Es wimmelt in der Savanne: Phanhabs 2

Bei meiner letzten Bewerbung bei bloggdeinbuch.de hab ich mich wieder für ein Bilderbuch entschieden. Ein Wimmelbilderbuch. Ich liebe sie! Sie geben viel Raum und noch mehr Entdeckungsmöglichkeiten und machen einfach viel Spaß.

Der Titel des Buches ist spannend und abenteuerlich "Phanhabs Teil 2 - Savanna: Wimmelnde Wildnis in der Afrikanischen Savanne". Es geht also nach Afrika. Tiere sind immer ein tolles Thema und die Tierwelt ist so großartig, dass sich jeder Ausflug dorthin lohnt. Ich hatte als Kind viele Tierbücher und das was ich damals "gelernt" habe, hab ich mir bis heute bewahrt. Vorallem aber auch die Wertschätzung und den Respekt gegenüber der Natur und den Bewohnern.

Wer sich etwas mit dem Hintergrund der PhanHabs-Reihe (es sind bisher zwei Bücher erschienen) beschäftigt freut sich sicher über eine "runde Sache":

Die Autorin Anja Dekker wurde 1967 in Kiel geboren und wuchs in Holland auf. Seit 2003 wohnt sie in Hamburg, am Elbstrand, zusammen mit ihrem Mann und ihrem Hund. Sie studierte BLW und arbeitete bei internationalen Firmen im Marketing. In Hamburg konnte Anja Dekker ihr Hobby zum Beruf machen und studierte Illustrationsdesign. Wie auch im Buch zu erkennen ist, begeistert sie sich für die Collage und das mehrschichtige Werk. Die Illustrationen im Buch sind eine Mischung aus Fotos, Zeichnungen und Collagen. Die Fotografien stammen von den Afrika-Reisen zusammen mit ihrem Mann.

Das Wissen um die Entstehung dieser Bücher finde ich sehr wertvoll und macht es für mich, wie oben schon geschrieben, rund. Man kann es auch sehr gut beim Entdecken mit einbringen. Mit etwas Kreativität geht es zusammen mit den Kindern auf eine wunderbare Afrika-Abenteuerreisen. Tolle Geschichten lassen sich daraus spinnen.

Wimmelbilderbücher kommen selten mit viel Text, denn es geht ums Finden, Schauen, Entdecken. Ich denke dabei an die bekannten Ali Mitgutsch-Bücher oder auch an "Where`s Wally?" (Wo ist Walter?). Natürlich brauchen "Exoten" eine Erklärung und die wird ausreichend - sogar dreisprachig - gegeben. Jede Wimmelbild-Seite wird am Ende des Buchs aufgeschlüsselt und der Betrachter hat sogar die Gelegenheit das Tier und seine Verstecke nicht nur auf Deutsch, sondern auch noch auf Englisch und Holländisch, kennenzulernen.

Anja Dekker hat ihr Buch sehr ansprechend aufbereitet und Kinder können darüber die Lebensräume der afrikanischen Tierwelt kennenlernen. Es ist auch spannend zu entdecken, wie sich die Umgebung der Tiere verändert - durch Regen- oder Trockenzeiten. Es ist aufregend zu sehen, wie sich alles in grüne Oasen verwandelt, wenn genügend Regen gefallen ist. Das Fotorealistische Bildmaterial trägt positiv zu diesem Buch bei und zeigt eben, wie die Tiere in "echt" aussehen. Das schafft Wiedererkennunswert ;-) z.b. beim nächsten Zoobesuch. Das Schöne daran, NACH diesem Buch, weiß das Kind, wie die Tiere wirklich leben!

Mir gefällt Phanhabs sehr gut. Man kann ein Kind durchaus damit alleine lassen und es auf die Reise schicken. Das Abenteuer wird aber noch ein bisschen grösser, wenn man die Reise zusammen unternimmt und auf eine große Afrika-Expedition geht. Fernglas und Tropenhut nicht vergessen! Bestenfalls dreisprachig ;-)

Mein Fazit: Ein gelungenes Wimmelbilderbuch
Wertung: 4 von 5 Sternen

Erschienen ist das Buch im twikga Verlag und kostet im Handel 12,95 Euro (Bestell-Link) "Phanhabs Teil 2 - Savanna: Wimmelnde Wildnis in der Afrikanischen Savanne" unterhält in 3 Sprachen: Deutsch, Englisch und Holländisch und ist 32 Seiten stark.

Als Altersempfehlung ist 4 - 99 Jahre angegeben.
Generell sind Wimmelbilderbücher ab ca 2 Jahre zu empfehlen.

Beatrice 13.07.2013, 23.16| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: lesenswert | Tags: Buch, Tipp, Rezension, Bilderbuch, Tiere,

Butterschmalz herstellen

Aus Kindertagen kenne ich Butterschmalz vorzugsweise aus Omas und Großtantes Küche. Beide haben eigentlich so gut wie alles damit gebrutzelt und Butterschmalz auch selbst hergestellt. Genau aus dem Grund haben Omas und Großtantes Küchenzaubereien sicherlich auch immer so gut geschmeckt ;-). Aus "Figurgründen" hab ich meine Vorliebe für Butter und Butterschmalz eingeschränkt. Mit SlowCarb verliert Fett den negativen Charakter in der Ernährung. Seit ich auf die schnellen Kohlehydrate verzichte nehme ich ab und dabei verwende ich zum Braten wieder regelmässig Butter und auch Butterschmalz. Es wird sogar empfohlen.

Butterschmalz wird aus Butter gewonnen. Dabei werden Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entfernt. Das Ergebnis ist Butter-Reinfett.

Letzte Woche hab ich mir mein eigenes Butterschmalz geköchelt.

Hier schmilzt gerade Kerrygold im Topf. Ich werde mich beim nächsten Mal evtl. für ein einheimisches Produkt wie Andechser Bio-Butter entscheiden.

Butterschmalz herstellen

Nachdem die Butter geschmolzen ist, lässt man sie einmal aufkochen. Den Topf zwischendurch ein wenig hin und herrütteln, damit die Butter nicht anbräunt. Nicht umrühren. Wenn die Butter aufgekocht ist, die Temperatur etwas runterdrehen und leise vor sich hin köcheln lassen. Die weiteren Schritte werden nun unterschiedlich durchgeführt. Die einen schöpfen den Schaum immer wieder ab, oder man lässt die Butter einfach 30 - 40 Minuten weiterköcheln, bis man auf den Boden des Topf gucken kann - bis die Butter geklärt ist.

Butterschmalz herstellen

Die geklärte Butter hab ich dann durch ein feines Passiertuch (bei Amazon) gegossen (es gibt bestimmt auch noch andere Möglichkeiten). Das flüssige Butterschmalz auskühlen lassen und dann ab in den Kühlschrank.

Butterschmalz herstellen

Butterschmalz hält sich gekühlt einige Monate - zum Braten und Brutzeln ist Butterschmalz geschmacklich einfach unübertrefflich.

Butterschmalz herstellen

Beatrice 11.07.2013, 23.28| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: aktuell | Tags: kochen, Küche,

Instagrambilder in den Blogbeitrag einbinden

Eben gelesen: Instagram ermöglicht nun "puplic" Bilder (und Videos) via embed-Code ins Blog einzubinden. Das heißt aber auch, dass ich das nicht nur mit MEINEN Bildern machen kann, sondern mit x-beliebigen Bildern von Instagram-Usern. Für den ersten Moment hat mich das schon stutzen lassen, aber gut, youtube macht es auch nicht anders.

Beitrag im Instagram-Blog

Zum Foto: Der Willkommensgruß meiner Schwester bei meinem Bayernbesuch am letzten Wochenende :-))) Wunderhübsch, gell?

Beatrice 11.07.2013, 10.43| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Do you know | Tags: Instagram, Foto,

Ein Schatz in der Schultüte

Als aktive Oma hab ich das Glück und Vergnügen noch einmal das Heranwachsen von Kindern von Nahem miterleben zu dürfen. Ich denke mir oft, dass ich mir noch viel, viel mehr Zeit für meine eigenen Kinder hätte nehmen sollen. Gefühlt, hab ich mich nur kurz umgedreht und meine Kinder waren erwachsen. Viel zu schnell. So geht es aber wohl allen Eltern. Mit den Enkelkindern hat man dann aber noch einmal die Gelegenheit sich auf einer bewussteren Ebene mit den kleinen Schätzen zu beschäftigen und ihnen zu begegnen.

Drei kleine Enkelnasen darf ich putzen - naja - mehr oder weniger klein, denn der Enkelbube ist auch schon ein Teenager und lässt sich die Nase natürlich schon lange nicht mehr putzen. Da bin ich vielleicht sogar schon mal peinlich, wenn ich meine Oma-Kuscheleinheiten abholen mag. Allerdings genießt er es trotzdem noch mit mir etwas zu unternehmen, wie Kinobesuche oder Urlaub machen, oder einen gemeinsamen Fernsehabend auf der Couch. Inzwischen kochen wir auch schon mal miteinander.

Meine beiden Enkelmädchen sind da noch kuscheliger.
Enkelmädchen Nr. 1 wird aber nun auch flügge. Das Loslösen beginnt mit dem Kindergarten und geht weiter über den 1. Schultag. Der steht nun bald bevor. Im September ist es soweit. Nicht nur das Kindchen ist schon ganz aufgeregt, sondern auch alle anderen Familienmitglieder. Ihren Schulranzen darf sie schon "eintragen" und so spielt sie fast jeden Tag Schule. In wenigen Tagen werde ich mir das kleine Schulmädchen wieder von nahem anschauen können, dann, wenn ich wieder in Bayern bin. Ich bin schon ganz gespannt, was sie mir erzählen wird.

Bei unserem heutigen Telefonat hab ich sie gefragt, ob sie sich schon vorstellen kann, was denn in ihrer Schultüte sein wird und ob sie sich etwas bestimmtes wünscht. Und klar hat sie einen ganz besonderen Wunsch ;-) Sie liebt Herzen und mag alles was rosa ist. Sie flüsterte ins Telefon: "Oma, Kinder-Ohrringe mit rosa Herzen dran, würde ich mir sehr wünschen!" Ich denke mal, diesen Wunsch kann ich erfüllen. Zum Schulstart, als besonderer Schatz in der Schultüte, ist das doch ein feines Geschenk. Bei Christ habe ich tollen Kinderschmuck gesehen, deshalb werde ich mich als erstes dort umschauen - und einen Wunschtipp hab ich mir bereits eingeholt.



Ich kann mich noch gut an mein erstes Schmuckstück erinnern und wie stolz ich es getragen habe. Es war ein Bettelarmband aus Silber und hatte viele kleine Anhänger, die in Verbindung mit Mexiko standen. Was schreib ich in der Vergangenheit? Ich hab es heute noch. Habt ihr euer erstes Schmuckstück noch oder wißt was es war?

Beatrice 04.07.2013, 15.35| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Granny | Tags: Familie, Kinder, persönlich,

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards