Beas Gedankensprudler
Frühling

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell?
Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?
Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!«

Was knospet, was keimet, was duftet so lind?
Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind?
Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!«

Was klingelt, was klaget, was flötet so klar?
Was jauchzet, was jubelt so wunderbar?
Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug:
»Der Frühling, der Frühling!« da wußt ich genug!


Heinrich Seidel


Treibholz, Papier und Licht

Bei Dramaqueenatwork hab ich vor einiger Zeit hübsche Plissee-Anhänger, gefertigt aus Architektenpapier, gefunden. Die wollte ich unbedingt nachbasteln - naja, wenn ich die Muse gehabt hätte. Das Papier, Perlen und den Willen hatte ich - aber meine Geduld war zu dem Zeitpunkt wohl nicht die ausgeprägteste und so liess ich es sein.
Ich hatte diese Anhänger schon wieder vergessen, als ich nun bei Tchibo diese hübsche LED-Lichterkette mit genau solchen Papieranhängern entdeckte. Von unserer Treibgutsammel-Tour hatte ich noch einen Ast, der ungenutzt auf Verwertung wartet, und schon war die Idee geboren, Holz, Papier und Licht zusammenzubringen. Mir gefällt es und wer weiß, vielleich probiere ich es doch noch einmal, diese Anhänger selbst zu basteln :-)









Nickname 22.04.2014, 23.13 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: DIY | Tags: dekorativ, Licht, Holz, Papier,

Avocado-Eiersalat



Warum nur sind nach Ostern immer noch so viele Ostereier übrig? Das frag ich mich jedes Jahr und jedes Jahr freu ich mich auf neue Rezept-Ideen um Pfiff in die Ostereierverbrauchküche zu bringen.
Heute bin ich auf ein Salat-Rezept gestossen, das mich sofort zum Nachmachen animierte. Der Avocado-Eiersalt von two peas & their pod (Direktlink zum Rezept) hat es mir angetan :-)
Ich hab das Rezept etwas abgewandelt:

Zutaten für eine Person:
1 Avocado
1 Ei
1 Teel Joghurt
1/2 Teel Senf
1 kleine Schalotte
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Avocado schälen und vom Kern befreien, pürieren und mit der Zitrone, dem Senf und dem Joghurt verrühren. Das Ei grob hacken und die Schalotte in feine Würfel schneiden. Ei und Schalotte zum Avocadopüree geben und untermengen -  mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nickname 22.04.2014, 21.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Küche, Gemüse, Früchte, Salat, Eier,

Ein Wochenende in Wien - der überstürzte Neumann

Natürlich muss ein Besuch in einem Wiener Kaffeehaus sein, wenn man in dieser wunderschönen Stadt zu Gast ist. Wir haben uns für das Cafe Landtmann entschieden, das im Oktober 1873 von Franz Landtmann eröffnet wurde. Franz Landtmann war Cafetier und stammte aus einer Familie von Kaffeesiedern, Lebzeltern und Feigenkaffee-Fabrikanten. Das Cafe war nur sieben Jahre in seinem Besitz bevor er es verkaufte.







Zur Webseite Cafe Landtmann

Nickname 20.04.2014, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Wien, unterwegs, Reisen, Kaffee,

Ein Wochenende in Wien - Tüte = Sackerl

Freitagmorgen, ca 8 Uhr am Flughafen in München.
Ein Mädels-WE in Wien.
Und unsere Maschine rollt an.



Ein erster Schmunzler, als wir die Spucktüte entdeckten:



Dem Speibsackerl (Sackerl=Tüte) sollten noch viele weitere Schmunzler und Lacher folgen - aber kein Wunder - wir sind ein eingespieltes Freundinnen-Team mit ähnlichem Humor. Wir freuten uns riesig auf die kleine Auszeit, auf Wien und ein paar schöne Tage.

