Ausgewählter Beitrag

Ich erlaube mir

Mein Beitrag würde eigentlich ganz gut zu meinem Fitnessblog passen, aber da der Inhalt sehr Bea-umfassend ist, darf er sich im Gedankensprudler ein Plätzchen nehmen.

Vor ein paar Tagen - genau genommen vor 9 - erzählte mir meine Freundin, dass sich ihre Tochter "erlaubt" an ihrer Ernährung zu schrauben, um ein paar überschüssige Kilos ins Nirwana zu verschieben. Erfolgreich! Ich war natürlich neugierig und wollte wissen mit welchem Programm sie arbeitet - was sie denn macht. Die Lösung: Detlef D!Soost und sein 10 Weeks Body Change Programm. In der TV-Werbung hab ich das Programm zwar schon wahrgenommen, muss aber gestehen, dass ich mich nicht als Zielgruppe sah. Nach unserem Telefonat bin ich auf die Suche gegangen und hab mir die Infos dazu durchgelesen. Für die Teilnahme sind einmalig 79 Euro (bei Veröffentlichung dieses Beitrags) fällig. Auf der Seite kann man sich vorab kostenlose Infos zum Programm zusenden lassen.

79 Euro sind okay, wenn etwas funktioniert. Aber funktioniert, dass ich diverse Vorlieben meines Speiseplans streiche?
Ich musste auf jeden Fall schwer in mich gehen, denn ich bin
  • ein Brotesser; 
  • liebe Nudeln; 
  • liebe Marmelade und Honig auf mein Brot oder Brötchen; 
  • Käse und Konsorten gehören in mein tägliches Futteraufnahmeprogramm; 
  • Obst ist mir definitiv lieber als Gemüse
  • ab und an ein Bonbon oder ein Stück Schokolade hab ich auch gerne
  • UND ich bin KEIN Fleischesser!

Puuh... schaffe ich es, auf all das über 10 Wochen (erst einmal) zu verzichten? Mir zu ERLAUBEN all das aus meinem Ernährungsprogramm zu streichen? Halt, da ist doch dieser LOADTAG! Am sog. Loadtag darf ALLES was das Herz, der Magen, der Geist begehrt, gegessen werden. Der Loadtag findet 1x in der Woche statt und das widerrum bedeutet: es wird nicht komplett gestrichen, nur umsortiert!
Proteinreich ernähren und hungern verboten
heißt die Devise.


In sehr kurzer Zeit haben sich für mich vier wichtige - positive - Punkte herauskristalisiert:

  • kein Zählen von a) Kalorien und b) Punkten = Entspannt kochen
  • kein Streichen von Fetten = Butter ist Geschmacksträger und erlaubt
  • kein Gefühl von Hunger: wenn ein Rezept zu wenig erscheint, koch einfach mehr: es ist wichtig satt zu sein.
  • Es ist einfach nachzuvollziehen, was erlaubt ist

Seit 9 Tagen erlaube ich mir nun eine Umsortierung meiner Essgewohnheiten. Ich esse mehr Ei, Fisch und Fleisch - wobei Fisch und Ei den Vorzug haben - Wurstwaren sind ebenfalls okay. Ich konzentiere mich auf Hülsenfrüchte (als gesunden Kohlehydratlieferant) und mehr Gemüse. Ganz wichtig ist, dass die Ernährung trotzdem ausgewogen sein soll: Gemüse ist sehr wichtig! Auch Milchprodukte stehen auf der No-Go-Liste - allerdings gibt es auch die "erlaubten" Tage, dann wenn Sport angesagt ist. An Sporttagen ist ein Shake mit Obst genehmigt - oder eben am Loadtag.

Mit der Anmeldung hab ich einige PDFs zum Ausdrucken erhalten. Detlef D!Soost hat mich mit 2 unterhaltenden Videos beglückt, in denen ich erfahren habe, warum und wieso ich mich für ihn entscheiden soll und er kochte für mich ein leckeres Eier-Frühstück (es war tatsächlich lecker). Das Ganze ist nun keine neue Erfindung (meine ich). Herr Plate predigt schon eine Weile, dass Kohlehydrate am Abend wegbleiben sollen. In diversen Zeitschriften gab es auch immer wieder die ein oder andere Info dazu und ich glaube, es gibt noch ein paar andere Ernährungsumstellungs-Programme, die ebenfalls den bewussten Kohlehydrat-Verzehr probagieren.

