Ausgewählter Beitrag

Kindlich

Vorgestern habe ich erfahren, dass mein Exfreund im März verstorben ist. Einsam und alleine ist er an seiner Verletzung gestorben, die er sich bei einem Sturz wohl zugezogen hat - vielleicht eine Kettenreaktion in seinem alkoholgetränkten Körper. So hat man es mir erzählt. Erst Wochen später hat man ihn gefunden. Man hat die Wohnung aufgebrochen und hat ihn im Badezimmer schon sehr verwest entdeckt. Vielleicht war er wieder betrunken und ist gestürzt. Seine Schwester erzählte etwas von Zuckerschock...
Sein Tod hat mich getroffen und die Erinnerung weniger gemeinsamer Monate ist noch einmal ziemlich nah an mich heran gerückt.. schöne Momente, aber auch weniger schöne...

Das Kindliche in mir denkt: Der "liebe Gott" hatte Erbarmen mit ihm und hat ihm vielleicht Schlimmeres erspart - Leiden, die ihm der Alkoholismus nicht erspart hätte - und er hat ihn zu sich geholt - erlöst. Er ist kurz vor seinem 48 Geburtstag gestorben. ...

Beatrice 25.06.2009, 10.44

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Heikeline

Mit 48 Jahren zu sterben ist weiß Gott zu früh - aber so wie du seine Lebensweise beschreibst, schließe ich mich dem an, was das Kindliche in dir denkt! Er hat jetzt seine Ruhe gefunden und dort, wo er ist, geht es ihm ganz sicher viel besser.

Es erschüttert mich zu lesen, dass er erst Wochen später tot gefunden wurde! Es gab wohl niemanden, der ihn vermisst hat - auch nicht in seine Nachbarschaft? Wie einsam muss er wohl gewesen sein?

Ich finde es schön, dass du über ihn geschrieben und Eure gemeinsame Zeit noch einmal gewürdigt hast.

Nachdenkliche Grüße :sun: :blume: :sun:

vom 26.06.2009, 18.24
4. von Gudrun

Liebe Bea,

wenn ein Mensch von uns geht, dann scheint es immer so endgültig. Aber ich denke, dass alles über das Irdische hinaus geht und bleibt, was wir aus Liebe getan haben. Auch dein Exfreund hat sicher vielen Menschen Gutes und Liebe gegeben. Das tröstet mich immer ... und das geb ich dir einfach mit ... ich drück dich auch mal lieb...
Gudrun :hdl2:

vom 25.06.2009, 22.09
3. von Birgitta

Liebe Bea,

ich erinnere mich dunkel .....

Trotzdem ein Trösterliumärmler

herzlichst: Birgitta

vom 25.06.2009, 18.41
2. von Inge aus HH

Liebe Bea,

ich kann deine Betroffenheit verstehen und ich danke dir, dass du so viel Persönliches für uns hier reingeschrieben hast. Verzeih mir, dass ich dachte, jetzt kommt nur noch Reklame. Habs nicht böse gemeint, bestimmt nicht.

Ich war auch eine Weile ziemlich angespannt wegen des Anbieterwechsels bei mir. Mit vielen Dingen muss ich mich nun auch erst einmal durchfummeln. Bin ja richtig froh, dass ich hier wieder schreiben kann.

:blume: :blume: :blume: :sun:

vom 25.06.2009, 17.27
1. von Michi (wusel)

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
das etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit,
das etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.

Ich drück dich



vom 25.06.2009, 14.04

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Rezepte und E-Cards