Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tipp

Top 10 für eine sorgenfreie Weihnachtsbäckerei

In den Läden füllen sich die Regale mit allem was eine süsse Vorweihnachtszeit ausmacht: Nikoläuse, Adventskalender, Lebkuchen, Plätzchen, Weihnachtsschokolade u.v.m.. In den Facebook-Bastelgruppen werden Geschenke besprochen und Weihnachtskarten gebastelt. Nicht anders sieht es bei den Zeitschriften aus. Auch hier wird das Thema Weihnachten mit Leidenschaft aufgegriffen und Plätzchenrezepte werden herum gereicht.

Was würdet ihr empfehlen, wenn ihr eine "Wichtige Liste für die Weihnachtsbäckerei" zusammenstellen müsstet? Was dürfte bei euch keinesfalls auf dieser Liste fehlen? Ich hab einmal eine Liste erstellt und dabei noch das ein oder andere "Haben-Wollen" entdeckt ;-)

1) Backbrett (mit Masseinheiten) 

Eine gute Sache ist ein Backbrett - finde ich zumindest. Klar, man kann auch eine Silikon-Matte verwenden oder direkt auf der Küchenablage arbeiten, aber inzwischen liebe ich das Backbrett. Wenn dann in das Backbrett Masseinheiten, wie hier, eingearbeitet sind: bestens! Es muss gutes Holz sein und wunderbar, wenn es gut auf der Unterlage liegt. Es arbeitet sich doch gleich um einiges leichter.



Bildquelle: www.gravado.de

2) Backpapier

Wie händelt ihr es? Silikon-Unterlage (heutzutage bekommt man ja fast alles aus Silikon) oder lieber Papier? Papier von der Rolle zum Selber Schneiden oder gleich die fertigen Papierzuschnitte? Ich persönlich mag Papier.

3) Teigroller/Nudelholz

Mein Teigroller ist aus Holz. Ich hab ihn schon ewig und liebe ihn. Ab und an kommen mir Zweifel und ich denke darüber nach, zu wechseln. Vielleicht beim nächsten Besuch des schwedischen Möbelriesen? Ich könnte wieder zum Nudelholz aus Holz greifen, oder mich für einen Marmor-Roller entscheiden.
Motiv-Nudelhölzer scheinen dieses Jahr groß in Mode zu sein.
Was ist euer Favorit? 

4) Küchenwaage / Meßbecher / Cups / 

Ich liebe digitale Küchenwaagen. Ohne die geht bei mir gar nichts und dabei ist mir meine letzens kaputt gegangen. Aus der Hand geglitten und auf den Boden gekracht. Das wars mit ihr. Ich war sehr zufrieden mit ihr. Schade. Irgendwann habe ich mir einen digitalen Messlöffel gekauft. Nichts für mich. Er liegt in der Schublade und mehr nicht. Meßbecher sind unentbehrlich und meine Cups-Einheiten ebenso. Ich backe viel USA-Rezepte nach und umrechnen mag ich nicht ständig. 


5) Backblech

An Weihnachten hab ich immer zu wenig. Wie geht es euch damit? Drei Backbleche ist wohl das Minimum für die Weihnachtsbäckerei. Wie ist eure Erfahrung?  Damit ich dieses Jahr bestens ausgestattet bin, ist vor kurzem die Nr. 3 bei mir eingezogen. Ja, bis die erste Backsession startet ist es nicht mehr lange.  

6) Mixer / Küchenmaschine

Ich arbeite mit dem Mixer. Immer noch. Allerdings liebäugle ich schon sehr, sehr lange mit einer Küchenmaschine. Nicht irgendeine, natürlich. Eine KitchenAid wäre mein Favorit. Aber nun ja, sie hat ihren Preis. Ich liebäugle sicher noch eine Weile weiter ;-) Ich komme mit meinem Mixer ja auch gut klar. 

