Weltpostkartentag 2015

Bekommt ihr noch viel handgeschriebene Post? In meinem Briefkasten finde ich davon eher selten etwas. Ich selbst bin aber auch keine Vorzeigeschreiberin. Digitale Post wird meist bevorzugt. Schnell eine Mail geschickt oder noch besser WhatsApp oder eine SMS. Dabei ist es wirklich schön handgeschriebene Zeilen zu erhalten.

Sandra Vogel, Inhaberin des "piepmatz Verlag und Design" (Nürnberg) ernannte 2012 den 30. Juli kurzerhand zum Weltpostkartentag - aus den oben genannten Gründen.

Jeder, der möchte, nimmt sich an diesem Tag ein wenig Zeit, setzt sich hin, holt sich den Lieblingsstift und schreibt einer lieben Person eine Postkarte (oder auch mehreren Personen). 

Ich war heute Postkarten suchen, hab sie beschrieben und inzwischen liegen sie auch schon im Postkasten. Beim Schreiben hab ich festgestellt, dass ich zu wenig Karten gekauft habe.. ich glaube, ich muss morgen noch einmal Nachschub holen ;-) 


Beatrice 28.07.2015, 21.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Postkarten, schreiben, Aktion,

Asien im Teller und der Ameisen-Mann

Die Qualität meiner nächtlichen Erholungszeiten ist seit Wochen nicht das Optimum. Die Wechseljahre haben mich scheinbar voll im Griff und so beschäftige ich mich, anstatt zu schlafen, mit Hitzeattacken und Gedankenkarussell-Fahrten. Sehr anstrengend und vor allem nervig. Ich versuche nun mit diversen Mittelchen das Ganze in den Griff zu bekommen bzw. etwas abzumildern. 
Wie schön, dass ich die letzte Nacht, dank Luftveränderung, sehr gut geschlafen habe. Die Luft des Nordens hat mich eigentlich immer schon gut schlafen lassen und so konnte ich heute morgen tatsächlich richtig ausschlafen ;-)

Gestern, Spätnachmittag, bin ich hier in Hamburg angekommen. Wie man sehen kann, war das angekündigte Tief nicht weit, die Wolken hingen schon recht tief und waren mächtig grau.  Am Bahnhof war wie immer viel los und eine Demo war ebenfalls gerade am vorbeiziehen. 
Eines meiner Lieblingsrituale: Brezen beim Ditsch am Bahnhof mitnehmen. 


Auf dem Weg zum Auto ging es vorbei am Mutterland. Ein wunderbarer Hamburger Feinkostladen.



Und auch das Michelchen ist zu sehen...



Wir sind dann schnurstracks nach Hause gefahren um das angekündigte Mieswetter von drinnen anzuschauen. 

Heute morgen dann ausschlafen... :-) und gemütlich in den Tag starten. Sturm und Getöse hab ich einfach verschlafen und kein Filzelchen davon mitbekommen. 
Da sich das Wetter nicht von seiner besten Seite zeigte, haben wir uns für Kino entschieden. Wir lieben MARVEL-Filme und die Entscheidung ist auf ANT-MAN gefallen. Juhu. Ich mag diese Film. Action, SciFi und Witz. 

Das Mundsburg-Center ist nicht weit von uns und schliesst direkt an der Hamburger Meile an. Im Mundsburg-Center befindet sich ein UCI-Kino und der Umbau im Gebäude war inzwischen fertiggestellt. Ein feiner Asia-Imbiss hatte nach dem Umbau eröffnet und wir waren hungrig.



Das sieht doch richtig lecker aus



Mango und Kokossosse auf meinem Teller - und alles schön scharf (nicht sonderlich zuträglich, wenn man unter Hitzeattacken leidet ;-), aber ich liebe scharfes Essen)



Gemütlich essen und dann hinauf die Kinowelt...



Zu ANT-MAN (Infos bei Wikipedia):
Mein Filmgeschmack ist sehr breit gefächert und ich hab mit den Verfilmungen der Marvel-Helden richtig viel Spaß. Ant-Man ist, wie nachzulesen, recht erfolgreich in den Kinos gestartet und hat innerhalb von wenigen Tagen die Produktionskosten bereits eingespielt.

In den Hauptrollen sind Michael Douglas als Hank Pym und Paul Rudd als Scott Lang zu sehen.
Dem Biochemiker Dr. Hank Pym ist es nach einem missglückten Experiment möglich, mit Insekten zu kommunizieren und diese auch zu kontrollieren. Er weiht den Meisterdieb Scott Lang in das Geheimnis des Ant-Man-Anzugs ein, mit welchem er aufgrund der von ihm entwickelten Pym-Partikel per Knopfdruck auf Ameisengröße schrumpft, jedoch gleichzeitig unglaubliche Kräfte besitzt. Sein früherer Pratikant Darren Cross möchte mit Hilfe der Pym-Partikel ins Waffengeschäft einsteigen und stellt angestrengt die Entwicklung an, was ihm nicht so recht gelingen mag, denn Dr. Hank Pym hält die "Original-Rezeptur" vor ihm geheim. 
Natürlich muss die Welt gerettet werden und natürlich wird Ant-Man, Scott Lang, dies bewerkstelligen. Herrlich, dass es dabei viel zu lachen gibt und am Ende das Gute siegt. 


