Die To-Do-Liste

für heute: leert sich :-))

Beatrice 21.09.2006, 13.48| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: kurz notiert

Ende der Ellenbogengesellschaft, die Zweite

Ich will mal dem Kommentar in diesem Beitrag einen eigenen Beitrag widmen..

Warum haben die Menschen "Fracksausen" - und worauf bezieht sich dieses "Fracksausen"? Woher kommen die Beobachtungen - bzw. wo wurden die Beobachtungen gemacht.. ein bisschen verallgemeinert diese Aussage - ein bisschen zu sehr.

Neid auf die Leut, die reicher sind? Wer? Auch mächtig pauschal getroffene Aussage.
Sorry, ich verspüre keinen Neid und ich bin sicher nicht mit Reichtum überhäuft. Mich kann man(n) bei dieser Aussage schon mal aussen vor lassen.

Auf diese Gedanken - mal meine Gedanken:
In Angi-Wunderland (und nicht nur hier) fehlt meines Erachtens das positiv Denken - oder es ist viel zu wenig davon vorhanden.
Nehmen wir mal die Fussball-WM - was für eine Freude bei den Menschen in Deutschland.. unheimlich viel Lebensfreude und Gemeinschaftsgefühl. Ja, und dann liest man oder hört man: Ja, ja, die wachen auch wieder auf. Da verfahren sie ihr Benzin und schimpfen dann die Tage drauf, weils so viel kostet (das Benzin) und der Geldbeutel wieder leer ist und und und... Miesmacher, sag ich da nur. Genau das ist es, was die Leut brauchen: Lebensfreude, positives Denken - aber nicht hinter jedem Busch oder Baum den bösen schwarzen Mann.
Ja, man(n) kann großmächtig in sich ruhend da sitzen und auf all die Bösartigkeit hinweisen, die es auf dieser Welt gibt (und sicher gibt es vieles, was es zu ändern gilt), aber meiner Meinung nach ändert sich viel mehr, wenn dies im Positiven gemacht wird und man auch das Gute sieht. Noch besser, wie wäre es, nicht nur klug hinweisen, sondern etwas tun - den Menschen Mut machen, good vibrations verteilen - Wege aufzeigen - nicht nur den bösen schwarzen Mann noch böser malen und thats it.

Nur damit ich nicht wieder als "Märchentante" abgestempelt werde: meine Meinung heißt nicht, dass ich die Augen vor aller Schlechtigkeit verschliesse - ganz sicher nicht, aber ich bin ein positiv denkender Mensch und ICH sehe, dass die Menschen die guten Gefühle, das Positive brauchen.

Die Mischung macht es - beides zu sehen - aber immer nur alles in den dunkelsten Farben malen - sorry, nein danke, das ist nicht das was die breite Masse Menschen braucht.
DAS lähmt, das schränkt ein, das macht müde, das gibt dieses Gefühl von Hoffnungslosigkeit, von Endzeitgedanken usw...
Genau diese Menschen, die alles nur in den schwärzesten Farben malen, produzieren diese Angst, diese Lähmungserscheinungen und den Stillstand - nicht bei allen, bei sehr vielen Menschen - das ist meine Meinung.
Aufschwung passiert für mich aus einem positiven Gefühl heraus. Bewegung passiert, wenn man nicht gelähmt im Keller und im Dunklen sitzt - bedroht von all diesen Aussagen des Untergangs. 

Meine Gedanken sind eine Erfahrung aus dem was ICH er-lebe und sehe - in meinem sozialen Umfeld, mit meinen Mit-menschen - und nicht NUR am Computer - auf dem Bildschirm.

Beatrice 21.09.2006, 09.55| (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Es dürfte sich herumgesprochen haben..

... dass Frauen während der "schönsten Nebensache der Welt" schon auch mal ans Staubwischen denken...

... extern.gifMens Health weiß noch mehr zu den Gedanken einer Frau währendessen

Beatrice 21.09.2006, 09.02| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Das Ende der Ellenbogengesellschaft?

Trendforscher Horst Opaschowski meint lt. einer Umfrage in Deutschland JA - der Weg führe zur Verantwortungsgesellschaft ->> extern.gifhier weiterlesen

Beatrice 21.09.2006, 08.07| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Zauberhaft poetisch

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss, wie Wolken schmecken...

...hier weiterlesen...
und hier zur Story
der deutschen Rockband Novalis

Beatrice 20.09.2006, 22.55| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: lesenswert

Nasses Blatt an Schuh

von Frau

Beatrice 20.09.2006, 18.55| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: kurz notiert

DIESEN Luxus gönn ich mir!

Was ist eigentlich Luxus?

DAS tolle Auto?
DER hochkarätige Ring am Finger?
DIE Reise "weiss-gott-wohin" und am besten mehrmals im Jahr?

Letztens sagte jemand zu mir: Du kleines Luxusweibchen...
Heute noch ein Gespräch mit meiner Freundin zum Thema Luxusweibchen - und ja, irgendwo bin ich wohl schon ein kleines Luxusweibchen.
IRGENDWO ;-)
Ich denke mal laut nach:

  • ich habe keinen megateuren Schlitten vor der Türe stehen - es ist ein alter Opel, der gerade noch diesen Winter überstehen wird.
  • meine Finger sind nicht mit zig-Hochkarätern bestückt - da gibbet nur 1 Erbstück von Omma
  • ich jete nicht von einem Urlaubsort zum anderen - im Gegenteil, mein letzter Urlaub waren 8 Tage Toskana: Einladung meines Paps.
  • es gibt keine sündhaft teuren Designerklamotten in meinem Schrank - ich kaufe auch im Angebot - einzige Voraussetzung: Günstig ist nicht gleich billig: günstige Klamotten müssen nicht billig aussehen.
  • Meine Tagescreme kaufe ich nicht in der Parfümerie sondern bei Müller oder DM
  • es muß nicht der Feinkostladen sein - ich geh zu NORMA, LIDL und Konsorten


Aber gut, wo steckt denn nun das Luxusweibchen in mir?

Ah - Punkt 1 wäre evtl. Wohnkomfort. Ja, darauf lege ich wert. Das gehört für mich zum Mehrwert meines Lebens. Ich hätte mich damals zwischen meiner jetzigen und einer günstigeren Wohnung entscheiden können. Ich zahle lieber etwas mehr, fühle mich aber dafür wohler. Okay. Diesen LUXUS gönne ich mir.

Parfüm - es gibt ja viele Kopien von den herrlichsten Duftwässerchen. Nee, ich liebe Calvin Klein und zwar Original - im Speziellen Contradiction und Euphoria. Jep, diesen LUXUS gönne ich mir auch ;-)

Ach ja - und da wäre noch die wöchentliche Lieferung meiner Bio-Obstkiste. DAS könnte auch den Touch von LUXUS haben.

....

In einem Artikel eines Frauenmagazins zum Thema Luxus lese ich: "Ich liebe Bücher - ich gönne mir jede Woche ein oder zwei Hardcover." oder "Seit meiner ersten Wohung leiste ich mir meine Putzfrau - dafür verzichte ich gerne auf teures Essen" - oder "meine stahlgebürstete Espressomaschine war zwar viel zu teuer, aber ich freu mich jeden Morgen darüber..." usw..

....

LUXUS ist nicht gleich LUXUS - man(n)/frau setzt Prioritäten und verzichtet dafür gerne auf etwas anderes. 

.... da fällt mir eben noch ein: ich gönne mir gerne auch mal das Doppelte von einem 3Lagen-T-Papier, aber mindestens die 4er-Ausführung: ... als kleines Luxusweibchen bin ich mir das wert ;-)

... und welchen LUXUS gönnst du dir? :-)

Beatrice 20.09.2006, 15.22| (6/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Spätzünder?

Also in manchen Dingen bin ich wirklich ein Spätzünder - wobei ich mich heute gefragt habe, ob sich die Gastronomie in Deutschland auch in diese Riege einordnen darf.

Diese Tage ist mir erst richtig bewußt geworden, wieviele Lokale zu annehmbaren Preisen Mittagstisch anbieten. Nun, nicht dass es das erst seit gestern gibt, aber mir kommt es so vor, als ob nach Einführung des (T)Euro immer mehr Restaurants und Konsorten dieses Angebot in ihre Speisekarte aufgenommen haben. Täusche ich mich?

Ach ja, und ICH der Spätzünder nehme JETZT dieses Angebot vermehrt wahr. Für z.B. 3.90 Euro kann ich keinen Krustenschweinebraten in Biersosse, Knödel und Blaukraut brutzeln - so als Alleinfürmichkochende. 0,90 Euro für nen Beilagensalat ist ne Primasache. Da ich nur hin und wieder Fleisch esse, habe ich mich heute für 1 Knödel + Spätzle in Bratensosse + Beilagesalat entschieden = 3,00 Euro. Jep, der Wirt weiß, wie er seine Kundschaft zufriedenstellen kann. 

Da ist essen gehen kein Luxus, den man sich nicht gönnen kann.
Besonders schön: Das Wetter ist herrlich, der Biergarten des Schongauer Brauhaus noch geöffnet und so gabs eine herrlich kleine Mittagspause unter blauem Himmel inkl. einer Radler aus der hauseigenen Brauerei. So mog wi dat.

Beatrice 20.09.2006, 14.31| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

meins, deins, unser, euer, aller usw.

Seit ich DesignBlogs anbiete, begegne ich immer wieder der Frage: wem gehört was - was ist meines, was ist deines, was ist allen usw.
Seltsamerweise taucht diese Frage vorallem in Blogs auf - weniger auf normalen Homepages. Das mag aber vielleicht daran liegen, dass man auf Blogs intensiver kommunizieren kann.

Eigentlich ist diese Frage doch sehr einfach zu beantworten:  Das was ich mir selbst ausdenke, selbst verfasse, selbst produziere - ist MEIN Content. Das betrifft Texte, wie Bilder.
Eigentlich dürfte es demnach nicht schwer sein, fremdes von eigenem zu unterscheiden.
Eigentlich weiß "man", dass fremdes Material immer eine Gefahrenquelle ist. Es gibt das Urheberrecht und das Copyright. Deins und Meins lernen wir schon in der frühesten Kindheit.

Seltsamerweise heben sich Gesetzmässigkeiten aus der Realtität im Internet gerne auf. Ich geh nicht in den Laden und pack mir die Tafel Schokolade in meine Tasche ohne zu bezahlen, weil es nicht erlaubt ist. Ich geh auch nicht in Nachbars Garten und hol mir dort die Äpfel vom Baum, weil sie so lecker aussehen - ausser er hat es mir ausdrücklich erlaubt.  
Da wären wir also beim "Erlaubten" - so gibt es gottseidank auch Material im Internet, das JEDER nutzen darf. Wie schön, denn so kann man herrlich seine Seite mit FREIEM Material und mit EIGENEM gestalten.
Ja, aber wie ist das nun, wenn man FREIES Material verwendet und jemand anderes auch? Es soll ja vorkommen, dass dies auch noch fast zeitgleich mit gleichen Inhalten passiert? Uppps... ein Dieb? Ein Nachahmer?

Die Menschlein sind ein seltames Getier... denk ich mir hin und wieder (im übrigen auch von mir selbst ;-)..).
Das ganze Leben besteht aus Nachahmung!
Ja, wo wären wir denn, wenn wir nicht nachahmen würden?

Man könnte nun über diese Sache der Nachahmung erhaben sein und vielleicht auch ein bisschen stolz, dass man Nachahmer gefunden hat oder vielleicht etwas überzogen sagen kann: Hei, ich bin ein Trendsetter ;-) - oder aber: Da liegt jemand auf meiner Wellenlänge und tickt ähnlich wie ich - ihm/ihr gefällt das selbe wie mir.

Da wäre aber auch noch der DIEB... okay, hier sollte man unterscheiden. Nimmt mir jemand MEINEN SELBST GESCHAFFENEN CONTENT (selbstverfasste Texte, selbst erstellte Bilder) ist es kein Thema, das ist Diebstahl.
Nimmt mir aber jemand Texte oder Bilder, die ich mir selbst irgendwo im Internet (unerlaubt oder erlaubt) zusammengesucht habe, kann ich nicht ernsthaft von Diebstahl sprechen, wenn ich sie auf einer anderen (Blog-)Seite wiederfinde. Das ist doch irgendwie Kinderkram und für mein Gefühl einfach nur unnötiges Aufregen. Zeit, die man viel viel besser verwenden kann - z.b. mit dem Schaffen von EIGENEM Inhalt. 
Es gibt zigzig Seiten im Internet, die ein und dieselbe Thematik haben. Ob das nun Gedichteseiten sind, oder Funseiten, oder oder oder... betreibe ich diese Seite mit fremdem Material kann ich kaum sagen, das ist MEINS. Ich kann maximal sagen: das ist meine Zeit, meine Arbeit, die ich in diese Seiten stecke. Aber mehr geht doch nicht wirklich?!

Die Beweggründe für Streitereien über "was ist meins oder deins oder aller" sind mir doch immer wieder schleierhaft, denn im Grunde gibt es da nichts zu streiten: Das was sich mein Hirn selbst ausgedacht hat - ist MEINS. Punkt.

... und sicher gäbe es dazu noch viel viel mehr zu sagen...

Beatrice 20.09.2006, 09.18| (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Zu dünn - die Auswertung

Die Frage war:

Haben Models eine Vorbildfunktion und könnten als schlechtes Vorbild zu Magersucht animieren?

Ja
Stimmen
5 Stimmen 50%

Nein
Stimmen
1 Stimme 10%

Kommt wohl auf den Mensch selbst an
Stimmen
4 Stimmen 40%

Anmerkung der Redaktion: 1 Stimme NEIN wurde nachweislich als zweite Stimmabgabe anhand der IP erkannt und sollte natürlich als Scherzlein von jener welchen Person zu sehen sein ;-) gell, B.?

Beatrice 20.09.2006, 07.28| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: check-it

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards