Ausgewählter Beitrag

Und dann kam Sabine


Ein Garten voller Bäume und die auch noch sehr groß und mächtig. Da macht man sich automatisch bei jedem stärken Wind/Sturm Sorgen...


Der alte Kirschbaum überwuchtert mit Efeu WAR DIE Futterstelle für Bienen, Wespen, Hornissen und allerlei andere Insekten. WAR. Denn in den Morgenstunden fegte das Sturm- oder sogar Orkantief SABINE durch den Garten und legte das Schmuckstück um. Einfach so. :(




Gesund war das Stückerl Baum natürlich nicht mehr. Er hätte sowieso entfernt werden müssen, aber nun wurde die Entscheidung, für das WANN, abgenommen. So räumt die Natur selber auf, wenn etwas nicht mehr gesund ist. Jetzt bleibt nur noch das Entfernen des restlichen Baumstumpfes und des Efeus.  


Beatrice 11.02.2020, 09.31

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Jutta

Hallo Bea,

das ist natürlich schade, gerade weil er für so viele Insekten und Vögel Anflugstelle war. Es dauert ja auch viele Jahre bis Baum und Efeu so gewachsen sind.

Liebe Grüße
Jutta

vom 11.02.2020, 20.20
2. von Brigitte Berft

Schade ist es trotzdem :nix:

vom 11.02.2020, 10.56
Antwort von Beatrice:

ja, das ist so
1. von moni

Liebe Bea,
auch wenn es also wohl unausweichlich war, man hätte den Zeitpunkt schon lieber selbst festgelegt, gell. Die Entscheidung hat jetzt die Natur gefällt und ihr dürft jetzt den Rest machen.
Zum Glück ist ja sonst kein größerer Schaden entstanden.
Pflanzt ihr wieder einen neuen Baum???
Liebe Dienstagsgrüße
moni

vom 11.02.2020, 10.37
Antwort von Beatrice:

Ja, mir tut es leid, weil sich so viele Insekten darin aufgehalten haben. Wenn was gepflanzt wird, dann wohl eher was kleines - recht liebe Grüße zurück :-)