Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Mode

Artist und Blogger

shirt statement

Es ist gar nicht mehr so einfach, fröhlich drauf los zuschreiben, denn das Leben im Web hat sich geändert. Sicherlich nicht zu unrecht, aber es ist halt anders geworden. 
...weiterlesen

Beatrice 21.01.2020, 15.56 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Feiern in den Lieblingsfarben

Dezember und Januar sind neben den üblichen Festen, wie Weihnachten und Neujahr, in unserer Familie und im Bekanntenkreis recht geburtstagslastig. Beim Blick in den Kleiderschrank ist mir nun aufgefallen, dass ich dringend die Abteilung meiner Festtagsmode überarbeiten müsste. Gähnende Leere in dieser Rubrik im Schrank. Alles aussortiert und wegsortiert. 
Ich muss gestehen, ich tu mich auch recht schwer mit feierlicher Mode, was wohl daran liegt, dass wir eher bequem und leger feiern, wenn es etwas zum Feiern gibt. Das geht nicht immer und da steh ich nun mit einem Fragezeichen im Gesicht und weiß nicht so recht, was "angesagt" ist, denn ein eher "festlicher" Anlass steht vor der Türe und ich darf diesem beiwohnen. ;-)

Wie handhabt ihr es, wenn ihr euch in Kleiderfragen unschlüssig seid? Geht ihr auch auf diversen Online-Portalen spazieren und blättert durch die Designer-Mode, auch ein wenig in der Hoffnung ein gutes Angebot zu erhalten? Oder geht ihr lieber in das Modehaus eures Vertrauens und steuert dort die Festtagsabteilung an? 

Bei allem hin und her überlegen, hab ich mir etwas ausgedacht.
Ich habe mir eine Farbpalette zusammengestellt, die MEINE Schmeichelfarbe enthält.

Der Rotton in der Mitte ist mein Favorit. Er unterstreicht und hebt. Er soll aber nicht dominieren. Um meinen Lieblingsfarbton herum, hab ich passende Farben gewählt, die zu meiner Lieblingsfarbe stimmig sind und auch mir persönlich zusagen.

Dann die Frage, wo und wie setze ich jede Farbe ein?
Zum Beispiel eine Hose in diesem Graublau, weichfliessender Stoff.
Was meint ihr? Damit lässt sich doch etwas anfangen.
Der tiefdunkle Rotton wird eine Bluse werden.
Ein Tuch dazu im hellen Blau und rosé - und last but not least - der Lippenstift in meiner Schmeichelfarbe. Damit hätte ich alle Farben untergebracht. In meiner Fantasie sieht dies alles sehr gut aus.
Habt ihr andere Ideen? Vielleicht habt ihr sogar im www etwas Passendes in genau diesen Farben für mich entdeckt? Ich bin gespannt auf Vorschläge ;-)


Beatrice 17.12.2014, 17.17 | (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auch ein bisschen Schal-verrückt?

Ich bin ein Werbungskind, eindeutig. Ich stelle auch immer wieder fest, wie schnell man mich in den Bann ziehen kann. 

Heute z.B. EIN EINZIGER Blick in Facebook und was sehe ich? Einen richtig schicken Schal. Kann es sein, dass ich die Tage mal nach Schals geschaut habe? Hab ich. 

Ich bin nämlich ein wenig Schal-verrückt und es ist mir so ziemlich egal, ob nun aus Wolle oder Stoff, Hauptsache ich habe etwas Schickes und Angenehmes an meinem Hals. 


Letztes Jahr hab ich ausgemistet und so ist mein Bestand an Winterschals etwas geschrumpft. Und weil Facebook seine Werbung so wunderbar auf mich und mein Suchverhalten abstimmt, hab ich natürlich schon ein Objekt meiner Begierde entdecken können: Ein Oversize-Schal hat es mir angetan! Ich muss nicht lange überlegen, denn er passt wunderbar zu meiner Wintergarderobe. Genau meine Farben - gerne in allen möglichen Dunkel-Tönen. Experimente mit Farben liegen mir kleidungstechnisch eher weniger.


Meine liebe Freundin kennt meine Schal-Verrücktheit und deswegen gab es schon mal das ein oder andere Schal-Geschenk ;-) wie diesen naturweißen Wollschal. 