Im Vorfeld hatte ich einen Parkplatz, ausserhalb des Flughafens, in Halbergmoos gebucht. Ankunft, Transfer und auch das Abholen gingen reibungslos über die Bühne - das wird wiederholt!
Die 72-Stunden-Tickets (inkl. Flughafen hin und zurück knapp 20 Euro), für die Öffentlichen in Wien, lagen in der Tasche und wir hatten unseren Plan, wie wir zu unserer Ferienwohnung fahren mussten. Pünktlich ging es los und wir waren ca. 40 Minuten später in Wien.

Mehr im nächsten Beitrag :-)

Nickname 16.04.2014, 21.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Wien, unterwegs, Reisen,

Die läääääängste Osterfrühstückstafel Schongaus

... wird am 21.April 2014 um 11 Uhr in unserem kleinen Städtchen aufgebaut sein.
Die Initiative "Schongau beleben" hat diese kleine Osteraktion recht kurzfristig und spontan organisiert.

Als kleine Vorgeschichte: Ich erinnere mich gerne an meine Kindertage, als wir mit meinen Eltern zu Ostern immer nach München in den Tierpark gefahren sind - dort wurden Schokoladekäfer versteckt und die anwesenden Kinder durften suchen. Das war ein Spaß, der mir bis heute in Erinnerung geblieben ist.
Diese Aktion ist mir eingefallen und hab sie in der Facebook-Gruppe "Schongau beleben" angebracht. Mit vielen kreativen Köpfen ist daraus unsere Osterfrühstückstafel in Kombination mit einem Osterhasen-Suchen entstanden. Die Veranstaltung richtet sich an "Selbstversorger" und so soll jeder sein eigenes Frühstück mitbringen (gerne dann am Tisch im Tauschgeschäft mit dem Tischnachbarn) - besonders toll ist, dass wir einige Sponsoren gefunden haben, die unsere Tafel mit diversen Goodies unterstützen. Die anwesenden Kinder dürfen sich auf ein fröhliches Osterhasen suchen und finden freuen.

Ab morgen wird in vielen Schongauer Geschäften und auch Kindergärten unser Ankündigungsplakat hängen. Wir hoffen und bitten um wunderbares Ostermontag-Sonnenwetter! ;-)



Zur Webseite "Schongau belebt"

Nickname 15.04.2014, 19.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Schongau, unterwegs, Ostern, Aktion,

Das Chaos hat einen Namen

... und zwar Beas Fotoordner.

Hach ja "Wer Ordnung hält, der ist zu faul zum Suchen."  oder "Nur ein Genie überblickt das Chaos." Es gibt diverse Sprüche zum Thema Ordnung halten. Generell kann ich das auch sehr gut (das Ordnung halten natürlich) aber es wird schwierig, wenn es sich um meine Fotos dreht.

Ich versuche natürlich immer meine Bilder mit System zu sortieren, aber so richtig glücklich bin ich bis jetzt noch nicht. Wie man im Bild sehen kann, herrscht aktuell wieder großer Bedarf an einer Sichtung und Räumaktion. Ich hab sie nicht gezählt - die Anzahl der Ordner - die meine Kamera inzwischen wieder beim Laden angelegt hat. Darin befindlich eine Vielzahl an Bildern. Es ist ein Graus!

Das Sortieren müsste auch aus anderen Gründen sein. Einer davon: Ich würde sehr gerne mal wieder einige Fotos drucken lassen und ganz sicher könnte ich zig Alben zu den verschiedensten Themen füllen. Nebenbei erwähnt: Foto Budni ist hier mein Favorit - den finde ich unweit von der Hamburger Wohnung. Wenigstens das klappt dann nämlich schnell und zuverlässig. Aber um irgendwas in gedruckter Form zu realisieren, brauche ich im Vorfeld schon mal Zeit, Zeit für Struktur und Zeit für ein System.

Nun kommt ihr ins Spiel, liebe Leser meines Blogs!  

Ich weiß, dass viele von euch ebenfalls sehr viel und fleissig Fotomaterial produziert. Wie haltet ihr das Aufräumen und Sichten? Bearbeitet ihr jedes Bild vor dem Sortieren noch mit einer Verschlagwortung (also Metaangaben für jedes einzelne Foto)?
Ich weiß, ehrlich gesagt, nie, wie ich sortieren soll: Hab ich Bilder vom Urlaub, bekommen diese einen eindeutigen Ordnertitel (mehr nicht), aber was, wenn z.B. Blümchen-Bilder während des Urlaubs aufgenommen worden sind - ja, pack ich die dann zusätzlich auch noch in einen Blümchen-Ordner? Oder merke ich mir einfach, dass in diesem Ordner diverse Blümchen zu finden sind. Wie macht ihr das?
Bis dato suche ich und suche ich und suche ich - nach einem guten System, nach zeitsparenden Lösungen und nach dem ein oder anderen Bild. Bei den Unmengen an Bildern ist das einfach total verplemperte Zeit (von der ich sowieso viel zu wenig habe!)

Ich freue mich über eure Tipps!

Nickname 10.04.2014, 16.50 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Foto

Erdbeer-Plantage

Dieses Jahr "mach ich in Sachen" Erdbeeren - mit Froschkönig-Bewachung!
Irgendeiner muss ja ein Auge auf diese wunderbaren Früchtchen haben...
Ja, ich hab dieses Jahr meine eigene Erdbeer-Plantage mit sage und schreibe 4 (!!!!) Pflänzchen. Exotisch ausserdem - da stand was von ananasiger Erdbeere auf dem Zettel und ausserdem eine Mischung aus Him- und Erdbeere, die nebenher noch klettern kann. Das wird ein spannendes Erdbeer-Jahr :-)

Hach, was freu ich mich schon auf die Ernte!!



Nickname 10.04.2014, 00.27 | (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: blumenbunt | Tags: Natur, Balkon, Erdbeeren, Obst,

Himmelblaue Wichtelei - so viel Schönes!

Mein HIMMELBLAU-Wichtelpaket ist schon sehr früh bei mir angekommen. Obwohl ich meine Neugierde in Zaum halten kann (inzwischen) hab ich es flugs geöffnet und mich richtig gefreut! Leider hatte ich noch keine Zeit gefunden, es hier im Blog zu zeigen. Das hole ich aber nun hiermit nach :-)

Zunächst möchte ich mich bei der lieben Tonari bedanken! Du hast dir wirklich so Feines für mich ausgedacht und alles hat ganz prima gepasst! HAT ist tatsächlich richtig, denn ich hab schon fast alles "durch" ;-)

Ich sass bereits in der Badewanne - zwischen Tag und Traum!

Ich hab mir die Pfefferminzbonbons schmecken lassen - sooooo pfefferminzig fein!

Das zauberhafte Hühnchen hängt in meiner Küche und gackert mir täglich fröhlich zu!

Berlin in blau bereichert meinen Flur ...

... und im Büchlein hab ich bereits gestöbert (zwischen Tag und Traum) ;)

Hübsch verpackt waren das Büchlein und das Faltpapier (natürlich himmelblau). Nun fehlt nur noch die Umsetzung von Fleurogami. Wäre ich nicht - wie so gerne - in Zeitnot, würde ich hier gleich schon ein Ergebnis zeigen - aber das kommt noch!

Liebe Tonari: DANKE!
Ich hatte viel Freude beim Auspacken und beim Geniessen, beim Betrachten, beim Erleben und später noch beim Kreativ sein!







Danke, liebe »Diamantin für diese feine Wichtelaktion. Mir hat sie wieder viel Freude bereitet. Ich bin gespannt, was auf Sonnenschein-Wichtelei und nun HIMMELBLAU als nächstes Thema folgt.. im nächsten Jahr.

Nickname 08.04.2014, 22.50 | (5/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL | einsortiert in: ExtraFreuden | Tags: wichteln, Frühling, netzwerken,

Aus Liebe zum Städtchen



Am liebsten zeige ich mein Städtchen von seinen schönsten Seiten. Davon haben wir einige. Ich suche die vorzeigbarsten und ansehnlichsten Pätze aus: Die schönen Brunnen und Häuser, die verschiedenen Wälder drumherum, oder den Gang um die Stadt herum - an der Stadtmauer entlang (Stopp: aktuell muss man auch hier filtern) oder Bilder vom schönen Löwenhof. Aber wie das eben so ist (auch anderswo), gibt es auch bei uns in Schongau den ein oder anderen "Schandfleck".

