Böhmische Knödel mit Champignon-Speck-Rahmsosse

Hier oben in Hamburg, werde ich mit Knödel als Beilage nicht sonderlich verwöhnt (ähnlich sieht es mit Spätzle aus), aber macht nix, selbst ist die Frau.

Bis jetzt hab ich noch nie Böhmische Knödel selbst gemacht und als ich in einer Zeitschrift über das Rezept gestolpert bin, war klar, dass ich das nun mal in Angriff nehmen werde. Während der "Altes-Brot-Woche" sollten auch Böhmische Knödel auf dem Tisch stehen.

Ich bin kein großartiger Fleischesser und da der Herr des Hauses regelmässig ausserhäusig zu seiner Portion Fleisch kommt, ist es nicht so dramatisch dass ich gerne "fast fleischlos" koche.

Auf den Tisch kam "Böhmische Knödel mit Champignon-Speck-Rahmsosse"

Zutaten für die Knödel:
4-5 alte Brötchen (Weissbrot geht auch)
2-3 EL Butter
250g Mehl
1/2 Backpulver
150 ml Milch
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Sosse:
250 g frische Champignon
125 g Speckwürfel (mager)
Schmand oder Sauerrahm, etwas Sahne
1/2 Teel. körnige Gemüsebrühe
1/2 Zwiebel

So geht es:
Die Semmeln würfeln und in einer Pfanne mit Butter etwas anrösten. Abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Salz mischen und die Milch langsam zugeben - zu einem glatten Teig verrühren. Eier zugeben und gut unterrühren. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Brötchenwürfel zugeben und gut verkneten. Ich hab dazu Knethaken verwendet, das ging recht gut. Bei mir war der Teig etwas zu bröselig, also hab ich noch etwas Milch untergeknetet. Mit bemehlten Händen zwei Rollen formen und eine halbe Stunde ruhen lassen.
Die Rollen in kochenendes Salzwasser legen und zugedeckt, bei kleiner Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Die Knödel sollten nicht kochen. Nach 15 Minuten die Knödel einmal wenden.

Während die Knödel ihr Wasserbad nehmen, wird die Sosse zubereitet. Die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Pilze, Zwiebel und Speckwürfel in heißem Fett anbraten und mit Schmand, oder Sauerrahm und etwas Sahne löschen. Bei Bedarf etwas Gemüsebrühe zugeben bzw. mit Gemüsebrühe würzen.

Nach 30 Minuten hab ich die Knödel aus dem Wasser genommen und mit einem starken Bindfaden in Scheiben geschnitten - wer diese Art des Knödelschneidens nicht kennt:  Man nimmt ein Stück Faden und legt ihn mittig unter den Knödel (so dass man ein Kreuz bekommt: + ). Die beiden Enden des Fadens werden über dem Knödel über Kreuz gezogen. Mehrmals wiederholt bekommt man so ansehliche Knödelscheiben. Meine waren ca. 1cm stark.

Knödelscheiben auf einem Teller anrichten, dat Sösschen dazu. Servieren.

Beatrice 14.11.2010, 19.48| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: kochen, Küche, Foto, Beilagen,

Reinigungsroboter

[Trigami-Review]

robosauger.pngUnd da ist sie plötzlich die Zukunft. ;-)
Kennt ihr (noch) die Zeichentrickserie "Die Jetsons"? Die Serie wurde von den Hanna-Barbera-Studios ab 1962 produziert. Sie erzählt von den typischen Problemen einer Familie, die auch im Jahr 2062, den heutigen nicht unähnlich sind - und das trotz aller Errungenschaften der Zukunft. Deutsche Erstausstrahlung war 1970 in den Dritten Fernsehprogrammen. extern.gifBei Wikipedia gibt es eine ausführliche Seite zu den Jetsons :-)
Mich hat diese Serie immer fasziniert - eine Roboter-Haushälterin gab es; der Vater bewegte sich über ein Laufband zu seiner Wohnung, Mahlzeiten wurden in einen Computer ein- und ausgegeben; jeder hatte sein eigenes Fluggerät und und und.

