Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Vögel

Spatzenbadeplatz


Kleine Krater an trockenen Erdplätzen im Garten. Wer oder was ist hier zu Gange? Trockenbadeplätze sind in der Vogelwelt sehr begehrt.
...weiterlesen

Beatrice 09.07.2019, 14.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Es schmeckt immer noch

Sie dürfen noch die letzten Reste des Vogelfutters verputzen - und sie tun es noch gerne. Die Blaumeisen waren und sind die häufigsten Gäste am Futterplatz :-)

Beatrice 08.04.2013, 11.07 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auf der Mauer, auf der Lauer ... der Spatz

Beatrice 23.03.2011, 13.23 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Möwengeplauder

am Fedderwardersiel. Ich mag dieses Gurren, Schnattern und Kreischen :-)

Beatrice 22.03.2011, 16.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wenn der Kater schnattert ...

... dann weiß ich was los ist ;-)
ich hol dann gleich schon die Kamera raus und geh vorsichtig zur Terrassentüre... und heute hab ich ganz neue Gäste entdecken dürfen:

Schwanzmeisen



Da sie ja den Weg zu uns auf die Terrasse gefunden haben, werden sie nun sicher öfter vorbeischauen und ich bekomme doch noch ein schöneres Foto hin ;-)

Schwanzmeisen sind Sperlingsvögel aus der Familie der Schwanzmeisen. Aufgrund ihres langen Schwanzes haben sie ihren Namen erhalten. Dieser ist nun nicht einfach Zierde sondern hilft ihnen beim Ausbalanzieren, wenn sie z.b. an feinen Zweigen und Ästen entlanghangeln um Nahrung zu finden. Sie mögen lichte Wälder, aber auch Waldränder oder Parks mit viel Gebüsch und Bewuchs. Dort findet man auch ihre Nester, die eiförmig angelegt sind und meist aus Moos, Pflanzenwolle und Federn bestehen. Sie sind gerne als kleine Gruppe unterwegs - ich hab hier zwar nur 2 Exemplare auf dem Foto, aber sie waren zu viert oder auch zu fünft mit den Meisenknödeln beschäftigt.

Die Schwanzmeise ist ein recht kleiner Vogel, der ca 13–16 cm Körperlänge erreicht, wobei davon 6- 10 cm zum Schwanz gehören. Der Körper ist kugelig-rund. 

extern.gifDie Schwanzmeise bei nabu.de
extern.gifDie Schwanzmeise bei wikipedia

Beatrice 21.01.2011, 13.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das Rotkehlchen

Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) hat zu uns auf die Terasse gefunden - wie schön -  es ist richtig hübsch anzusehen.

Das Rotkehlchen stammt aus der Familie der Fliegenschnäpper und ist etwas kleiner als der Sperling. Leider hab ich für das Rotkehlchen nicht den optimalen Speiseplan im Angebot: es liebt Insekten, Würmer und Schnecken, aber wie es scheint, findet es trotzdem das ein oder andere auf unserem Speiseteller ganz lecker - sonst würde es sicherlich nicht vorbeischauen. 

Wie sein Name schon sagt, ist dieser kleine, rundliche Vogel mit einer rötlichen Kehle beglückt worden. Das orangerote Gefieder zieht sich hoch bis zur Stirn und runter bis zur Brust. Am Bauch ist das Gefieder weiss - das Gefieder am Rücken und die Flügel sind olivbraun. Er hat einen relativ großen Kopf und guckt mit großen dunklen Kulleraugen in die Welt.

"Träger und Überbringer der Sonne" sprachen  die alten germanischen und keltischen Stämme dem Rotkehlchen zu. In Großbritannien wird das Rotkehlchen mit Weihnachten in Verbindung gebracht und gilt inoffiziell als Nationalvogel.
Auch in Erzählungen und Geschichten findet das Rotkehlchen Erwähnung: In der schottischen Volkssage "Robin Redbreast’s Christmas Song" heiraten ein Rotkehlchen und ein Zaunkönig  wovon auch Robert Burns Kindererzählung "The Marriage of Robin Redbreast and the Wren" handelt.
Das Rotkehlchen spielt als "reiner" Vogel in Christuslegenden eine Rolle. In einer niederländischen und schwedischen Legende wird erzählt, wie Jesus voll Schmerz und Leid am Kreuze hing. In einiger Entfernung sah er einen kleinen einfarbig braunen Vogel im Walde sitzen. Der kleine Vogel weinte bittere Tränen beim Anblick von Jesus, als es die scharfen Dornen sah, die dessen Haut durchbohrten. Der kleine Vogel flog zum Kreuz und zog einen Dorn aus der Krone dabei spritzte Blut auf seine Brust. 

extern.gifViele, viele Infos zum Rotkehlchen bei Wikipedia


Beatrice 07.12.2010, 15.32 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Katzen-TV - HD

Für meine Miezen bietet sich mittlerweile ein recht unterhaltsames Katzenprogramm. Ich möchte es fast vergleichen mit meinem Zustand, wenn ich eine dieser Kochsendungen anschaue und mir das Wasser im Mund zusammen läuft. Okay, ich möchte den Koch nicht unbedingt verspeisen, sondern das, was da auf den Tellern liegt. Aber ob nun Koch, oder die Tellerbefüllung - jeder muss dank einer deutlichen Erhöhug des Speichelfluss mächtig schlucken.
Sandy führt ausführliche Selbstgespräche, die ungehört im Raum verhallen - halt, nein - hin und wieder guckt Flori nach ihm - immer dann, wenn er wieder besonders aufgeregt erscheint.
So wie heute, als unsere Stammbesucherin, eine Amseldame, pünktlich zum Vormittagssnack erschien:



Kann man erkennen, wie schwungvoll und aufgeregt Sandy den Boden kehrt? Kann man auch erkennen, dass die Fensterscheibe entsprechend Sandys feuchter Aussprache deutliche Beklecksungen aufzeigt?Ja, es wurde schon so manches Gespräch vor dieser Scheibe geführt.

Als die Amseldame - welch eine Unverfrorenheit - ins Vogelhäuschen flog, musste er sich auf die Hinterläufe stellen um evtl. doch etwas Aufmerksamkeit ihrerseits zu erhaschen - ja, sie hatte ihn bis dato einfach ignoriert - geht gar nicht, muss Sandy sich gedacht haben "Der Flattermann passt NORMALERWEISE  und ziemlich EiNDEUTIG in MEIN Beuteschema! Sie sollte sich etwas dezenter verhalten!" Die Amseldame zeigte sich wenig beeindruckt... frech guckte sie ihn an, so als ob sie es wissen würde: "Jungchen - ja, du da hinter der Glasscheibe - was auch immer du hinter deiner Glasscheibe anstellst, ICH werde nicht in deinem Mäulchen landen."



Beatrice 29.11.2010, 23.15 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auf der Mauer, auf der Lauer

... sitzt ne kleine Wanze ;-)
Ach nö... stopp... Auf der Lauer - leider hinterm Fenster - sitzt ne kleine Miez ...




Die Objekte der Begierde


Beatrice 26.10.2010, 12.14 | (8/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mal reinhören?

Link: Was zwitschert da?



Beatrice 07.06.2010, 13.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rab, rab, rab ...

... pluster



... kein bisschen schüchtern ... (oder hungrig?)


Beatrice 19.01.2009, 16.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hallo und willkommen auf meinem Gedankensprudler. Seit 2002 fuehre ich dieses Blog, das prall gefuellt ist, mit allem was mir Freude bereitet, mich bewegt und inspiriert - frei nach dem Motto "Life is about using the whole box of crayons".




Mitmachaktion
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Rezepte und E-Cards