Ausgewählter Beitrag

Angedacht

gaensebluemen.jpg... fürs kommende WE: Ein Ausflug in den
extern.gifKräuterpark von re-natur.de in Stolpe. Knapp 50 Minuten Fahrtzeit ist ein Katzensprung. Vielleicht auch noch ein kleiner Abstecher an den Stolper See + Einkehr.
Ein wenig Kräuterkunde und Auffrischung um das vorhandene Wissen schadet nicht und die Anlage verspricht einen schönen Aufenthalt inkl. neuer Fotos.

In Hamburg bietet die extern.gifBeifussfrau (Daniela Wolff) Kräuterwanderungen an. Es gab mal Zeiten, da hätte ich liebend gerne daran teilgenommen - aber die liebe Zeit.
Kräuterkunde wurde früher mit Hexerei und Zauberei verbunden. Aber wen wundert es, da war ein Kräuterweiblein und verabreichte Gänseblümchen gegen Traurigkeit - wie kann das auch noch helfen - da muss Hexerei im Spiel sein. "Die ausdauernd Schöne" wird das Gänseblümchen genannt, weil es sich ausdauernd und immer wieder dem Licht zuwendet. Gänseblümchen stärken das Immunsystem und die noch zarten Blätter und Blüten können roh im Salat verzehrt oder auch als Suppengarnierung verwendet werden. Das Ganze sieht zudem noch richtig hübsch aus.

Als Buchtipp:
Märchenpflanzen, Mythenfrüchte, Zauberkräuter. Grüne Wegbegleiter in Literatur und Kultur (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung:
Der Band sammelt literarische Porträts von Pflanzen, die die menschliche Kultur von alters her begleitet haben. Die Pflanze ist unsere Urnahrung - sie kann ohne den Menschen existieren, nicht aber der Mensch ohne sie. In Helga Volkmanns literarischen Pflanzenporträts wird das Verhältnis zwischen Mensch und Pflanze unter vielfältigen Aspekten beleuchtet. Botanische Eigenart, Nutzen und Schönheit bestimmten in sehr unterschiedlicher Weise Gebräuche und Traditionen, Kulturgeschichte und Volkskunde rund um Rebe und Rose, Apfel, Kräuter und Zauberpflanzen.
Die ausgewählten Pflanzen sind zum einen in unserem Kulturkreis dominante "Hauspflanzen", Pflanzen mit engem Familienanschluss von alters her. In ihre Geschichte fließen uralte Überlieferungen ein: Mythen, Märchenmotive, Brauchtum, Mutmaßungen über die Wanderwege sowie die wechselvolle gärtnerische Kultur von der Züchtung aus botanischen Wildformen bis hin zu saftigen, knackigen, würzigen oder blüten- und formenreichen Endprodukten unserer Zeit.
Die "Zauberpflanzen" aus Feld, Wald und Flur ließen sich dagegen nicht ohne weiteres zu Zähmung, Züchtung, Ertragsmaximierung in den Garten holen. So blieb ihnen die Aura des Geheimnisvollen lange Zeit erhalten.

extern.gifBei Amazon

"Die Natur kennt das GROSSE GEHEIMNIS und lächelt."

Victor Hugo (1802-1885)

Beatrice 22.06.2008, 11.54

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Claudia

Hallo liebe Bea,

also Kräuterpark klingt ja mal toll, ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß und Freude! Du bist nun "Schuld" das ich jetzt schaue, ob es vielleicht hier in meiner Nähe Kräuterwanderungen gibt. :)

Liebe Grüße an dich,
die Schlafwandlerin :winke:

vom 22.06.2008, 12.27
Antwort von Beatrice:

Hallo liebe Frau Schlafwandlerin

ich nehme die Schuld gerne auf mich ;-)) mein Beitrag war auch als Appetitanreger gedacht ;-)

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Rezepte und E-Cards