Ohne Worte

Beatrice 21.09.2003, 20.53| (5/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus

Fluch der Karibik

DER Film war echt klasse :-) allerdings kann ich einfach nicht nachvollziehen, dass der Film schon ab 12 Jahren freigegeben ist - andersherum sind vielleicht unsere Kiddies schon so desensibilisiert, dass sie mich auslachen würden, wenn ich ihnen von meinen Bedenken erzählen würde?
Schaut man mal ins Fernsehprogramm geht es da ja auch nicht anders ab. Nein, ich bin absolut davon überzeugt, dass andere Zeiten angebrochen sind und da komm ich echt nicht mehr so ganz mit. 
Gestern im Kino, ein Zwerg mit Teddybär, unter den Zuschauern. Und dann hüpfen da die Knochen durch den Film, das Hackebeil fliegt dem einen in den Rücken usw... die Kampfszenen waren wirklich nicht ohne - also ich fand den Film nun nicht total gruselig oder wirklich grausam (da gibt es bestimmt schlimmere Filme), aber ich kann mir gut vorstellen, dass da bei Kids Alpträume aufkommen könnten. So eine riesige Leinwand hat was beeindruckendes und auch einprägendes. Und dann die heutige Akustik, in den Kinos, sie ist vom Feinsten, so dass einem schon mal das Gefühl gegeben wird, mitten im Geschehen zu sitzen.

Aus der Trickkiste kam einiges, was mir sehr gut gefallen hat - klasse war der schnelle Wechsel der Untoten vom Knochenmenschen im Mondlicht zum "fleischgewordenen" Piraten. Was ich besonders gerne mag, wenn es zwischendurch auch mal komisch wird und man lachen darf, als nur angespannt im Sessel zu sitzen - das lockert doch ungemein auf- und an Komik hat es keineswegs gefehlt.  Für mich, wieder mal ein gelungenes Kinoerlebnis (nur ab 12 kann ich wirklich nicht verstehen)

Fluch der Karibik 

Beatrice 20.09.2003, 15.23| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Looser

Ob`s erwähnenswert ist, dass ich gestern beim Minigolf erfolgreich verloren habe?? :-))) Erst mußte ich Silvio etwas verunsichern und hab ihm erzählt, dass ich 1980 bayrische Landesmeisterin im Minigolf gewesen bin... :-)))) Meine Überzeugungskraft ist wirklich bemerkenswert...

Beatrice 20.09.2003, 15.02| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Mammutprogramm





Beatrice 20.09.2003, 10.40| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus

Gelerntes wird geübt

und deswegen muss  darf ich heute noch einmal Busfahren üben - wie gehabt, die 10 oder die 163 bis Wandsbecker Markt - weiter fahr ich nit, hab ich gesagt...:-))))) da werde ich dann sitzen und warten und mich nicht von der Stelle bewegen, bis ich von Mann mit weißem Hemd (oh oh, ich weiß gar nicht, ob Silvio heute ein weißes Hemd an hat) abgeholt werde.

Blöde wirds, wenn mich dann ein anderer Mann mit nimmt, weil ich da so sitze und warte... aber ich hab ja versprochen, nicht mit fremden Männern mitzugehen und das werde ich auch brav machen. Wie gelernt.

Programm: Planten & Blomen, Kaffeetrinken und hinterher Kino

Beatrice 19.09.2003, 14.29| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus

Verstümmelung

ER nannte sie auch BETRICE *grummel*

Beatrice 19.09.2003, 14.07| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: lesenswert

Der süsse Sahneklecks

so nenne ich mich, wenn ich unter der Dusche stehe und über und über mit Duschschaum eingesprüht bin - ahhh.. ich liebe es (aber im Vertrauen - Sahneklecks ist leicht untertrieben...)

Beatrice 19.09.2003, 13.46| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Ich teste freiwillig

und hab mich mal für eine kostenlose Testpackung AlCapones angemeldet..:-)))

Beatrice 19.09.2003, 12.57| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Kostenlose Visitenkarte

für Vodafonekunden - aussuchen, schreibseln und ein paar Fragen beantworten und schon bekommt man 20 Visitenkarten kostenlos ins Haus geschickt..

Beatrice 19.09.2003, 12.47| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Allgemeine Verständigung

Ich frag mich, wie ich auf dieses Wort komme - ich hab grad mindestens 10 Minuten damit zu gebracht, diese Ständige Vertretung zu finden... wie schön, dass in diesem Wort "ständig" enthalten ist - und ich daraus die allgemeine Verständigung gemacht habe - was ja auch ein recht akzeptabler Name für ein Restaurant wäre.

Da fällt mir doch eben noch ein, dass man hin und wieder ERST schauen und dann sprechen sollte - brachte uns der Kellner unser Essen und im Teller lag ein großer Löffel. Hab dann den Versuch gestartet, mit dem Löffel die Nudeln zu essen - neee... dat war mir doch etwas zu umständlich und kaum gedacht, sprach ich den Kellner an, mit der Bitte, mir doch eine Gabel zu bringen.... unübersehbar auf dem Tisch und der Hinweis des Kellners: Nehmen Sie doch einfach diese hier....

