Ausgewählter Beitrag

Böhmische Knödel mit Champignon-Speck-Rahmsosse

Hier oben in Hamburg, werde ich mit Knödel als Beilage nicht sonderlich verwöhnt (ähnlich sieht es mit Spätzle aus), aber macht nix, selbst ist die Frau.

Bis jetzt hab ich noch nie Böhmische Knödel selbst gemacht und als ich in einer Zeitschrift über das Rezept gestolpert bin, war klar, dass ich das nun mal in Angriff nehmen werde. Während der "Altes-Brot-Woche" sollten auch Böhmische Knödel auf dem Tisch stehen.

Ich bin kein großartiger Fleischesser und da der Herr des Hauses regelmässig ausserhäusig zu seiner Portion Fleisch kommt, ist es nicht so dramatisch dass ich gerne "fast fleischlos" koche.

Auf den Tisch kam "Böhmische Knödel mit Champignon-Speck-Rahmsosse"

Zutaten für die Knödel:
4-5 alte Brötchen (Weissbrot geht auch)
2-3 EL Butter
250g Mehl
1/2 Backpulver
150 ml Milch
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Sosse:
250 g frische Champignon
125 g Speckwürfel (mager)
Schmand oder Sauerrahm, etwas Sahne
1/2 Teel. körnige Gemüsebrühe
1/2 Zwiebel

So geht es:
Die Semmeln würfeln und in einer Pfanne mit Butter etwas anrösten. Abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Salz mischen und die Milch langsam zugeben - zu einem glatten Teig verrühren. Eier zugeben und gut unterrühren. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Brötchenwürfel zugeben und gut verkneten. Ich hab dazu Knethaken verwendet, das ging recht gut. Bei mir war der Teig etwas zu bröselig, also hab ich noch etwas Milch untergeknetet. Mit bemehlten Händen zwei Rollen formen und eine halbe Stunde ruhen lassen.
Die Rollen in kochenendes Salzwasser legen und zugedeckt, bei kleiner Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Die Knödel sollten nicht kochen. Nach 15 Minuten die Knödel einmal wenden.

Während die Knödel ihr Wasserbad nehmen, wird die Sosse zubereitet. Die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Pilze, Zwiebel und Speckwürfel in heißem Fett anbraten und mit Schmand, oder Sauerrahm und etwas Sahne löschen. Bei Bedarf etwas Gemüsebrühe zugeben bzw. mit Gemüsebrühe würzen.

Nach 30 Minuten hab ich die Knödel aus dem Wasser genommen und mit einem starken Bindfaden in Scheiben geschnitten - wer diese Art des Knödelschneidens nicht kennt:  Man nimmt ein Stück Faden und legt ihn mittig unter den Knödel (so dass man ein Kreuz bekommt: + ). Die beiden Enden des Fadens werden über dem Knödel über Kreuz gezogen. Mehrmals wiederholt bekommt man so ansehliche Knödelscheiben. Meine waren ca. 1cm stark.

Knödelscheiben auf einem Teller anrichten, dat Sösschen dazu. Servieren.

Beatrice 14.11.2010, 19.48

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Chajah

Soooo lecker, bekomm gleich Hunger. Ich glaub, das Rezept muss ich mal ausprobieren. Danke dir, liebe Bea!
Einen lieben Gruß zu dir von Chajah :winke:

vom 16.11.2010, 10.40
1. von Inge aus HH

Ich hab zwar gerade gegessen, aber wenn ich das sehe, dann könnt ich schon wieder!
:nacht: :blume: :blume: :blume:

vom 14.11.2010, 20.55

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Rezepte und E-Cards