Ausgewählter Beitrag

Wo geht es zur Gewinnerseite?

Ich hätte gerne etwas von "Glückseligkeit" "Freude", "Ich bin stolz" anstelle der Traurigkeit und Trauerarbeit, die ich immer noch in mir habe / leiste. Ich halte Grabreden für all die "in guten, wie in schlechten Tage-Freunde", die ich nach und nach beerdige - zu Grabe trage -im Geiste. Seit über 60 Stunden springen sie mannshoch vor mir herum und kosten mich eine Menge Energie. Sie lieben meinen Arbeitsplatz - sie sitzen auf meinem Schreibtisch, lehnen an meinem Bildschirm, reichen mir meine Teetasse, greifen mit mir zum Telefon uvm. leider- leider sind sie vor allem dann um mich bemüht, wenn ich an meinem Arbeitsplatz sitze. Wenn ich könnte, würde ich diesen Platz im Moment am liebsten meiden. Ja, wie kommt das nur...

Mir macht die Umorientierung in meinem Belohnungssystems zu schaffen. Tja, ich habe hier ganze Arbeit geleistet und mir ein ziemlich grosses Ei gelegt. Es ist zum Weinen. Ja, ich hab auch schon Tränen deswegen vergossen. Ich bin kein Held.
Drei schlafgestörte Nächte habe ich inzwischen hinter mich gebracht und staune, wie lang die Tage sind - so ohne Zigaretten, vermeintlich funktionierendem Belohnungsystem, Dunst und Qualm.
Ich habe Hitzeschübe und ich bin unkonzentriert.
Einfach mal aufhören zu Rauchen?
Nein, man hört nicht einfach auf.

Tja - ihr vielen gerauchten Zigaretten, liebe Bea, ihr/du habt ausgezeichnete Arbeit geleistet. Das nennt man süchtig und abhängig.
"Nikotin gehört zu den Substanzen mit dem höchsten Suchtpotential, auch gemessen an illegalen Drogen wie z. B. Kokain, und ist neben einem Lerneffekt mit verantwortlich für die Abhängigkeit nach Tabakerzeugnissen."

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ich jetzt genug Entzug, Trauerarbeit etc. geleistet habe. Ich hätte jetzt bitte gerne eine geöffnete Türe zur Gewinnerseite.

Beatrice 08.10.2008, 10.36

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

17. von Liz

Nein - einfach ist es nicht , liebe Bea. Und was man morgens mit der vielen Zeit anfangen soll, fand ich am Anfang auch sehr schwer. Habe Blumen gegossen und meinen halben Haushalt gemacht bevor es zur Arbeit ging, nur um die Zeit herum zu bekommen! Gehe inzwischen auch früher ins Bett. Geholfen hat mir mir aus der Apo Nikotin Tabletten zu holen und mir zu sagen, wenn die Qual im Gehirn zu schlimm wird, dann nehme ich eine. Ich habe nur 1 1/2 Tage welche gebraucht dann genügte es zu wissen das ich Tabletten in der Tasche habe wenn die Gedanken unerträglich werden. Die Gedanken waren danach mindestens um 60 % reduziert. Ich drück Dir weiter ganz doll die Daumen !!
Liz :-) :blume:

vom 10.10.2008, 14.55
16. von Elena

Ausnahmsweise mal ohne die schon abgegebenen Kommentare gelesen zu haben möchte ich Dir folgendes sagen: Für mich scheinst Du das schwerste schon hinter Dir zu haben - schon weil Du voll der Einsicht ist, was passiert bzw. eben nicht.
Und ich war zwar selber nie Raucherin - zum Glück! - aber ich kenne einige Personen, die erfolgreich aufgehört haben: nämlich genau so, von einem Tag auf den anderen. Es klappt/e also, und ich kann Dir, liebe Bea, versichern, daß alle meine Hochachtung haben.
Rauchen ist ein Laster. Aber Dein Wille ist doch stärker, nicht wahr?

Du schaffst es.

GLG E. :winke:

vom 09.10.2008, 19.05
15. von Frau Waldspecht

Erinnerungen werden wach ...
Der 4. rauchfreie Tag war für mich der schwerste ...
Ich wollte die Wände hoch :-)
Dann ging's bergauf ...
Ich kann mich dran erinnern, dass ich unheimlich müde war und ich versucht habe, soviel wie möglich zu schlafen (wer schläft, der sündigt nicht).
Nein, das Aufhören ist nicht so einfach und auch das Durchhalten nicht ...
Noch heute überkommt mich ab und an ein Lustgefühl ;-) ...
Halte durch! Irgendwann schmeckt der Kaffee auch ohne Zigarette!
Liebe Grüße, Anette

vom 09.10.2008, 17.30
14. von

The Winner takes that all!

vom 09.10.2008, 15.09
13. von Maksi

Schau dir mal diese Seite an, Bea "Wie der Körper sich nach der letzten Zigarette erholt" Hier klicken,60798.html
Vielleicht hilft dir das durchzuhalten.
Ich drücke dir weiterhin die Daumen.

vom 09.10.2008, 14.54
12. von Anke

Bea, du bist stark!!!! und schaffst das! Haste doch mit dem Abnehmen auch so gut hinbekommen. Gratuliere dir!!! Du schaffst es nur mit deinem Willen, alles andere wie Akupunktur bis hin zur Hypnose und was es da noch alles gibt, kannst du vergessen. Spar dir lieber das Geld und kauf dir was Schönes, als Belohnung, dass du nun stolze Nichtraucherin bist. The Winner takes that all!
Wünsche dir weiterhin Durchhaltevermögen und das hast du, dessen bin ich sicher.
Liebe Grüße, Anke

vom 09.10.2008, 14.10
11. von

Tja, ich habe hier (mal wieder) ganze Arbeit geleistet und mir ein ziemlich grosses Ei gelegt.. ..würg

vom 09.10.2008, 13.28
10. von Angela

Liebe Bea!
Tschakka! Du schaffst das!!!!
Nimm alle guten Tips meiner Vorschreiberinnen an und ernst .... es geht wahrscheinlich wirklich bald vorbei mit dem Jibber, mit dem trauern ... vorbei mit den Ziggis!
Du schaffst das ..da bin ich ganz sicher! :hdl2:
Schicke Dir stärkende und stabilisierende Grüsse

Angela

vom 08.10.2008, 21.18
9. von Inge aus HH

Liebe Bea,

du bist schon eine Gewinnerin, nur du weißt es noch nicht. Alles dauert etwas länger damit.

Weißt du, ich hab zwanzig Jahre geraucht und zum Schluss waren es täglich fünfzig, sechzig oder mehr Zigaretten, ich hab sie nicht mehr gezählt. Und ich saß in einem großen Schreibbüro, in dem Rauchen normal war und blaue Luft erstrecht. Es hilft dir wenig, wenn ich davon schreibe, aber ohne Überwindung gehts wirklich nicht.

Du möchtest rauchen? Fang an! Du möchtest aufhören damit? Hör auf!! So einfach ist es und es gibt keine Alternativen, nur Hilfsmittel.

Nein, ich bedaure dich nicht, aber ich gebe auch die Hoffnung nicht auf, dass du so groß an Willenskraft bist, um die Belohnung irgendwann selbst zu empfinden.

Und durch, liebe Bea! Du schaffst es, du musst es wirklich nur wollen und sonst nichts! Lass den Kaffee, trink Tee, verändere etwas an deinen Abläufen des Tages. Sei gut zu dir und kauf dir ein paar Blümchen. Hab dich etwas gern und sei strenge mit dir, das macht man ab und zu so. Lenk dich ab, geh mal zum Friseur oder schlag auf dein Kopfkissen ein. Jeder Schmachter ist begrenzt und geht von alleine weg.

Herzliche Grüße
von Inge aus HH
:blume: :blume: :blume: :sun:

vom 08.10.2008, 17.49
8. von leobab

In den ersten Tagen läuft man mitunter wirklich wie Falschgeld rum und ist mit sich und der Welt vollkommen unzufrieden.

Bea, halte durch, das gibt sich von alleine.
Vor allem, höre auf, die Stunden zu zählen, die du schon ohne Zigaretten geschafft hast. Dadurch erinnerst du dich immer wieder an die "Rauchzeit".
Vergiss die Zigaretten einfach und mache alles so, wie du es immer gemacht hast. Aber nun ohne Zigaretten.
Und wenn dir der Kaffee zu "einsam" schmeckt, gib ihm Gesellschaft durch ein kleines! Stück Schokolade. Am besten passt Zartbitter. Das hat nicht zu viele Kalorien und kann den Kaffee wunderbar aufpeppen.

Und für den alltäglichen Wahnsinn, liebe Bea, kauf dir ´ne Tüte Gummibärchen und lege dir ein paar Möhren und Äpfel neben die Tastatur!
Da hast du was im Mund und in der Hand und schon fühlst du dich nicht mehr so „einsam“
Ich bin überzeugt, du schaffst das!
Auch wenn es nicht leicht ist.

Liebe Grüße
leobab

vom 08.10.2008, 17.32
7. von Sprottenpaula

Hallo liebe Bea,

du schaffst das! Du schaffst es, wenn du es willst und wenn es der richtige Zeitpunkt ist.
Der richtige Zeitpunkt kann auch sein, wenn eigentlich alles dagegen spricht, das es gelingt.
Ich rauche seit neun Monaten und ein paar Tagen nicht mehr. Ich habe zu einem Zeitpunkt aufgehört, an dem mir alle abgeraten haben, weil ich noch ganz dick und fett in der Depression steckte. Es war nicht leicht. Auch wenig lustig. Der Entzug hart.
Es geht ganz ohne Hilfsmittel. Jammer einfach deiner Umgebung die Ohren voll. Am besten denen, die schon immer der Meinung waren, du solltest nicht mehr rauchen. Das hilft und quält die anderen ein bisschen ... so zum Ausgleich ;O).

Ganz liebe Grüße und festgedrückte Daumen
Pia

vom 08.10.2008, 13.31
6. von Christin

Es ist wie fast allem der Kopf, denn ich hab einfach so aufgehört.
Ich habe vor 2 Jahren nach 12 Jahren mit 2 Schachteln am Tag aufgehört. Nach 4 Tagen habe ich mir gesagt, dass es überhaupt nicht schlimm ist sondern schön, und das habe ich mir immer und immer wieder gesagt.
Ab dem 6. Tag hatte ich keinerlei Probleme mehr und auch keine Gelüste nach einer Zigarette.
Den Kopf umprogrammieren ist die Devise.
Viel Erfolg

vom 08.10.2008, 13.07
5. von frechdachs

Wie wäre es mit ein wenig Akkupunktur-Unterstützun?

vom 08.10.2008, 12.54
4. von Bine

Liebe Bea,

ich glaube du warst die letzten Tage zu Hause - rauchfrei. 60 Stunden sollten reichen - geh heute irgendwohin wo viel geraucht wird. Du wirst eines merken: es stinkt, es stinkt unglaublich!!!!! Du aber stinkst nie wieder so, im Gegenteil, du nimmst dieses Müffel wahr. Willst du je wieder so riechen?

Dich mal dolle drückend, auch wenns mir wirklich leicht viel, mein Faltentiger hat (weil ich ihn nicht mehr riechen konnte *schäm*) auch aufgehört und es fiel im sehr schwer. Ich weiß genau was du durchmachst, und du schaffst das! Es wird von Tag zu Tag leichter, das werden alle Ex-Raucher bestätigen.

Achja, ich bin in der Aufhörzeit von Kaffee auf Tee umgestiegen, denn Kaffee "ohne" war anfangs auch nicht meins. Grüner Tee, Rooibusch, schwarze Tees etc. habe ich in Massen konsumiert und ich bilde mir ein es hat geholfen gegen die Trauerarbeit.

Liebes Grüßli

Bine

vom 08.10.2008, 12.12
3. von Mandala

Hallo liebe Bea,

eigentlich kann ich gar nicht mitreden - ich hab noch nie geraucht und die, die ich spaßenshalber in irgendeinem Weinstüberl geraucht wurden, zählen gar nicht.

Aber ich kenne Suchtverhalten - leider! Sabine hats ganz gut beschrieben:
Du wirst frei sein! Ein herrliches Gefühl, die Freiheit - echt! Die Belohnung wird Freiheit sein.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du es schaffst! :hdl2:

LG ~ Mandala :)

vom 08.10.2008, 12.05
2. von Wörmchen/Sandra

Es wird bald besser...

Im Nachhinein kommt es mir übrigens schon so vor, als hätte ich "einfach" aufgehört und als wäre es ein Klacks gewesen. War es aber nicht.

Ich hatte allerdings eine langfristige Motivation. Mein Mann, mein Kinderwunsch und der Satz "Bevor du nicht aufhörst, mach ich dir kein Kind." So isser... Hat wohl funktioniert :)

Weitermachen! Du bist gut :)

Liebe Grüße
Sandra

vom 08.10.2008, 11.03
1. von SabineLi

Bea, ich kann Dir nur raten, das Buch zu kaufen.
Das ist nämlich der Knackpunkt, Du musst nicht traurig sein, Du hast Dich befreit!
Allen Carr dröselt das echt gut auf!
LG Sabine

vom 08.10.2008, 11.01

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Rezepte und E-Cards