Interessant ist ja, dass ich schon ewig keinen Schal mehr genadelt habe. Dabei wäre ich eigentlich doch wieder im Flow, was stricken und häkeln anbelangt. Gibt es bei euch Wolle-Favoriten? Mein Wollbestand ist recht verhalten - ich könnte Amigurumi-Schals häkeln oder Kissen und Decken. Dafür sind meine aktuellen Vorräten sehr gut geeignet. Wie sind eure Empfehlungen? Oder wählt ihr einfach danach aus, ob euch die Wolle optisch zusagt und versträkelt sie? 


Stopp. Einen kleinen Wollkauf hab ich noch in petto - was meint ihr? Könnt das einen schicken Schal abgeben? Ein Hauch rosé. Empfohlene Nadelstärke 5 bis 5,5. Lauflänge 105 m bei 50 g. Material: 55 % Polyamid, 35 % Schurwolle und 10 % Angora. Ich denke darüber nach und freu mich auf eure Meinung :-)





Beatrice 26.11.2014, 15.53 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Umstandsmode im Wandel der Zeit

Mir kommt es vor, als wäre gerade eine regelgerechte Schwangerschaftswelle im Anmarsch. Egal, wohin man sieht: Überall Frauen, die im wahrsten Sinne des Wortes eine ruhige Kugel schieben. Was mir dabei besonders ins Auge gefallen ist, sind die Kleider von Herzogin Kate. Als ich vor 30 Jahren schwanger war, konnte man den weiblichen Körper unter der Umstandsmode nur erahnen ;-)

Tatsächlich hat in der Umstandsmode in den letzten Jahren ein regelrechter Wandel stattgefunden. War es den Frauen früher wichtig, ihren Bauch so gut es ging unter ihrer Kleidung so verstecken, so tragen sie heute ihren Bauch mit Stolz zu Schau. Egal, ob berühmt oder nicht – der Feminismus hat dazu beigetragen, dass Umstandskleider figurbetonter ausfallen. In den 60er, 70er und 80er Jahren sah das jedoch noch ganz anders aus.

Umstandsmode früher und heute

Ich habe mich im Internet ein wenig umgesehen und bin über diese Bildergalerie von eltern.de gestoßen. Auf den Fotos kann man deutlich erkennen, dass Frauen in den 60er Jahren vor allem weit fallende Hemdblusenkleider oder Hängerkleidchen getragen haben, weil sie ihren Bauch darunter gut kaschieren konnten. In den 70er Jahren kamen weite Hosenanzüge und Latzhosen dazu – bis zu den 80er Jahren: Zu dieser Zeit war Maxi-Mode groß im Kommen, die es schwangeren Frauen einfacher gemacht hat, ihren Bauch unter langen Pullovern und weiten Hemden zu verstecken.

Wenn ich mir die Umstandsmode von heute z.B. von bonprix ansehe, werde ich richtig neidisch. Die Kleider sind nicht nur viel figurbetonter und moderner, sondern auch frischer und bunter. Knallige Farben, florale Muster und sportliche Designs gab es zu meiner Zeit in der Form leider noch nicht. Daher können sich alle Frauen glücklich schätzen, die jetzt schwanger sind. Sie können sich von Kopf bis Fuß mit schöner Umstandsmode einkleiden: Ob Strickkleid oder Sweatjacke, Tunika oder Tankini – heute haben sie eine weitaus größere und bessere Auswahl als noch vor 30 Jahren!


Wie seht ihr das? Geht es euch ähnlich wie mir?

Bild 1/2: © bonprix.de

Beatrice 19.09.2014, 14.37 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ich spiele wieder mit Puppen - Enkelmädchenwünsche

Eine der wunderbaren Aufgaben einer Oma ist das "spezielle Wünsche erfüllen". Zumindest hab ich das so kennengelernt ;-) Als sich meine Tochter in Kindheitstagen schwarze Lackschuhe wünschte, war es die Oma, die diesen speziellen Wunsch erfüllt (damals fand ich Lackschuhe gruselig). Omas dürfen das - finde ich ;-)
Mit Wiedergewinnung meiner Freude an der Wolleverarbeitung kam beim kleinen Enkelmädchen der Wunsch nach Kleidung für ihre Modepüppchen auf. Modus "Wünscheerfüllung on", hab ich mir am WE ein Model zugelegt um passgenaue Kleidung herzustellen.

Gestern wurde das erste Gewand fertig und wurde via Facetime (Videotelefonie) ans Enkelkindchen übermittelt. Was hat sie sich gefreut (die Puppe würde sie natürlich gleich dazu nehmen..) ;-) - das gute Stück wurde also wohlwollend abgenommen und muss nun nur noch nach Bayern überführt werden.

Gehäkelt wurde in feste Maschen, Stäbchen und Luftmaschen mit Schachenmayr Catania (weiß) und Schachenmayr nomotta, Brazilia Color, fb 87.

Häkelkleid

... und ich erinnere mich noch sehr gut an die gehäkelten und gestrickten Kleider von meinem Ömmchen für meine Modepuppen :-)

Beatrice 27.05.2013, 12.00 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mit s.Oliver kann der Frühling kommen

Geht es euch auch so: es reicht mit dem Wintergrau und die Lust auf Farbe und guter Laune steigt von Tag zu Tag - und nicht nur in der Blumenvase. Als großer s.Oliver-Fan wandel ich gerne auf der Webseite oder auch durch den Laden im Shopping-Center. Ich mag den Style sehr gerne. Um mich auf sonnigere Zeiten einstimmen zu lassen, lass ich mich von der neuen SPRING/SUMMER Kampagne von QS by s.Oliver inspirieren.

Die trendige Modelinie QS by s.Oliver präsentiert in leuchtenden Farbtönen die neuen Frühlingsoutfits und bietet alles, was das Modeherz begehrt! Die SPRING/SUMMER Kampagne kannst du auf www.soliver.com entdecken und deinen eigenen Mix finden.

Beatrice 01.02.2013, 17.46 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schauen ja, tragen nein

Ich hab es mir ein bisschen gewünscht - ganz still und leise: Schneeloser Winter in Hamburg. Ich hab zwar auch neidisch in Richtung Berge "geschaut ", denn so eine tief verschneite Schneelandschaft ist einfach nur zauberhaft, aber „Kein Schnee“ hat auch seinen Reiz. Ich hab mich z.b. dieses Jahr für Allwetter-Reifen entscheiden können, weil wir hier in Hamburg eher weniger mit riesigen Schneemassen kämpfen müssen (bis auf Jahr 1, als ich hier her gezogen bin).
Zum Saison-Beginn hab ich mich dann um Winterstiefel bemüht, weil man das eben so macht & für den Fall aller Fälle & weil ich ja doch regelmässig in Bayern bin.  Wie jedes Jahr ein echter Akt. Deswegen hab ich mir wohl auch einen schneelosen Winter gewünscht und betreibe Vermeidungsstrategien ;-) Es ist schwierig für mich, einen passenden Winterschuh zu finden, der bequem ist, aber auch noch nett aussieht. So war ich froh, dass bis jetzt meine bequemen Halbschuhe - dank der milden Temperaturen - ausreichend waren.
Für den Winter liebe ich Stiefeletten in Erdtönen oder auch gerne in schwarz. Ich stöbere zudem noch all zu gerne auf den diversen Plattformen, aber leider lassen meine Füsse ein Bestellen übers Internet nicht zu. Sie wollen unbedingt im Laden in einen Schuh schlüpfen um am Objekt festzustellen, wie weit das Schuhwerk uns trägt - eben nicht nur mal um die Ecke. Wegen dem vielen Sitzen leidet bei mir der Fussballen an „Muskelschwund“ und ich muss auf niedrige Absätze achten. Kein Absatz ist ebenso wenig gut, wie zu viel. Beim Orthopäden hieß es ausserdem BREITER Fuss - also nichts für schmales Schuhwerk. High Heels und Konsorten habe ich aus meinem Leben verbannt  - verbannen müssen!! ;-) Schauen ja - tragen nein.  Ich habe zwar keinen Schuhtick, aber das heißt nicht, dass ich mein Leben mit unansehnlichen Breitfuß-Tretern (Wortschöpfung) verbringen wollte. Ja, das Leben kann grausam sein.

Beatrice 15.01.2013, 14.15 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weihnachtsfeeling mit s.Oliver

Lametta-Vorhang auf. Das Mode- und Lifestyleunternehmen s.Oliver startet mit einer glamourösen Kampagne in die festliche Weihnachtssaison und inszenierte zusammen mit der renommierten Fotografin Esther Haase ein etwas anderes Weihnachtsfeeling. Mit Hilfe eines acht Meter langen, drei Meter tiefen und vier Meter hohen Lametta Vorhangs, entstanden energiegeladene, glamouröse und wertige Motive, die sowohl Lust auf das Weihnachtsfest als auch auf die darauffolgende Silvester Party machen.

