Ausgewählter Beitrag

3 - 2 - 1 - Umzug

Noch 3x schlafen, dann geht es los. Ich bin schon ein wenig aufgeregt.
Gestern habe ich noch mein Bett abgebaut und nun nächtige ich auf einer Matraze im Wohnzimmer.. hier sieht es aus.. oje... Der Katermann hat heute morgen ein Heulkonzert vom Feinsten fabriziert. Der Grund: Die Strassenkehrmaschine morgens um 7... Sie war ihm eindeutig zu laut und das kleine Sensibelchen musste dies lauthals beweinen und mich damit in Senkrechtstellung bringen.
Mein Schlafzimmer ist also nun nur noch Lagerraum. Das Wohnzimmer beherbergt mich mit dem letzten Rest, der noch für die letzten Tage nötig ist. Nachdem man mir heute morgen nun auch das Telefon gekappt hat - inkl. Internet - konnte ich auch gleich schon eine Menge Arbeitswerkzeug, wie Scanner, Fax etc. verpacken. Hier ist echt nicht mehr viel los ... ;-) Ich bin froh, dass dieser Internet-Stick funktioniert und ich noch ins Netz kann. Ich frage mich wirklich, wie das früher funktioniert hat.. puhh.. fast schon bisschen dramatisch, wie wichtig Telefon und Internet (geworden) sind.

Für mein Seelchen gibt es jetzt noch nen Caro mit Milch und Honig ;-) und ein Honigbrot. Hin und wieder hab ich doch "Pipi in die Augen" ...

Beatrice 01.12.2009, 22.18

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Gudrun

Hallöchen Bea, ich stelle es mir gerade bildlich vor: Du inmitten der gepackten Kartons, Katerchen an Deiner Seite und beide habt ihr Pipi in den Augen.
Meine Mundwinkel ziehen sich (gehässigerweise) immer mehr in die Höhe!!!! Ich kann nichts dagegen tun.
Aber ganz ehrlich, tauschen möchte ich nicht mit Dir.
Aber jetzt: Augen zu und durch. Übermorgen um diese Zeit hast Du schon die Hälfte des Weges geschafft.
Und wenn dann der Umzugswagen leer ist, sind Deine Mundwinkel auch wieder "oben im Anschlag".
(Ich leide mit Dir)
Liebe Grüße Gudrun
:winke: :winke: :winke:

vom 02.12.2009, 13.02
2. von Joachim

Hi Bea. Was haben wir früher gemacht, als es noch kein Internet und Telefon gab. Es fällt schwer, sich zu erinnern und man kommt damit heute schwer zu recht. Halte durch, ich weiß, hier in HH wartet die "Sonne" auf dich.

Gruß
Joachim

:winke:

vom 02.12.2009, 11.09
1. von velli

ich kann mir das richtig bildlich vorstellen.. vor allem haben wohnungen, die fast leer sind so einen ekelhaften hall.. man ist zwar noch daheim aber dann irgendwie doch nicht. man hat ständig eine innere unruhe weil man spürt, wie die zeit zwischen den fingern zerrinnt, aber nicht wirlich etwas passiert, wie ein warten auf einen zug von dem man weiss, er kommt, aber eben jetzt grad noch nicht.. ach bea .. die paar tage gehen auch noch vorbei .. und dann folgen noch ein paar tage in denen du dich in der neuen wohnung fühlen wirst wie ein gast bei dir selbst.. bis endlich der augenblick kommt an dem du ankommst..
ich wünsche dir ganz viel wärme in den letzten doch seelisch kühlen tagen .. und wenn da tränen kommen, dann heul einfach.. man macht nicht oft so grosse schritte im leben, und da gehört pipi in den augen dazu ..

lg velli

vom 01.12.2009, 22.52

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Rezepte und E-Cards