Ich liebe Zukunftsfilme seit je her und natürlich begeistert mich auch jede neue Technik, die man einsetzen kann um das Leben zu erleichtern: wie z.b. Reinigungsroboter, die nicht nur mehr in Zeichentrickfilmen zu sehen sind:



Als ich mir den extern.gif Roboterstaubsauger Roomba angeschaut habe, hab ich natürlich sofort überlegt, wie sich so ein automatischer Staubsauger bei uns machen würde. Vor allem aber wie er sich mit meinen Tatzen verträgt. ;-)

robosauger1.pngIch stelle es mir sehr praktisch vor, nicht mehr staubsaugen zu müssen, weil ein Saugroboter das für mich übernimmt.

Wäre ein Staubsaugerroboter für euch eine erstrebenswerte oder reizvolle Anschaffung?

Für mich würde es bedeuten: Endlich keine Katzenhaare mehr, die sich überall verteilen und da wäre etwas, was regelmässig unter den Schränken, Sessel und der Couch seine Arbeit tun würde.
Ja, zugegeben eine sehr angenehme Vorstellung ...

Interessiert habe ich also den Onlineshop von extern.gif robosauger.com unter die Lupe genommen. So ein Saugroboter ist nun nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber andererseits gibt es auch "normale" Staubsauger die in dieser Preisklasse mitspielen. Schauen wir uns mal die Zahlungsmodalitäten an: Damit der Kauf nicht am Geldbeutel scheitern muss, kann man auch eine Teilzahlung bei Roboterstaubsauger in Anspruch nehmen. Neben Kauf auf Rechnung, kann man zudem viele weitere (schnelle) Zahlungsmöglichkeiten wie paypal, Kreditkarten, sofortüberweisung u.a. wählen. Wer sich für den Normalkauf entscheidet, sich keines Finanzierungsangebots bedient, hat die Möglichkeit das Gerät 30 Tage zu testen. Das geht über die normale Widerspruchs- und Rücksendezeit hinaus. Damit ist ansich jeder Kauf ein Testkauf. Ist man nicht 100%ig zufrieden, geht das Gerät zurück. Das finde ich prima.
Wichtig wäre für mich persönlich, dass gerade bei hochmodernen, technischen Geräten Service und Beratung statt finden. Wie online nachzulesen ist, wird ein 24 Std. persönlicher Beratungs- und Rückrufservice angeboten. Auch ein "Ersatzteillager" ist vorhanden - auch ein Pluspunkt! Wer ein "Schnäppchen" machen möchte, sollte sich auch einmal in der Rubrik der Vorführmodelle umsehen. Rundum betrachtet kann der Onlineshop für die Saugroboter richtig gut punkten.
Wer nun interessiert ist - hier gibt es extern.gif weitere Informationen zum Produkt.

Beatrice 14.11.2010, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Reinigungsroboter, Roboterstaubsauger; Onlineshop, Service, Beratung, Putzen, Bodenreinigung,

Wie Dagobert Duck in Gold baden

wellness.jpg.. fiel mir gestern spontan ein, als ich das Packerl von der Versandapotheke
 extern.gifbodyguardapotheke.de erhalten habe.

Ich hatte mich dort vor ein paar Tagen für eine Testaktion angemeldet. Diese Aktion richtet sich an Blogger und Webseitenbetreiber und zusätzlich auch an facebook-User. 
Ich konnte zwischen verschiedenen Testpaketen wählen und hab mich für ein wellness-Set entschieden. Oh, ich liebe Bäder, Duschen, Körperpflege.

Mein Paket enthielt 2x Meersalz-Bäder wobei mein Auge natürlich sofort auf das Goldbad gefallen ist. Sehr verlockend und sehr ansprechend. Weiter enthielt mein Paket ein Duschgel  und eine Erholungsmaske - perfekt für einen entspannenden Wellnessabend.

Ich hab mich nun gestern Abend gleich schon in das  Fette Totes Meer Badesalz - Goldrausch legen müssen. Beim Paket öffnen hatte ich sofort den Dagobert Duck im Kopf, der in seinem Geldspeicher regelmässig Goldbäder nehmen musste - für sein Wohlbefinden.

So ein Goldbad hat etwas "königliches" ;-) wie eine Königin lag ich  in meinem Goldbad.
goldbad.jpgHach ja, das ist Sinnesfreude pur.
Okay, ich hatte etwas Probleme den kleinen Goldbeutel zu öffnen, aber ich hätte ja auch ein Schere nehmen können. Das wäre so mein Tipp an mich/an dich: Nimm zum Öffnen der Packung (das nächste Mal) eine Schere.

