Gute Taten

Jeden Tag eine gute Tat - hat man mir schon als Kind gesagt..
Auch virtuell möglich über gutetaten.de ;-)

Beatrice 24.04.2004, 10.14| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Tounge Twister

Zungenbrecher fand ich als Kind immer super..

Ich erinnere mich an: In Ulm, um Ulm und um Ulm herum... oder Blaukraut, bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid... dann war da noch Fischers Fritze, fischt frische Fische, frische Fische fizzt fischt Fischers Fritze.. usw...

 "Germans Tongue Twisters"
und noch einmal Zungenbrecher

Beatrice 24.04.2004, 10.03| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ge-web-t

Seelenstreichler

Gemeinsam - die Gedanken dahin fliegen lassen
getragen vom sanften Frühlingswind
juchzend abtauchen in bauschige Wolkenberge
und sich in lachenden Augen wieder finden.

Mensch - du hast mir gut getan.

(c)Bea

 

 

Beatrice 23.04.2004, 18.46| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: lesenswert

Heilend...

Gestern und auch heute, ist mir wieder einmal sehr bewusst geworden, wie gut es tut, wenn einem das Gefühl von Verständnis vermittelt wird. Wie heilend es ist, wenn jemand zuhört. Wie tröstend liebe und verständnisvolle Worte und Ohren sind.. dabei braucht es gar nicht viele Worte, oft reicht es schon, zu sehen und zu empfinden "Ich bin bei dir. Ich versteh dich. Lass einfach los - ich fange dich und deinen Kummer auf..." Es tut gut zu fühlen, dass ich meine Wunden lecken darf und dabei das Empfinden haben kann, dass es in Ordnung ist.

Beatrice 23.04.2004, 12.49| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: laut gefühlt

Ohrwurm

- ich hab ihn - danke ;-)

Beatrice 23.04.2004, 12.23| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: aktuell

Im ZweiMäderlHaus

Wir sind nun seit gestern (und bis mein Sohni wieder zu Hause ist) ein ZweiMäderlHaus - Cinderella (mein Perserchen) und ich ...

Früher durften meine Katzen mit ins Schlafzimmer, aber nachdem ihre Schlafgewohnheiten mich vom schlafen abgehalten haben, hab ich das irgendwann einmal geändert. Das "Weibi" (wie ich sie oft nenne) hat damit ein mittelschweres Problem und veranstaltet deswegen jeden Abend ein Nachtkonzert - vor meiner Schlafzimmertüre. Ich soll auch regelmässig daran erinnert werden, dass sie mit meiner Regelung ganz und gar nicht einverstanden ist.

Gestern Abend konnte ich sie nicht alleine lassen - der Gedanke, dass sie alleine durch die Wohnung tigert, war mir unangenehm. Sie hüpfte gestern Abend sowieso die ganze Zeit hinter mir her und als ich zum Schlafzimmer ging, war sie sofort neben mir. Für sie war zu dem Zeitpunkt schon klar: "Ich schlafe heute bei dir!" .. recht hatte sie, es war klar!

Wir kuschelten uns gemeinsam in die Kissen. Sie ist ein Nerval, bis sie endlich Ruhe gibt. Um 4.30 Uhr war die Nacht zu Ende. Sie weckte mich mit Hüpfspielchen mit meinem Omasessel, der bei mir im Schlafzimmer steht. Keine sehr nette Uhrzeit um schon aufzustehen. Ich mußte sie wohl oder übel vor die Türe setzen, um doch noch etwas Schlaf zu bekommen. Ich hab mich beim Wiedereinschlafen wirklich gewundert - es kam kein Murren und Miaunzen... es war okay (was aber vielleicht am Leckerli lag, das ich ihr noch gegeben habe)...

.. es ist schon ein komisches und trauriges Gefühl, wenn einem bewusst wird, dass da JEMAND fehlt.

Beatrice 23.04.2004, 10.22| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Tatzen

Regenbogenbrücke

An einer Stelle der Ewigkeit gibt es einen Platz, den man die Regenbogenbrücke nennt. Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammengelebt hat, begibt es sich zu dieser Regenbogenbrücke. Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde, damit sie laufen und zusammen spielen können. Es gibt eine Menge Futter und Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden. Alle Tiere, die einmal krank waren, sind wieder heil und stark, so, wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern, wenn die Zeit vergeht. Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einem kleinen bißchen; sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurückgelassen haben. Sie alle laufen und spielen, aber der Tag kommt, an dem eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut. Die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist unruhig. Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller. Noch bist Du wie ein Punkt in der Unendlichkeit, doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen, gibt es nur noch Wiedersehensfreude, die nicht enden will. Die glücklichen Küsse regnen über Dein Gesicht, Deine Hände streicheln wieder über den geliebten Kopf und Du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres, die Du lange nicht mehr gesehen, die Du aber niemals aus Deinem Herzen gelassen hast.
Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.

--------------------------------------

Bis irgendwann, mein Katerchen...


Beatrice 22.04.2004, 14.31| (26/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: laut gefühlt

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Rezepte und E-Cards