Unternimmt man eine Reise mit der Bahn ins schöne Schongau und muss an unserem Bahnhof aussteigen, erschrickt man erst einmal. Da ist er, der Schandfleck. Ich war schon an vielen Bahnhöfen, aber das, was wir unseren ankommenden Gästen gleich als ersten Anblick von Schongau bieten ist traurig. Ungepflegt, verkommen und ... ein Schandfleck eben.

Vor Wochen habe ich nun einen Aufruf zu einer Räumaktion am Bahnhof in unserem heimischen Anzeiger gelesen und habe nicht lange überlegen müssen. ich habe eine Mail geschickt und schon war ich im Räumteam dabei.
Ja, wer sein Städtchen liebt ...
... der steht an einem (Wahl-)Sonntag um 8 Uhr frohen Mutes bereit ;-).
Mit Arbeitshandschuhen "bewaffnet" gings nach einem wirklich begeistertem Willkommen und einer kurzen Einweisung ans Werk.



Laub und Gestrüpp wurden beseitigt. Die Wege wurden begradigt. Alles mögliche an Müll wurde aufgesammelt und eingetütet. Zwischendurch gab es Brezen und zu trinken und den ein oder anderen netten Plausch. Es wurde auch mal ein wenig politisch, denn einer der Bürgermeister-Kandidaten (an diesem Tag ein Stichwahl-Kandidat) hatte sich zur Mithilfe bereit erklärt - nun ja und dann wird eben auch gered`t. Für mich war das allerdings nebensächlich - ich hatte viel Spaß und ein gutes Gefühl. Nach 4 Stunden fleissiges "Bahnhof schrubben" sah er zumindest so aus, wie er aussehen sollte: sauber.



Wie man auf den Bilder sehen kann, können wir nicht unbedingt punkten - mit unserem Bahnhof - aber ich hoffe jetzt mal, dass in absehbarer Zeit etwas getan wird. Auch unserem neuen Bürgermeister ist das ein Anliegen (beim Gestrüpp raussägen hat er das Elend hautnah erleben dürfen).

Auf dem Bild kann man es sehen, es ist einiges zusammen gekommen:
- Eine Menge alter, herren- und damenloser Fahrräder
- Über 20 Müllsäcke
- und ein großer Berg an Gestrüpp.



Für mich war eine Sache enttäuschend: Dem Aufruf im Anzeiger ist niemand ausser mir gefolgt. Hier gibt es noch einen kleinen Bericht zur Aktion.

Und zum Abschluss - und weil das Wetter an diesem Tag so wunderbar gepasst hat - ein Marienkirche-Strahle-Foto:

Nickname 07.04.2014, 20.27 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus | Tags: Schongau, unterwegs,

Raubkatzen in Deutschland

Das ein oder andere mal möchte ich schon gerne wissen, was die Tatzen nachts so angestellt haben - vor allem dann, wenn das Tatzentier nach einer ausdauernden, nächtlichen Erkundungstour direkt auf die Couch zusteuert und der Futternapf links liegen gelassen wird. Wo gab es was leckeres zu essen??
Die Szenen aus dem Überwachungsvideo geben mir sehr zu denken.... ;-)

Und falls DU auch eine liebenswerte Raubkatze zu Hause hast, dann löse den Fall auf www.facebook.com/KatzenWieFelix und sichere dir auf ganz legalem Weg eine Kostprobe FELIX Crunchy & Soft. Viel, viel Glück!
    

Sponsored Post

Nickname 01.04.2014, 16.36 | (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Tatzen | Tags: Katzen, Tipp, www, Felix,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 führe ich dieses Blog, das prall gefüllt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.


2014
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930