Zum Goldbad ein paar Anmerkungen:
Das Badesalz besteht aus Mineralien des Toten Meers, die bekanntermassen auf die Haut heilend und pflegend wirken. Die Haut wird vor Feuchtigkeitsverlust bewahrt.
Vergleiche ich das Hautgefühl nach einem Schaubad zu einem Bad in Meersalz kann man den Effekt sehr deutlich spüren. Die Haut spannt nicht und fühlt sich fein und gepflegt an. Lt Packungsbeschreibung sind kostbare Gold-Partikel und Schönheitsmineralien enthalten. Der Anti-Cellulite-Komplex wirkt durch Koffein und feuchtigkeitsbindende Pflegestoffe (da kommt mir eben in den Sinn, dass wohl hauptsächlich Frauen die Zielgruppe für dieses Bad sind)

Mein Hautgefühl nach dem Bad, war sehr positiv.

Jep, das Badesalz könnte durchaus auf meinem Einkaufszettel stehen - für einen weiteren königlichen wellness-Abend.

Beatrice 12.11.2010, 12.53| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: wellness | Tags: wellness, Test, Körperpflege,

Farbensammler unterwegs

Farbe vom letzten Wochenendspaziergang
- als ich eben das Wort Farbensammler geschrieben habe, ist mir "Frederick (Amazon-Link) " eingefallen - ein Klassiker unter den Bilderbüchern.
Es erzählt und zeigt die Geschichte von der Maus Frederick, die nicht wie die anderen für den Winter Körner und Nüsse sammelte. Frederick sammelte Sonnenstrahlen, Farben und Wörter und brachte damit die Hoffnung, die Träume uvm in die hungrigen und kalten Wintertage der Mäusegruppe.

Mehr Farbe -> aufs Bild klicken

rote_beerens.jpg

Beatrice 11.11.2010, 17.28| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-knipstes | Tags: Foto, Natur, Hamburg, Buch,

Brotsalat italienischer Art

Und wieder ein Brotrezept ;-)
Zugegeben, das Foto gibt nicht so viel her, aber der Geschmack schon ;-) Wie mein Tischpartner meinte: "Wie praktisch, alles in einem und so lecker" ;-)

Das braucht man (3-4 Personen):
500 g Kirschtomaten
1-2 Paprikaschoten - Farbe nach Laune
1-2 weisse Zwiebeln
Knoblauch nach Belieben
Weissbrot oder Ciabatta oder Sandwich-Brötchen
Olivenöl
Sardellen (in Öl oder Salzlake)
Kapern (hatte ich keine, blieben also raus)
grüne Oliven
weissen Balsamico
Salz, Pfeffer
Honig
halben Bund Basilikum

So geht es:
Tomaten und Paprika waschen. Tomaten halbieren und die Paprika in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken mit 2-3 Eßl Olivenöl verrühren. Das Brot in dünne Scheiben schneiden und mit dem Knoblauchöl beträufeln/bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei (Umluft) 180 Grad goldbraun rösten.
Die Sardellen, mit den Kapern (Oliven) fein hacken und mit Essig, Salz, Pfeffer und Honig mischen und abschmecken. Restl. Öl unterrühren. Basilikum in feine Streifen schneiden. Alle Salatzutaten (inkl. Brotscheiben und Basilikum) in einer großen Schüssel mischen und mit dem Dressing beträufeln. Servieren.
Quelle: Bild der Frau / gut kochen & backen Nr. 4 Juli/August

Beatrice 11.11.2010, 17.07| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: kochen, Küche, Foto, Salat,

Bin ich immer noch in der Umgewöhnungsphase?

"Was bin ich nur so müde, so müde, so müde? Was bin ich nur so müde, so müde isset mir! " *trällerträller*
Irgendwie ist es ja lustig, wenn die Lage nicht so ernst wäre: Als ich noch in Bayern wohnte, bin ich so gegen halb sieben (manchmal sogar früher) raus aus dem Bett.  An mindestens zwei oder drei Tagen in der Woche hieß es voller Elan: Rein in die Sportklamotten und ab in den Wald. Und wenn ich nicht zum Sport bin, dann hab ich eben zeitig mit dem Arbeiten angefangen.