Beatrice 26.07.2015, 22.50| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Hamburg, Essen, Kino,

Hortensien-Träumchen mit einem Hauch von Rose

Vor dem Haus der Hamburger Wohnung wurden als Rabatten verschiedene Hortensiensorten, in Weiß, gepflanzt. Die Stöcke sind schon ein paar Jährchen alt und so schön. Ein sanfter Hauch von rosé macht sie besonders hübsch, finde ich ;-)







Beatrice 26.07.2015, 20.38| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: blumenbunt | Tags: Blumen, Natur, Hortensie,

Dem Sturmtief Zeljko entgegen?

Es geht wieder einmal nach Hamburg ... mit der Bahn. Wenn kein Streik anliegt, finde ich das Bahn fahren recht angenehm.

Wettertechnisch wird es spannend, denn es hat sich das Sturmtief Zeljko angekündigt. Noch ist in Hamburg nix davon zu sehen, wie mir geschrieben wurde ;-) Ich schau mir also die Wolkenwelt aus dem Zug an und die ist recht abwechslungsreich. Schön wäre es, wenn der Sturm meine Fahrt nicht unterbricht, denn das hab ich noch in bester Erinnerung, als Anfang April Orkan Niklas über das Land brauste. An dem Tag war ich auf dem Weg von Hamburg nach Bayern zurück. Das Ganze mit vielen Stunden Verspätung und Umsteigen usw. Also mal hoffen, dass alles nur halb so wild wird, wie angekündigt.





Beatrice 25.07.2015, 12.18| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Wetterfrosch | Tags: Wetter, unterwegs,

Ab- und angebaut

Ich hab zwar nicht mehr so oft darüber geschrieben bzw. Bilder gepostet, aber meinen Tee-Stash hab ich abgebaut. Das ging auch relativ einfach, nachdem ich mich dazu entschieden hatte, während der Woche keinen Kaffee mehr zu trinken. Kaffee schmeckt mir am besten mit Milch und Zucker, aber beides will ich ja während der Woche nicht zu mir nehmen. Im Tee brauch ich weder das eine noch das andere. Kaffee, so wie ich ihn mag, gibt es immer sonntags ;-) Schlampertag!

In meinen Balkongarten ist nun vor einer Weile eine feine Pfefferminzpflanze eingezogen. Ich weiß gar nicht mehr welche genau, aber sie duftet sehr intensiv. Nachdem also mein Tee-Stash ab- und ich eine Pfefferminzpflanze angebaut habe. Greife ich nun auf ganz frische Blätter für meinen Tee zurück. Ich liebe Pfefferminztee :-) und den kann ich im Sommer wie im Winter trinken. Ein paar Blätter in den Teesieb, mit heißem Wasser übergiessen, einige Minuten ziehen lassen. Fertig. Frisch vom Balkon. Sehr fein.



Beatrice 23.07.2015, 10.38| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tee Stash | Tags: Tee, Natur,

Olloclip fürs iPhone 5 abzugeben

Du hast ein iPhone 5 und möchtest noch mehr Möglichkeit bei der iPhoneography haben? Vielleicht interessiert dich dann das Olloclip. 

Ich bin inzwischen beim iPhone 6 Plus angekommen und kann es leider nicht mehr nutzen.

Das Olloclip wird einfach über die Kamera am Iphone gesteckt und du hast drei verschiedene Objektive zur Auswahl: Fisheye, Weitwinkel und Marco. Das Macro war mein liebstes und ich kann das Olloclip deswegen auch wirklich empfehlen. Ich weiß wovon ich rede, denn ich bin Olloclip-User der ersten Stunde und nutze es schon in zweiter Generation (gestartet mit dem Olloclip für das iphone 4) Das kannst du hier nachlesen ;-). Das Olloclip bzw. meine Bilder, die ich damit gemacht habe, durfte ich bei einem Event im Apple-Store in Hamburg vorstellen. Hier die Ankündigung.

Ich möchte nun das Olloclip für das iPhone5 gerne abgeben.
Falls du ein iPhone5 besitzt und gerne fotografierst, bist du vielleicht der/oder die neue BesitzerIn. ;-) 

Die Beschreibung:
 Olloclip iPhone 5 Objektiv, 3-in-1 Objektiv für das Apple iPhone 5, Body aus Aluminium und Linsen aus Glas, mit Fischaugen-, Makro- und Weitwinkelobjektiv, roter Body

Der Neupreis war 74.90 Euro
Ich geb es weg für 35 Euro.  Wenn du es also möchtest, schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular :-)




Beatrice 20.07.2015, 11.09| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-knipstes

Das Bergkind in mir

... klappte heute morgen um halb neun die Haustüre zu und ging den Berg hinunter in Richtung "Siechenhalde", das ist nicht weit von meiner Wohnung, etwas unterhalb unseres Krankenhauses. Der Bund Naturschutz Peiting Schongau pflegt hier die Streuwiesen. Auf halber Strecke ein erster Regenguss, den ich unter einem Baum abwartete. Na, hoffentlich hält das Wetter, wobei es schon gut wäre, wenn es nicht so warm werden würde... Regen stoppte und es ging vorbei an drei Schafen, eines davon liess sich sehen ;-)



Ein Kornfeld liegt am Weg.


Käfer und allerlei Gesummse hatte sich schon auf verschiedenen Blüten breit gemacht.



Und nun eine Fotopause von gut 20 Minuten..... 

... dann der wohlverdiente Blick auf unser Städtchen. 
Ich war oben angekommen. Wie eine Gämse - eine ältliche - bin ich die gemähte Halde hochgekrabbelt. Ich hatte mich tags zuvor recht mutig zum Abrechen jener welchen gemeldet, als der Bund Naturschutz Peiting Schongau um Hilfe gebeten hat. 2 Stunden möge man doch einplanen.