7) Ausstechförmchen

Kann man genug Ausstechförmchen haben? Es gibt eine herrliche Auswahl und immer wieder entdecke ich neue witzige Formen. Habt ihr eine Lieblingsform? Als ich noch in Hamburg wohnte, hab ich mir den Hamburger Wasserträger als Ausstechform gekauft. Ich hab ihn zwar nicht so oft verwendet, aber er musste unbedingt sein. Schöne Formen findet ihr bei lakeland.de 



Manchmal muss es schnell gehen, oder man findet nicht die passende Form, dann macht man sich die Ausstecher einfach selbst. Das ist gar nicht so schwer. Ihr fertigt eine Schablone eures Motivs. Vielleicht habt ihr euer Motiv im Internet als Bild gefunden oder in einer Zeitschrift. Das Motiv entweder ausdrucken oder mit einem Pauspapier durchpausen. Das Motiv übertragt ihr anschliessend auf einen festeren Karton und schneidet es aus. Die Vorlage auf den ausgerollten Teig legen und mit einem Messer umfahren. So könnt ihr tolle Plätzchen-Unikate entwerfen.


8) Keksstempel 

Dieses Jahr muss ich Keksstempeln. Unbedingt. Ich weiß gar nicht, wann diese Keksstempel in Mode gekommen sind, aber so lange ist das noch nicht her?  Wisst ihr es? Nutzt ihr Keksstempel und was ist euer Lieblingsmotiv? Wichtig beim Keksstempeln, der richtige Mürbteig. Das macht das Ganze etwas "tricky". Am Ende soll man ja lesen können, welche Botschaft dem Plätzchen mitgegeben wurde. 
Keksstempel findet ihr z.b. bei DaWanda 



9) Eieruhr

Die Eieruhr, oder auch Kurzzeitwecker, ist für mich eines der wichtigsten Küchenutensilien. Ich neige ja dazu, während der Wartezeiten an meinen Rechner zu gehen und leider vergesse ich darüber gerne auch mal die Zeit. Nicht selten, dass mir deswegen etwas angebrannt ist. Deswegen: Eieruhr. Unbedingt. 
Meine Lieblingseieruhr: 



10) Auf die Plätzchendosen, fertig, los.

Wenn es dann soweit ist, dann geht der große Run auf die Dosen los. Wohin mit all der herrlichen Backkunst. Ich hab immer zu wenig Dosen. Immer. Was natürlich bewirkt, dass ich regelmässig Bedarf an neuen Dosen habe. Hach, und es gibt so schöne Plätzchen-Aufbewahrungsstätten. Übrigens wurden die zu meiner Kindheit immer VERSTECKT! Aber gefunden haben wir sie doch - und natürlich genascht!

Das war meine Top 10 der unbeschwerten Weihnachtsbäckerei.
Und wie sieht deine aus?


Beatrice 21.10.2014, 15.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mehr Ruhe im Leben

Geht es euch auch so, dass ihr euch ab und an unheimlich vorkommt?
Mir geht es so.

Ein Beispiel...
Heute kam die neue Flow - von mir sehnsüchtig erwartet.
Ich bin von dieser Zeitschrift total begeistert und wie ich weiß, einige andere auch. An einem stinknormalen Arbeitstag muss ich das Lesen auf den Abend verlegen. Mist. Wobei...

Herrlicher Sonnenschein draussen - ich muss ein Päuschen einlegen und wenigstens 
m a l   k u r z   reinlesen.

Wie schon der Text auf dem Cover vermuten lässt, es geht um das Glück - und diesem Haben wollen von Vielem und Großen - der Erkenntnis, wie befreiend WENIGER sein kann; wie zufrieden es sein lässt.



... ich war bei diesem Gefühl von "ich bin mir manchmal unheimlich".
Beim Lesen des ersten Artikels "Das große Glück der kleinen Dinge" (so viel Zeit musste nun sein), stellte ich fest, dass ich lt. Flow-Artikel, genau auf dieser Wellenlänge schwimme. Gerade diese Tage hab ich meine Gedanken von Anfang des Jahres wieder aufgenommen und kleine Befreiungsschläge durch geführt. Weniger ist mehr. Meine Abo-Bastel-Box: gekündigt. Wenn die Dinge nicht verwertet werden, machen sie keinen Sinn und setzen nur unter Druck. Diese eine Zeitschrift, die kaum mehr Beachtung findet, gekündigt. Tee-Abo: Abbestellt. Das sind nur kleine Dinge, aber sie hatten ihre Wirkung.
Und jetzt: Ein gutes, befreites Gefühl :-)


Danke an die Redaktion der FLOW fürs Erinnern, Bestätigen, Aufmerksam machen. Ich bin dabei. Und du?