Das hat sich hier in Hamburg grundlegend geändert.  
In gut zwei Wochen jährt sich mein Umzug hier her. Spasseshalber hat mein Herzallerliebster noch vor meinem Umzug gerne mal erwähnt: "Wirst sehen, die ersten zwei Jahre hier in HH wird es dich ständig frieren!"
Nun ja, ähm - nein, ich bin ständig müde!! Mit Frieren hab ich kein Problem.
Ob die 800 km (von Schongau nach HH oder umgekehrt), oder auch der Höhenunterschied (Hamburg: 6 m ü. NN; Schongau 726 m ü. NN) solche Auswirkungen über eine Zeit von 12 Monaten haben kann, dass man deutlich mehr Schlaf benötigt? Hmm.. ich weiß nicht.
Fakt ist, dass ich morgens nicht aus dem Bett komme und auch oft tagsüber ziemlich schwunglos bin.
DAS kenn ich so nicht von mir.

Vor allem das "Lang schlafen" ist mir schon vor Jahr(hundert)en abhanden gekommen. Wirklich, ich hab nicht mal als Teenie wirklich lange geschlafen, da meine Eltern Samstag wie Sonntag Langschläfern keine Chance gegeben haben. Mir wurde das sozusagen ab-erzogen ;-) (wenn das geht)


Nun bin ich knapp 49 und starte in mein Langschläfertum.
Natürlich frag ich mich auch, ob ich vielleicht irgendwelche Mängelerscheinungen habe. Vielleicht zu wenig Eisen? Oder zu wenig frische Luft? Möglichkeiten gäbe es ja genug. Beim Suchen im Internet nach Anworten (das mach ich ja besonders gerne) bin ich auf eine extern.gif Online-Gesundheitsberatung gestossen, die auch das Thema "extern.gif Schlafstörungen" behandelt. Ich hab mir überlegt, ob ich dort mal eine Anfrage zu diesem Thema stelle. Kann man „zu viel Schlafen wollen" bei Schlafstörungen einordnen?
Man fühlt sich schon ANDERS, wenn man plötzlich mehr Zeit fürs Schlafen braucht als gewohnt. Mich überrascht und verwirrt diese Veränderung meines Schlafverhaltens. Vielleicht baue ich mit viel Schlafen auch nur Stress  ab (leider war kein extern.gifStress-Tipp für mich dabei), bedingt durch eine neue Lebenssituation; oder Heimwehstress; altersbedingte Veränderungen wie das Hinübergleiten in die Wechseljahre inkl. dem Verarbeiten von „Hilfe ich werde älter und kann diesen Vorgang nicht stoppen. Wo ist meine Jugend geblieben;  usw. usf.“ - vielleicht schlafe ich aber auch schon mal vor, denn über kurz oder lang erlebe ich das Gegenteil von „lang schlafen wollen“ und geisterte Nacht für Nacht durch die Wohnung (was natürlich wieder Anlass gäbe, sich beraten zu lassen). 

Beatrice 11.11.2010, 16.49| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: wellness | Tags: Schlafstörung, Stress, wellness, Beratung,

Apfelkuchen Elfriede

Ich lese immer wieder gerne bei extern.gif Chili und Chiabata von Petra und als ich nach einem Apfelkuchenrezept gesucht habe, bin ich bei ihr fündig geworden: Der extern.gif Apfelkuchen Elfriede hat es mir angetan.

Ich war mir bis dahin nicht so sicher, wie das nun mit Rezepten gehändelt wird - darf man sie bloggen oder nicht. Petra konnte mir einen hilfreichen Link (extern.gifRezepte und Urheberrecht) schicken und die Erlaubnis das Rezept hier einzubauen. Vielen Dank dafür.

Am Wochenende war es also soweit - die Elfriede wurde gebacken und das Ergebnis war ein Traum von Apfelkuchen. Nachahmens- und empfehlenswert :-)



Die Zutaten ...
... für den Teig:
100 g Zucker (ich hab braunen Zucker verwendet)
150 g Butter
200 g Mehl (ich hab etwas mehr Mehl zugegeben)
1 Teel. Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei

... für die Nusscreme:
25 g geröstete, gemahlene Walnüsse oder Haselnüsse ( ich hab Walnüsse genommen)
25 g Butter
25 g Zucker (ich: braunen Zucker)
1 Ei
1 Handvoll Biskuit oder Zwiebackbrösel (ich: 40 g Löffelbiskuits zerkleinert)

1 kg Boskop-Äpfel
50 g Zucker (ich: braunen Zucker)
1 Teel. Zimt

... für den Mandel-Honig-Guss:
80 g Honig
50 g Rahm (Sahne)
20 g Butter
80 g gehobelte Mandeln
1 Essl Mehl

So geht es:
Das Mehl mit Salz und Vanillezucker mischen und dann Zucker, Butterstückchen und Ei zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Bei mir war der Teig sehr weich, deswegen hab ich noch etwas Mehl zugegeben. Den Teig in einer Springform ausrollen und zum Kühlen für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen (ich hab den Tiefkühler gewählt). In der Zwischenzeit hab ich die Äpfel geschält und klein geschnitten. Damit sie nicht braun werden hab ich sie Zitronensaft beträufelt und mit Zucker und Zimt vermischt.
Für die Nusscreme wird weiche Butter mit dem Zucker, Ei und den Nüssen verrührt. Die Masse dann auf dem gekühlten Mürbteigboden verstreichen und mit den Biskuitbröseln bestreuen. Die Apfelstücke darauf verteilen.
Den Kuchen bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen schieben und nach ca. 15 Minuten auf 175 Grad zurückschalten. Ca. 20 Minuten weiterbacken.
Honig, Rahm und Butter kochen, bis die Masse Fäden zieht (ich hab, wie Petra auch, die Masse leicht braun werden lassen und dann vom Herd genommen.) Mandeln und Mehl unterheben. Den Guss auf dem Kuchen verteilen - geht am besten mit zwei Löffeln - und weitere 10 - 15 Minuten bei 175 Grad backen.
Ja und dann geniiiiiiiiiiiiessen (z.b.mit Schlagsahne) :-)


Beatrice 10.11.2010, 11.06| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: Apfelkuchen, kochen, backen, Küche, Obst,

Fotobuch online gestalten

[Trigami-Review]

extrafoto_logo.pngIch liebe Fotobücher und klar, dass ich eine Testreihe immer gerne annehme, wenn sie sich anbietet.

ExtraFilm.de kannte ich noch nicht.

ExtraFilm ist einer der Vorreiter bei der digitalen Fotoentwicklung und neben den üblichen Bildabzügen via online Bestellung können auch diverse andere Artikel wie Fotobücher, Fotokalender, Fotoagenda, Tassen und andere Geschenkartikel und vieles mehr online be- und erstellt werden.

Ich habe ein extern.gif Fotobuch "Create" gewählt um unseren Ausflug zum extern.gif Friedhof Ohlsdorf im April 2010 (zu meinem Fotoblog) darin zu verewigen. Der Startpreis für mein gewähltes Fotobuch liegt bei 26,90 Euro und hat 26 Seiten. Pro weitere 2 Seiten kommen je 0,90 Euro dazu. Man kann bis zu 80 Seiten gestalten. Bei voller Auslastung könnte man so gut 291 Bilder unterbringen.

buecher_sammlung.pngAls PC-User hat man zwei Möglichkeiten sein Fotobuch zu erstellen:
Man kann sein Fotobuch online erstellen oder lokal auf dem Rechner mit der kostenlosen Designer-Software.
Als Mac-User bleibt einem die Online-Gestaltung und Bestellung. An sich bevorzuge ich die lokale Fotobuch-Gestaltung.

Das Hochladen meiner ausgewählten Bilder (ca. 180 Bilder) ging ziemlich flott. Die Bilder werden dafür speziell aufbereitet (wie man zu lesen bekommt). Man kann aber auch die Originalqualität hochladen (lassen), wenn man das möchte. Ich hab die vorgeschlagenen Version gewählt.
Im Online-Designer stehen viele Gestaltungsmöglichkeiten zur Auswahl: neben den diversen Layouts für die Fotoanordnung (bis zu 6 Bilder pro Seite in verschiedenen Anordnungen), werden Bildeffekte, Grafiken und eine Vielzahl an Hintergrundbilder angeboten. Auch die Bilder können über eine großen Auswahl gerahmt werden: rund, abgerundete Kanten, grafische Rahmungen, Rahmeneffekte uvm. Auch bei den Schrifttypen kann man aus einer netten Anzahl wählen.

Hier mein Fotobuch - leider mit einem Fehlerteufel bestückt (ich habe Ohlsdorf falsch geschrieben - wie ärgerlich) Ausserdem zu sehen 3 Karten, die ich aus einem meiner Fotos gestaltet habe. Die Karten gab es bei einem Gewinnspiel, von dem ich bei ExtraFilm in facebook gelesen habe.

ohlsdorf.jpg

Um die Gestaltung zu zeigen, hab ich eine kleine Aufzeichnung gestartet, die über das Video zu sehen ist. Wie man sehen kann, funktioniert sehr vieles über einfaches drag&drop - die meisten Anwendungen sind intuitiv bedienbar. Wer sich ausserdem noch die Hilfe vorab durchliest, ist auf der sicheren Seite. Apropos "sicher" - während der Erstellung des Fotobuchs wird in regelmässigen Abständen die Arbeit automatisch gesichert, so dass man sie auch später noch einmal aufrufen kann um Änderungen vorzunehmen und keine Änderungen verloren gehen.

Link: Online-Gestaltung eines Fotobuchs bei ExtraFilm



Neben meinem Fotobuch hab ich mir gleich noch eine Fototasse erstellt, die mein Herzallerliebster bekommt. Ich persönlich mag die Fotobucherstellung lieber lokal durchführen und würde mir von ExtraFilm ein Update der Software auch für den Mac wünschen.

Tipp:
Originelle Geschenkideen zu Weihnachten kann man bei ExtraFilm übrigens auch finden: wie z.b. personalisierte Spardosen, Zaubertassen, Foto-Puzzle. Eine Fotoagenda fand ich auch sehr reizvoll. Hier bietet sich die aktuelle extern.gif Weihnachtsaktion bei ExtraFilm an, bei der man auf viele Artikel 25 % Preisnachlass bekommt und ab einem Bestellwert von 30 Euro die Portogebühren entfallen. Die Weihnachtsaktion läuft vom 13.10. bis 31.01.2011.


Beatrice 09.11.2010, 18.48| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Online Fotoservice, Fotobuch, Fotobuch gestalten, ,

Brezensuppe - schmeckt nicht nur den Bayern

brezensuppe1.jpgWie schon (hier) angekündigt, wird diese Woche vermehrt BROT "verbrutzelt" werden. Nach unserem leckeren Brotauflauf gab es am Wochenende ein  bayerisches Leckerli - eine Brezensuppe. :-) Das ist jetzt zwar nicht Brot im herkömmlichen Sinne, aber ich kenne das Problem, wat machen mit "alten" Brezen?!
Seit ich hier in HH wohne, gibt es keine liegengebliebenen Brezen mehr, da wir uns immer Frische holen und die werden meist sofort gegessen. Da bleibt nix liegen ;-) Abgebildete Brezen wurde zum Altwerden geholt :-)

Aber nun zum Rezept für 4 Personen:

4 Laugenbrezen vom Vor- oder Vorvortag
1l Brühe (Gemüse oder auch Fleischbrühe)
2 Zwiebeln
Schnittlauch
Butter

So geht es:
Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. In der Butter gut anbräunen. Die Brezen in Scheiben schneiden (nicht zu dick) und im Backofen (Grill) rösten. Ich hab sie auf den Rost dazu gelegt. Die Brühe erhitzen. Die gerösteten Brezenstücke in tiefe Teller verteilen, mit heißer Brühe übergießen, mit den Röstzwiebeln und Schnittlauch bestreuen. Sofort servieren.

Anmerkung: Wer kein "auf- oder angeweichtes" Brot mag, wird evtl. nicht so viel Freude an dieser Suppe haben. Wichtig ist auch, dass die Brezenstücke gut angeröstet sind und man die Suppe schnell serviert. Beim nächsten Mal würde ich alle Zutaten zum Selbstbedienen auf dem Tisch anrichten.