Jo, das ist machbar, dachte ich mir ;-) 




Wieder geht eine gute Stunde ins Land, ich war beschäftigt mit dem Abrechen um dann am steilen Hang doch endlich mal ein Foto zu machen:



Ich bewunderte die Herren, die mit der Plane rauf und runter kletterten.. ich war ja schon froh, als ich endlich oben war. Ich merkte noch an, dass ich mich an Zeiten erinnere, in denen ich gämsenartig die Berglein rauf und runter kletterte -- gut, das ist mittlerweile über ein halbes Jahrhundert her. ;-) Ich stellte dennoch fest, dass es mit meiner Fitness nicht weit her ist. 



Echte Siechenhalden Gämsen!



Noch mehr Gämsen :-) fröhliche! Das Abrechen war aber auch wirklich richtig nett und mit viel guter Laune verbunden.



Spannende Entdeckung: ein Hummelnest. 





Nach den eingeplanten zwei Stunden "Hilfe beim Abrechen", der Abstieg - hmm.. nein, Abrutsch. Das getrocknete Gras war derart rutschig, dass ich mehr sitzrutschend, der Fliehkraft folgend, Richtung Fuß des Hanges unterwegs war. Aber da es nicht nur mir so ging, musste es mir nicht peinlich sein ;-)  



Ich konnte zwar nicht bis zum Schluß dabei sein, aber bisschen Hilfe meinerseits war es doch. Die Hitze war nicht zu unterschätzen und ich merkte schon, dass mein Kreislauf zu jammern anfing. Also Ende und ab nach Hause...



Vorbei an diesem Blümchen... du kennst es?



... und an Winden.



Auch Graslilien säumten meinen Weg.



Und ein weiteres Schmuckstück, dessen Name mir unbekannt ist. Weißt du ihn?



Und ich hab eine Menge Walderdbeeren entdeckt. Da mir der Fuchsbandwurm als Warnung im Kopf herum schwirrt, lass ich sie brav hängen und es gibt nur ein Bild davon. Ich hätte sie gerne mitgenommen.



Noch einige hundert Meter weiter den Berg hoch und ich war fast zu Hause. Ab unter die Dusche und trinken, viel trinken! Boah, ich war mächtig geschafft, aber es hat auch gut getan. Über diesen Weg, auf dem Bild, muss an anderer Stelle noch gesprochen werden. Der sieht ja gruselig aus, finde ich. :-(




Beatrice 18.07.2015, 23.47| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Schongau, Natur, Ehrenamt, Blumen,

Grüne Tomaten und ein Rezept

Mein Urlaub, in den United States, liegt nun schon wieder mehrere Wochen zurück. Ich denk so gerne daran. Ich hab noch viele, viele Bilder, die ich gerne verbloggen möchte um euch ein wenig an dem Spaß teilhaben zu lassen. Für mich bedeutet das ERINNERN und es gefällt mir.

Heute hab ich etwas besonderes für euch. Einen Tomatenverkäufer. Das Bild habe ich zugeschickt bekommen, weil ich es in den drei Wochen USA nicht geschafft habe, ein Foto zu knipsen. Meine Ma hat das nun für mich nachgeholt und den Herrn gefragt, ob ein Foto "für die Tochter in Germany" möglich ist. Nun denn, es war möglich. Ein tolles Foto! Ich schau mir das auch noch in Live an. Garantiert! 

Wie man auf dem Bild sehen kann Tomaten in allen Grössen aber auch Reifezuständen.


Ich wollte gerne ein Foto, weil mir ein typisches Southern Dish nämlich Fried green Tomatoes sehr gut geschmeckt hat. Als Bloggerin seit 2002 bin ich tatsächlich immer in Gedanken, was passt auf mein Blog. Und so war das auch mit den Tomatenverkäufern und den Fried green Tomatoes
Gibt es in Deutschland Tomatenverkäufer? Von Hamburg kenne ich Gemüse- Obsthändler, die an der Strasse einen Stand haben. Wir haben immer mal bei einem eingekauft. In der Umgebung Schongaus haben wir Erdbeer- und Spargelstände, aber einen puren Tomatenstand hab ich noch nicht entdecken können. Ihr?
Das Bild wird es auf jeden Fall in mein nächstes Urlaubsfotoalbum (dieses Mal von FotoPremio) schaffen. Ich möchte es dann gerne mit dem ein oder anderen USA-Rezept kombinieren. 

"Grüne Tomaten" (1991) als Film kennst du sicher auch. Gut zu wissen ist, dass im Buch das Whistle Stop Café im Bundesstaat Alabama verortet wurde. Die Hauptfiguren des Films betreiben in dem kleinen Ort Whistle Stop das Whistle Stop Café. Dort werden die Titel-gebenden gebratenen grünen Tomaten angeboten. Der Film ist nach einer Vorlage von Fannie Flaggs gleichnamigen Roman "Fried Green Tomatoes at the Whistle Stop Cafe" gedreht.  Im Film hat man einen kleinen Ortswechsel vorgenommen und in dem kleinen Ort Juliette in Georgia (ca. halbe Strecke zwischen Atlanta und Macon) gedreht. Auch heute steht dort noch das Whistle Stop Café direkt an der im Film dargestellten Bahnlinie und Staustufe und ist als Restaurant und Touristenattraktion in Betrieb.  Hier geht es zur Webseite
Ich gestehe, ich hab das nachgelesen, aber bei meinem nächsten Besuch in Amerika, wäre das ein Ausflug wert. 