Frei nach dem Motto "REINKOMMEN UND MITFEIERN!" lädt s.Oliver zum Start der Weihnachtskampagne "CELEBRATE!" alle Kunden in seine Stores ein und hält natürlich auch jede Menge festliche Outfits und Geschenkideen parat. Die Kampagne ist vom 29.November bis 26. Dezember 2012 online unter www.soliver.com/celebrate zu sehen. Da werde ich mir den ein oder anderen Glücksmoment bescheren und lasse mich von den Lifestylewelten s.Oliver Casual, QS by s.Oliver sowie der eleganten Premiumlinie s.Oliver SELECTION inspirieren. s.Oliver gehört definitiv zu meinen persönlichen Lieblingsmodelabels :-)

Beatrice 07.12.2012, 13.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Swopping – der Trend- WECHSEL 2012

Mit Swopping bringt OTTO wortwörtlich den Trend-"Wechsel" für die Frühjahr-/Sommer-Mode 2012. Ein neuer Look gefällig? Die Mädels reißen sich förmlich die Klamotten vom Leib. Frei nach dem Motto: Pullover and over and over… und am Ende weiß man gar nicht mehr, wer hier eigentlich wer ist.


Verschaff dir ruck, zuck einen neuen Look und probier es mit Freunden aus. Nicht vergessen: Cam auf Aufnahme und mitmachen beim Swopping-Contest. Es gibt tolle Preise zu gewinnen!



Beatrice 17.03.2012, 18.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das 1. Mal

Als Kind einer relativ kinderreichen Familie - 4 Stück an der Zahl - war es eher Usus keine Markenklamotten zu tragen - aus Kostengründen. Okay, mein Vater ist ein lustiger und humorvoller Mann und so erzählte er uns immer etwas vom Designerladen „Charles&Anthony“ wenn er vom Kleidungseinkauf nach Hause kam. Diesen Job erledigte mein Vater lange Zeit mit Bravour. Unverkennbar wofür das große C und das große A des Designerladen zu stehen hat. ;-) Mein Vater konnte sich darüber immer beeumeln. ;-) und wir hatten ein gutes Gefühl.
Jeans ist nicht gleich Jeans und eine Markenjeans zu haben war zu meinen Teenagerzeiten ein erstrebenswertes Ziel. Freundinnen, die diesen Luxus geniessen konnten, waren bewundert und beneidet. Die Auswahl der Markenjeans war damals für mich allzu groß, ich kannte Levis, Wrangler, H.I.S Jeans, Diesel, Lee und Mustang. FürJung-Mädschen Bea waren sie unerschwinglich.

Mein lieber Vater hatte nun nicht den Geldbeutel um 4 Kinder mit namhaften Kleidungsstücken auszustatten und so gab ich mich mit No-Name-Jeans zufrieden - von Charles&Anthony. (Allzu schlimm war das aber auch nicht ;-)) ... Wünschen darf man sich ja fast alles... :-) und das beinhaltet auch Markenjeans.
Dann war da ein Glückstag.
Ich war so um die 14, als meine Oma einen besonders großzügigen Tag hatte. Ich war bei ihr zu Besuch und sie ging mit mir in ein Jeansgeschäft. Den Grund weiß ich nicht mehr aber "Wow", ich bin damals fast vom Glauben abgefallen.

Es war soweit: ich bekam meine 1. Markenjeans!!!
Ich war soooo aufgeregt!

Ich weiß es noch heute: es war eine H.I.S.
Sie ist unvergessen!
Sie war dunkelblau, hatte gelbe Nähte (in meiner Erinnerung) und war mir viel zu weit und viel zu lang!
Ich war mit meinen 14 Jahren eher supersmall und die Jeans war nicht wirklich so, wie man sich eine knackige Jeans vorstellt - aber das hab ich einfach verdrängt. Ich hatte schliesslich MEINE 1. MARKENJEANS!!! Das 1. Mal in einer Jeans mit Namen! Ich glaube, für meine Konfektionsgrösse gab es damals gar nichts passendes ;-) Oder haben wir nicht genau geschaut?
 Wie auch immer: Ich war wirklich sowas von stolz und hütete das Schätzelchen wie meinen Augapfel... bis zu dem Tag, als ich ihr entwachsen war :-))

Die 1. Markenjeans gehört noch heute zu den Highlights meines Lebens ;-)

Beatrice 19.12.2011, 22.04 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".


Postkarten-Aktion
"Hello Spring"


Mitmachaktion
2020
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
242526272829 
Rezepte und E-Cards