Quelle: Bild der Frau / Nr. 4 Juli/August 2010 / Gut kochen & backen


Beatrice 08.11.2010, 22.26| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kochtopf | Tags: kochen, Küche, Foto, Suppe, Kohlehydrate,

Alles eine Sache der Berechnung

Beatrice 08.11.2010, 21.46| (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tatzen | Tags: Katzen, Tiere, Foto,

Funkelklunker - Design-für-dich-Ring

gewinn_funkelklunker.jpgEine Webworkerin vor dem Herrn ist Moni. Warum? Blogs, Blogs, Blogs und überall im Web am Rumwuseln. Ich weiß nun gar nicht mehr, wie lange ich sie schon "kenne" via web. Irgendwie laufe ich - wir uns - immer über den Weg. Und vielleicht ja auch mal persönlich ;-)

Neben ihren Webarbeiten ist sie aber auch noch mächtig kreativ und genau da trifft sie meinen Nerv. Ich bewundere Kreativität. Auf ihrem an sich noch jungen Blog "ausprobiert-getestet.blogspot.com" veranstaltet Moni nun ihr 1. Gewinnspiel und hat sich selbst als ihren Sponsor auserkoren. Das kann sie gut machen, denn wer vor Kreativität so strotzt wie Moni, hat einiges in petto.
Moni kreiert UNTER ANDEREM
Funkelklunkern und wer an ihrem Gewinnspiel teilnehmen möchte, hat die Chance einen ihrer "Design-für-dich-Ringe" zu gewinnen. Nebenan - im Bild - sind MEINE Favoriten - Multibandringe - zu sehen. Bei Moni kann man sich die anderen Modelle anschauen (extern.gifdirekt zum Gewinnspiel und zu den Ringmodellen). Unikate, Unikate. Das Schöne ist, dass man sich ganz nach Wunsch einen Ring erstellen lassen kann (natürlich auch ausserhalb dieses Gewinnspiels). Ich hab schon überlegt, welche Farben ich - im Falle eines Falles - wähle und ich denke, es wird wat Goldig-erdiges.

Zum Gewinnspiel sei noch gesagt: Mitmachen können alle, die bloggen oder facebooken oder  twittern. Ein ausgeklügeltes Lossystem belohnt ein fleissiges Bekanntmachen dieses privaten Gewinnspiels.

Beatrice 02.11.2010, 22.53| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: gesprudelt | Tags: Aktion, Gewinnspiel, netzwerken,

Wohlfühl-Stunden an BloggerInnen zu vergeben

Habt ihr auch inzwischen öfter das Bedürfnis einfach nur Wärme tanken zu wollen - eingehüllt in einen feinen Duft - eine sanfte Pflege? Es sich einfach nur gut gehen zu lassen?
Wenn es auf den Winter zu geht, dann liebe ich es, mich in die Wanne zu legen und in gut duftenden Badezusätzen aufzutanken. Schön finde ich auch, wenn die Wohnung von einem schönen Duft durchzogen wird. Für die Seele ist das eine echte Wohltat.

Da es sicher nicht nur mir so geht, darf ich an meine Blog-LeserInnen einige Wellness-Produkte* vergeben.

Unter allen TeilnehmerInnen verlose ich folgende Wellness-Stunden:

wellness.jpg

  • 1x Wellness-Set "Aloe" bestehend aus Handtuch, Kerze, Seife, Massagebuerste, Raeucherstaebchen, Keramikhalter, Bodylotion, Koerperpeeling, Badesalz, Duschgel und Tablett.
  • 1x Wellness-Set "Nature" bestehend aus Schwamm, Massageroller, Duschgel, Schaumbad und Badekristallen.
  • 1x Wellness-Set "Fancy" bestehend aus Duschgel, Seife, Nagelbuerste und Badesalz und Schwamm.
  • 3x Duftset "Flavour" 1x Duftset "Flavour"  mit Holzstaebchen und Halter, duftet nach Apfel.
wellness_s.jpgEine kleine Anforderung habe ich:
Schreibe in deinem Blog einen kleinen Artikel zu dieser Aktion und poste den Link zu deinem Artikel hier im Beitrag - und schon bist du mit in den Lostopf gehüpft.
Damit du die Aktion im Blick hast, nimm dir gerne den Button für dein Blog mit.

Ende der Aktion ist der 21. November 2010, 0:00 Uhr

*Die Wellness-Produkte werden von extern.gifsource-werbeartikel.com zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Beatrice 26.10.2010, 16.09| (10/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: wellness | Tags: Aktion, wellness, netzwerken,

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards