Ausgewählter Beitrag

Aus Großtantes Kochbuch: Tropfsuppe

Geht es euch auch so, dass ihr nach Tagen, wie dem Sonntag oder anderen "Festtagen" etwas Leichtes und Schnelles zum Essen braucht? Mir geht das so.  Vo klein auf mochte ich Suppen - in allen Versionen ;-) und in Großtantes Kochbuch "Kochbuch für drei..." kann ich aus dem Vollen schöpfen. 
Ich hab mir ja vorgenommen, immer wieder einmal etwas daraus zu kochen und die TROPFSUPPE hat nun den Anfang gemacht.


Ihr benötigt dafür nicht viel. Ich mag diese schnellen und einfachen Gerichte, die unsere Omas und Uromas gekocht haben, weil es eben die Zeit nicht anders hergegeben hat. Wobei es natürlich auch genügend andere Rezepte gab, die deutlich feudaler ausfielen. 

Nun aber zum Rezept...


Die Zutaten:

1 Ei
Salz
etwas Muskatnuss 
2 kleine Esslöffel Mehl
eine kleine Schüssel mit Schnabel 
einen Rührbesen
und Gemüsebrühe z.B.

Ei, Salz, Muskatnuss, Mehl zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Gut verrühren, damit er schön fluffig wird und wie ein Bindfaden vom Löffel läuft. Ihr könnt den Teig bei Bedarf mit Wasser strecken. Den Teig 15 Minuten ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Brühe in einem weiten Topf zum Kochen bringen. 
Kocht die Brühe, lasst ihr den Teig langsam mit gleichmässigen hin-und-her-Bewegungen in die Suppe laufen. Aufkochen lassen. Fertig. 

Als Tipp, wenn ihr dieses Süppchen für mehrere Personen kocht: Die fertigen Nudeln mit einem Schaumlöffel abschöpfen und noch einmal zurück in den Topf geben und einmal aufkochen, wenn alle Nudeln fertig sind. 



Frischen Schnittlauch über die Suppe und fertig ist das flotte Mittagsgericht. 
Ich hab die Tropfsuppe nun schon ein zweites Mal zubereitet und beim zweiten Mal ist sie mir deutlich besser gelungen. Das Einlaufen lassen des Teiges muss geübt sein ;-)





Beatrice 22.02.2015, 16.52

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Ingrid

Bei uns in Österreich nennen wir die Suppe Eintropfsuppe. Danke für das Rezept.
diese Suppe könnte ich auch wieder mal machen, sie erinnert mich nämlich an meine Kindheit :)
Liebe Grüße :winke:
Ingrid

vom 22.02.2015, 20.51
2. von Inge

Liebe Bea,
diese Suppe gefällt mir auch. Damit kann man sicher hin und wieder viele Kalorien einsparen, stimmts?
:blume: :blume: :blume: :sun:

vom 22.02.2015, 19.12
1. von Susi

Bei uns gibts sowas ähnlich. Nennt sich "Riwwelchessupp".
Da wird Teig zwischen den Fingern zerrieben - geriwwelt - und die Bröckchen werden dann in der Brühe aufgekocht.

Ich mag die einfache Küche :D

vom 22.02.2015, 17.29

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Rezepte und E-Cards