Fried green Tomatoes sind eigentlich sehr einfach herzustellen und schmecken toll. Ein wenig hab ich die Vermutung, dass es u.a. am Geschmacksträger Fett liegen könnte ;-) aber was soll es - dazu ein leckeres Dip und yummy. Nun bleibt nur das Problem der grünen Tomaten, denn wer keinen eigenen Garten hat bzw. keine eigenen Tomatenpflanzen, muss erst einmal schauen, wo er grüne Tomaten her bekommt. Das muss also noch recherchiert werden. 

Wichtig ist, dass die Tomaten nicht überreif sind. Sie sollten wirklich mehr Grün- als Rotanteile haben oder eben sehr, sehr fest sein, damit das Ergebnis mundet.



Nun aber zum Rezept - das Bild im Rezept stammt übrigens aus einem Restaurant, dem Classic Noble. Dort wurde ich vom Chef des Hauses zu Fried green Tomatoes eingeladen :-) Sehr, sehr lecker - und noble und classic - einfach fein!

Fried green Tomatoes


Vorbereitung: 5 Minuten
Warte-/Ruhezeit: keine
Kochzeit: 15 Minuten
Gesamtzeit: 20 Minuten
Personen: 4
Schwierigkeitsgrad: simpel

Zutaten:

  • 4 große, grüne Tomaten
  • 2 Eier
  • 120 ml Milch
  • 130 g Mehl
  • 75 g Maismehl
  • 85 g Paniermehl
  • ein viertel Teel. gemahlenen Pfeffer
  • 2 Teel. Salz
  • 1 Liter geschmacksneutrales Öl (z.b. Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

  1. Schneide die Tomaten in ca. 1,75 cm dicke Scheiben. Die Enden entfernen.
  2. Eier und Milch in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
  3. Schaufel das Mehl auf einen Teller.
  4. Vermische das Maismehl, die Semmelbrösel, Salz und Pfeffer auf einem zweiten Teller.
  5. Die Tomatenscheiben werden nun im ersten Schritt im Mehl gewendet.
  6. Anschließend tauchst du sie in der Eiermilch
  7. und zum Schluß kommen sie noch in das Paniermehl, so dass sie am Ende komplett überzogen sind.
  8. Fülle das Öl in eine große Bratpfanne (ca. 2 cm hoch) und erhitze das Öl bei mittlerer Temperatur.
  9. Ist das Öl heiß genug , legst du die Tomatenscheiben vorsichtig in das heiße Fett. Die Tomaten müssen genug Platz haben, so dass sie sich nicht berühren.
  10. Sind die Tomaten hellbraun, wende sie und lass die andere Seite frittieren.
  11. Sind beide Seiten gut gebräunt, nimm die Tomatenscheiben aus dem Öl und lass sie auf einem Küchenkrepp abtropfen.
  12. Ein süß-sauer-Dip schmeckt fantastisch dazu.
Anmerkung:Fried green Tomatoes ist vor allem im Süden Amerikas zu finden - ein sog. Southern Dish.




Beatrice 17.07.2015, 15.09| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: USA, Southamerica, Urlaub, kulinarisches,

Dinner in Weiß in Schongau

Wenn eine Veranstaltung den Nerv vieler trifft und dann auch noch bestens abläuft, dann muss man sie einfach wiederholen ;-) Also gab es gestern das 2. Dinner in Weiß in Schongau und dieses Jahr hatten wir unseren Marienplatz als Veranstaltungsort gewählt. Vielleicht auch ein wenig deswegen, weil wir uns auf die Fussgängerzone freuen, die nach vielen Jahren der Diskussion nun doch Gestalt annimmt. Man kann es sehen, die Autos sehen nicht so schick aus stören das Bild. Vor allem ist mit der Fussgängerzone auch Raum um dem Platz Aufenthaltsqualität angedeihen zu lassen. Gestern nun haben wir von Schongau belebt dafür gesorgt ;-)


2014 sah es übrigens so aus - zu fortgeschrittener Stunde...



Wer mag, kann hier mal reinschauen, im Film "Zurück in die Stadt" wird unser Dinner in Weiß 2014 als Schlusssequenz gezeigt. Ihr könnt einiges von unserem kleine Städtchen sehen, das wirklich viel Schönes zu bieten hat.

Inzwischen kann man auch schon die ein oder andere Pressemeldung zu unserem Dinner in Weiß aufrufen z.B. hier oder hier. Eine tolle Bilderreihe ist außerdem hier zu finden.
2015 haben wir einige Menschen mehr erreicht und so haben sich bestimmt über 100 Gäste eingefunden. Die älteste Teilnehmerin war 94 und die jüngste gerade mal 12 Wochen alt. Wie schon im letzten Jahr, ist es spannend zu sehen, wie die Menschen weiß gekleidet und bepackt beim vereinbarten Ort eintreffen. Die einen warten, was passiert, die Routinierten fangen an, Tisch und Stühle zu platzieren und auszupacken. 

Um die Stimmung noch auszuschmücken gab es für unseren Marinebrunnen zauberhafte Dekoration mit vielen Kerzen und Teelichtern. Zu später Stunde sah das herrlich aus. 



Was gab es zum Essen?
Ich hab einen kleinen Kuchen gebacken - das Rezept findet ihr hier, bei Pink Sugar Kessy, und ich kann euch sagen: ein Träumchen von Käsekuchen! Die Bienenstichkruste ist mächtig lecker und herrlich wenn die Johannisbeeren im Mund zerplatzen. Ein grandioser Kontrast zum vanilligen Käsekuchen.



Nudelsalat geht natürlich auch immer - der wurde in kleine Weckgläser verpackt. Für jeden ein oder zwei Gläser und es sieht hübsch aus. Bei REWE hab ich Minimini-Tomaten entdeckt, die dazu bestens gepasst haben.