Beatrice 16.09.2014, 15.33 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Raubkatzen in Deutschland

Das ein oder andere mal möchte ich schon gerne wissen, was die Tatzen nachts so angestellt haben - vor allem dann, wenn das Tatzentier nach einer ausdauernden, nächtlichen Erkundungstour direkt auf die Couch zusteuert und der Futternapf links liegen gelassen wird. Wo gab es was leckeres zu essen??
Die Szenen aus dem Überwachungsvideo geben mir sehr zu denken.... ;-)

Und falls DU auch eine liebenswerte Raubkatze zu Hause hast, dann löse den Fall auf www.facebook.com/KatzenWieFelix und sichere dir auf ganz legalem Weg eine Kostprobe FELIX Crunchy & Soft. Viel, viel Glück!
    

Sponsored Post

Beatrice 01.04.2014, 16.36 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jugendroman ZEITSPLITTER - DIE JÄGERIN

von Cristin Terrill

Lest ihr auch mal Jugendromane? Ich bin dafür total offen - aber das ist bei mir auch beim Thema FILME so: ich schaue mir quer Beet alles an und es gibt nur wenige Genres die nicht mag. Also darf es auch mal ein Jugendroman sein, wenn mich das Thema interessiert.

Das neue Buch "ZEITSPLITTER - Die Jägerin" von Cristin Terrill ist ein packender Roman, der den Leser in die Welt von Em und Marina versinken lässt. Die beiden jungen Frauen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre liegen zwischen ihnen. Doch in Ems Zeit wurde eine Möglichkeit entdeckt, in die Vergangenheit zu reisen.

Inhalt:
Em ist seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt. Sie hat nur Finn, der in der Nebenzelle sitzt, mit dem sie heimliche Gespräche führt und den sie liebt. Em rechnet jeden Tag mit dem Tod bis sie einen geheimnisvollen Hinweis findet: "Du kannst die Zukunft retten! Wenn du tötest, was du am meisten liebst ...". Em reist in die Vergangenheit um Marina ihr Leid in Zukunft zu ersparen. Sie muss den Jungen töten, den Marina über alles liebt!...

Der mitreißende Roman "ZEITSPLITTER - Die Jägerin" aus dem Boje Verlag ist auch als E-Book erhältlich. Cristin Terrill arbeitet bereits an einer fesselnden Fortsetzung.
Mehr Infos zu "ZEITSPLITTER - Die Jägerin"

Sponsored Post

Beatrice 25.02.2014, 19.27 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ich beginne den Tag mit Meeresrauschen

Ja, tatsächlich und dafür musste ich nicht mal eine Reise unternehmen. Genauso schnell, wie ich am Meer bin, steh ich im Wald und lausche dem Vogelgezwitscher oder ich brauche ein wenig Trubel um mich herum - ebenfalls möglich!

Entspannungsberieselung im Hintergrund während des Arbeitens.
Wie herrlich ist das denn - du rufst noisli.com auf, wählst aus einem der 11 Sounds und in einer Endlosschleife hast du eine entspannende Hintergrundgeräuschkulisse. Die Klangqualität ist klasse! Achtet mal auf die Hintergrundfarbe der Seite - die wechselt nämlich sanft, kaum merkbar in andere Farbnuancen.
Eine tolle Idee :-)
So, ich schalte dann mal um - Regen hat auch etwas sehr beruhigendes für mich (und das bei strahlendem Sonnenschein draussen!)

Beatrice 18.02.2014, 09.02 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schöne Dinge selbst gestalten - Rezension

Ein neues bloggdeinbuch-Buch ist bei mir eingetrudelt. Ich habe mich für "Schöne Dinge selbst gestalten" beworben, weil ich wieder mehr Basteleien in mein Leben mit aufgenommen habe. Spaß hatte ich immer schon daran, aber die liebe Zeit...
In das Offline-Leben und die dazu gehörigen Hobbies wird wieder mehr Zeit verwendet - als Ideenlieferant kann "Schöne Dinge selbst gestalten" hilfreich sein.