Obwohl ich ein Kohlehydrate-Junkie bin, fällt es mir erstaunlicherweise leicht mit dem Body Change Programm klarzukommen. Und trotzdem: Als ich mit dem Start der Woche 2 weitere Rezepte bekommen habe, war meine Freude groß, denn es gab Brotersatz! Man sieht, ich bin gut programmiert.
Beim Brotersatz kommen Kichererbsenmehl, diverse Sämereien (wie Leinsamen, Sesam) Kerne und Nüsse (z.B. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mandeln) zum Einsatz.

Mein erstes Ersatzbrot - ein Karottenbrot, das ganz ohne Mehl und Ei auskommt. Selbst Kichererbsenmehl wird nur bei Bedarf verwendet.



Nach dem Brotbacken wurden Kichererbsen eingeweicht um Falafel fürs kommende Frühstück herzustellen. Heute morgen der Test: Ein paar Kügelchen Falafel mit Butter und zwei gekochte Eier. Satt! Übrigens auch ein Plusfaktor: die Hülsenfrüchte machen einfach satt.

Für Interessierte ein erstes Ergebnis in Sachen Abnahme: Tag 8 zeichnete sich mit einem Minus von 2,2 Kilo aus. Mir gefällt nicht nur das Minus, sondern auch das Minus der "Nach-dem-Verzehr-von-Kohlehydrate-Müdigkeit". Nach dem Essen bin ich kein bisschen müde, wie sonst. Vll. liegt es ja auch an etwas anderem, aber ich hab aktuell mehr Energie.


Nun fragt sich der ein oder andere "Und was ist mit Sport?"
Ja, der kommt natürlich auch vor im Body-Change-Programm. Die ersten zwei Wochen liegt das Hauptaugenmerk bei der Ernährung! Das kostet ja auch schon eine Menge Kraft und Aufmerksamkeit. Ab der 3. Woche startet dann das "Sport-Programm" mit 2 x 20 Minuten/Woche personal Coaching mit D!Soost. Ich bin schon sehr, sehr gespannt darauf. 2 x 20 Minuten klingt ziemlich entspannt, aber ob dem dann auch so ist, wird sich zeigen.

Ich bin sehr motiviert und seh mich nun auch wieder sportlich unterwegs im Wald. Wenn die Pfunde weiter purzeln wird ein Shopping anstehen (was ja ebenfalls eine sehr freudige Angelegenheit ist) Eine erste Belohnung hab ich mir schon vorausgewählt um mich noch ein wenig mehr zu motivieren: es wird eine neue Laufjacke geben. Da schlage ich doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

Kommende Beiträge zu diesem Thema werden in meinem Fitnessblog nachzulesen sein. Es wird ganz bestimmt noch das ein oder andere dazu zum Schreiben geben. Mein Fazit bis jetzt: Die Umsortierung macht mir Spaß, ich bin motiviert und voller Energie und ich seh echten Erfolg.

Beatrice 23.05.2013, 14.35

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Inge aus den Alltagsgeschichten

Absolut lecker, ich werde es auch mal überlegen, ob und so...
:blume: :blume: :blume: :sun:

vom 27.05.2013, 19.35
Antwort von Beatrice:

ja, war lecker, liebe Inge :-)) musste mal testen!
1. von Spottdrossel

Mein Mann hatte irgendwann mit Atkins (neue Version) angefangen. Ich war zuerst skeptisch, wegen diesen ganzen Horror-Meldungen in den Medien, aber nach 3 Tagen tauchte er plötzlich freiwillig im Garten auf und wollte mitbuddeln - die schnellen KH waren wohl wirklich für die Trägheit vorher verantwortlich.
Mein bevorzugter Nudelersatz bei herzhaften Soßen sind rote Linsen: kochen sich genauso flott wie Kochbeutelreis und dank ihrem Geschmack spart man sogar noch Salz. Und macht satt ohne Ende.

vom 27.05.2013, 18.45
Antwort von Beatrice:

Ja, die kleinen Roten mag ich auch.  Hätte ich früher nie gedacht, da ich so ein kleines Linsentrauma habe, aber die Roten finde ich sogar richtig hübsch. Ich staune auch, wie gut ich mit diesem Ernährungskonzept klar komme - diese Woche zwar mit großer Müdigkeit (reagiert der Körper?), aber das soll sich ja wieder legen :-) Liebe Grüsse :-)

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Rezepte und E-Cards