Auf meinem Blog schlummert schon lange ein Rezept für einen "Obatzdn" und der musste auch mit. Dazu gab es Laugenkräcker und  die üblichen ;-)

Obatzda


Vorbereitung: 20 Minuten
Warte-/Ruhezeit: 2 Std.
Kochzeit: 5 Minuten
Gesamtzeit: 2 Std. 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel

Zutaten:

  • 200 g Camembert
  • 100 g Butter
  • 80 - 100 ml Dosenmilch
  • Salz
  • weißen Pfeffer
  • Paprika, edelsüß
  • 1 kleine Zwiebel
  • Lauchzwiebeln oder Schnittlauchröllchen
  • gemahlenen Kümmel

Zubereitung:

  1. Camembert und Butter ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Beide Zutaten klein schneiden und in einer Schüssel zerdrücken.
  3. Dosenmilch und Gewürze unterrühren
  4. Zwiebel fein schneiden und untermengen
  5. Mit Lauchzwiebeln und/oder Schnittlauchröllchen garnieren und servieren. Zusätzlich noch mit Paprika bestäuben.

Zusammenfassung

Schmeckt zu Crackern aber auch auf ein kräftiges Landbrot.
Anmerkung:Das Rezept für die Bacon-Parmesan-Knoten findest du hier. Ich reiche eine Übersetzung und Umrechnung nach.


An unserem Tisch herrschte Aufgabenverteilung ;-) Meine Mama brachte Tomate-Mozarella mit; das große Kind sorgte für Gemüsesticks, Brot und Salami für das kleine Kind. Wir waren sehr gut versorgt.

Müssen bei einem Dinner in Weiß nun auch die Getränke und das Essen möglichst hell gehalten werden? Nein! Die Franzosen trinken ihren Rotwein dazu und an unserem Tisch gab es "Strawberry Royal" und zur Abwechslung "Red Currant Royal". Rezepte notiere ich noch und reiche nach.



Beatrice 16.07.2015, 20.05| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Heimat, Schongau, Veranstaltung, Rezept,

Hortensie - again and again

Ich werde nicht müde diese Schönheit zu fotografieren ;-) sie erschien mir die Tage wieder um eine Nuance dunkler und kräftiger in der Farbe und das musste ich festhalten. Bisschen Sorgen macht mir die Wärme, die kann sie nämlich gar nicht leiden und lässt dann alle Flügel hängen. 









Beatrice 14.07.2015, 22.06| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: blumenbunt | Tags: Hortensie, Hydrangea, Blumen,

Kuhflecken Kirsch Kuchen

Das Tochterkind hatte um Hilfe gebeten "Mama, magst für die Pfaffenwinkel Gewerbeschau einen Kuchen backen?" Ach ja, warum nicht, dachte ich mir. Mir sind einige Rezepte über den Bildschirm gekommen und ich konnte mich nur schwer entscheiden, aber Sieger ist dann das Rezept geworden, das ich bei Kessys Pink Sugar (an dieser Stelle DANKE an Kessy, dass ich das Rezept abbilden darf) gefunden habe. Ein Kuhflecken Erdbeer Kuchen! Sommer und Erdbeeren - herrlich! Aber Sommer heißt auch Kirschen!! Wieder die Qual der Wahl. Letztendlich mussten die Erdbeeren den Kirschen Platz machen. 



Vanillepudding und Kuchen, das gehört bei mir in die Rubrik: Kindheitserinnerung. Erdbeerkuchen mit Vanillepudding. Yummy! Klar, dass ich dieses Rezept nun nachbacken musste. Beim Herstellen des Teiges hab ich leider einen Fehler gemacht: ich hab vergessen - oder war es ÜBERLESEN - die Kirschen unter den Teig zu heben. Also kamen die Kirschen AUF den Teig und dazwischen die Mulden für den leckeren Vanillepudding. Meine Auflaufform ist etwas grösser, also konnten die Mulden nicht so tief sein, aber dem Geschmack tat das keinen Abbruch.

Nun aber zum Rezept...

Kuhflecken Kirsch Kuchen


Vorbereitung: 40 Minuten
Kochzeit: 50 Minuten
Gesamtzeit: 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 1 Päckchen Vanillepudding zum Kochen
  • 300 ml Milch
  • 4 EL Milch + 2 EL Zucker zum Anrühren
  • 180 g + 50 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 75 g Mandelblättchen
  • 300 g Kirschen
  • 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Zubereitung:

  1. Bereite zuerst den Pudding zu. Bringe 300 ml Milch zum Kochen und mische während dessen das Pulver mit den 4 EL Milch und dem Zucker zusammen. Wenn die Milch kocht, rühre die Pulvermischung zur Milch und lasse sie noch einmal aufkochen. Dann beiseite stellen. Lege eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche damit sich keine "Haut" darauf bildet.
  2. Die Kirschen waschen, entkernen und halbieren.
  3. Eine viereckige Auflaufform fetten, mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Größe meiner Auflaufform: 35 x 25 cm.
  4. Butter, Zucker , Vanillezucker und dem Salz schaumig rühren.
  5. Nacheinander die Eier unterschlagen.
  6. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in die Buttermasse sieben. Auf niedriger Stufe unterrühren.
  7. Einen Schluck Mineralwasser dazu geben, nur ganz kurz mit dem Löffel unterheben (nicht lange rühren!)
  8. Zum Schluss noch die Kirschen dazu geben.
  9. Den Teig in die vorbereitete Form streichen.
  10. Mit einem großen Löffel Mulden drücken und mit einem zweiten Löffel Pudding in die Mulden setzen.
  11. Zum Schluss mit den gehobelten Mandeln bestreuen.
  12. Ca. 40 Minuten backen und ca. 10 Minuten vor Backende 50 g Zucker über den Kuchen streuen.