Schlagfertig wie ich bin, hab ich mich sofort etwas geschämt, hab sofort brav die Gabel aus dem Bierkrug genommen und nach Rückgewinnung meiner Selbstsicherheit, sind mir dann auch sofort zwei, drei Antworten eingefallen (die ich dann Silvio sagen mußte) - denn irgendwie fand ich diese Antwort doch etwas direkt.

Beatrice 19.09.2003, 12.07| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Die ständige Vertretung

hat mich gestern auch mehr als überzeugt.

Gebratene Nudeln mit Walnusssauce und leckerem Gemüseallerlei oben drauf - schlichtweg ein Traum - ein kulinarischer. Begeistern konnte mich auch die Speisekarte in herrlichem Kölner Dialekt - wat fott es es fott (jammere den Dingen nicht nach) nein, ich jammere den leckeren Nudeln nicht nach, sondern erinnere ich mich mit einem Anflug von Appetit daran. Denn was fott es es fott - und das tolle Abendessen war auch recht schnell fott - aber mit Genuss.

Ein Kölner würde nun sicher sagen: et kütt wie et kütt ( es kommt, wie es kommen muß) - wir waren sicher nicht das letzte Mal bei der Ständigen Vertretung - zumindest, wenn es nach mir geht..;-)))

Beatrice 19.09.2003, 11.50| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tourismus

Zeitlos

Detlefs Beitrag zur Entschleunigung hat mir sehr gut gefallen und dabei ist mir bewusst geworden, dass ich schon seit Jahren keine Uhr trage.

Allerdings bin ich doch immer
recht dankbar, wenn irgendwo, hinweisend, so ein Zeitansager steht, meist allerdings nur zur Bestätigung für mein eigenes Zeitgefühl. Z.b. mein Magen meldete sich eben und ich geh auf den Balkon um mal nach draussen zu sehen - gerade so, als ob mir jemand da draussen sagen könnte, was die Zeit sagt - und so war es auch ---- ein Zeitzeichen: Bea es ist 11.13 Uhr - du hast noch nichts gegessen - wäre MCDonald eine gute Idee oder machst du dir selbst etwas? 

Beatrice 19.09.2003, 11.27| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Liebes Tagebuch

Gestern konnte ich nicht mehr schreiben - oh ich war so müde.
Stell dir vor, ich hatte gestern einen wirklich aufregenden Tag. Du  weißt ja, dass ich im Moment Grossstadt-Urlaub mache. Ich bin in Hamburg.

Aber ich möchte dir erzählen, was an dem gestrigen Tag so aufregend war. Morgens war ich noch sehr, sehr müde und hab auch lange geschlafen. Ich hab auch nicht viel interessantes gemacht. Doch gegen 15 Uhr klingelte das Telefon und mein großer Freund Silvio war dran. Ich soll in die Stadt fahren. Ich war etwas überrascht, denn ich bin doch schon in der Stadt. Er erklärte mir, dass ich in den Bus steigen soll und dann in die UBahn und solange mit der UBahn mitfahren, bis ich lese: Jungfernstieg. Mein Herz klopfte bis zum Hals, denn ich war noch nie alleine in einer Riesenstadt unterwegs gewesen und bin auch noch nie mit dem Bus oder der Ubahn ganz alleine gefahren. Silvio sprach mir aber Mut zu und sagte, dass ich das sicher schaffen werde.

Ich ging also zur Bushaltestelle. Ich wußte ja, wo die war und wartete dort, bis der richtige Bus kam -- in der Großstadt ist das nicht so, wie in einer Kleinstadt, wo es nur einen einzigen Bus gibt, der dich sicher immer zum richtigen Ort bringt. Da kann man sich kaum verfahren. In einer Millionnenstadt ist das ganz, ganz anders, denn da fahren Unmengen von Busse und alle haben Zahlen drauf, die ein Ziel bedeuten. Nur, woher sollte ich wissen, welche Zahl für was steht? Aber gut, Silvio hat mir vorher schon gesagt, auf welche Busnummern ich achten soll und ich könnte mit der 163 oder der 10 fahren und müsste dann am WandsbeckerMarkt auststeigen. Ausserdem sollte ich mir auch ein  Drei-Tages-Karte kaufen, was ich auch gemacht habe. Der Busfahrer war wohl etwas überrascht, als ich ihm meinen Wunsch mitteilte, denn er fragte mich ein zweites Mal, was ich haben möchte.... hmm.... also ich weiß sicher, dass ich deutlich gesprochen habe und auch keinen ausgeprägten Dialekt benutzte. Ich bekam meine Karte.