Das schreibt der Verlag zum Buch:

In dem Handbuch "Schöne Dinge selbst gestalten" zeigen 15 junge Designer, wie man heute bastelt. Mit den richtigen Techniken und Materialien lassen sich praktische und ästhetisch ansprechende Objekte für die verschiedensten Bereiche gestalten.

Die Palette reicht von modischen Accessoires wie Filz-Handtaschen und Schmuck über Einrichtungsideen und Tischdekorationen bis hin zu praktischen Helfern für den Alltag und kleinen Überraschungen, die sich blitzschnell umsetzen lassen. Alle Techniken werden Schritt für Schritt genau erklärt und, wo nötig, durch Schnittmuster ergänzt, sodass auch Anfänger sie leicht nachvollziehen können. Und die Ergebnisse können sich im wahrsten Sinne sehen lassen!


Fakten zum Buch -

Seiten: 360
Format: 220 x 260 mm
Ausstattung: Softcover mit Klappen
Sprache(n): Deutsch

Natürlich ist ein Buch mit 360 Seiten und diesem Format ein echtes Schwergewicht, zumal die Papierqualität ebenfalls hochwertig ist. Es fässt sich wirklich gut an. Die Innenklappen kann man gut als Lesezeichen verwenden. Wenn der Inhalt motivieren und animieren soll, muss viel Bildmaterial enthalten sein. Das ist definitiv vorhanden.

Es beginnt mit den Techniken.
Alle angewandten Basteltechniken werden zu Beginn ausführlich und mit viel Bildmaterial erklärt. Erklärungen findet der Bastelwütige zum Sticken, Häkeln, Glas gravieren, Papier schöpfen, zur Brandmalerei. Es gibt eine kleine Knotenkunde und Hinweise zur Verwendung von Samen, Blättern und Blüten.
Und dann geht es los... wir starten in der Welt der Mode und Trends.
Basteln und Handarbeiten sind sowieso immer zeit- und geschmacksabhängig. Die Techniken dazu mögen zeitlos sein, aber das was daraus gemacht wird unterliegt einfach dem aktuellen Trend. Wenn ich mich nun für 140 Bastelideen entscheide, dann sind diese Werke dem aktuellen Geschmack geschuldet und selbst dabei gibt es unterschiedliche Meinungen. Mir persönlich ist immer wichtig, dass mir ein Buch mindestens zu 70 Prozent zu sagt, um es kaufen zu wollen.

Zurück zum Buch und Inhalt... nach "Mode und Trends", geht es um "Originelles fürs Heim" und behandelt dann "Lichterzauber". "Praktisches" kommt ebenfalls nicht zu kurz und ausserdem wird "Der Tisch liebevoll dekoriert". "Schnelle Ideen" gibt es zum Abschluss des Buches. Die 360 Seiten des Buches sind also vollgepackt mit viel Bildmaterial zu den einzelnen Anregungen. 2-4 Seiten bekommt jede einzelne Bastelanleitung. Der Materialbedarf wird ebenfalls aufgeführt. Klar ist, dass besondere Techniken besonderem Werkzeug bedürfen. Brandmalerei z.b. oder auch die Glasgravur. Mich persönlich interessiert das Nadelfilzen - das wird bedeuten, dass ich mir diese Spezialnadeln kaufen muss. Jedes Hobby seinen Preis ;-)

Für wen ist das Buch geeignet? Ich denke, auch der weniger erfahrene Bastler hat damit seine Freude. Man arbeitet sich hoch. Und natürlich gilt es Techniken zu erlernen, wenn man sich dafür interessiert. Ich hab auch keine Ahnung wie das mit dem Nadelfilzen funktioniert, aber ich werds schon rausfinden. Eine Anleitung habe ich ja nun in diesem Buch. "Schöne Dinge selbst gestalten" ist aber definitiv kein Buch für Kinder. Sicher kann man mit ihnen zusammen die ein oder andere Idee zusammen umsetzen, aber der Großteil der Ideen und Techniken ist doch eher für Erwachsene gedacht.


Mein Fazit:
Ein inspirierendes und kreatives Bastelbuch
Wertung: 4 von 5 Sternen

Erschienen ist das Buch im h.f.ullmann-Verlag und kostet im Handel 19,99 Euro (Bestellen beim Verlag)

Übrigens gibt es auch einen Sicherheitshinweis in diesem Buch (was mir sehr gut gefällt). Es wird u.a. darauf hingewiesen, dass dieses Buch für Erwachsene konzipiert wurde. Kinder sollten nur unter Aufsicht eines Erwachsenen mit dem Buch arbeiten. Damit wäre auch geklärt, für welche Altersgruppe dieses Buch empfohlen wird.

Beatrice 17.12.2013, 19.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sonderausgabe KinderBücher

Am 09.10. erschien die Sonderausgabe des Magazins Bücher "KinderBücher". hoerstern ist auch vertreten und bietet drei klasse Gratis-Downloads an. Das Heft lohnt sich - nicht nur wegen der Downloads. Es gibt neben vielen informativen Seiten und Themen rund ums Buch/Hörbuch und vieles mehr, eine Bastel-Spielbeigabe und ein Gratis-Pixibuch mit der Jubiläums-Nr. 2000.
Gestern gab es das Magazin bei Falkemedia noch als Printausgabe zu kaufen - heute "nur" noch als PDF. Für iPad und andere Tablets (oder auch Smartphones) aber natürlich ideal. Mein Tipp, entweder als PDF holen oder flugs in den Zeitschriftenladen, bevor alle Exemplare vergriffen sind.


Beatrice 10.10.2013, 13.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kreative Resteküche - Rezension

kreative RestekücheIch hinke etwas hinterher - bedingt durch meinen Umzug.
Meine letzte Bewerbung bei bloggdeinbuch.de gab ich für "Kreative Resteküche", erschienen bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, ab.
Inzwischen hab ich das Kochbuch unter die Lupe genommen bzw. am neuen, heimischen Herd ausprobiert.

Vorweg möchte ich noch erwähnen, dass alle Bücher der Verbraucherzentrale auf 100% Recyclingpapier gedruckt werden, was mir persönlich sehr sympathisch ist (auch wenn die Abbildungen darunter etwas leiden)

Auf 232 Seiten erfährt der willige Reste-Verwerter eine Menge über die kreative Resteküche.

In der Inhaltsbeschreibung liest sich das wie folgt:

Liebevoll Kochen mit Resten!
Das Wegwerfen von Lebensmitteln ist für viele Menschen mit einem unguten Gefühl verbunden. Und das zu Recht: Mit jedem weggeworfenen Lebensmittel ist auch ein Verbrauch von Energie, Wasser und anderen Rohstoffen verbunden. Im Durchschnitt werden pro Jahr im privaten Haushalt rund 82 Kilogramm pro Person weggeworfen; über die Hälfte ist vermeidbar. Das Wegwerfen von - oft noch gar nicht verdorbenen - Nahrungsmitteln gehört leider bei uns zum Alltag. Doch, was tun mit all den Lebensmitteln, die übrig bleiben? Aufwärmen, ein Ei drüber schlagen, wegwerfen? Es geht auch genussfreudiger und kreativer. Dieses Koch- und Nachschlagebuch liefert Anregungen in Hülle und Fülle. Denn das Variieren in der Küche macht Spaß und bietet jede Menge Abwechslung - und das Kochen mit Resten ist einfach, schnell und günstig!
- Ruck-zuck verwerten:
Praktische Tabellen liefern auf einen Blick Ideen für die kreative Verwendung der vorhandenen Zutaten
- Zusammenbringen, was zusammen passt:
Gemüse, Kräuter, Gewürze, Fleisch und Co.
- Vom Rest zum Rezept:
Viele leckere Rezepte mit Angabe der benötigten Reste
Klug planen:
Einkauf, Vorratshaltung, Haltbarmachen


Ich weiß nicht, wie das bei euch so ist, aber ich bin tatsächlich noch geprägt von den Generationen, die gewusst haben, wie man mit Resten umgeht. Der Generation, die so gut wie nichts weggeworfen hat und so gut es geht, alles verwertet hat. Meine Omas und Großtanten konnten das mit Bravour. Natürlich wurde das an die Mütter weitergegeben und in Kombination hab ich doch einiges davon mitbekommen und versuche möglichst wenig wegzuwerfen, was in meinen Schränken und im Kühlschrank bevorratet ist.

Erschreckend ist schon, dass in den Privathaushalten pro Jahr/Person im Durchschnitt 82 kg Lebensmittel den Weg in den Müll finden. Oft reicht es ja schon, dass das Haltbarkeitsdatum überschritten ist und man sich nicht mehr traut das Lebensmittel noch zu verwenden. Erschreckt dich das ebenfalls, wie mich? Früher hat man immer noch gesagt "Woanders auf der Welt, würde sich jemand über das Essen freuen!" "Woanders sterben Kinder, weil sie nichts zum Essen haben - also iss"! Vielleicht sind diese Sprüche ein wenig rüde, aber man war sich doch viel bewusster um die Wertigkeit der Lebensmittel. In der Hülle und Fülle des Angebots übersehen wir das heutzutage vielleicht schon mal ganz gerne.

Wie mir scheint, ist aber wieder etwas Bewegung in die bewusste Vorratshaltung und dem bewussteren Umgang mit Lebensmittel gekommen und deswegen finde ich zur Unterstützung das Buch "Kreative Resteküche" begrüssenswert.  Mir hat es jetzt schon viele gute Informationen geliefert.

Das Buch kann anhand von vier Ansätzen zur Hilfe genommen werden:
Es werden Basisinformationen zum restefreundlichen Kochen geliefert. Kreativ ist das Schlagwort, das sich durch das Buch zieht. Etwas Mut zu kombinieren mit dem Buch als Hilfestellung. Auch Sonderfälle werden dabei behandelt - denn was ist mit der Saison-Küche, wie der Weihnachtsbäckerei und den offenen Packungen an Nüssen und anderen Backzutaten. Oder was tun, wenn der Garten überquillt an Obst und Gemüse - wohin damit?

In einem zweiten Bereich findet man in großzügig angelegten Tabellen die Resteverwertung von A bis Z aufgegliedert. Die Tabellen liefern den zu verwertenden Rest,  eine Ruck-Zuck-Verwertungsidee, bunte Rezeptideen und die Info, wo das Rezept in aller Ausführlichkeit im Buch zu finden ist. Bei der Ruck-Zuck-Verwertung werden wertvolle Informationen eingebracht, wie man den Rest sinnvoll und schmackhaft auf den Teller bringt und womit kombiniert werden kann.

Im dritten Bereich des Buches finden sich 80 Rezepte. Eine gute Auswahl die sich noch einmal untergliedert z.b. in Müsli, belegte Brote und Snacks, oder Suppen, oder Pfannengerichte, Ofengerichte u.s.w.
Besonders gut gefallen mir die Tipps, die auf allen Seiten zu finden sind und somit weitere wertvolle Infos zur Aufbewahrung, zur Verwertung und Anwendung liefern.

Der vierte und letzte Bereich behandelt den Punkt, der für mich der Ausgangspunkt dieses Themas ist: die Einkaufsplanung.
Überlegt und geplant eingekauft spart Zeit und Geld und vor allem beugt es den Resten vor. Das Buch "Kreative Restküche" behandelt einmal die Einkaufsplanung und auch die Vorratshaltung in diesem vierten Ansatz. Und auch wenn man schon ein paar Jahre länger in der Küche steht ist eine Auffrischung von Kenntnissen prima.

Erwähnen will ich auch noch den die Seiten zu den Obst- und Gemüsesaisonen. Es wird  ja immer wieder empfohlen saisonales Obst und Gemüse zu verwenden.

Mein Fazit: Ein Buch, das echte Hilfestellung bietet und mit einem guten Konzept daher kommt.
Wertung: 5 von 5 Sternen

Erschienen ist das Buch bei der "Verbrauchzentrale" und kann hier für 9,90 Euro in der 2. Auflage bestellt werden.

Beatrice 02.10.2013, 11.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Es wimmelt in der Savanne: Phanhabs 2

Bei meiner letzten Bewerbung bei bloggdeinbuch.de hab ich mich wieder für ein Bilderbuch entschieden. Ein Wimmelbilderbuch. Ich liebe sie! Sie geben viel Raum und noch mehr Entdeckungsmöglichkeiten und machen einfach viel Spaß.

Der Titel des Buches ist spannend und abenteuerlich "Phanhabs Teil 2 - Savanna: Wimmelnde Wildnis in der Afrikanischen Savanne". Es geht also nach Afrika. Tiere sind immer ein tolles Thema und die Tierwelt ist so großartig, dass sich jeder Ausflug dorthin lohnt. Ich hatte als Kind viele Tierbücher und das was ich damals "gelernt" habe, hab ich mir bis heute bewahrt. Vorallem aber auch die Wertschätzung und den Respekt gegenüber der Natur und den Bewohnern.

Wer sich etwas mit dem Hintergrund der PhanHabs-Reihe (es sind bisher zwei Bücher erschienen) beschäftigt freut sich sicher über eine "runde Sache":

Die Autorin Anja Dekker wurde 1967 in Kiel geboren und wuchs in Holland auf. Seit 2003 wohnt sie in Hamburg, am Elbstrand, zusammen mit ihrem Mann und ihrem Hund. Sie studierte BLW und arbeitete bei internationalen Firmen im Marketing. In Hamburg konnte Anja Dekker ihr Hobby zum Beruf machen und studierte Illustrationsdesign. Wie auch im Buch zu erkennen ist, begeistert sie sich für die Collage und das mehrschichtige Werk. Die Illustrationen im Buch sind eine Mischung aus Fotos, Zeichnungen und Collagen. Die Fotografien stammen von den Afrika-Reisen zusammen mit ihrem Mann.

Das Wissen um die Entstehung dieser Bücher finde ich sehr wertvoll und macht es für mich, wie oben schon geschrieben, rund. Man kann es auch sehr gut beim Entdecken mit einbringen. Mit etwas Kreativität geht es zusammen mit den Kindern auf eine wunderbare Afrika-Abenteuerreisen. Tolle Geschichten lassen sich daraus spinnen.

Wimmelbilderbücher kommen selten mit viel Text, denn es geht ums Finden, Schauen, Entdecken. Ich denke dabei an die bekannten Ali Mitgutsch-Bücher oder auch an "Where`s Wally?" (Wo ist Walter?). Natürlich brauchen "Exoten" eine Erklärung und die wird ausreichend - sogar dreisprachig - gegeben. Jede Wimmelbild-Seite wird am Ende des Buchs aufgeschlüsselt und der Betrachter hat sogar die Gelegenheit das Tier und seine Verstecke nicht nur auf Deutsch, sondern auch noch auf Englisch und Holländisch, kennenzulernen.

Anja Dekker hat ihr Buch sehr ansprechend aufbereitet und Kinder können darüber die Lebensräume der afrikanischen Tierwelt kennenlernen. Es ist auch spannend zu entdecken, wie sich die Umgebung der Tiere verändert - durch Regen- oder Trockenzeiten. Es ist aufregend zu sehen, wie sich alles in grüne Oasen verwandelt, wenn genügend Regen gefallen ist. Das Fotorealistische Bildmaterial trägt positiv zu diesem Buch bei und zeigt eben, wie die Tiere in "echt" aussehen. Das schafft Wiedererkennunswert ;-) z.b. beim nächsten Zoobesuch. Das Schöne daran, NACH diesem Buch, weiß das Kind, wie die Tiere wirklich leben!

Mir gefällt Phanhabs sehr gut. Man kann ein Kind durchaus damit alleine lassen und es auf die Reise schicken. Das Abenteuer wird aber noch ein bisschen grösser, wenn man die Reise zusammen unternimmt und auf eine große Afrika-Expedition geht. Fernglas und Tropenhut nicht vergessen! Bestenfalls dreisprachig ;-)

Mein Fazit: Ein gelungenes Wimmelbilderbuch
Wertung: 4 von 5 Sternen

Erschienen ist das Buch im twikga Verlag und kostet im Handel 12,95 Euro (Bestell-Link) "Phanhabs Teil 2 - Savanna: Wimmelnde Wildnis in der Afrikanischen Savanne" unterhält in 3 Sprachen: Deutsch, Englisch und Holländisch und ist 32 Seiten stark.

Als Altersempfehlung ist 4 - 99 Jahre angegeben.
Generell sind Wimmelbilderbücher ab ca 2 Jahre zu empfehlen.

Beatrice 13.07.2013, 23.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Und wenn es die Versandkosten sind...

Überdenkt ihr ab und an euer Einkaufsverhalten?
Z.B. wie viel Geld gebe ich im Monat für Blumen aus, oder für Lebensmittel, oder für Kosmetik? Kurzum, führt ihr ein Haushaltsbuch?
Ich glaube, ich muss das mal wieder anfangen. Früher hab ich tatsächlich alles aufgeschrieben, aber das ist schon eine ganze Weile her. Oft ist einem doch gar nicht bewusst, wo das liebe Geld hin fliesst.

Zum Nachdenken reizen mich Artikel, die Verkaufszahlen veröffentlichen. Was gab der Bundesbürger im Jahr xyz für pflegende Kosmetik aus (als Beispiel). 2008 waren das satte 1,47 Milliarden Euro! 2010 waren es 1,75 Milliarden Euro und 2011 waren es 1,8 Milliarden Euro. Bei solchen Zahlen überdenke ich dann schon mal meinen eigenen Verbrauch und überlege, wo ich meinen Beitrag dazu geleistet habe. Nun ja, mit zunehmenden Alter werden die Töpfchen und Tiegelchen irgendwie automatisch teuerer. Ich bin leider auch ein Werbungskind.

Als ich mit dem Rauchen aufgehört habe, hab ich mir ein Rechentool installiert, das bis heute noch meine Nichtraucher-Zahlen mitschreibt: xyz Tage rauchfrei, xyz Tage Zeit eingespart, xyz Euro Geld gespart, xyz Nikotin nicht im Körper gebunkert usw. Ich gebe zu, diesbezüglich bin ich schon ein wenig zahlenverliebt und ja, ich mag Statistiken ;-)

Im Moment erfreue ich mich an meinem Armband mit Technik im Innenleben. Es zählt meine Schritte, und "überwacht" mein Schlafverhalten (und noch einiges mehr). Es sagt mir dann, dass ich von gestern auf heute auf 111% Schlafdauer komme, wovon ich 5.18 Stunden im Tiefschlaf verbrachte und dass ich nach 11 Minuten eingeschlafen bin (und noch ein paar Angaben mehr). Verrückt oder? Ich finde es einfach nur spannend. Ausreichend schlafen ist ja so wichtig! Es helfen keine Schönheitsmittelchen (vll. mal temporär), wenn man permanent zu wenig Schlaf bekommt und nur wenn ich weiß, was Sache ist, kann ich auch etwas dafür tun.

Aber ich schweife ab. Zahlen werden künftig bzgl. der täglichen Ausgaben notiert. Also werde ich ab sofort schauen, wohin mein Geld fliesst. Eines weiß ich unbesehen: neben meinem Spaß an Zahlen, hab ich auch Spaß an Coupons (wird uns das in die Wiege gelegt?). Ich gebe nicht nur Geld aus, ich spare auch gerne mal ein paar Euro und freu mich über einen feinen Gutschein, der mir vll. mal die Versandkosten einsparen hilft. Da ich einen Beitrag zu den oben genannten Kosmetikzahlen leiste finde ich es nur legitim mit einem Coupon belohnt zu werden. Mein Tipp: Hier kann man gut einen Beauty-Gutschein bekommen und sich ein kleines Bonbon abholen. Kleinvieh macht schliesslich auch Mist und das (künftige) Haushaltsbuch freut sich ;-)

Duft-Minis

Beatrice 18.06.2013, 11.13 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".

Ich freue mich auf deine Buchung eines Happy Painting! Malkurses!

Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
Neues vom Zeichenblog
2022
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Rezepte und E-Cards