Zusammenfassung

Verwendest du eine kleinere Auflaufform, wird der Kuchen etwas höher.
Anmerkung:Quelle: lecker.de und entdeckt beiPink Sugar Kessy (Direktlink zum Rezept)


Ich konnte nicht alle Stücke weggeben und musste ein paar davon verschenken. Ein Stück für meine Mama, eines für meine Vermieterin, eines für mich und dann den Rest für die Gewerbeschau. Es waren ja genügend da ;-)

Der Kuchen nach dem Backen: Lecker! 



Geht es euch auch so, dass ihr euer Selbstgebackenes zwar mitbringt, aber nichts davon esst? Ich muss natürlich die Kuchen der Mitbäckerinnen probieren, aber ich hatte mir ja ein Stück beiseite gestellt und das hab ich mir dann am Nachmittag gegönnt - inkl. einer Tasse Kaffee.



Ihr werdet den Kuchen lieben! Er ist herrlich saftig.
Teller und Tasse hab ich übrigens vor einer Weile auf dem Flohmarkt ergattert. 
In schönstem Mädchenrose.



Beatrice 13.07.2015, 10.39| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Kuchen, Obst, backen, Küche,

Glühwürmchen

... während meines Urlaubs in Amerika könnte ich viele Glühwürmchen sehen und kaum zu glauben, aber vor kurzem hat sich eines in mein Wohnzimmer verirrt.




Beatrice 12.07.2015, 22.45| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Spruchbild | Tags: Spruchband, Quote, lesenswert ,

Vom Aussterben bedroht - I

Man merkt nicht nur an Kindern, wie die Zeit dahin eilt - nein, auch wenn man Aktionen ins Leben gerufen hat, die einen zeitlichen Ablauf haben, merkt man, wie schnell die Zeit vergeht.

Das I möchte nämlich schon eine Weile besprochen werden. Und hier ist es nun.

Was bisher geschah - ein kleiner Rückblick: 
Im Januar haben wir - ja, tatsächlich - mit A begonnen und zur Auswahl standen "Augenschmaus" und "Augenweide". Weiter ging es mit dem "Backfisch" und dem "Binder". Den beiden folgten die Chaiselongue und Charivari. Drahtesel und Damengedeck läuteten den März ein. Das Damengedeck war dabei der nicht ganz so bekannte Begriff. Ausserdem im März "Eisenbahnerkuh und/oder Ellenreiter". Anfang April entschieden sich die meisten für die Erklärung des Feudels, wobei das Ferkeltaxi nicht uninteressant ist - nachzulesen hier. (Wikipedia). Ende April dann das G - hier erinnerten sich die meisten wohlwollend an das beliebte Gummitwist, aber auch das Gabelfrühstück kam nicht zu kurz. Im Juni hab ich dann das H mit mit Heiermann und der Hupfdohle zur Verfügung gestellt. Wörter, die in guter und gelebter Erinnerung sind.
An dieser Stelle wie immer ein Danke fürs Dabei sein und den Einsatz, dass Wortarten ein Fortbestehen haben und nicht gänzlich in Vergessenheit geraten. 

Wer die Wörter-Rettung noch nicht kennt... 

Hier noch einmal Plan und Idee:
Der Plan: Das ein oder andere bedrohte Wort - zu finden auf der roten Liste bei bedrohte-woerter.de - hier auf meinem Blog ins Gespräch bringen.
Meine Idee: Ich wähle ein oder zwei Wörter aus der Liste, stelle es/sie vor und ihr postet Fotos, einen Text, einen Gedanken dazu in eurem Blog. Was auch immer euch dazu einfällt, ist erlaubt. 

Das kleine Bild, oben rechts im Beitrag, dürft ihr euch gerne zur Kennzeichnung mitnehmen. 

Und nun die I-Wörter, die ins Gespräch gebracht werden wollen, bevor sie niemand mehr kennt. Ich habe mich dieses Mal für folgende Wörter entschieden: 

Imme und/oder Isegrim 

Ich freue mich auf eure Beiträge ob mit Bild oder Text und Erklärung - und vielleicht der ein oder anderen Geschichte dazu.

 

Falls du noch dabei sein möchtest, bitte gerne - ein Einstieg zur Wörter-Rettung ist jederzeit möglich! 
Weiter geht es mit dem J am 31. Juli 2015.


Beatrice 12.07.2015, 14.59| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: lesenswert | Tags: bedrohte Woerter, Wissen, Wörter,

Pastell-Küsschen

Vorgestern war mir nach hausgemachter Majo (später hier zu finden). Major und Süsskram, was für ein Kontrastprogramm - vor allem, weil ich ja während der Woche nach wie vor auf schnelle Kohlehydrate verzichte. Naja, bis auf letzte Woche ;-) Gut ist, dass ich normalerweise recht schnell wieder beim Konzept bin. Aber zurück zur Major und dem Umstand, dass dabei immer Eiweiß übrig bleibt. Wegwerfen ist nicht! Also was tun? Ich wollte schon seit einer Weile Baissegebäck herstellen und so sind es nun Pastell-Küsschen geworden, die ich auch als Geschenk verwenden kann.

 

Weil ich heute noch ein Kaffeedate mit meiner Freundin habe, hab ich heute morgen schon verpackt. Ich denke, sie wird sich darüber freuen. 