Am Wandsbecker Markt stieg ich dann aus und folgte den vielen Menschen, die Richtung "Blaues großes U" strömten. Hier tauchte das erste Problem auf: Die U1, mit der ich fahren sollte, ging in zwei Richtungen - aber welche Richtung war die richtige?? Nirgendwo war Jungfernstieg zu lesen - zumindest nicht auf den ersten Blick. Da fuhr sie schon ein, die U1 und genau in diesem Moment fiel mein Blick auf das Wort Jungfernstieg - ich eilte den Menschen hinterher und schon sass ich in der U1, die mich an das verabredete Ziel bringen sollte.

Mein Herz klopfte bis zum Hals und ich studierte die Karte, die oben an der Decke der U1 hing... ja, ich war richtig und ich mußte 6 (oder warens 7 Stationen) fahren.
Ich war wirklich überrascht, wieviele Menschen hier unterwegs waren - vorallem Menschen aller Nationen und Hautfarben - für einen Kleinstadtmenschen wie mich, ist das alles sehr, sehr beeindruckend.

Endlich las ich Jungfernstieg und eilte nach draussen - Silvio sagte mir noch, ich soll in Fahrtrichtung den Ausgang nehmen, aber in meiner Aufregung weiß ich nicht mehr so genau, ob ich das auch gemacht habe, denn dort wo ich rauskam, war kein Silvio zu sehen, der ja auf mich warten wollte. Ich griff also zum Handy und da war auch eine Nachricht von ihm zu lesen: Bist du schon in der Bahn? Ich schrieb zurück, dass ich schon da bin und kurz vor dem ALEX wäre - dort wollten wir etwas Trinken gehen. Ich spazierte also weiter und kuckte und kuckte, ob ich Silvio sehe - nichts ... hoffentlich findet er mich - schoss mir durch den Kopf. Ich drehte mich bei dem Gedanken um und sah einen weißbehemdeten Mann auf mich zu stürzen....

Silvio

Wir waren lange unterwegs - und es war ein wirklich schöner und aufregender Tag in dieser großen Stadt - ich glaube, dass ich sehr mutig war. :-))))

Beatrice 19.09.2003, 09.59| (7/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Ich lebe

aber doch recht matschig...

Heute morgen bin ich schon mal nicht aus dem Bett gekommen. Die Luftveränderung?
Inzwischen hab ich es doch endlich geschafft, mir meine Zugfahrbilder anzusehen und bin zu dem Entschluss gekommen, zumindest mal den genialen Schongauer Bahnhof abzubilden... ein Traum - wobei ich auf der Fahrt nicht wirklich einen Bahnhof sehen konnte, der irgendwie was Schönes an sich hat... es ist ja schliesslich nicht nur so, dass Bahnhof nur mit ABSCHIED zusammenhängt, dann könnte ich mir dieses Trauerspiel ja erklären, aber Bahnhof heißt doch auch ANKOMMEN... also könnte so ein Bahnhof doch etwas freundlicher aussehen... nüja...



Das war gestern morgen um 10 Uhr....

Eine Bahnfahrt die ist lustig, eine Bahnfahrt, die ist schön - jep.... in der Regio sassen zwei Mädels (ca. 25) auf der Bank neben mir - guter Laune. Da kam ein etwas älterer Herr vorbei und blieb stehen: "Sie sollten die Füsse von der Bank nehmen, das kann  sehr teuer werden, das möchte ich ihnen mal sagen!" HÄ??? Er sah nicht unbedingt, wie der Oberaufseher der Bahn aus - vielleicht in geheimer Mission? Neeee.... da hatte dieser Typ doch nichts besseres zu tun, als  den Ticketmän zu holen um die Frau zu verpetzen... der Schaffner schüttelte den Kopf und die Frau sprang hinterher - und pfiff dem Typen erstmal die Meinung... also manche Menschen haben doch echt nichts besseres zu tun, als vor anderen Haustüren zu kehren - aber ist ja auch bequem, so muß man sich nicht so sehr um eigene Belange kümmern. 

Etwas verwirrt war ich dann im ICE - ich schrieb gerade an der PoohFAQ und wollte nebenbei eine rauchen - also Zigis rauskram, Feuerzeug suchen, Block und Buch in der Hand und hatte es dann auch geschafft, mir eine anzuzünden, als ich meinen Stift vermisste... ich bin also auf die Suche gegangen - die Tasche durchsucht, ins Buch geschaut, aufgestanden, unter den Sitz gesehen... nüscht.... beunruhigt wieder Platz genommen..... und entdeckt, dass ich den Stift die ganze Zeit in der Hand hielt... ja, ja... so aufregende Zugfahrten können schon mächtig verwirren.

Ansonsten war die Fahrt doch eher ruhig.... 5 Stunden hatte ich einen Beischläfer... also, einer der nix anderes gemacht hat, als zu schlafen.... mächtig lustig, so eine Bahnfahrt, oder?



Würzburg



Nürnberg - Bahnhof

Beatrice 18.09.2003, 12.52| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards