Der innere Schweinehund

Es ist bereits der 11. Tag des neuen Jahres und ich schau immer noch in den Dezember.  Neben mir hängt das Dezemberkalenderblatt und ich kriegs nicht geregelt, mir einen neuen Kalender zu holen. Dabei nervt mich das... andererseits ist das wie mit der Gewohnheit, eine Uhr zu tragen. Ich trage keine, vermisse sie auch nicht - Uhren gibt es genügend um mich herum, das Radio läuft ausserdem meistens, am Rechner hab ich auch noch ne Uhr. 

Tja, das Dezemberblatt - eigentlich bräuchte ich nicht unbedingt einen Kalender - am Rechner kann ich mir das Datum holen, mein Blog zeigt mir den aktuellen Tag - und mein Blog und ich sehen uns zudem noch jeden Tag - im Radio gibt es ebenfalls die Info dazu.

Trotzdem ärgere ich mich darüber, dass da noch der Dezember hängt. Ärgern muß ich mich über mich selbst. Ich könnte ja mal ne Treppe tiefer gehen - in die Apotheke, mir ne Packung Aspirin holen und nach einem Kalender fragen. Die haben bestimmt noch ein paar rumliegen und wären froh, wenn der Stapel kleiner werden würde.

Nur - heute nützt es mir relativ wenig, meinen Wunsch umzusetzen - morgen dann... wenn ich mich wieder über das Dezemberblatt ärgern sollte... denn eigentlich brauch ich ja keinen... oder doch? 

Es hat schon seinen Reiz, sich über solche "Unwichtigkeiten" nen Kopp zu machen.. es kann passieren, dass man dabei auf wirkliche Wichtigkeiten stösst...  

Beatrice 11.01.2004, 10.45| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Die linke und die rechte Hand

Es fasziniert mich immer wieder, wie genial die Technik Mensch ist - mein Gehirn arbeitet und koordiniert - die linke Hand weiß, was die rechte tut - umgekehrt ebenso und beide unterstützen sich (mich), wo es nötig ist.

Wenn meine linke Hand ein Glas umschüttet - greift meine rechte Hand schon nach einem rettenden Tuch... will meine rechte Hand etwas zeichnen, hält die linke Hand das Blatt oder holt den Radiergummi... möchte ich eine rauchen, arbeiten beide Hände sinnvoll zusammen um es mir zu ermöglichen. So ist die rechte Hand für Buchstaben auf der rechten Seite der Tastatur zuständig und die linke Hand für die linke Seite  - aber zusammen schaffen sie das, was dann am Ende herauskommt - einen lesbarer Text.

Was ist dazu nötig? Der Wille? Der Weg der Verständigung? Eine Mitte? Ein gesundes Verhältnis zueinander? - alles zusammen?

Ich empfinde es als herrlich gut und schön - und ich bin sehr wohl dankbar dafür, dass die Beiden mit mir und meinem Gehirn so wunderbar zusammenarbeiten.

Beatrice 10.01.2004, 19.44| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Wenn schon, dann vielleicht so?

Warum es mit den Vorsätzen so oft nicht klappt -

- liess ich mir eben vom aktuellen Fernsehprogramm des NDR erzählen:

Mit Worten wie:
Ich will mehr Sport machen - oder  - Ich will ein paar Kilo abnehmen usw...
kann es nicht funktionieren. Alles zu schwammig - zu wischiwaschi - mit dem unser Gehirn uns nicht ernst nimmt und uns immer wieder zurück wirft - zum Gewohnten.

Das Gehirn ist auf "Befehle" ausgerichtet, aber nicht auf "Motivation". Angeblich soll es auch nicht so schwer sein, unser Gehirn zu überlisten und ihm das zu liefern, was es braucht um uns zum Erfolg zu führen.
Lt. Sprecher das Rezept: Man muß dem Gehirn konkrete Bilder liefern. So sollte man sich genaue Bilder von dem schaffen, was man erreichen will.


  • Wie sieht man aus, mit Kleidergrösse 36. Man sollte sich am Strand laufen sehen.
  • Man sieht sich auf dem Fitnessgerät und wie viel Spaß es macht usw..

Das bedeutet, wenn mans genau nimmt: nicht der Weg ist das Ziel... sondern, schaffe Bilder, die ganz genau zeigen, wie das Ziel auszusehen hat. Es reicht natürlich nicht, dass man sich diese Bilder dann ein paar wenige Male zu Gehirne führt. Abends, vor dem Einschlafen soll gut sein - oder in positiven Stimmungen.

Also - realistische und konkrete Bilder schaffen, von dem, was man erreichen möchte - sich praktisch am Ziel sehen und es könnte klappen.

Beatrice 10.01.2004, 18.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: lesenswert

Hallo, wach?

Noch nicht wach???

Lautsprecher an - ähm-- muß nicht mal sein..
und dann gemütlich wach werden! :-))

oder lieber so???

Beatrice 10.01.2004, 10.06| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Extrawürste - wie gehabt

Praxisgebühr - Sonderregelung - na, das sollte doch schnellstmöglich überdacht werden. Es kann ja wohl wirklich nicht sein, dass es da eine Ausnahmereglung für Bundestagsabgeordnete gibt.

Beatrice 10.01.2004, 07.59| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: aktuell

Das I-net machts möglich

Den Worten von Only kann ich mich nur anschliessen - endlich kein Penisneid mehr?!

via Engelbert: Worte, in den Schnee pinkeln - jetzt auch für Frauen.

Beatrice 10.01.2004, 07.25| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Sicher ist sicher

Träume, die sich lohnen wach zu werden und aufzustehen:

Plötzlich kamen durch das Fenster Unmengen von Wespen und Heuschrecken - aber was für Kaliber - da mußte ich doch mal nachsehen, ob es auch wirklich nur ein Traum war.

So - und nun bin ich wach und trink meinen ersten Kaffee.

Beatrice 10.01.2004, 07.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Bildschirmschoner für mehr Sicherheit

Ein Bildschirmschoner der für Sicherheit sorgt? Jep, das gibt es - das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik - kurz BSI - hält diesen Bildschirmschoner zum Download bereit.

Der Bildschirmschoner gibt Tipps, wie man sich in verschiedenen Bereichen sicher durchs Internet bewegt und seinen PC sicherer macht. Zum Download>>

Beatrice 09.01.2004, 14.49| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Fanpost

Das freut mein kinderliebendes Herz - in den letzten Tagen trudelt vermehrt Post an Pooh&Co ein.

Panik beschleicht mich, wenn eine Mama, die ich über meine PoohSeite kennengelernt habe, erzählt, dass mich ihre Tochter unbedingt und möglichst bald, besuchen möchte. Bei der Bea wohnt ja schliesslich der Eeyore.

Der alte Esel muß dann unbedingt auf Distelsuche unterwegs sein, sollte jemals der Fall eines Besuches eintreffen - was nicht so unwahrscheinlich ist - anders geht es nicht. 

Ich könnte mir natürlich auch ein Kostüm nähen und während dieser Zeit als Eeyore durch meine Wohnung laufen... grübel

Beatrice 09.01.2004, 12.32| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Einschlafen, die Zweite

Wenn ich die Kommentare zu den Einschlafstellungen durchlese, dann scheint es so, als ob es kaum jemanden gibt, der auf dem rückenliegend einschläft.

Woran mag das liegen?

Öhm... @Sunny - neee.. bin nicht eingeschlafen :-)

Beatrice 08.01.2004, 19.38| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2021
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
Rezepte und E-Cards