Die Herstellung ist relativ simple, wie du am Rezept und der Anleitung sehen kannst. 



Pastell-Küsschen


Vorbereitung: 15 Minuten
Warte-/Ruhezeit: 1 Stunde
Kochzeit: 50 - 60 Minuten
Gesamtzeit: 2 Stunden 15 Minuten
Anzahl/Stücke: 60 - 70
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 80 g Eiweiß (2 Eier M)
  • 120 g feinen Zucker
  • Speisefarben in rot, grün, gelb

Zubereitung:

  1. Heize den Backofen auf 150 Grad Umluft vor.
  2. Das Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen und löffelweise den Zucker unterrühren bis alles gut vermengt ist. Die Masse sollte sehr stabil und fest sein.
  3. Die Eiweißzuckermasse auf drei Schüsseln aufteilen.
  4. Falls du auch weiße Küsschen haben möchtest, verteile die Masse auf drei zusätzliche Schüsseln und bewahre dir einen Rest.
  5. Nun die Speisefarben in die Eiweißmasse einrühren. Nicht zu viel davon verwenden, damit der Pastellton erhalten bleibt.
  6. Fülle dann jede Farbe einzeln in einen Spritzbeutel mit Sterntülle.
  7. Auf ein bzw. zwei mit Backpapier ausgelegte/s Blech/e setzt du jetzt kleine Eiweißzuckermasse-Häufchen.
  8. Wenn du eine Farbe fertig hast, reinige den Beutel und fülle die nächste Farbe nach.
  9. Dann ab in den Ofen und ca. 50 - 60 Minuten trocknen lassen.
  10. Sind die Küsschen an der Oberfläche knackig und fühlen sich trocken an, kannst du sie aus dem Ofen nehmen.
  11. Ca. 20 Minuten auskühlen und dann vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
Anmerkung:Wenn du den Spritzbeutel nicht reinigst, sondern gleich eine weitere Farbe nachfüllst, gibt es einen hübschen Effekt. Bewahre die Küsschen in einer luftdichten Verpackung auf, so bleiben sie gut zwei Wochen frisch.

Ich konnte es mir gestern einfach nicht verkneifen und musste ein Küsschen testen. Ein zerbrochenes natürlich! Zu schade um es wegzuwerfen. Also: Yummy!!



Und was mache ich nun mit all den anderen Küsschen? 
Erst einmal verpacken und weil ich versprochen habe für die Vorort-Gewerbeschau einen Kuchen zu backen, nehme ich einen Großteil der Pastell-Küsschen mit. Als kleine Nascherei anstelle eines Kuchens sind sie bestimmt willkommen. ;-)



Für die Verpackung hab ich mit meinem Plotter Anhänger geschnitten und sie bestempelt. Diese hübschen Stempel bekommst du im Shop von Papierstücke. Su Su ist die Künstlerin und hat mit ihrem Shop meinen Nerv getroffen. Ganz ehrlich, man weiß gar nicht, welchen der Stempel man am besten nimmt - sie sind einfach alle toll! 



Und nun noch ein paar Küsschen für dich! ;-)




Beatrice 10.07.2015, 12.09| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Küche, kochen, backen,

Gewitterlastige Tage

Ich mag Gewitter. Ich mag das Grollen des Donners und die bizarren Figuren der Blitze. Und ich mag die Luft danach, wenn sie so schön frisch duftet und wie frisch gewaschen wirkt. Gestern hab ich nachgelesen, was man bei einem Gewitter tun bzw. lassen sollte. Als Kind hab ich das gelernt, aber ich hab doch einiges vergessen, wie ich beim Nachlesen feststellen durfte. Was fällt dir zu den Do und Don`ts zum Verhalten bei Gewitter ein?


Beatrice 09.07.2015, 15.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Wetterfrosch | Tags: Wetter, Gewitter,

Käsekuchen Cupcakes mit Erdbeer und Karamell-Topping

Eigentlich müsste ich Facebook meiden und vor allem die tollen Foodblogs. Immer wieder so herrlicher Süßkram, den ich unbedingt nach backen MUSS, wie diese kleine Käsekuchen-Cupcakes -zufällig mit meinem Liebling Karamell und Erdbeere - die ich letztens entdeckt habe!! 

Auf eine Bitte hin hab ich das englischsprachige Rezept umgerechnet auf deutsche Mengenangaben und kann zudem noch ein tolles neues Feature unserer Blogs testen: ein Rezepte-Plugin mit Printfunktion. Das hab ich mir nämlich schon eine ganze Weile gewünscht. 



Schon Appetit bekommen? Sehr, sehr sweet sag ich da nur - aber mit den kleinen Salzkrümeln haben sie eine besondere Note erhalten. 



Nun zum Verarbeiten. 

Die Kekse füllst du am besten in einen Gefrierbeutel und rollst ein paar Mal mit dem Nudelholz darüber bis alle Kekse ordentlich verkrümelt sind.



Einfüllen und glatt drücken.



Käsecreme einfüllen



...und ab in den Ofen.
Nach dem Kühlen und vor dem Servieren werden die Soßen zubereitet und kurz vor dem Servieren auf die Cupcakes gefüllt.



Und jetzt zum Rezept und ich freu mich riesig über unsere neue DesignBlog-Funktion "Rezeptboxen mit Printfunktion". Jetzt kann man das abgebildete Rezept bequem ausdrucken und nacharbeiten. :-)

Käsekuchen Cupcakes mit Erdbeer oder Karamell Topping


Vorbereitung: 40 Minuten
Warte-/Ruhezeit: 3 Stunden
Kochzeit: ca. 30 Minuten
Gesamtzeit: 4 Stunden
Anzahl/Stücke: 12
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 100 g gekrümelte Vollkornkekse
  • 20 g Zucker
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Frischkäse
  • 150 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 3 Eier Größe M
  • 1 Teel. Vanilla Extract
  • 70 g Schmand
  • 70 g Sahne

Zubereitung:

  1. Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Vollkornkekse in einer Tüte zerkrümeln. Ich nehme dazu immer das Nudelholz. Du kannst sie aber auch im Blender zerkrümeln.
  3. Vermenge den Zucker mit den Krümeln und rühre die geschmolzene Butter unter.
  4. Verteile Papierförmchen in deiner Cupcake-Form und fülle in jedes Förmchen ca. einen Esslöffel des Krümelmix.
  5. Mit dem Boden eines Glases hab ich den Mix gut glatt gedrückt.
  6. Nun werden die Böden ca. 5 Minuten gebacken
  7. Lasse sie anschließend auskühlen während du die Füllung zubereitest.
  8. Verrühre einer kleinen Schüssel 150 g Zucker mit dem Mehl.
  9. Füge nun den Frischkäse zu und verrühre das Ganze auf niedriger Stufe mit dem Mixer.
  10. Gib der Mischung jetzt immer ein Ei nach dem anderen zu und vermische alles bei niedriger Stufe bis alles gut vermengt ist.
  11. Nun kommen noch Vanille-Extract, Schmand und Sahne dazu. Alles gut vermengen.
  12. Damit sich die Bläschen in der Mixtur auflösen, klopfst du jetzt die Schüssel einige Male gegen deine Arbeitsplatte und füllst dann deine Förmchen mit dem Mix fast bis zum Rand.
  13. Nun ab in den Ofen und ca. 20 - 23 Minuten backen. Achte darauf, dass deine Cupcakes nicht reissen. Du solltest sie noch vor dem Reißen aus dem Ofen nehmen. Die Mitte der Füllung sollte noch leicht wabbelig sein.
  14. Lasse deine Cupcakes nun 1 Stunde auskühlen.
  15. Bedecke sie dann mit einer Frischhaltefolie und stelle sie für zwei Stunden in den Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren mit Erdbeer- und Karamellsoße anrichten und letztere mit Meersalz bestreuen.

Zusammenfassung

Ich hab für meine Cupcakes glatte Papierförmchen verwendet - sehr hübsch sehen die gezackten aus, wenn man das Papier entfernt. Wichtig ist auch, dass man die Cupcakes nicht überbackt. Leider waren meine Cupcakes voller Risse und es sah nicht ganz so toll aus. Dem Geschmack hat es allerdings keinen Abbruch getan ;-)
Anmerkung: Rezept entdeckt bei cookingclassy und überarbeitet.

Erdbeersoße


Vorbereitung: 5 Minuten
Kochzeit: keine
Gesamtzeit: 10 Minuten
Anzahl/Stücke: ausreichend für 6 Cupcakes
Schwierigkeitsgrad: simpel

Zutaten:

  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten im Blender mixen und je nach Verwendung kurz vor dem Servieren anrichten.

Zusammenfassung

Die Erdbeersoße ist für 6 Cupcakes errechnet. Je nach Bedarf die Zutaten ergänzen.

Karamellsoße


Vorbereitung: 10 Minuten
Kochzeit: ca. 10 Minuten
Gesamtzeit: 20 Minuten
Anzahl/Stücke: ausreichend für 6 Cupcakes
Schwierigkeitsgrad: simpel

Zutaten:

  • 150 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 3 Esslöffel Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Sahne
  • etwas grobes Meersalz

Zubereitung:

  1. Halte alle Zutaten bereit.
  2. Erhitze in einer Pfanne Zucker und Wasser bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  3. Wenn die Mixture zum Köcheln beginnt, nicht mehr rühren bis sie sich bräunt.
  4. Nun fügst du die Butter zu und rührst sie unter bis sie geschmolzen ist.
  5. Nimm nun die Pfanne von der Platte und warte ein paar Sekunden. Dann rührst du die Sahne unter. Rühre so lange weiter bis alles eine cremige Konsistenz hat.
  6. Nun noch ein wenig Abkühlzeit.
  7. Fülle deine Karamellsoße in ein Glas um sie bei Bedarf zu verwenden. Am Besten kurz vor dem Servieren.

Zusammenfassung

Besonders lecker ist die Verwendung von etwas groben Meersalz, welches man über das Karamell streut.



Beatrice 03.07.2015, 19.44| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Küche, kochen, backen, Cupcakes, Obst,

Taschenbaumler Mieze - Amigurumi

Inspiriert  über FB, war es mal wieder an der Zeit die Häkelnadel zu schwingen und mich in Amigurumi zu üben. Gefallen hat mir die Taschenbaumler Mieze und wurde auch gleich noch als Geschenk umgesetzt. Meine Mama liebt Katzen und so dachte ich mir, dass eine "self-feeding cat" ein schönes Geschenk ist. Das Miezerl bringt ihr Essen gleich mit :-)

Entdeckt bei CrazyPattern (Direktpink)


Die Taschenbaumler Mieze konnte ich innerhalb weniger Stunden fertigstellen. Ich glaub, es waren so 2 oder 3 Std. - beim Fernsehschauen :-)








Beatrice 02.07.2015, 09.55| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: DIY | Tags: DIY, selbstgemacht, Amigurumi, Wolle, häkeln,

Das war der Juni 2015

Beatrice 01.07.2015, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Monatsübersicht, Juni 2015,

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2015
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Rezepte von A - Z