verschiedenen Gesprächen später hatten sich die Bänke gefüllt.



Für die musikalischen Untermalung sorgte u.a. die Schongauer Stadtkapelle. 



Neben Musik, Essen und Trinken war auch für die Kinder gesorgt: Ponyreiten, Dosenwerfen, Seil balancieren u.v.m. Wenn da nicht "Gartenlust" noch geplant gewesen wäre, ich hätte noch eine gute Weile sitzen bleiben können. Es war richtig gemütlich.



Dieses Bild hat keine tiefere Bedeutung. Mir hat die Kombination einfach gefallen ;-)



Vom Helgoland aus hat man eine traumhafte Aussicht auf unsere Stadt und in die Berge. 



Wir sassen bis zum frühen Nachmittag unter hohen Bäumen, bei Musik und Gesang und Gesprächen. Schön war es. Das Waldfest ging bis zum Abend und war sicher mehr als erfolgreich. Bei dem Wetter musste man einfach mal vorbeischauen und das idyllische Fleckerl Erde genießen.


Beatrice 30.08.2015, 21.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zuckerschock am Morgen

So langsam nähern wir uns dem Tag X! 
Am 10. September ist es soweit und Schongau hat wieder ein Volksfest! Nach fünf Jahren volksfestloser Zeit dürfen sich die Schongauer und die Menschen aus der Umgebung auf ein Volksfest reloaded freuen. Damit das auch wirklich bis ins letzte Stübchen und darüber hinaus bekannt wird, gab es heute in der Stadt, am Marienplatz, eine kleine Promoaktion. 
Nachdem der Veranstalter heute morgen um 7 Uhr bei mir klingelte, um seine Bauzaunplane abzuholen, war ich also fit und wach. Zwei Stunden später stand ich vor dem Stand und hielt die Hand hin - oh ja, eine Zuckerwatte wollte ich unbedingt mal wieder essen. Die gab es nämlich für jeden, der am Stand vorbei schaute :-) Die schönen Schongau-Herzal konnte man heute nur bestaunen. Ab dem 10. September hat man Gelegenheit sie am Volksfest käuflich zu erwerben. 


Nach über einem Jahr Arbeit und Planung wird der Veranstalter nun hoffentlich mit vielen, vielen Besuchern belohnt - und natürlich herrlichem Septemberwetter. So schön, wie es heute war. Das wünsch ich ihm und seiner Familie, die ihn heute bei der Promoaktion unterstützt hat.

Randnotiz: 
Als ich das Foto eben bearbeitete, dachte ich mir "Herrje, wie schmutzig sind die denn die Pflasterplatten? Das geht ja eigentlich gar nicht! " Im Ernst, ich wollte fast schon Photoshop bemühen ;-) 



Und um euch auch ein bisserl was von der Zuckerwatte abzugeben, hab ich kurz meine Kamera in die Schüssel gehalten ;-) 


Beatrice 28.08.2015, 19.34 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

1,6 km Stadtmauer

Ich finde es ja immer wieder bemerkenswert, welcher Schatz sich um unser kleines historisches Städtchen zieht. 1,6 km durchgängig und auch begehbare Stadtmauer, die am Abend sehr schön beleuchtet wird. Gerade dann nimmt man den Zauber besonders wahr.

Am Marientor


Der Blick nach links


Beatrice 05.12.2014, 19.07 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hut lüften

Im November 2003 berichteten die Schongauer Nachrichten von der 1. Schongauer Hexennacht und ich kann mich noch an das ein oder andere Hexennacht-Spektakel in den Folgejahren erinnern. Doch plötzlich war Schluss damit (wann es die letzte gab, muss ich noch herausfinden) Die Gründe waren wohl recht unterschiedlicher Natur - das unbeständige Wetter spielte dabei auch eine Rolle (meines Wissens). 
Nun ist sie wieder da, die SCHONGAUER HEXENNACHT. Unsere Aktionsgruppe "Schongau belebt" hat eine Reaktivierung angeregt und sie zusammen mit der Werbegemeinschaft Altstadt Schongau wieder an den Start gebracht. Wie schön!


Und aus diesem Grund und noch einem weiteren, hab ich heute schon mal meinen Hut zum Lüften rausgestellt:



"Gestatten, Preußler", so konnte man meinen Vater, meinen Opa und Uropa früher hören, wenn sie sich vorstellten. Das Wort "Gestatten" hab ich nun weniger oft verwendet, aber bis zu einem Alter von ca. 20 Jahren stellte ich mich auch noch als eine Preußler vor. Klar ist, dass ich unseren relativ bekannten (*Scherz*) Namensvetter bei der geplanten Hexennacht-Lesung bevorzuge, nicht zuletzt deswegen, weil seine Bücher in jede Kindheit gehören.  Ich bin ein wenig aus der Übung, was das (Vor-)Lesen betrifft, aber ich hab ja noch etwas Zeit um mich wieder hineinzufinden. Ich freu mich. Drückt bitte die Daumen, dass das Wetter mitspielt und viele, viele Besucher nach Schongau kommen.




Beatrice 22.10.2014, 14.09 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spendenflascherl

Für unsere Aktionsgruppe "Schongau belebt" sind vor kurzem ein paar Spendenflascherl entstanden. Der "Logo-Aufdruck" ist mit der Silhouette geschnitten. Aktuell bestreiten wir unsere Aktionen aus Geldern, die uns aus Spenden zur Verfügung stehen. Damit wir etwas mehr Geld zur Verfügung haben, dachte ich mir, vielleicht animieren hübsche Spendenflascherl zu einer kleinen Unterstützung.



Beatrice 12.10.2014, 15.01 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gestern

Beatrice 30.09.2014, 19.49 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Rezepte und E-Cards